Olaf Scholz bei Maischberger: Echte Erinnerungslücken und andere …

Sechzig-Minuten-Gespräch von Sandra Maischberger mit Bundeskanzler Olaf Scholz im Ersten, und wieder ist bewiesen: Ein Interview mit Olaf Scholz ist wie Fahrstuhlmusik – nicht aufdringlich, unverbindlich und völlig belanglos.

Screenprint: ARD/Anne Will

Eine halbe Stunde Ukraine, und wer in den letzten Wochen gelegentlich TV geschaut oder eine Zeitung gelesen hat, erfuhr von Scholz nichts Neues. Allerdings fragte Sandra Maischberger auch nur, was alle Journalisten vor ihr andere Politiker gefragt hatten. Die Pipeline-Sprengung, ein terroristischer Akt gegen unsere Infrastruktur? Nicht mal am Rande erwähnt. Von unserem Geheimdienst, längst ebenso heruntergewirtschaftet wie so vieles im Land, ist da auch keine Aufklärung zu erwarten. Scholz hätte vom Prigoschin-Putsch in Russland eher auf Twitter erfahren können als von unseren Agenten, aber Chef Olaf hat auch da Verständnis, denn „unsere Dienste beobachten alles mit großer Sorgfalt“. Wohl dank der Kenntnisse dieser Dienste hat Scholz auch „keine Anzeichen dafür, dass Präsident Biden keine zweite Amtszeit durchstehen könnte“, und wenn er jeden Tag eine Treppe rauf- oder runterfällt.

Ergebnis Umfrage
Zwei Drittel mit Scholz unzufrieden
Mit seiner eigenen Arbeit ist der Bundeskanzler rundum zufrieden. Nächste Woche das Heizungsgesetz („gutes Gesetz“): „Bis 2045 wollen wir klimafreundlich leben“, bis 2030 kommen 80 Prozent des Stroms aus alternativen Energien, blablabla. Hier gestattet sich Maischberger den Hinweis: Dafür müssten pro Tag 5 Windkraftwerke gebaut werden, derzeit sind es 1,4. Von den Fußballfeldern mit Photovoltaikanlagen ganz zu schweigen. Reine Verschiebungssache, dann müssen „später eben 10 Windkraftwerke pro Tag gebaut werden“. Dafür gibt’s dann extra ein „Monitoring“. Maischberger: „Worauf können wir Sie festlegen?“ Scholz: „Ich will erreichen, dass blablabla…“

„Sind Sie ein Kanzler mit Gedächtnislücken?“, fragt Maischberger wahrscheinlich absprachegemäß, um sich nicht den Vorwurf einer reinen Stichwortgeberin machen lassen zu müssen. Das Wort „Cum-Ex“ nimmt sie dabei nicht in den Mund, so dass Scholz großmütig zugeben kann: „Unvermeidlich.“ Wissen Sie noch, was Sie im Alter von 7 gemacht haben? Ebend.

Das Publikum ist inzwischen weggedöst, vielleicht kommt beim Thema AfD Stimmung auf. Einspieler: Der Verlierer von Sonneberg sagt mit Tränen in den Augen, wegen der schlechten Arbeit der Regierung habe er gegen den AfD-Kandidaten seinen Landratsposten verloren. Nein, nein, sagt Chef Olaf, überall gebe es diese Schlechte-Laune-Parteien, in England den Brexit und in den USA Trump. Das liege daran, „dass in den reichen Ländern nicht alle sicher sind, dass die Zukunft auf ihrer Seite ist“, aber wir (also er und die Rotgrüngelben) schaffen für alle „eine gute Zukunft“ und haben Respekt für Jedermann. Genau das habe er auch vor der Wahl gesagt, so Maischberger, und wenn er das gehalten hätte, hätte es nicht dazu kommen können, dass die AfD vor der SPD liegt. Selbst Esken habe moniert, das Heizungsgesetz sei nicht gut kommuniziert.

„Ich bringe da jeden Tag Ordnung rein“, behauptet Scholz steif und fest, aber ja, der Eindruck sei nicht gut, „weil Streit keinen guten Eindruck macht“. Dabei sei er zweifellos der Regierungschef in Deutschland, der am meisten kommuniziert. Dann hat er wohl die Ministerriege in Deutschland, die am wenigsten kapiert. Oder zuhört.

