49 Euro nach 9 Euro Ticket – TE Wecker am 14. Oktober 2022

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

49 Euro kostet künftig das 9 Euro Ticket ++ russischer Ölkonzern verklagt Bundesrepublik ++ Grünen-Parteitag: Wahlrecht für Ausländer, Steuersenkung für Veganes, Stopp der KKW-Wende ++ Landvolk Niedersachsen: deutlich weniger Stickstoffdünger verkauft – Erntemengen reduziert ++ Erdgas aus Frankreich geliefert ++ Lockdown in Universität Wien ++ ab Sonntag in Peking: Parteitag der KP Chinas ++ Straßburg: Kulturkampf gegen christliches Weihnachtsfest ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 2 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

2 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Endlich Frei
1 Monat her

Umso mehr Menschen Zug fahren, umso freier werden unsere Schlaglochpisten.
Mehr Sinn würde es allerdings ergeben, 90% aller Verkehrsampeln durch Kreisverkehr zu ersetzen. Das käme der Umwelt und dem Klima enorm zugute.

StefanB
1 Monat her

Ergänzung: Nach „Bürgertest“ und „Bürgergeld“ soll nun die „Bürger-Datenbank“ kommen (der Überwachungsstaat lässt grüßen).* Selbstverständlich soll die Datensammlung und -verknüpfung nur zum Besten des Bürgers sein, nämlich, damit dieser staatliche Almosen empfangen kann – „gerecht verteilt“, versteht sich.
Wie gehabt sind die Linksgrünen unfähig, die Umsetzung ihrer Totalüberwachung selbst zu bewerkstelligen. Deshalb sollen es die Privaten richten, also wie immer die anderen.

*https://www.welt.de/wirtschaft/article241580855/Gaspreisbremse-Buerger-Datenbank-Der-Staat-scheitert-schon-an-der-Kontonummer.html