Bill Gates bei Maischberger: Impfen und Atomkraft

Ein prominenter Gast ist zugeschaltet bei Maischberger: Bill Gates. Wohltäter oder Schurke, je nach Sichtweise, jedenfalls Pfeffer und Salz im langweiligen Einerlei des sonst immer wieder aufgewärmten Gästeeintopfs.

Screenprint: ARD/maischberger - Die Woche

Nachdem Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer vergangenes Wochenende sagte, dass sich die Bürger den Osterurlaub wegen Corona abschminken können, durfte er das am Mittwochabend bei Sandra Maischberger erneut erklären. „Ich bin dafür, Wahrheiten auszusprechen. Osterurlaub in Deutschland kann es dieses Jahr leider nicht geben.“ Wann wir unser Leben zurückbekommen „entscheidet nicht die Politik, sondern das Virus“. Das Virus also regiert uns, nicht mehr Menschen. Aha.

Tagesthemen-Moderatorin Pinar Atalay, ARD, kann das wie so vieles verstehen, aber die Menschen bräuchten doch jetzt mal Motivation. Ulrich Reitz, Wirtschaftschef bei n-tv, findet so eine Aussage von Kretschmer im Februar über den zu streichenden Osterurlaub im März/April reichlich früh. Parlamentskorrespondentin Contanze von Bullion, SüZ, glaubt, dass Kretschmer damit recht hat, nicht, ohne ihn zuvor für seine monatelange Wankelmütigkeit bei den Corona-Maßnahmen zu kritisieren. So viel zur Journalistenrunde, dieser Garnitur am Talkshow-Teller, dazugehörig wie die Zitronenscheibe beim Schnitzel.

Pandemie „austreten“

„Zu große Mobilität etwa durch Reiseverkehr und Tourismus bereits im April ist Gift. Wir würden alles zerstören, was wir seit Mitte Dezember erreicht haben,“ droht Kretschmer. „Wollen wir die hart erkämpfte Inzidenz von 60 jetzt leichtfertig aufgeben?“ Immer wieder spricht er davon, die Pandemie „auszutreten“, was ebenso bizarr und gestelzt klingt, wie das in die Welt geblasene Wort „Mutante“. Das klingt personifiziert gefährlicher, feindseliger.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Maischberger hakt mehrmals scharf nach. Am Montag öffnete Sachsen Schulen und Kitas (und wo Lehrer nun mit AstraZeneca geimpft werden sollen), weitere Öffnungen seien bei den 7-Tages-Inzidenzzahlen derzeit aber nicht drin. Warum nicht, fragt Maischberger? Es gebe doch Widerstand auch von den Ministerpräsidentenkollegen. Schleswig-Holsteins Landeschef Daniel Günther sagte, das sei sehr wohl möglich. Ob der denn lügen würde, bohrt Maischberger. 

Kurz entsteht der Eindruck, dass Kretschmer Sachsens Bürger gegebenenfalls mit einem ‚Negative Approach‘ zum  Einhalten der Corona-Verhalten disziplinieren möchte. Wer die Möglichkeit eines Osterurlaubs abräumt, erwartet dadurch eine Verstärkung der Anstrengungen der Bürger. Das ist zu viel nachgedacht – es ist ganz einfach nur die Unfähigkeit eines komplett überforderten Politikers. 

„You eventually run out of other people’s money”

Dass die Nerven blank liegen, kann man auch daran erkennen, dass keiner der anwesenden Studiogäste die Rufe der Menschen nach Öffnungen auch nur versucht  als „Coronaleugnerei“ zu diffamieren. Zu groß ist die Not, zu zahlreich sind die Proteste angewachsen, die Reserven bei sehr vielen aufgebraucht. Zu viele mussten bereits aufgeben, weil die versprochenen Hilfen nicht ankommen. Weil die Oktober- und Novemberhilfen vielerorts immer noch nicht da sind.

Impfdesaster ohne Aussicht auf Besserung
Klassenkampf ums Impfen: AstraZeneca will keiner, Biontech nicht ausreichend vorhanden
Für Ulrich Reitz ist Wirtschaftsminister Peter Altmaier darum auch „Verlierer der Woche“, der lauter Versprechungen gegeben habe, die er nicht einhalte. Reitz spricht von „reiner Polit-PR“ und dass Versprechen allenfalls zum Teil eingelöst seien, wäre „das Fiasko“. Auch aus dem Grund müsse es eine Öffnungsperspektive geben – der Staat könne doch nicht dauerhaft alles finanzieren: Ein origineller Gedanke angesichts der sonst verbreiteten Staatsallmachtsphantasie.

