Zurück in den Plattenbau?

Einfamilienhäuser sind bei den Politikern der Grünen und der Linken unbeliebt: Sie sollen nicht mehr genehmigt, Bauland enteignet und dafür Wohnblocks hochgezogen werden. Im Südwesten fordern das die Grünen im Wahlprogramm, im Norden in Hamburg wird es bereits gemacht, Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter will notfalls direkt enteignen. Also nur noch 'Schaffe, Schaffe', aber kein Häusle mehr?

 
Dabei sind Eigenheime wieder beliebt: Raus aus der toten Stadt, wenigstens etwas Licht, Luft und Freiheit im Grünen, das ist für viele das Gebot in der Lockdown-Zeit. Viele hoffen auch darauf, sich in den kommenden schwierigen Zeiten wirtschaftlich abzusichern: gegen Inflation, niedrige Renten und Beschränkungen. Doch gerade in Baden-Württemberg sollen die Bürger zusammenrücken, damit mehr Flächen frei werden für den Bau von Windrädern.

Lesen Sie auch: 

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 164 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

164 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
alter weisser Mann
8 Monate her

Macht doch mal eine Erhebung, wer von den Predigern des „Mehrfamilienhauses als Weltrettungsinstrument“ selbst wie wohnt.
Ich wette auf „Wasser predigen, Wein saufen“.

SwingSkate
8 Monate her

Dabei hatten die Deutschen und die Europäer den Königsweg bereits gefunden: Sie wollten einfach weniger werden. Probleme Klima, Energie Umwelt etc. wären von ganz alleine entschwunden – und natürlich hätten die Grünen dann jede weitere Legimitation kaum plausibel darstellen können. Man muss sich das mal vorstellen: Die einzige frohe Botschaft passiert von ganz alleine ganz ohne Zutun der Politik und ohne dass an irgendeiner Stelle in private Familienplanung eingegriffen werden muss. Aber die Politik lässt dies nicht zu, stattdessen zwingt sie die Bevölkerung durch eine „Migrationspolitik“ völkerrechtswidrigen Ausmaßes erneut in ein prähistorisch anmutendes biologisches Wettrüsten. l

Gerro Medicus
8 Monate her

Dass dies nicht aus den Fingern gesaugt ist, beweist dies: https://www.achgut.com/artikel/schlechte_aussichten_fuer_peter_und_hanka

Gerro Medicus
8 Monate her

Da steckt doch ganz anderes dahinter! Die Grünen und ihre Wählerschaft fühlen sich zunehmend in ihrem städtischen Biotop von migrantischen Communities belästigt. Nun wollen sie über das Eigenheimverbot auch im ländlichen Bereich Wohnsilos zur Normalität werden lassen, zu denen sich Migranten aus den Städten dann trefflich auslagern lassen. Dann, ja dann ist es aber endgültig vorbei mit Deutschland!

Teufelskralle
8 Monate her

Die Verbieter Was macht sich hier in Deutschland breit? Es ist doch kaum zu glauben. Leute, die keine Gelegenheit schwänzen, das Volk zu berauben. Sie rauben natürlich nicht direkt.  Sie wollen nur verbieten. Das heißt sie rauben nur versteckt, die gewissenlosen Typen. Was steht denn alles auf ihrer Liste,  was soll alles weg, was man noch verbieten müsste, was ist für sie ’nen Dreck? Für jedermann ist ja bekannt, an erster Stelle steht die Kohle. Auf dass man aus dem Nachbarland den Kohlestrom sich hole. Atomkraft ist für sie von übel. Sie haben sie noch nie kapiert. Physik, das Buch… Mehr

ak95630
8 Monate her

Grüne leben von Feindbildern, Verboten und Hass.

Ali
9 Monate her

„Zurück in den Plattenbau?“ Wenn man einmal bedenkt, wieviel Menschenleben die totalitären aber politisch gleich tickenden, Schwestern und Brüder der beiden schrägen Vögel des Titelbildes auf dem Gewissen hat, kann man bei der Frage der Überschrift nur zu einem Ergebnis kommen: „Nur über meine Leiche!“ Ernsthaft, dieses Land, nein ganz Europa (nicht (EUropa) hat im letzten Jahhundert viel zu viele Menschen wegen DER IDEOLOGIE GENAU SOLCHER TYPEN verloren. Das darf sich in den weitreichenden Folgen deren Politik (in der DDR z.B. die „Repubklikflucht“ kurz der Todesschuss in den Rücken) niemals wiederholen. NIEMALS!!! DAS HIER IST DIE BUNDESREPUBLIK. DAS IST EINE… Mehr

Mohikaner
9 Monate her

Mich würde wirklich einmal interessieren, wer von den diesen Politikern, die den Bau von EFH verhindern wollen, selbst in solchen wohnt. Kann man das nicht einmal erruieren? Denn „Wasser predigen, Wein saufen“ ist ja allgemein Usus unserer Politikerkaste. (Ich erinnere nur einmal an die Propagierung der öffentlichen Schulen wegen „Inklusion“, selbst aber die eigenen Kinder auf Privatschulen schicken -> Schwesig, Habeck etc.)

Proll27
9 Monate her

Der Altkommunist Kretschmann, im Gewande des gütigen Landesvaters, bekommt hoffentlich die Quittung. Weg mit der Melonenpartei (außen grün, innen rot)! Gemeinhin werden solche Leute als „falsche Fuffziger“ bezeichnet, denn mit Umweltschutz haben die längst nichts mehr am Hut. Erinnern wir uns daran. Am 14. März: Niemals Grün wählen!

holuschi
9 Monate her

Auch dieses Verbot wird wieder nur den Grünen nützen. Die jungen urbanen grünen Hipster brauchen (noch) kein EFH und wenn sie in die Familienjahre kommen, haben die Luisas, Antons und Anna-Lenas als grüne Besserverdiener bestimmt ein standesgemäßes Zuhause mit der Option, das Häuschens der gutsituierten Eltern zu erben plus die Preissteigerung für die Bestandsimmobilie einzusacken. Ich bin mir ganz sicher, dass es nicht um Plattenbau für alle geht, sondern nur für die anderen. Eine Erhebung der Eigenheimquote nach Parteipräferenz würde auch jetzt schon Bände sprechen, zumindest im Kretschmann (wohnt übrigens auch im EFH) Ländle.