Der „grüne“ Irrtum
Wirtschaftswunder reloaded? – Der Traum des Bundeskanzlers
Pudding-Scholz nagelst du nicht an die Wand, das muss auch Maischberger langsam gemerkt haben. Vielleicht, weil er Anwalt ist, man weiß nur nicht von wem. Lebensmittel-Mehrwertsteuersenkung als Inflationsentlastung für die Armen will Maischberger, wie in Spanien oder Italien, aber Scholz hat die vielen hundert Milliarden bereits fürs Gas verpulvert. Außerdem kann man keine Steuern senken, so der studierte Spezialdemokrat, „weil man die ja wieder anheben muss“. So steht’s im Handbuch. Aber die Abgeordneten gönnen sich mal eben 3.000 Euro, so Maischberger, und der Kanzleranbau für 800 Millionen sei auch nicht nötig.

Die Migration lässt immer mehr Bürger verzweifeln, aber die belehrt Olaf Scholz: „Ohne Migration wären wir heute ärmer“ – eine Advokaten-Verdrehung der Fakten. Bald kämen sogar echte Fachkräfte, denn wir haben „das modernste Recht der Welt geschaffen“. Wo liegt der Sinn in einem Interview, bei dem falsche Tatsachenbehauptungen unwidersprochen dahinplätschern? Sowas macht bei Hape Kerkeling („Witzischkeit kennt keine Grenzen“) Spaß, der vor dem Glücksmelodie-Automaten steht: Geben Sie Ihre Größe ein. Piep. Geben Sie Ihre richtige Größe ein…

Den letzten Absatz schaffen „wir“ jetzt auch noch. „Sie reden häufig in Comicsprache (Doppel-Wumms)“, so Maischberger, die anscheinend nicht weiß, dass solche Verhohnepiepelungen der Massen auf dem Mist von PR-Profis gewachsen sind. „Haben Sie früher Comics gelesen?“ „Ja.“ „Und welche?“ Hm. „Das ist jetzt eine echte Erinnerungslücke.“ Hm hm. Die anderen Erinnerungslücken sind also unecht, vorgetäuscht? Das fragt Maischberger natürlich nicht, denn dann ist die Sendung vorbei.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 70 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

70 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Unglaeubiger
11 Monate her

Wir hätten es in der Hand, diese Kasper endlich los zu werden: BARZAHLUNG, GELD von der BANK, Kartenzahlung nur als Notfall, Mittelständler und Selbständige verweigern endlich die Steuerzahlungen (Sonderkonto – nicht ausgeben), Heizungsgesetz nicht befolgen und vor allen Dingen ANGST ablegen! Wenn unsere Angestellten für UNSERE Infrastruktur, Schulen, Krankenhäuser, Rentner etc. kein Geld ausgeben wollen, weil sie es sinnlos verschleudern, dann stellen wir ihnen unser Geld nicht mehr zur Verfügung!!! Ein Drittel der noch arbeitenden Bevölkerung würde reichen, um das Getriebe zum Stillstand zu bringen. Ohne Moos ist halt nix mehr los! Aufhören mit dieser Raubtierfütterung ist das Gebot dere… Mehr

Micky Maus
11 Monate her

Kein Wunder dass die Welt über DE lacht. Es gibt überall Diktatoren, hochgeputschte Militärs und ähnliches, aber in DE gibt es eine Regierung dessen Chef Gedächtnislücken hat, sich an vieles nicht erinnern kann und sich von seinen Regierungspartnern vorschreiben lässt, wohin die Reise geht. Man müßte eigentlich lachen wenn es nicht so beschämend traurig wär !

Manfred_Hbg
11 Monate her

?? Unser „Olaf der Vergeßliche“(SPD): „unsere Dienste beobachten alles mit großer Sorgfalt“.

> „Mit großer Sorgfalt“??? War da nicht was ?

Gibt es hier nicht ein Urteil von unseren höchsten Marionetten-Gericht in welchem unsere Geheimdieste dazu aufgefordert und verpflichtet wurden, dass sich unsere Geheimdienstler auch bei ihren ausländischen Tätigkeiten und bei der Auslandsüberwachung von den selbst gemeingefährlichsten Terroristen und Allah-Fanatikern an die hier geltenden Gesetze halten müssen?