Immer mehr von den Unternehmern und Selbstständigen melden sich zu Wort, so wie Mike Schmitt, der in Pretzfeld die Brauerei Nikl Bräu führt und im eingeblendeten Video sehr deutlich wird: “Ich will jetzt mal konkret wissen – Scholz, Altmaier, Merkel, Söder: Wie soll diese Sch… weitergehen?” Auch bei Schmitt kommen keine Hilfen an, er fällt durch alle Raster. “Wir fordern dass Ihr SOFORT was macht!“… “Es geht so nicht mehr weiter – die machen uns alle platt!”

Am Ende ist es doch so: Da gibt es einen Ministerpräsidenten Kretschmer, der über den abgesagten Osterurlaub spricht und die vielen Rufe nach Öffnungen ungehört lässt. Warum überhaupt über einen Osterurlaub sprechen, den sich kaum noch jemand leisten können wird außer Staatsbediensteten, Funktionären und Auftragnehmern wie zB PR-lern, die ebenfalls aus Steuermitteln finanziert jeden Regierungskritiker auf Social Media diffamieren?  

Gemeinsamkeiten der Milliardäre

Der zweite Gast bei Maischberger lässt das Netz Kopf stehen: Microsoft-Gründer und größter Privatspender der WHO, Bill Gates. Bill Gates ist für Impfkritiker so etwas wie Donald Trump für die politische Linke. Alles mögliche und unmögliche wird projiziert und interpretiert, vermutet und gemurmelt. Ins Reich der Murmeleien fallen Legenden von geheimen Illuminaten-Handschlägen und Kellern und Bunkern, wo immer wieder irgendwas passiert, was dann Xaivier Naidoo zum Weinen bringt.  

Haushalten den Strom abschalten
Wann kommt der Blackout?
Wie kommt Bill Gates eigentlich zu Pandemie-Zeiten ins Studio, fragen sich manche. Pah, als ob der Linie fliegen würde. Im Privatjet natürlich. Nun – für einen Moment ist es noch ganz lustig, wenn man nach vielen Jahren der Gewohnheit immer noch ins Denkmuster einer Zeit vor Corona hineinrutschen kann. Bill Gates befindet sich in Corona-Zeiten in Seattle und wird natürlich zugeschaltet … hoffentlich über Teams. Sandra Maischberger spielt einen kurzen Ausschnitt aus Gates‘ sagenumwobener Rede beim TED-Talk 2015 ein, in der Gates eindringlich vor den Gefahren einer Pandemie warnte, u.a. mit diesen Worten:

Wenn etwas in den nächsten Jahrzehnten über zehn Millionen Menschen tötet, dann wird es höchstwahrscheinlich ein hochansteckendes Virus sein und kein Krieg. Keine Raketen, sondern Mikroben.“ Weiter: „Nehmen wir an, das Virus würde durch die Luft übertragen, wie die Spanische Grippe 1918. Folgendes würde passieren: Das Virus würde sich sehr, sehr schnell auf der ganzen Welt ausbreiten. An der Spanischen Grippe starben damals mehr als 30 Millionen. Das ist also ein ernstes Problem, über das wir nachdenken sollten.“

Prophetisch wirkende Worte, die nicht Wenige dahingehend dehnen und interpretieren, dass hinter Corona womöglich auch Bill Gates persönlich stecken könnte. TE-Autor Ansgar Neuhof hat im Juni 2020 sehr detailliert beschrieben, in welchen Bereichen sich Bill Gates engagiert; dass Gates zwar nicht der Oberschurke ist, für den er gehalten wird, aber Fragezeichen definitiv angebracht sind.

Drei Bereiche sind es, in denen er sich hauptsächlich engagiert: Gesundheit (insbesondere Impfungen), digitales Geld (Bargeldabschaffung), digitale Identitäten. Wobei alles irgendwie miteinander verwoben ist. Sein Vehikel ist die Bill & Melinda Gates Foundation (Gates-Stiftung), die reichste Privatstiftung der Welt, in die er und die Investorenlegende Warren Buffet einen erheblichen Teil ihrer Vermögen eingebracht haben. Jahr für Jahr verteilen sie etliche Milliarden Dollar über die ganze Welt. Das Mittel der Wahl ist die Bildung von sogenannten Allianzen, in die Regierungen, supranationale Organisationen (UN, G20, Weltwirtschaftsforum), Konzerne und Nichtregierungsorganisationen eingebunden sind.“ Es ist ein undurchsichtiges Gewirr von Interessen, demokratisch nicht legitimiert.

