Anne Will: letzten Sonntag nicht, diesen wieder, aber den hätte sie auch sein lassen können

Das Thema Corona behandelt Will wie immer – Panikmache und Schuldzuweisung. Die wirklich wichtigen Fragen wurden wieder nicht gestellt.

Screenprint: ARD/Anne Will

Am Sonntag vergangener Woche war zum Erstaunen vieler Will-Fans die Dame gar nicht erschienen: Ohne Begründung hatte der NDR einen der bereits drei, vier oder fünf Mal ausgestrahlten Krimikonserven ins Programm gedrückt. Bleiben für die Abstinenz von Deutschlands immerhin bekanntester Talk-Meisterin nur Vermutungen. Möglicherweise brauchte die verlässlich einseitige Gastgeberin eine Auszeit zur Neubestimmung der Feindlage. Denn plötzlich waren ja über Nacht SPD, Grüne und die Liberalen zu den Übeltätern im Corona-Theater geworden und die CDU, mit ihrem Festhalten an der pandemischen Notlage, die von der Ampel-Koalition ins Abseits gestellt wurde, schien Will das letzte Häuflein Aufrechten. In Wahrheit ist der Streit über das erneuerte Infektionsschutzgesetz seit Donnerstag Schnee von gestern. So machte Will dieses parteipolitische Gezänk noch einmal zum Aufmacher, landete dann aber schnell beim aktuellen Geschehen.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Und da stand an erster Stelle wieder die bewährte Angstmache mit der Prophezeiung eines unmittelbar bevorstehenden Zusammenbruchs des Gesundheitswesens. Gemeint waren hier vor allen Dingen die Zustände auf den Intensivstationen des Landes. Zur Erhellung der Situation wäre es gut gewesen, an dieser Stelle die aktuellen Belegquoten von Corona-Patienten in Intensiv-Care zu benennen. Regional unterschiedlich liegt diese zwischen 15% und 30% der Kapazitäten. Den weitaus größeren Anteil stellen akute Unfallopfer und anderweitig Schwersterkrankte dar. Merkwürdig auch, dass die Gastgeberin die sich mehr als aufdrängende Frage nach den Gründen für die offensichtlich zu geringe Zahl an Intensivbetten zu stellen verabsäumte.

Tatsache ist, dass seit dem Frühjahr konsequent bundesweit tausende von Intensivbetten abgebaut wurden. Lag deren Zahl zu Beginn des Jahres noch bei etwa 32.000, sank sie bis heute um deutlich über 5.000 Betten. Der Focus verdeutlichte dies kürzlich für den Landkreis Dachau. Dort konnten im Mai 2020 die Ärzte noch 32 Intensivbetten belegen, zur Zeit beträgt deren Zahl nur noch 18. Ungeachtet mehrfacher Anfragen in der Bundespressekonferenz wie im Deutschen Bundestag konnte oder wollte Gesundheitsminister Spahn dazu nicht Stellung nehmen.

Sendung 18.11.2021
Tichys Ausblick Talk: „Ungeimpften-Mobbing und neuer Lockdown - Ablenkung vom Pflege-Versagen?“
Gestern Abend musste darauf auch niemand eingehen – immerhin war mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil ein zur Zeit geschäftsführendes Mitglied der Bundesregierung anwesend – da Frau Will dieser offenkundige Widerspruch zur Lage nicht unter den Nägeln brannte. Auch die Gelegenheit zu Reue in eigener Sache nahm Will gestern Abend nicht wahr.

Das Vorstandsmitglied der FDP Marie-Agnes Strack-Zimmermann hat vor kurzem mit der Aussage massive Kritik auf sich gezogen: „Ungeimpfte dürfen nicht als Minderheit die Mehrheit terrorisieren“  und forderte jetzt eine stärkere Auseinandersetzung der Argumente von Kritikern der Corona-Politik und insbesondere der Impfgegner. Will nickte zustimmend, dabei hätte sie doch viele Mal Gelegenheit gehabt, einen dieser Kritiker einzuladen. Bis auf Sahra Wagenknecht war da niemand zu vernehmen. Aber man weiß ja nie, vielleicht erleben wir da noch Überraschungen.

Nur am Rande wurde die ebenso brennende Frage nach der Verfügbarkeit immenser Massen an Impfstoff und der dazugehörigen Infrastruktur angesichts der absehbaren Neuimpfung in Folge des Wirksamkeitsverlustes der gesamten Bevölkerung im kommenden Jahr erwähnt. Nach den bisherigen Erfahrungen muss man kein Hellseher sein, um ein erneutes Desaster zu befürchten.

