Bei Illner: Kinderstunde mit Tilman und Kevin

Es gäbe viel zu besprechen beim Thema Rente. Wie Rentner zum zweiten Mal von der Steuer abgezockt werden. Warum es andere europäische Länder besser machen. Stattdessen Tilman Kuban & Kevin Kühnert im Groko-Wrestling ...

Screenprint: ZDF/maybrit illner

Das war eine Stunde Illner der Kategorie „Schuss in den Ofen“. Dabei hätte das Thema Rente eine ernsthafte Debatte mehr als verdient. Angriffe auf das System erfolgen von zwei Seiten. Eine steigende Zahl von Niedriglöhnern fällt in die Altersarmut und der Ansturm der Babyboomer bringt das Umlagesystem endgültig in die Bredouille. Schon jetzt wankt es verdächtig. Zahlten noch vor ein paar Jahrzehnten drei Arbeitnehmer die Rente eines Rentners müssen schon bald 1,7 Arbeitnehmer (klingt komisch, ist aber Mathematik) für einen Rentner aufkommen. Derzeit werden 100 Milliarden Euro ins Rentensystem aus dem Bundeshaushalt zugeschossen, obwohl der Rentner von der Regierung Merkel nach allen Regeln der Kunst gemolken wird. War die Rentenhöhe vorher 68% des imaginären Höchstlohnes (gedeckelt bei ca. 2.500 Euro), liegt sie heute bei 48%. Dazu wird die Rente dank Merkel und Co. besteuert und die Sozialkassen greifen zusätzlich ab, um all die anderen Aufgaben finanzieren zu können, die sie sich humanitär vorgenommen haben. Eine einzige Frechheit.

Interview
Hans Michelbach (CSU) zur Grundrente ohne Prüfung: „Ich kann nur davor warnen“
Wie gesagt, es gäbe viel zu besprechen, aber die Parteien haben überhaupt keine Lust dazu, außerdem scheint ihnen die Kompetenz abhanden gekommen zu sein. So schickte die GroKo lediglich das Jungvolk in die Sendung. Von der Resterampe der SPD begrüßen wir Kevin Kühnert, für die CDU war Tilman Kuban gekommen, was wenigstens insofern Sinn machte, als dass der Bundesvorsitzende der Jungen Union in den letzten Wochen mehr innerparteilichen Wirbel verursachte als alle sogenannten Kanzlerkandidaten zusammen (außer Fritze Merz vielleicht). Der Jungunionist zeigte auch mit eigenen, im Publikum platzierten Claqueren, dass er keiner von den Dummen ist. Insofern Bravo.

Ansonsten das übliche Blabla. Kevin Kühnert schulzte von den kleinen Leuten (Sie erinnern sich? Schulz und die Krankenschwester und der Busfahrer in jeder Rede?), verlangte höhere Renten, höhere Löhne und bestbezahlte Arbeit für alle, was zeigt, dass er das System nicht verstanden hat. Was wiederum wurscht ist, weil er eh ein anderes will. So eine Art DDR mit Farbfernseher und Elektroauto.

Tilman Kuban forderte lediglich Vertragstreue, schließlich war die Bedürftigkeitsprüfung für die Grundrente im Koalitionsvertrag festgeschrieben. Aber selbst Merkel fiel den eigenen Leuten wieder mal in den Rücken und hätte gerne, was die SPD gerne hätte, weil die SPD es gerne hätte.

Tichys Einblick Magazin 03-2019
Steuerzahlerbund: Mit jeder Rentenerhöhung nimmt der Staat mehr Steuern ein
Wäre Illner an Erkenntnisgewinn und nicht an Jahrmarktboxen gelegen, hätte sie Andreas Peichl, Professor für Volkswirtschaftslehre an der LMU, München, öfter und länger zu Wort kommen lassen. So bleiben nur Versatzstücke. ‘Ohne Prüfung kommt das System Gießkanne‘, ‘Altersarmut kommt nicht nach 35 Jahren ordentlicher Beschäftigung, sondern eher auf Grund von unsteten Erwerbsbiographien‘. (Was das ist? Hier mag sich der Leser Claudia Roth vorstellen, wenn die sich nicht in die Überversorgung qua Parlament gerettet hätte.) Das ganze Konstrukt sei schon bei der Planung willkürlich: 35 Jahre. Was ist mit dem, der 34 Jahre, und 11 Monate gearbeitet hat?