Grünes Feindbild Einfamilienhaus:
Zurück in den Plattenbau?
Bei Maischberger spricht Gates über die Stiftung, die Investition in Impfstoffe und versteht sich dabei ganz wie ein alter Hase im Politikgeschäft darauf, mit sehr vielen Worten nicht allzu viel zu sagen. Mit dem nüchtern freundlichen Charme eines Volkshochschullehrers für den Fortgeschrittenen-Kurs Informatik, referiert er über die Stiftungsarbeit, seine Visionen, die darin bestehen, Krankheiten wie Malaria und Tuberkulose weltweit zu besiegen. Hier auf der Erde gibt es genug zu tun, die Vision von Tesla-Chef Elon Musk, den Mars zu erreichen, teilt er nicht, als ob der gerade gesagt hätte: „Der Mars ist nicht groß genug für uns beide, Bill“. 

Apropos Raumfahrt, da kommt an dieser Stelle das Zitat des Enterprise-Kapitäns Jean-Luc Picard in den Sinn: „Schurken, die ihre Schnurrbärte zwirbeln, sind leicht zu erkennen, aber diejenigen, die sich in gute Taten kleiden, sind hervorragend getarnt. Wachsamkeit, das ist der Preis den wir kontinuierlich für unsere Freiheit zahlen müssen.“ In Bill Gates den puren Philanthropen hineininterpretieren zu wollen, der die Welt völlig selbstlos besser machen möchte, ist verfehlt. Dass das auch ein Impetus bei allen Bemühungen ist, soll damit keineswegs ausgeschlossen werden. Aber hinter Gates Bestrebungen stecken natürlich knallharte Interessen. 

Kurz streift das Gespräch über neue Impfstoffe auch einmal fast wie beiläufig den neuen von Johnson & Johnson, der als nächstes auf den Markt kommen soll – und mit denen die Bill & Melinda Gates Stiftung im September letzten Jahres eine Vereinbarung abgeschlossen hat. Ebenso werden AstraZeneca, Sanofi und Novavax von Gates unterstützt; mit Biontech und Moderna gibt es ebenfalls Kooperationen. 

Reiche Länder sollten nach Möglichkeit bis Ende diesen Jahres allen Bürgern ein Impfangebot gemacht haben: „Das Ziel ist es, so viele impfbereite Menschen wie möglich zu impfen“, bis Ende 2022 sollte dann die ganze Welt mit den Impfungen durch sein, antwortet Gates auf Maischbergers Frage danach, wann wir seiner Meinung nach mit der Pandemie durch sein. „Während der Pandemie werden wir unseren Impfstoff gegen COVID-19 für den Notfallgebrauch auf Non-Profit-Basis zur Verfügung stellen, sobald dessen Sicherheit und Wirksamkeit nachgewiesen sind. Entschlossenes, gemeinsames Handeln wird uns jetzt helfen, diese Pandemie zu besiegen“, so Alex Gorsky, Vorsitzender und CEO von Johnson & Johnson.“

Aus dem Konzept

Einmal gerät Gates dann doch leicht aus dem lockeren Elan, der Blick wandert flink zur Seite, er wird zappelig und verschränkt die Arme, als das Gespräch auf das Thema seines neuen Buchs wechselt. Dann nämlich, als Sandra Maischberger nachfragt, ob er Angela Merkel (gemeinsames Foto beim Shakehands wird eingeblendet) heute sagen würde, dass es ein Fehler war, aus der Atomkraft auszusteigen. Da ist Gates wieder wie der Politikerpudding, der sich auf keine Frage konkret festnageln lässt. 

