Roland Tichy: Deutschland ohne Benziner oder Dieselauto – aber die Welt fährt weiter ohne uns

Heute Roland Tichy im „TE-Wecker am Sonntag“. Unter der Woche mit dem „Morgen-Wecker“ Ideal für den Frühstückstisch – an Wochenenden und Feiertagen mit einer Schwerpunktsendung. Wir wünschen Ihnen einen gut informierten Start in jeden Tag.

 

„Das Automobil hat keine Zukunft. Ich setze auf das Pferd!“ Ein Zitat, das Kaiser Wilhelm nachgesagt wird. Ob nun Kaiser Wilhelm oder nicht – es kam dann anders, wie wir heute wissen. Doch nun wird offenbar wieder alles anders. Denn jetzt wurde das Aus für Verbrennungsmotoren beschlossen, es soll nur noch auf Elektromobilität gesetzt werden.

Nicht überliefert ist, ob die Parlamentarier diesen Kaiser-Satz vor Augen hatten, als sie in der vergangenen Woche über den Vorschlag abstimmten, den ihnen die Kommission vor einem Jahr vorgelegt hatte: In der vergangenen Woche hat das EU-Parlament mehrheitlich zugestimmt, dass ab 2035 nur noch Autos zugelassen werden sollen, die keine angeblich klimaschädlichen Treibhausgase mehr ausstoßen.

Das bedeutet: Benziner oder Dieselautos soll es dann nicht mehr geben. Übrig bleiben sollen nur noch Elektroautos, denn die werden als klimaneutral eingestuft.

Klar ist auch: Die sogenannte Elektromobilität kann nicht annähernd jene 50 Millionen Autos ersetzen, die derzeit auf unseren Straßen fahren.

Es fehlt an Autos, an Batterien, an Lade-Infrastruktur, an Strom. Der Mangel wird zum Herrscher. Das bedeutet auch: Nur noch wenige werden frei wählen können, ob sie mit einem Automobil fahren können – oder gezwungenermaßen auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen müssen: das Ende des Individualverkehrs, wie wir ihn heute kennen.

2035 ist fern, denken sich viele, und für einen weitreichenden Beschluss wie diesen, der über eine Industrie, über Perspektiven, über Arbeitsplätze entscheidet, bleibt es dennoch erstaunlich ruhig. Scheinbar normal – dann ist die Automobilindustrie halt weg.

Ein Gespräch mit Roland Tichy über die grundlegenden Folgen jener Entscheidung, das Auto mit Benzin- oder Dieselantrieb einfach zu verbannen. Allerdings nur in EU-Europa. Die Welt lacht sich ins Fäustchen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 21 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

21 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Ohanse
23 Tage her

Ich bin ein privilegierter Mann im besten Alter und mit der richtigen Hautfarbe (aka „alter weißer Mann“). Wenn ich mir rechtzeitig vor Eintritt des Zulassungsverbots 2035 noch einen neuen Verbrenner zulege, kann ich mich weitere geschätzte 20 Jahre später praktischerweise in der Kiste beerdigen lassen. Statistisch gesehen wäre ich früher dran, aber wer weiß, „mors certa, hora incerta“. Soll heißen: Das ist wirklich mal eine Suppe, die die auslöffeln müssen, die sie sich eingebrockt haben. Ziemlich sicher werde ich noch die langen Gesichter sehen, wenn denen auffällt, dass all die grünsozialistischen Verbote und Einschränkungen nichts gegen die Sonne ausgerichtet haben.

Bidio
24 Tage her

In den letzten Wochen und Monaten fällt mir zunehmend auf, dass ich die alten VAG-Dieselfahrzeuge, die wir vor 10 Jahren verschrotten mussten, weil sie nicht mehr in die Innenstädte durften, wieder mehr und mehr auf deutschen Straßen zu sehen sind. Nur haben sie statt damals deutschen Kennzeichen, rumänische, bulgarische, polnische oder sonstige osteuropäische Nummernschilder. Alleine hier sieht man wie paradox die deutsche Politik ist.
So wird es künftig auch mit den jetztigen Verbrennern sein.