So käbbelten sich Tilman und Kevin durch die Show, Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbandes „VdK“, schloss sich Kühnert an, sie ist schließlich auch in der SPD, was bei ihrer Lebensleistung allerdings erstaunlich ist. Denn die junge Frau – von Geburt an blind – ist vierfache Weltmeisterin und 12-fache Paralympics-Siegerin im Skilanglauf und Biathlon.

Grenzenloser Fachkräftemangel
Zuwanderung um jeden Preis: Das Bündnis von Linken und Arbeitgebern
Die Bauunternehmerin Claudia Sturm durfte dann als Kurzgast das Loblied des älteren Mitarbeiters singen, den auch das Rentenalter nicht von der Arbeit abhalten kann. „Und wir brauchen die erfahrenen Leute und Facharbeiter“, sagte die Unternehmerin. Schon weil die auch die Asylbewerber und zugewanderten Fachkräfte anlernen können. „Und sie sparen die Sozialbeiträge“, höhnte trotzdem die Rote Klosterschülerin Maybrit Illner.

Für die Armen wurde kurz Christa Vieten befragt: Rentnerin. Arbeitete als gelernte Hauswirtschafterin, 45 Jahre als Köchin und Pförtnerin. Zwei Kinder. Nein, das Leben ist kein Wunschkonzert. Da hätte Illner ja mal die Renten im EU-Wunderland vergleichen können. In Österreich, Niederlande, Frankreich. Da geht’s komischerweise anders zu, nämlich deutlich besser. Und mit Arbeiten bis 69 braucht denen da keiner zu kommen.

Bei uns gibt’s stattdessen dumme Sprüche, meistens aus dem Hause SPD. „Respektrente“ „Anerkennung der Lebensleistung“, fehlt nur noch ein Blechstern von Frank-Walter, dem Gutversorgten.

Lesen Sie Stephan Paetow auch auf
https://www.spaet-nachrichten.de/


Unterstützung
oder

Kommentare ( 54 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

das ganze Gezerre um diese Rente ist völlig daneben. Jeder, der sich berechtigt in dieser Gesellschaft aufhält hat Anspruch auf eine lebenssichernde, auskömmliche Altersversorgung. Viele Leute unterstützen mit ihren Steuergeldern die gesetzlichen Versicherungen (Renten wie Kranken, insgesamt vca. 100 Mrd. € p.a.) ohne eigene Ansprüche zu haben. Ist das gerecht??? Diese ganze Gerechtigkeitsdebatte wurde von Leuten vom Zaun gebrochen die auf Steuerzahlerkosten sich ein schönes Leben leisten können ohne nur einen cent dafür aufgewendet zu haben. Ist das gerecht>? Diese Gerechtigkeitsdebatte kommt von Leuten die völlig auf dem Schlauch stehen. Politikergeschwätz ohne Sinn und Verstand.

Das Problem ist, dass man, statt vernünftige Ordnungsrahmen zu setzen, immer wieder irgendwelche Misstände und Lücken zu entdecken glaubt und dann verschlimmbessert. So nimmt man alle Planungssicherheit und erzieht die Leute dazu, statt sich um ihr Auskommen zu kümmern, nach Lücken im System zu suchen. Und da sind dann vor allem die Dreistesten und Asozialsten die größten Gewinner, was dann nicht zuletzt dazu führt, dass der Unmut bei denjenigen, die sich beizeiten um ihre eigenen Angelegenheiten gekümmert haben, steigt. Zum Thema Lebensleistung könnte man ja auch einmal die Frage stellen, ob möglicherweise nicht die erzielte Rente zu niedrig, sondern die… Mehr
Ich konnte nur die ersten 23 Minuten dieser Sendung ertragen. Wenn ich das Gejammer höre, was das mit der Rente doch alles kosten würde. Und dann auch noch ohne Prüfung. Die letzten Jahre konnte hier jeder ohne alles ungeprüft einreisen, der Asylant wird zum Migrant und auch nie wieder gehen. Selbst abgelehnte Asylbewerber bleiben. Und die SPD hat ja auch noch den Familiennachzug organisiert. Und im Fernsehen wird wegen Prüfung bei Renten gesabbelt. Andere kommen hier ganz ohne Papiere ins Land, haben hier nix eingezahlt und bekommen ganz unkompliziert Geld. Da wird auch nix geprüft, ob der Grund für Asyl… Mehr