Wie sollen hier dann unsere Dienste alles mit „großer Sorgfalt“ beobachten können?

Unser roter Olaf, der haut wahrlich einen Kalauer nach den anderen raus… ??

Fieselsteinchen
11 Monate her
Antworten an  Manfred_Hbg

…“unsere Dienste … mit großer Sorgfalt“ – habe mich auch kaputt gelacht! Olaf der Schlumpfige und seine Dienste. Meint er die Dienste, deren Mitarbeiter einen gedeckelten Bewirtungsbeleg vorweisen müssen, wenn sie mal ein konspiratives Treffen hatten? Zu teuer darf es ja nicht werden, man muss sparen, um für die Wummserei vorzusorgen oder wie darf man das verstehen? Weiter: die deutschen Dienste werden in der internationalen Szene als unzuverlässig angesehen, weil ständig etwas durchgestochen, verboten, bedacht bzw. zerredet wird. Daher kann man von großem Glück sagen, wenn NSA, FBI, Mossad oder MI6 mal Infos rüberwachsen lassen. So sieht es aus, lieber… Mehr

Last edited 11 Monate her by Fieselsteinchen
Jan Frisch
11 Monate her

Viel Kraft und Mut all jenen, die sich noch die Mühe machen und sich den Berufslügner bei der Hochleistungslügnerin angeschaut haben in der völlig verrückten Hoffnung aus dem Munde dieses Kanzler käme einmal eine belastbare Aussage.

teujur52
11 Monate her

WIR haben es in der Hand, diesen totalitären Politversagern das Handwerk zu legen. ABWÄHLEN ! ABWÄHLEN !! ABWÄHLEN !!

Klaus D
11 Monate her

Ich verstehe unsere politiker und den öffentlich rechtlichen rundfunk nicht! Mit jeder sendung wo es um politik geht und man politiker der regierung einlädt macht man indirekt werbung für die AfD. Wenn man so was hört „Ohne Migration wären wir heute ärmer“ kommt man sich doch verar…pip (selbstzensur) vor.

Hegauhenne
11 Monate her

Das ist Realsatire vom Feinsten, Herr Paetow, und nur so kann man diese Regierung auch noch ertragen, und sich jeden Tag schibbelig lachen, und hoffen, das der ganze aufgeblasene Apparat wegen völlig abgenutzter, morscher Stützpfeiler bald in sich zusammenkracht.
Gut, hat sie nicht auch noch nach Putin und der Ukraine gefragt.
Das wäre eindeutig zu viel an heißer Luft für einen Sommerabend gewesen.

alter weisser Mann
11 Monate her

Einer der das „Heizungsgesetz“ für ein gutes Gesetz hält, hat nicht alle Sinne beieinander. Aber gründlich.
Wie soll man solche Menschen ernstnehmen oder für ihre Amtsführung gar respektieren?

Dr. Rehmstack
11 Monate her
Antworten an  alter weisser Mann

Aber was soll er denn machen, der arme Osnabrücker Hanseat, sagt er was anderes, schmeißen ihn die Grünen raus mit Merz‘ Hilfe und seine Vorsitzende hat ihm doch bei Lanz bescheinigt, daß er kein echter Sozi ist, also auch kein Hilfe von da; er sitzt in seinem Rettungsboot und hofft und betet, daß das Wetter nicht schlechter wird, mehr kann er nicht tun. Er würde wahrscheinlich auch die Situation in seinem Schlauchboot ohne Ruder als eine kontrolierte Situation und den letzten trockenen Keks als Doppelwumms bezeichnen.

Poirot
11 Monate her

Köstlich, wenn´s nicht so traurig wäre, was für ein „Gummiadler“ in diesem Land Kanzler werden konnte! Scholz will Kanzler sein, aber er will nicht regieren. Bleibt zu hoffen, dass der Deutsche an sich endlich bemerkt, was für einen Schaumschläger und Winkeladvokaten er/sie da gewählt hat.

Ursula Schneider
11 Monate her

So viel unverbindliche Beliebigkeit dürfte schwer zu toppen sein … Ist das nun Taktik oder Naturell? Auf jeden Fall unerträglich …