„Wie wir die Klimakatstrophe verhindern – Welche Lösungen es gibt und welche Fortschritte nötig sind“  lautet der Titel dieses neuen Buchs. Wenn „Kernkraft-Nein-Danke“-Anhänger jetzt hektisch die Kurzwahltaste ihres Buchladens um die Ecke wählen wollen, dann lassen sie in dem Moment entsetzt den Hörer wieder fallen, in dem ihnen gewahr wird, dass Gates‘ zum Erreichen der Klimaziele Atomkraft für absolut unerlässlich hält. „Deutschland habe der Welt mit der Subvention des Solarpanels „einen großen Gefallen getan“, sagte Gates. Allerdings reichten Solar- und Windenergie wegen ihrer Unzuverlässigkeit bei der Stromerzeugung bei Weitem nicht aus.“  Na sowas. Das sind so Momente, wo die Linke dann wieder das Gates-Nein-Danke-Schild aus dem Schrank holen möchte. Als Gates zu guter Letzt viele lobende Worte für die neue US-Regierung hat, die die Menschen zusammenführe und so hoffnungsvoll sei, da stimmt die Welt wieder und Maischberger nickt: Trump war eben doch schlecht, haben wir doch auch immer gesagt.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 82 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

82 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Ralf Poehling
2 Monate her

Zitat:“Der zweite Gast bei Maischberger lässt das Netz Kopf stehen: Microsoft-Gründer und größter Privatspender der WHO, Bill Gates. Bill Gates ist für Impfkritiker so etwas wie Donald Trump für die politische Linke. Alles mögliche und unmögliche wird projiziert und interpretiert, vermutet und gemurmelt. Ins Reich der Murmeleien fallen Legenden von geheimen Illuminaten-Handschlägen und Kellern und Bunkern, wo immer wieder irgendwas passiert, was dann Xaivier Naidoo zum Weinen bringt. “ Wunderbar beschrieben. 😀 Bzgl. Gates Prognose einer Pandemie im Jahre 2015 ist das wohl weit weniger eine Ankündigung, wie so viele Aluhüte meinen, sondern eher eine schlüssige Einschätzung der Folgen von wegfallenden… Mehr

Luckey Money
2 Monate her
Antworten an  Ralf Poehling

Das kann eine Sichtweise sein! Jedoch sprechen die Fakten dagegen. C-19 hat nichts aber gar nichts mit der Migration zu tun. Und auch diese Bewegungen der Migration sind initiiert. Denken Sie einfach an die Kürzungen der UN Hilfen.
Und wer plant, kann leicht „hellseherisch sein!
Hier für Sie zur „Lektüre“
https://wissen-ist-relevant.de/vortrage/paul-schreyer-pandemie-planspiele-vorbereitung-einer-neuen-aera/

Last edited 2 Monate her by Luckey Money
Ralf Poehling
2 Monate her
Antworten an  Luckey Money

Sie glauben gar nicht, wer hier alles involviert ist…. 😉
Es braucht nicht nur Herdenführer, die Dinge vorantreiben, sondern auch eine Unmenge an Schäfchen, die das kritiklos mit sich machen lassen, damit das alles so funktioniert, wie es funktioniert.
Man kann auf andere zeigen, oder sich auch einfach an die eigene Nase fassen und mal darüber nachdenken, ob alles, was einem so erzählt wird, auch stimmt, anstatt kritiklos zu folgen.
Der Trick einer besseren Welt liegt nicht in der Verurteilung der Intelligenzia, sondern in der Anhebung des Intellekts der Schäfchen.
Wir brauchen nicht weniger, sondern mehr Herdenführer.

andreask90
2 Monate her

Einerseits sagt Gates wegen der Überbevölkerung Seuchen voraus, andererseits unterstützt er mit Impfungen dieselbe.
Eigentlich ist das logisch nicht nachvollziehbar.
Verschwörungstheoretiker würden vielleicht vermuten, dass die Impfungen steril machen.
So wird ein Schuh draus.

Luckey Money
2 Monate her
Antworten an  andreask90

Das ist keine Vermutung, in Indien hat dies bereits durchgeführt!

RA.Dobke
2 Monate her
Antworten an  andreask90

Gabs nicht bereits vor vielen Jahren die Diskussion über die Beimischung ins Trinkwasser, um in asiatischen Staaten (Indien?) die rasante Bevölkerungsentwicklung auszubremsen? China haate lange Zeit eine kluge EIN-Kind-Politik! Kann man bei bleiben, denn die Mechanisierung und Automatisierrung und nun auch noch Digitalisierung unserer Produktion braucht nicht derart viele Menschen! Wir kommen mit weniger aus … Wir müssen nur nicht die Kapitalgewinne hochschrauben, sondern die menschliche Freizeitgewinnung für alle! Dann enteht Sozialität zwischen den Menschen und Lebensqualität. M.E. sind wir weiterhin auf dem falschen Weg. Kapitalismus und auch Staatskapitalismus sind nicht Selbstzweck, sondern müssen dazu führen, den Menschen die Bürde… Mehr

Hans Wurst
2 Monate her
Antworten an  andreask90

Mit Sicherheit machen Impfungen nicht steril. Denn tatsächlich sind diese linken Weltverbesserer doch auf die armen, unterprivilegierten, kranken und hungernden Kinder angewiesen, an denen sie ihren Philantropismus ausleben und öffentlich zur Schau stellen können.