Warum haben andere Staaten mehr Geld für ihre Rentner? Wohin wird das Geld verschleudert bzw. traut sich ENDLICH jemand den „Weißen Elefanten“ anzusprechen?

Moin Alpha Kevin will uns das Leben erklären. Noch nie gearbeiet , Studium abgebrochen und anderen den Studienplatz blockiert. Was will der Lappen ?
Ganzgrosses Kino

Der hat schon gearbeitet, im Call Center. Jetzt macht er den gleichen Job, nur ohne Telefon.

Wer, frag ich mich, schaut sich diesen Müll eigentlich noch an?

Dazu gibt’s einen hochaktuellen Beitrag auf Science Files. Dort hat man sich die altersbezogene Zuschauerstruktur bei ARD und ZDF am 12.d.M. angesehen, sehr lesenswert.

„Eine einzige Frechheit“ – genau das ist es!
Während die Selbst- und Überversorgung der Parlamentarier hervorragend klappt und nie infrage gestellt wird, hat noch keine Regierung es fertiggebracht, die längst fällige Rentenreform nach dem Beispiel anderer europäischer Länder in Angriff zu nehmen.
Wer, wenn nicht eine Große Koalition wäre dazu in der Lage? Stattdessen nur Pillepalle mit der Gießkanne ohne Sinn und Verstand. Es wird zwar kein einziges Problem damit gelöst, aber die eigne „Respekt-Rente“ bleibt sicher.

Eine Minsestrente von 1200 € wie in Holland würde 20 Milliarden maximal kosten…eher so10 Milliarden. Das Geld ist nicht da, weil es wird für Migration gebraucht..50 Milliarden pro Jahr steigend.

Hartz-4, und das gibt es immer als Existenzminimum, beinhaltet schon heute den Regelsatz von 424,00 Euro sowie Kosten für Wohnraum, siehe Link:

https://harald-thome.de/oertliche-richtlinien/

und was viele ebenfalls komplett vergessen ist die Kranken- und Pflegeversicherung. Alleine bei der Krankenversicherung entspricht dies ca. 280,00 Euro. Siehe hierzu die Studie des IGES:

https://www.iges.com/sites/iges.de/myzms/content/e6/e1621/e10211/e15829/e22149/e22151/e22153/attr_objs23127/IGES_GKV-Beitraege_Dez2017_ger.pdf

Das übersteigt in aller Regel diese Mindestrente von 1.200,00 Euro in Holland.

Malen nach Zahlen? KV beträgt 10 % der bezahlten Rente…also 1200 Euro Rnte, 120 Euro KV. Kosten für Wohnraum bekommt kein Rentner erstattet, sobald er 900 Rente bekommt, eine Versicherungsleistung, und schon deswegen ist der Vrgleich mit H 4 absurd. Ich hoffe, das ich helfen konnte…was scheinbar notwendig war. Ansonsten kann kein normaler Mensch ihre Antwort verstehen

Kevin: Das ist kein Name! Das ist eine Diagnose!

Ach ja, auch Frau Illner kann ihre Gäste nicht so auswählen, dass sie die Mathematik eines Schneeballsystems wie der Rente abschaffen können. Aber sie kann den Offenbarungseid hinauszögern, vielleicht klappt es ja bis zu ihrer Pensionierung und der von ihr gelobten Groko. Denn das ist das Ziel.