Falschinformationen gegen Falschinformationen
"Nein, es wird keine Impfpflicht geben"-Hinweis verschwunden - Bundesregierung löscht Fake-News-Eintrag
Ebenso vergeblich wartete die Öffentlichkeit auf Wege aus dem Pflegenotstand insbesondere in der Intensiv-Versorgung. Warum werden nicht im Laufe der vergangenen drei oder fünf Jahre in den Ruhestand getretene Kräfte gebeten, sich in dieser „Stunde der Not“ zur Verfügung zu stellen? Wie sagte doch Loriot so treffend: „In der Krise suchen die Schlauen nach Lösungen und die Dummen nach Schuldigen.“ Wie recht der Mann doch hatte.

Auch wäre es interessant zu wissen, wann in absehbarer Zeit den Impfunwilligen nicht mehr der schwarze Peter zugewiesen werden kann, weil in Folge des auslaufenden Impfschutzes auch die Geimpften wieder zur Schar der gefährlichen Mitbürger zählen. Nichts von alldem gestern Abend bei Will.

Dafür aber noch ein Nachtrag: Am 18. November 2021 waren 532.583 Personen in der Bundesrepublik positiv getestet. Dies bedeutet, dass bei einer Bevölkerung von 83.2 Millionen Einwohnern 99,35% der Bevölkerung nicht mit Covid infiziert sind!
Quelle: RKI.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 78 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

78 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
November Man
7 Tage her

Brinkmann in der Braunschweiger Zeitung: „Die Impfung ist nicht nur wirksam, sie ist sogar sehr wirksam!“
Wie wirksam zeigen die vielen Doppelt-Geimpfte und selbst sogar Dreifach-Geimpften, denen man Immunisierung und Schutz vor dem Covid-19-Virus zugesagt hat, die nachträglich an Covid-19-Virus erkranken.

Annegret Kuempel
7 Tage her

Puh, wann nimmt dieser ganze Irrsinn endlich ein Ende? Wofür gibt es Gesetze (Grundgesetz), die mit einem Federstrich einfach hinweggefegt werden können? Wo sind die oberen Instanzen der Gerichte, die die Grundrechte für die Bürger verteidigen sollten, dafür werden sie doch bezahlt und zwar mit DEM Geld, das die steuerzahlenden Bürger erarbeitet haben. Die Bürger, der Souverän, begreifen es nicht, welche Macht sie haben könnten. Solange die Schlangen nach Befreiung durch „Impfung“ im Fernsehen gezeigt werden und die Impfquoten einigermaßen hinhauen, werden die Daumenschrauben immer mehr angezogen. Wo ist der Verstand geblieben?

Wolfgang Schuckmann
5 Tage her
Antworten an  Annegret Kuempel

Wenn Sie mit ihrer Logik, die auch noch zutreffend ist, den nicht mehr zu erklärenden Zustand des Gebietes, das völkerrechtlich von einer sogenannten, immaginären Grenze eingehegt ist, erklären wollen, stossen Sie wirklich unweigerlich an die Grenzen unseres Verstandes. Wer das versucht landet in der Klappse.
Dieses Land ist nicht mehr zu retten, weder mit Verstand noch Empathie.

Wuehlmaus
7 Tage her

Dies bedeutet, dass bei einer Bevölkerung von 83.2 Millionen Einwohnern 99,35% der Bevölkerung nicht mit Covid infiziert sind!“

Glaube ich nicht. Geimpfte müssen sich ja nicht testen lassen. Daher vermute ich eher mal, dass 98% nicht mit Covid infiziert sind.

November Man
7 Tage her

Wieder eine Sendung in der es versäumt wurde den Zuschauern zu erklären, warum Doppelt-Geimpfte und selbst sogar geboosterte Dreifach-Geimpfte, denen man Immunisierung und Schutz vor dem Covid-19-Virus zugesagt hat, nachträglich an Covid-19-Virus erkranken, zum Teil hospitalisiert werden müssen oder gar versterben.

Kassandra
7 Tage her

Sehr geehrter Herr Gafron, Sie haben uns die Regentropfenrechnung von Frau Prof. Brinkmann verheimlicht: https://twitter.com/AnneWillTalk/status/1462688901710196741
„Stellt man sich ein Fußballstadion vor und da kommt ein Regentropfen rein und am nächsten Tag sind es 2 und am Tag darauf 4, 8 und 16…“
Das also nehmen die anwesend Beteiligten im ÖR inzwischen unangetastet hin? All das ist vollkommen meschugge.

Aber die retweets dort sind vielfach genial!
Insgesamt ist eine jede solcher Sendung natürlich eine Beleidigung für den Intellekt – danke, dass Sie sich das dennoch  in Gänze antun.
 

