Deutschland: EU-weit höchste Preissteigerungen für Sprit – TE Wecker am 11. Mai 2022

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten.

 

Deutschland: EU-weit höchste Preissteigerungen für Sprit ++ Rhein-Pfalz-Kreis: ab Juni Bußgelder für ungeimpfte Pflegekräfte trotz steigender Gesundheitsschäden und Nebenwirkungen der „Impfung“ ++ Bundesverfassungsgericht: Corona-Politik mit Schließung von Restaurants, Bars und Cafés der Bundesregierung war rechtens ++ NRW-Landtagswahl: CDU und SPD gleichauf ++ US-Nachrichtendienst: Putin sei auf langen Krieg vorbereitet ++ brutale Folgen einer Bio-Pflicht: Aufruhr in Sri Lanka geht weiter ++ das geplante Vermögensregister der EU-Kommission ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 9 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

9 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Protestwaehler
5 Tage her

„das geplante Vermögensregister der EU-Kommission“ hahaha… sind wir schon wieder so weit 😉
Warum erinnert das so sehr an die Endzüge der DDR, als die Koko-Devisenbeschaffer am Ende von Haus zu Haus zogen, Wohnungen und Häuser plünderten und damit Schwedische Antiquitäten.-u. Trödelmärkte fütterten hahaha… plant die EUDSSR offensichtlich ähnliches um die letzten Zuckungen dieser Kryptokommunistischen Utopie zu verlängern hahaha…

RauerMan
5 Tage her

„Die höchsten Preissteigerungen für Benzin usw.“ die sind auch für das Füllen des Staatssäckels erforderlich, bedenkt man die horrendenden Staatsausgaben, nicht nur für uns, sondern für EU, Migration, um nur einige zu nennen.
Jetzt schon „Quietscht“ es, das gehr so weiter, bis zum Ausquetschen der Zitronen. Die galoppierende Inflation, größer als die zugegebenen 7,4%, wird nicht wirksam bekämpft, die“ bekannten“ Staaten könnten bei steigenden Zinsen, sofort und nicht erst später pleitegehen. Alles nur der Versuch Zeit zu gewinnen und auf ein Wunder zu warten.
„Spaziergänger“,welche nicht nur wegen Corona auf die Straße gehen, sind doch nur „Nazis“.

Dagmar
5 Tage her

Während am Aufbau deutscher Infrastruktur und der Anhebung deutscher Renten fortlaufend gespart wird (ca. 750 EU Durchschnittsrente), kann weiterhin jeder Einwanderungswillige die Grenze passieren (er wird erst kontrolliert, so Faeser, wenn er Unterstützung beantragen will). Während schon Merkel die Unabhängigkeit deutscher Energieversorgung kappte, kauft man nun beim großen Seniorpartner, USA, teures Fracking-Gas ein und versucht kurzfristig über arabische Diktaturen die Energieknappheit zu beseitigen. Deutschland investiert 10 Milliarden EU in Indien, um zu verhindern, dass sich die indische Regierung weiterhin russlandfreundlich verhält und jetzt auch die westlichen Sanktionen unterstützt. Man investiert ebenfalls in die EU-Infrastruktur, damit Landwege für den Transport von… Mehr

Dagmar
5 Tage her

Da sogar das deutsche Bundesverfassungsgericht nicht ausgewogen über die Corona-Maßnahmen urteilt, wie es das seit 2020 in Folge tut, sind Lauterbach & Co. Tür und Tor geöffnet weiter zu machen, ebenso die Massenmedien und der öffentlich-rechtliche Rundfunk. Der nächste Lockdown ist damit vorbestimmt! Die Kenntnis über die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Schäden dieser Politik und des Impfstoffes werden den Menschen vorenthalten, worauf jeder Einzelne laut Gesetz aber das Recht hätte! Wüssten mehr Menschen, wie bereits bewiesen, dass die Coronapandemie vor Jahren geplant wurde (s. Dr. H. Schöning und Th. Röper) und das es dieselben Initiatoren sind (die den Corona-Impfstoff vieler Fabrikate… Mehr

R. Scholl
5 Tage her

Habe dieser Tage bei einem Landkreis die Konditionen für ein Mietangebot an Unkrainer erfragen wollen. Als man mir sagte, ich könne auch den Impfstatus möglicher Bewerber festlegen, habe ich das Gespräch beendet und mitgeteilt, die Sache hat sich erledigt.

Gabriele Kremmel
5 Tage her

Berufsverbote sind in Deutschland wieder salonfähig. Noch dazu für Berufsgruppen, die dringend gebraucht werden. Hanebüchener könnten die Begründungen dafür gar nicht sein als mit einer allerhöchst zweifelhaften „Impf“pflicht zu einer „Impfung“ mit einem noch zweifelhafteren „Impf“stoff, der im ungünstigen Fall zum Tod führt. Man kann es kaum fassen.

Hannibal Murkle
5 Tage her

Jetzt dreht uns die Ukraine Gas zu – welch Glück, dass NS2 gerade noch fertig wurde… Zumal der Krieg lange dauern kann, wie ich im Wecker höre.

https://www.welt.de/politik/ausland/article238681463/Kriegsbedingter-Stopp-Ukraine-stellt-Gas-Transit-nach-Europa-teilweise-ein.html

Hannibal Murkle
5 Tage her

Die höchsten Preissteigerungen für Benzin und Diesel – aber nicht für Lebensmittel? Jetzt will Habeck mit Abgaben auf Fleisch, Käse und Milch gegensteuern, auch hier den Rekord schaffen. Wenn das wer in Frankreich versuchen würde… Oder in Sri Lanka…

Last edited 5 Tage her by Hannibal Murkle
Ali Mente
5 Tage her
Antworten an  Hannibal Murkle

Die Grünen haben doch schon seit Jahren immer wieder betont Energie und Lebensmittel sind in Deutschland zu günstig. Viele Leute haben dem zugestimmt und einige waren dann auch noch so blöd, die Grünen zu wählen.
Sich jetzt darüber zu beschweren, dass alles teuerer wird, kann doch nur ein Witz sein. Auch ohne Ukraine und Corona, wären diese Preise rasant angestiegen, weil die Grünen das schon lange propagiert haben. Als Nächstes kommen Urlaubsreisen dran, und dann sicher allerlei Hobbys, die die Grünen den Menschen nicht gönnen.