Ab 2035 keine Neuzulassungen für Autos mit Verbrennermotoren

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Ab 2035 soll es keine Neuzulassungen für Autos mit Verbrennermotoren geben – das hat das EU-Parlament am Mittwoch beschlossen. Dazu kommen immer mehr wahnwitzige Verkehrsprojekte in den Städten, Sperrungen von Hauptstraßen für Autos, rücksichtslos gegen Autofahrer durchgesetzte Fahrradstraßen – jüngst auch das kühne Projekt „9-Euro-Ticket“ für den Regionalverkehr.

Was bedeutet das alles für die Zukunft der Mobilität? Darum geht es in der neuen Ausgabe unserer Talkshow Tichys Ausblick. Die Moderatoren Roland Tichy und Achim Winter diskutieren in der Sendung am 9. Juni mit dem Wissenschaftsjournalisten und TE-Redakteur Holger Douglas sowie dem Präsidenten des Automobilclubs „Mobil in Deutschland“, Michael Haberland.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 13 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

13 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Lehrer sind auch nur Menschen
1 Monat her
Protestwaehler
1 Monat her

Wie sagte Baerbock noch auf dem Treffen der IHK kurz vor der Bundestagswahl: „Lassen Sie uns Deutschland zur ersten wirtschaftsfreien Region der Welt machen“ worauf alle Anwesenden euphorisch Beifall klatschten… allmählich sollte bei denen doch der Groschen gefallen sein das es sich dabei nicht um einen Versprecher handelte, ebenso wenig als Baerbock bei diesem Kinderevent auf Pro7 sagte: „Deutschland ist das rechste Land der Welt, und das will ich ändern“. Hahahaha… und jetzt sehen wir uns die aktuelle Entwicklung an… IHK warnt vor bis zu 7 Mio. Arbeitslosen sollte uns Ivan den Gashahn zudrehen. Also den Gashahn, den Habeck selbst… Mehr

Soeren Haeberle
1 Monat her

Die Mobilitätswende ist beschlossene Sache, genauso wie Ernährungswende, Deindustrialisierung und Totalüberwachung.

Revolte? …. nach Lenin kaufen „wir“ uns eher das nächste, dieses mal dann „20-Euro-Ticket“ für die Bahn.
Individualverkehr (autonom mit „Abschaltvorrichtung“) gibt’s dann nur für diejenigen, die sich das noch werden leisten können, und das werden die Wenigsten sein.

Soeren Haeberle
1 Monat her

Die Anzahl der Personen, die ich auf der mir zu Verfügung Fläche mit den einzelnen Verkehrsmittel Verkehrsmittel befördern kann. Vorab: Ich (Landbewohner) bin für Verbrenner (Wasserstoff, Diesel, …) und Individualverkehr und gegen „autonomes Fahren“, welches u.U. zentral geregelt werden kann. Fakt ist.: Ein vollbesetzter Bus mit 60 Personen fährt in der Stadt mit maximal zulässiger Geschwindigkeit von 50km/h von A nach B. Um diese Anzahl an Personen zu transportieren (50 km/h) benötige ich 12 PKW. Wer verbraucht nun mehr Platz? Für Flächenländer ist das Auto existenziell, aber als „Stadtbewohner“ ist ein Auto nur noch lästig (Parkplätze, Stop and Go –… Mehr

Holger Douglas
1 Monat her
Antworten an  Soeren Haeberle

Die fahren jedoch nicht mit 50 km/h durch die Innenstadt, sondern müssen immer wieder anhalten, an Ampeln, an Haltestellen, um Fahrgäste ein- und aussteigen lassen. Das bedingt auch einen Mindestabstand, dass sich die Busse nicht aufstauen etc. Strömungslehre also. Vollbesetzt sind Busse nur zu bestimmten Zeiten, fahren ansonsten ziemlich leer herum.

Por La Libertad
1 Monat her

Einer der Spitznamen von Robert Habeck ist ja nicht umsonst
Robert „Mao“ Habeck. Diese ideologisch verbohrten Grünen
wollen mit ideologischem Eifer die gesamte Gesellschaft nach
ihren wirren Vorstellungen umbauen. Nicht nur beim Auto.
Und es wäre ihnen nicht möglich ohne die Unterstützung der
öffentlich-rechtlichen Medien.
Wenn diesen Spinnern nicht endlich vehementer Widerstand
entgegengesetzt wird, werden sie immer mehr Einfluß auf
das Leben des einzelnen Bürgers bekommen.
Einen Einfluß, der ihnen nicht im geringsten zusteht.

Hannibal Murkle
1 Monat her
Antworten an  Por La Libertad

Gestern erfahren – Milch wird erneut 20% teurer, Milchprodukte ziehen bald nach – sicherlich auch viele andere. Worauf warten die Leute noch – bis die ersten verhungern?

giesemann
1 Monat her
Antworten an  Hannibal Murkle

Je mehr verhungern, desto schneller sinken die Preise, oh Hannibal. Das ist Markt. Ihr seid doch alle sonst so für „freie“ Marktwirtschaft“, oder? Sagt halt auch mal was, https://openjur.de/u/2396606.html

Wolfbert
1 Monat her

Damit bleibt nur zu hoffen, dass diese unselige EU-Korruptokratie bis dahin Geschichte sein wird. Die Chancen dafür stehen gar nicht so schlecht …

Protestwaehler
1 Monat her
Antworten an  Wolfbert

Sobald Putin uns den Gashahn zudreht ist die EU Geschichte.
Ich vermute das passiert kurz vor dem Winter.

Hannibal Murkle
1 Monat her

„ jüngst auch das kühne Projekt „9-Euro-Ticket“ für den Regionalverkehr.“

Gerade sah ich auf dem Boden eines Regionalzugs im Rheintal – auf Decken hat sich ein ganzes Orientales Dorf breit gemacht, Kinder und Erwachsene schlafen – auf dem Zugboden eben. Es war schwer, da durchzukommen. Wie Züge in Kalkutta oder in Niger?
Was sagen die Experten dazu?

Protestwaehler
1 Monat her
Antworten an  Hannibal Murkle

Solche Zustände habe ich im ICE allerdings auch schon oft genug erlebt, allerdings für mehr als 9 Euro.

Hannibal Murkle
1 Monat her

Um die Redaktion zu wecken:

https://www.welt.de/politik/ausland/article239671749/Ukraine-News-Melnyks-Aussagen-sind-eine-Verharmlosung-des-Holocausts.html

Schlimmer als Holocaust-Verharmlosung geht in Deutschland nicht. Zu den muslimischen Künstlern in Indonesien kamen mindestens drei Texte – wie viele kommen über den Skandal um Melnyk?