Karl Lauterbach distanziert sich in nächtlichem Tweet von Impfungen im Drei-Monats-Takt

Wer sich alle drei Monate impfen lässt, wird von der Maskenpflicht befreit. Das soll nicht dazu führen, dass sich die Menschen alle drei Monate impfen lassen. Logisch. Für Karl Lauterbach. Wenn er gegen 22 Uhr twittert.

IMAGO/photothek

Es war noch vor Mitternacht. Aber Karl Lauterbach (SPD) erreichte ein Twitter-Niveau, wie man es von ihm sonst nur gegen 2 Uhr nachts kennt. Im Disput mit einem anderen Nutzer fragte er: „Glauben Sie im Ernst, dass Menschen sich alle 3 Monate impfen lassen, um ohne Maske in ein Restaurant gehen zu können.“ Und um seine Aussage glaubhaft zu machen, setzte der Gesundheitsminister dahinter nicht drei Fragezeichen, auch nicht fünf – sondern ganze sechs Fragezeichen.

Der Hintergrund ist einfach zu erklären: In den Entwurf des „Infektionsschutzgesetzes“ haben Lauterbach und Justizminister Marco Buschmann (FDP) eine Maskenpflicht geschrieben. Die kann unter Umständen überall gelten – sogar im Freien. Lässt sich jemand testen oder gilt als „genesen“, ist er laut dem Entwurf von der Maskenpflicht befreit. Oder er ist geimpft. Auch dann darf die Maske fallen. Allerdings nur, wenn die Impfung nicht länger als drei Monate zurückliegt.

Was das bedeutet, scheint indes mehrdeutig zu sein: Der besagte Nutzer schließt daraus, dass sich die Menschen alle drei Monate impfen lassen sollen, um sich von der Gängelung durch die Maskenpflicht zu befreien. Doch da widerspricht der Herr der sechs Fragezeichen: „Wenn wir das wirklich oft sähen würden wir die Regel ändern, machen die Ausnahme dicht. Allgemeine Maskenpflicht im Innenraum oder Test wäre dann Konsequenz.“ Die Fehler in Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung entstammen dem Original.

Fasst man Lauterbachs Logik zusammen, heißt das: Der Staat will verhindern, dass sich Menschen alle drei Monate impfen lassen. Aber der gleiche Staat belohnt auch, wenn sich die Menschen alle drei Monate impfen lassen – indem die Pflicht zur Maske fällt. Gegen 22 Uhr mag diese Logik einleuchten – bei Tageslicht lässt sie manchen nachdenken.

So schließen denn auch einige Nutzer aus Lauterbachs Tweet, dass die Drei-Monats-Spritze damit dann wohl auch gleich wieder abgeräumt sei, dass darüber offenbar nur ein erhöhter Druck aufgebaut werden solle, um die Menschen zu einer Impfung zu drängen. In einem geteilten und schnell weiterverbreiteten Video spricht Lauterbach tatsächlich von der Maskenpflicht als einem „Anreiz, für den ein oder anderen, darüber nachzudenken, ob er sich impfen lassen möchte“.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 34 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

34 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
ktgund
1 Monat her

Man sollte nicht zu viel Energie darauf verschwenden, die Phantastereien eines zutiefst verwirrten Ministers zu später Nacht zu verstehen.
Die Linie ist eigentlich klar und unmissverständlich: die Maske muss weg! Genau wie alle anderen „Maßnahmen“!

Riffelblech
1 Monat her

Das zusammengemansche von Lauterbachschen Meinungen macht doch einer „ Geschlossenen „ alle Ehre .
Heute Morgen verabschiedet sich diese Flachzange von dem was er in der Nacht noch getwittert hat.
Geht‘s denn noch ? Bisher dachte ich immer Minister zeichneten sich durch Komptenz ,Sachverstand,durch geschliffene Kommunikation aus .
Auch durch hinreichendes Verständnis der Probleme der Bürger und Nähe zum Volke .
Je weiter das Jahr hingeht merke ich ,diese Ministerriege sich genau durch das blanke Gegenteil ausgezeichnet.
Ist das nun Absicht , der Mangel an Personal oder pure Boshaftigkeit ?
Würde ich gerne mal den obersten Posteninhaber fragen.

Alf
1 Monat her

Lauterbach und Buschmann glauben, daß auch schlechtgemachte Gesetzes-Entwürfe irgendwie durchkommen.
Wenn es keine Maskenpflicht im Freien geben soll, warum wird diese dann nicht ausgeschlossen? Wie leicht kann man eine Maskenpflicht aus der Abstandsregel (1,5 m) entwickeln.
„Glauben Sie im Ernst, dass Menschen sich alle 3 Monate impfen lassen, um ohne Maske in ein Restaurant gehen zu können.“
Ja.
Niemand geht in ein Lokal, um mit Maske zu speisen.
Nach der Logik Lauterbach, könnte man auch alle Impfungen durch Maske ersetzen.