AlterEgo
2 Monate her

@DELO: Das ist ja noch sehr positiv übertrieben. Gates hat den ‚Erfolg‘ von Microsoft dadurch erreicht, indem er massiv Partner hintergangen hat, gezielt Inkompatibilitäten zu Fremdprodukten eingebaut und die Hardware-Lieferanten genötigt hat, seinen Schrott vor zu installieren. Der Kunde wird erst mal gezwungen den Schrott zu nutzen – die meisten nehmen halt das was drauf ist und hinterfragen das nicht weiter. Es ist heute unmöglich für einen durchschnittlichen Anwender, ein vorinstalliertes Windows 10 ohne Konto bei M$ in Betrieb zu nehmen. Es werden unbekannt viele Daten in die USA transferiert, ohne dass man dem widersprechen kann. Sicherheitsspezialisten bezeichnen W10 nicht… Mehr

H. Priess
2 Monate her
Antworten an  AlterEgo

Also, ich habe mit reinem DOS angefangen welches Microsoft also Bill aufgekauft und zu MS-DOS weiter entwickelt hat. Natürlich war das ein Sprung hin zur allgemeinen Verbreitung des PC`s, des Personal Computers. Die User waren närrisch nach diesem neuen einfacher zu handhabbaren System, daß Microsoft das dann ausnutzte und seine Codes verschlüsselte und Kommerziell nutzte ist eben Kapitalismus. Natürlich hat auch Billi abgekupfert und damals gab es noch eine starke Konkurenz z.B. IBM oder Macintosh, beide erwiesen sich als zu teuer. Die Marktmacht über die Computer hat Microsoft immer noch aber die Macht über die Daten, was heute wirklich Geld… Mehr

RJacob
2 Monate her

Was auf den größten Teil des Wahlvolkes,also die politische Verblödung,zutrifft und da besonders in den westlichen Bundesländern kann vom sächsischen Wähler nicht gesagt werden. Die Richtung hat gestimmt und die Menge war respektable. Kretschmer s Betrug sollte nicht vergessen werden, in dem er die Wahlverlierer Grün und Rot ins Boot holte, die ganz knapp in den Landtag gekommen sind.
Auch heute noch ist alles in sich schlüssig, ich wundere mich schon lange über nichts mehr

Luckey Money
2 Monate her

Ich war gerade am Wochenmarkt (im Freien) und die „Verwirrten (davon gab es jede Menge) trugen im Freien Maske. 🙂 Ich kam mit einem „Nicht Markenträger“ ins Gespräch und Frage ihm Was er denke, warum die alle Masken in Freien Tragen. Da bluffte mich eine Frau um die 40 mit Kaffeefilter im Gesicht an, das geht sie gar nichts an und niemand Interessiert Ihre Meinung. Auf meinen Hinweis das sie eine „Staubschutzmaske“ im Freien trägt zu Verhinderung einer Virusinfektion, obwohl auf der Verpackung stünde „schützt nicht vor Viren“ wirft doch Fragen auf. Na mehr haste nicht gebraucht. Schon kamen andere… Mehr

DELO
2 Monate her

Bill Gates Glorifizierung ist wirklich eine Lächerlichkeit an sich. Gates Verdienst besteht darin, die Rechenmaschinen aus den Rechenzentren so zu minimieren, daß sie personalisiert werden konnten. Das hat er mit ein paar Freunden damals nicht schlecht hinbekommen, wobei sein Vorteil wahrscheinlich darin bestand, eine Garage gegenüber seinen Freunden vorweisen zu können, in welcher der Trödel überhaupt gebaut werden konnte. Damit lies sich hervorragend Geld verdienen und genügend diesbezügliche Fachleute werden ihm später dabei geholfen haben, richtig Geld zu verdienen. Das ist die ganze Erfolgsstory. Und so eine Person wird prophetengleich vergöttert.