Ingolf
24 Tage her
Antworten an  Bidio

Kann ich so auch bestätigen.
Ein wirklich guter, noch relativ junger, Elektriker (kein „Modultauscher“, sondern Handwerker), sagte mir beim letzten „Einsatz“, dass er sich über einen Audi A8 Diesel in Bestzustand gefreut hat. Gekauft in Deutschland (der Wertverlust war enorm), zugelassen in seiner Ursprungsheimat, Rumänien.
Aber nach Logik der CO2-Jünger verlassen die „bösen Schadstoffe“ den Auspuff, sehen nach, welches Kennzeichen das Fahrzeug hat und wandern dann in das Land, in dem das Fahrzeug zugelassen ist.

the ministry of silly walks
24 Tage her

Ja ja, Ihr habt ja alle so recht – aber was hilft`s? Genau – nix, denn niemand wählt eine Bundesregierung, die deutsche Interessen vertritt. 85 % des Volkes wählen gar nicht oder LINKEGRÜNSPDFDPCDUCSU. Und die machen genau die Politik, die im Artikel beschreiben und kritisiert wird. Es geht auch niemand auf die Straße, es gibt keinen Generalstreik – es gibt nix, einfach nur nix. Und daher trifft sich in diesem Forum wohl eine kleine Minderheit, die zwar recht hat, aber keinen Einfluss. Und das obwohl man sieht, dass Minderheiten derzeit locker die Mehrheit in den Abgrund treiben. Könnte doch auch… Mehr

Last edited 24 Tage her by the ministry of silly walks
U.M.
24 Tage her

Nur zur Erinnerung, Polizei, Feuerwehr, THW, Krankenwagen usw, Fahren alle mit Diesel oder Benzin. Mit welchen Ladekapazitäten sollen diese Fahrzeuge bei einem Großeinsatz im Gelände geladen werden? Man führe sich nur vor Augen, die Flutkatastrophe wäre mit Elektro-LKW-Bau- und Beladefahrzeugen angegangen worden. Der Schutt läge heute noch dort herum.

Kassandra
24 Tage her
Antworten an  U.M.

Wenn man ganz scharf nachdenkt, könnte man ihnen auf die Schliche kommen. Was wollen solche, die Pflegekräfte und Krankenhauspersonal von der Arbeit fern halten, Betten verknappen, Arztermine rar machen – und zudem unbrauchbares Equipment auf die Straße stellen, das die Rettung von Menschen verhindert? Man hätte es schon ahnen können, als zu Beginn der „Pandemie“, als noch keiner wusste, dass es nicht so schlimm war, keine Schutzkleidung für Ärzte und Pfleger und keine Masken für alle bevorratet waren. Ist eh alles egal, wenn Habeck den Strom abgestellt hat. Dann geht erst einmal gar nichts mehr. Kann jemand sagen, ob die… Mehr

Wuehlmaus
24 Tage her

2035 ist nicht fern. Denn 2035 ist das Jahr, wo sämtliche Produktionsanlagen verschlissen sind – denn investiert werden wird nichts mehr.
Die Motorenentwicklung und Produktion wird sowieso schon ins Ausland verschoben, siehe Beispiel Bayrische Motorenwerke. Und da dies der komplizierteste Teil des Autobaus ist, werden jede Menge Zulieferer nun schlucken. Das wird in Summe hunderttausende Arbeitsplätze kosten.

Kassandra
24 Tage her
Antworten an  Wuehlmaus

Tja. Und wenn 100.000e, wahrscheinlich eher Millionen am Tropf hängen, geht das ganze Land mit all denen, die sich nichts mehr leisten können, in Armut den Bach hinunter. Insbesondere bei unerschwinglichen Energie- und Wasserkosten – wo vielleicht tatsächlich noch ein wenig „gegeizt“ werden kann – aber danach dann tatsächlich Frieren und Darben angesagt sind.
Wie aber will ein Staat ausgleichen, wenn nicht nur Einkommensteuerzahlungen sondern auch mehr und mehr Umsatzsteuer, Gewerbesteuer oder andere Gewinnsteuern wegfallen? Druckt Lagarde weiter?