Last edited 7 Tage her by Kassandra
ralf12
8 Tage her

Jetzt muss ich mal meinen Respekt und meine Bewunderung äußern. Es erstaunt mich immer wieder, wie Journalisten (sicherlich aus beruflichen Gründen) sich diesen ganzen Schrott noch antun. ÖRR Formate wie „Anne Will und kann nicht“ oder „Hart und unfair“ ebenso wie „Tagesschau“, „Tagesthemen“ oder „Heute“ hab ich schon jahrelang nicht mehr gesehen. Mir wird ja schon schlecht, wenn ich nicht schnell genug „weg zappe“ und das Guten Abend von Zapparoni oder Kleber noch vernehme. Über die Entgleisung der Frau Spätauf in den Tagesthemen oder jetzt der Will lese ich dann in der freien Presse. Da bin ich einerseits froh, die… Mehr

Enrico
8 Tage her
Antworten an  ralf12

In der ehemaligen DDR gabs (unter der Hand) die Zeiteinheit „1 Schni“.
Das war die maximal zumutbare Zeit, die man vor der Glotze mit dem Chefkommentator der Sendung „Der schwarze Kanal“, Karl-Eduard von Schnitzler, bis zur Umschalte verbracht hat.
Die ÖR-Sender haben diesbzgl. bei mir jede Menge neuer Zeiteinheiten eingeführt. Und es werden immer mehr… (betrifft auch „Schauspieler“).

norbertb783
8 Tage her

Nur so am Rande, ein positiver PCR-Test ist nicht gleichbedeutend mit einer Corona-Infektion. Es sind also irgendwas von 99,x % nicht vom gefährlichsten Virus aller Zeiten betroffen.

Bambu
8 Tage her

Ich konnte mir das gestern wirklich nicht lange anschauen und habe mich mal ins Forum begeben. Da gab es viele, welche eine Zwangsimpfung fordern, können aber auch immer wieder die selben unter anderem Namen gewesen sein, weil eine echte Authentifizierung nicht stattfindet. Es gab Menschen, welche immer noch nichts kapiert haben und auch eine ganze Menge intelligente Kommentare, welche doch Fragen stellten, welche nach Beantwortung schrien.. Einige davon habe ich mal herausgefischt. Hier jemand der die Zustände auf den Intensivstationen offenbar gut kennt und auf andere Todesursachen hinweist. „Geschätzte Frau Will, fragen Sie doch einmal die Infektions-Biologin Prof. Brinkmann: Hält… Mehr

Enrico
8 Tage her
Antworten an  Bambu

Ja die sich auf der richtigen Seite wähnenden Impfpflicht-Trendschreier. Ich weise in Diskussionen immer wieder darauf hin, daß doch pol. Mehrheiten im neu gebildeten BT existieren. Also… Den Grünen schlottern doch schon angesichts ihrer zahlreichen Globulianhänger bei einer partiellen Impfpflicht die Knie. In der Haut der FDP möchte ich da nicht stecken. 2025 adieu forever. Bleibt die SPD. Und die neue Impfpflicht-Befürwortungs-CDU (ist grad im Trend). Also doch wieder Groko? Zur Erinnerung an die Mitdisku-Tanten dann immer erforderlich: Alles da, Mehrheiten im BT, funktionierender Bundesrat (siehe Neues Infektionsschutzgesetz), Steinmeier zeichnet sowieso alles ab, dem könnte man auch Haselnusstafelumwickelpapier hinlegen. Alles… Mehr

RMPetersen
8 Tage her

„… 99,35% der Bevölkerung nicht mit Covid infiziert …“
Sehr gedankenlos, dies Aussage.
Zum Einen ist ein PCR-Positiv-Ergebnis nicht mit „infiziert“ gleich zu setzen. Dieser Punkt ist, glaube ich schon eingie tausend Mal in auch in tichsyeinblick angemerkt worden.
De Weiteren ist aus unterbliebenen PCR-Positiv-Testungen nicht abzuleiten, dass die Nicht-Getesteten nicht infiziert und nicht infektiös sind. Gerade weil Geimpfte nicht getestet werden, dürfte in dieser Gruppe eine grosse Zahl Menschen zu finden sein, die eine Virenlast in Nase und/oder Rachen trägt. Umstritten ist, ob symptomatische Virenträger das Virus in nennenswertem Umfang weitergeben können.

H. Heinz
8 Tage her

Die Argumente sind ausgetauscht, die Fakten sollten den meisten bekannt sein.
Was jetzt noch kommt, wieder einmal bei dieser Meisterin des gepflegten regierungsamtlichen Meinungsjournalismus, ist nur noch Propaganda. Wenn sie allerdings die Kommentarspalten ihrer Sendung liest, müsste auch die Haltungsdame erkennen, dass es viele Zuschauer gegeben hat die dezidiert anderer Meinung waren als die eingeladenen Sprechpuppen.