Salue
2 Monate her
Antworten an  DELO

Die Fachleute waren die Mitarbeiter der DARPA, der Wissenschaftsabteilung des amerikanischen Verteidigungsministeriums.

HPM
2 Monate her

Der wirkliche Lichtblick in der Sendung mit überzeugendem persönlichen Engagement und umfassendem Wissen im Bereich Pandemie Bekämpfung und Klimaschutz war Bill Gates. Die Bedeutung der schnellen möglichst weltweiten Impfung zur Beherrschung von SARS CoV2 stellte er eindeutig klar und belegte eindrucksvoll das Wirken seiner Stiftung bei der Forschungsförderung. Bestätigt hat mich sein klares Credo für den hohen Bedarf an CO2 freier Energieproduktion zur fossilen Vermeidung von CO2, vor allem im High Output Bereich der unvermeidlichen industriellen Produktion. Und hier war seine Meinung ganz klar: Das ist mit den sog. erneuerbaren Energien allein nicht zu schaffen. Er sieht dafür die von ihm… Mehr

Schweigender Gast
2 Monate her
Antworten an  HPM

„Die Bedeutung der schnellen möglichst weltweiten Impfung zur Beherrschung von SARS CoV2 …“
Gegen ein Virus, das ständig mutiert und eine sehr geringe Letalität hat, weltweit impfen zu wollen, ist größenwahnsinnig oder perfide oder hat finanzielle Interessen.

Bill Gates ist der größte private Finanzier der WHO, er verdient an seinen weltweiten Beteiligungen an Pharmafirmen (u.a. BioNTech) sehr viel Geld und ist definitiv kein Altruist. In seiner Zusammenarbeit mit dem WEF propagiert er den Great Reset. Das ist der Grund für sein „klares Credo für den hohen Bedarf an CO2 freier Energieproduktion zur fossilen Vermeidung von CO2“.

Ralph
2 Monate her
Antworten an  HPM

Guter ironischer Beitrag

Luckey Money
2 Monate her
Antworten an  HPM

Damit sie mal eine Klaren Blick auf diesen Eugeniker bekommen
https://www.corbettreport.com/gates/
Mal hinter die Propaganda sehen.

Alexis de Tocqueville
2 Monate her
Antworten an  HPM

Nix gegen Kernkraftwerke, aber wozu dieser CO2 Quatsch? Das ist so blöd; wenn man den Leuten das weismachen kann, dann kann man ihnen alles weismachen. Wirklich alles. Wussten Sie übrigens schon, dass 20 Zigaretten am Tag effektiv vor Krebs schützen?

Dr. Rehmstack
2 Monate her

Naja, so seherisch ist Gates ja nun auch nicht mit seiner Warnung in 2015. Unsere biederen Ministerialbeamten hatten bereits 2012 ein entsprechendes Szenario durchgespielt („Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012“). Diese Drucksache (17/12051) des Deutschen Bundestages stammt vom 3. Januar 2013, hatte bloß keiner gelesen. Ich habe die Sendung nicht gesehen, weil ich diese Affektiertheit von Maischberger, immer einen Kuli in den Fingern drehend als Nachweis der Zugehörigkeit zum Stande der Journalisten, und ihre drei wechselnden Parzen, so interresant wie der Wetterbericht von vorgestern, nicht mehr ertrage. Bei Lanz, den man weiß Gott nicht mögen kann, wurde gestern aber sehr… Mehr

Boudicca
2 Monate her

Gates ist wirklich ein guter Geschäftsmann. In einem Shitholecountry in dem es Strom nur gibt, wenn die Sonne scheint oder der Wind weht, braucht man keine Computer und dazugehörige Programme. Das ist ganz schlecht für den Umsatz.

Katharsis
2 Monate her

B. Gates und ein Philanthrop … Für Gates gibt es nur eines: Bill Gates, Bill Gates und nochmals Bill Gates, okay, und ein bisschen die hauseigene GAVI- Stiftung! Gates hat in den vergangenen Jahren, was seine ambitionierten Impf- Aktionen mit viel Tamtam und Presserummel in Indien und Afrika anbelangt, mehr als kläglich versagt. Im Prinzip kann man hinter allem, was Gates empfiehlt und propagiert, einen dicken Haken machen und das ganze vergessen!