Gewerkschaft der Polizei droht Innenministerin Faeser mit Klage – TE Wecker am 18. Mai 2022

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten.

 

Gewerkschaft der Polizei droht Innenministerin Faeser mit Klage ++ Gespräch mit Alexander Wendt ++ Fehlbesetzung Faeser ++ Putin unter Druck ++ er mischt sich offenkundig in militärische Strategien ein ++ ehemaliger General erzählt in russischem Fernsehen, wie schlecht es um die russische Armee bestellt sei ++ finnisches Parlament stimmt für Nato – Erdogan sagt Nein ++ Tesla-Chef fragt, ob Twitter schwindelt, und legt Übernahme auf Eis ++ Entwickler berichtet, wie Twitter zensiert ++ Tomas Spahn über das letzte schwankende Imperium Russland ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 4 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

4 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Biskaborn
1 Monat her

Faeser ist eine Marionette der Grünen, Linken und Vertretern des Islam die den Staat fest in ihrem Griff haben und in ihrem Sinne umbauen, sehr erfolgreich übrigens. Da kann Herr Wendt kritisieren was er will, er wird komplett ins Leere laufen. Daneben gibt es für die Polizei noch eine weitere Gewerkschaft und die ist voll auf Linie, genau wie eine GEW. Diese beiden Gewerkschaften unterstützen Frau Faeser in ihrem „Kampf“ mit Sicherheit voll inhaltlich!

old man from black forrest
1 Monat her

Nur theoretisch gesehen: von einer linksextremistisch unterwanderten Regierung kann man nicht erwarten, daß sie quasi gegen sich selber vorgeht. Das würde eine rechtsextremistisch unterwanderte ja auch nicht tun.

Dagmar
1 Monat her

Faeser führt eigentlich Merkels Politik fort (über 1 Mrd. „im Kampf gegen Rechts“). Unvergessen bleibt Merkels „Anti-Rassismus Politik“, mit der Grenzöffnung 2015 und den vielen grausamen Gewaltakten und Morden von Migranten allein auf deutschen Straßen! Ebenso Merkels Reaktion auf den Mord durch Migranten an einem Deutschen in Chemnitz (und einem Schwerverletzten), wo sie letztendlich nur noch von einer Hetzjagd (Antifa Zeckenbiss-Video, erfundene Hetzjagd) Deutscher gegen Migranten sprach und das auch noch weltweit über die Medien verkündete. Erstaunlich war auch die Geschwindigkeit, mit der W. Steinmeier ein „Anti-Rassismus-Konzert“ in Chemnitz organisieren konnte, auch an dieser Stelle spielte der Mord an einem… Mehr

Hannibal Murkle
1 Monat her

Wenn gleich am Anfang der gnadenlose Kampf gegen Extremisten angesprochen wird – der Polizeigewerkschaft-Chef hat im gestrigen TE-Interview erwähnt, dass es auch den Unterstützern von XR gelten sollte, vermutlich der Klima-Klebevereine ebenso. Darf ich an dieser Stelle eine extremistische Organisation denunzieren, die solche Extremisten-Vereine (islamistische oft ebenso) bejubelt und mehr Beamte stellt als jede andere Partei? Die bezeichnen sich nach einer Farbe – den Verfassungsorganen müsste leicht sein, Kontaktdaten zu ermitteln.
Alle feuern, würde dem Staat viel Geld sparen – auch Johnson in GB will Staat-Stellen kürzen.