Axel Fachtan
24 Tage her

Deutschland hat den Verbrennungsmotor erfunden. Also muss es auch bei der Abschaffung als erstes ran. Ist doch logisch. Von wegen „die älteren Rechte“ Wie jetzt, ihr habt seit Kriegsende von der Automobilindustrie gelebt ? Jetzt sind andere dran. Andere Länder haben auch schöne Autos. Wie ihr die zahlen sollt ohne eigene Industrie ? Ist doch nicht unser Problem. Vielleicht habt ihr ja wertvolle Bodenschätze. Fangt doch mal endlich an, nach Gas und Öl zu bohren. Das kann doch nicht so schwierig sein !

ersieesmussweg
24 Tage her

Bei weiter steigenden Energiekosten werden nach für nach ganze Industriezweige aus Deutschland und aus Europa verschwinden. Kein Unternehmer der Welt wird sich neu ansiedeln. Das ist ganz offensichtlich.
Trotzdem wird diese zerstörerische Politik betrieben. Wer steckt dahinter?

Kuno.2
25 Tage her

Ich denke, dass der Kompromiss mit 2035 bezüglich Neuzulassungen gut umgesetzt werden kann. Wer sich heute einen neuen Benziner oder Diesel kauft, hat dann noch sehr viel Zeit. Der Wirkungsgrad des Elektromotors liegt deutlich über dem der Verbrenner. Aber wenn jeder Deutsche nur noch Strom statt Diesel oder Benzin tankt, dann muss jede Menge Atomstrom aus Frankreich und Tschechien importiert werden. Zu welchem Preis?
In der Summe halte ich diese Ampelregierung für ungeeignet, die dann erforderliche Erhöhung der Stromproduktion auf deutschem Boden zu planen.

Don Didi
24 Tage her
Antworten an  Kuno.2

Elektromobilität ist älter als die Verbrenner und hat sich nie durchsetzen können. Elektromobilität funktioniert nur in Ausnahmefällen, nämlich dann, wenn der Strom lokal produziert wird, eben durch Verbrenner (Dieselloks) oder durch Kernenergie (Atom-U-Boote, -Flugzeugträger). Sämtliche Versuche der letzten 200 Jahre, Elektromobilität wiederzubeleben, sind kläglich gescheitert und es wird auch dieses Mal scheitern. Der Wirkungsgrad eines Elektromotors liegt zwar über dem eines Verbrenners, aber nur, wenn man den Motor isoliert betrachtet. Wenn man die Batterien, den Ladevorgang, die Selbstentladung etc. einbezieht, wird’s schon eng, wenn man bis zur Produktion der Elektrizität zurück rechnet, war’s das endgültig, insbesondere, wenn die Elektrizität mit… Mehr

Maunzz
25 Tage her

Was überhaupt nicht bedacht wird: Da Benzin- und Diesel-PKW abgeschafft werden sollen, werden die Benzin- und Dieselpreise an den Tankstellen bis 2035 keineswegs mehr fallen. Das Geblödel, die EU oder Deutschland schafft sich ab, sollte grundehrlich argumentiert werden, sonst glaubt solch substanzlosen Ruf keine Mehrheit. Zum Beispiel über die Teuerungen in allen Lebensbereichen und das hier keine Lohnerhöhungen helfen. Denn Armut, Verzicht und Neoreligion (statt Mensch soll Baum, Klima und Kakerlake gerettet werden) sind die politischen Ziele. Damit wir das nicht merken, werden wir mit anderweitiger Diarrhöe beschäftigt, wie Maske, jährlich impfen, Abstand, Gender, Sprach- und Schriftmassakrierung per Verordnung, Wahlgesetzmissachtung,… Mehr

Martin Bayer
25 Tage her

Diese EU wird 2035 gar nicht mehr existieren, so dass ich sehr entspannt bin.

Axel Fachtan
24 Tage her
Antworten an  Martin Bayer

Es kann gut sein, dass es die EU in der jetzigen Form 2035 nicht mehr geben wird. Allerdings ist das kein Grund , sich zu entspannen. 2035 wird es mangels Masse keine Gelegenheit mehr geben, Deutschland weiter auszuplündern. Die EU wird sich auflösen, sobald Deutschland vollständig ausgeplündert ist. Erst kommt die industrielle, wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Komplettzerstörung Deutschland. Sobald das erfolgreich durchgezogen ist, hat die EU keinen Sinn mehr. Die EU ist als Atombombe für unser Land konzipiert worden. Und von der Leyen drückt den roten Knopf. Solange es hier noch etwas zu plündern und zu zerstören gibt, wird die… Mehr

Kassandra
24 Tage her
Antworten an  Martin Bayer

Der Blick dahin, was 2035 alles wohl nicht mehr existiert – und was stattdessen – macht schauern.