Last edited 1 Monat her by Alf
ersieesmussweg
1 Monat her

Es geht darum, im Herbst auf Aufständler und Protestler eindreschen zu dürfen. Dafür werden gerade die gesetzlichen Vorbereitungen getroffen.

K. Berkmann
1 Monat her

Dass so ein Mann in Deutschland Gesundheitsminister spielen und ein ganzes Volk endlos schikanieren darf, zeigt, auf welch traurigem Niveau dieses Land inzwischen angekommen ist. Lauterbach muss weg! Ende. Aus. Punkt. Und eigentlich die ganze Regierung mit ihm.

Michael Palusch
1 Monat her

Dass der Karl, nach 22:00 Uhr und nach der zweiten Karaffe eines schweren Roten, Wortfindungsstörung und eine vorübergehende Amnesie bezüglich des eigenen Gesetzesvorschlages hat, kann man ihm wahrlich nicht vorwerfen. Und dann auch noch das fehlende Salz, die zahlreichen „Impfungen“, das Paxlovid…, wahrscheinlich auch alles in Kombination mit Tamiflu und Lipobay, den einstigen Steckenpferden des Lauterbach. Wie lange hält das wohl ein ausgezehrter Körper aus?

Last edited 1 Monat her by Michael Palusch
mlw_reloaded
1 Monat her

Krank! Er will doch die Impfquote, oder? Dann sollte es doch absolut in seinem Interesse sein, die Menschen hintenrum zur Spritze zu drängen. Das war in den letzten Wellen ja auch seine Taktik, und das unverholen. Der Mann handelt völlig irrational, er ist geistig krank.

Hannibal Murkle
1 Monat her
Antworten an  mlw_reloaded

TE berichtete doch mal, dass Pharma einen SPD-Parteitag sponserte? Wer weiß, was noch… Der Austausch einer Leistung für Gegenleistung ist nicht geistige Krankheit, sondern Geschäft – wenn es politische Entscheidungen bestimmt, oft als Korruption bezeichnet.
Gibt es noch in Schland und der EU Bereiche, wo Entscheidungen nicht auf Wunsch von irgend einem Lobby gefällt wurden? Mir kommt es vor, als wenn man sie versteigern könnte, Parlamente sparend.

Last edited 1 Monat her by Hannibal Murkle
Montesquieu
1 Monat her

Alkohol oder eine kurz vor der Dekompensation stehende neuropsychologische Kreativverschaltung.
Oder beides.
Lauterbach schafft sich selber ab, bevor er politisch erlöst werden wird.
Da gibt es eine ominöse Dynamik.

November Man
1 Monat her

Das „Schlimmste“, was uns in diesem Herbst und Winter maßnahmentechnisch von Lauterbach und Konsorten droht, ist also, dass wir noch eine Zeit lang nur mit einem nichtsnutzigen Fetzen vor Mund und Nase ins Theater, ins Restaurant, in die Schule oder in Bus und Bahn gehen dürfen.
Und das wir dem verdeckten, de facto Impfzwang, Impfnachweis nicht älter als 3 Monate, unterworfen werden uns alle 3 Monate impfen zu lassen um am öffentlichen Leben teilnehmen zu dürfen. Von Ausschließen oder Einsperren kann selbstverständliche keine Rede sein.
Mit mir nicht. Ich bin 4-fach ungeimpft und deshalb kerngesund.

Guzzi_Cali_2
1 Monat her
Antworten an  November Man

Ich werde auch bei einer neuerlichen Maskenpflicht keine Maske tragen. Die Läden sind zwischenzeitlich so ausgezehrt, daß sie es sich schlicht nicht mehr leisten können, Leute zu vergraulen. Natürlich gibt es die Masken-Idioten, auch momentan. Erstaunlich an denen finde ich, daß die IMMER dem Blickkontakt ausweichen – sie ertragen es nicht, daß man sie anstarrt, wie Marsmännchen. Ich bin seit einer Weile brutal. Wenn mich irgendjemand dumm anmachen würde, wegen einer Maske, würde ich entgegenhalten, daß sie mir nur EINE Studie anbringen sollen, nach der das Ding was nützt. Weiterhin die Frage, warum ALLE Nachbarn Deutschlands keine Maskenpflicht mehr haben… Mehr

Alexis de Tocqueville
1 Monat her

„…Maskenpflicht als einem „Anreiz, für den ein oder anderen, darüber nachzudenken, ob er sich impfen lassen möchte“. Ja, nachzudenken ist immer gut; vorauszudenken übrigens auch. Hab ich beides schon vor zwo Jahren getan. Ergebnis: Ich möchte die Giftspritze nicht, danke nein, nur über meine Leiche. Bisher bestätigt jede neue Information, dass ich mit der Entscheidung Recht hatte – aber sowas von. Vielleicht denken Impfkalle und seine Fanboys lieber mal über Folgendes nach: Karlchen, der Masken- und Impfjunkie, hat Corona. Ich, der ungeimpfte Volkschädling, der schon seit einem Jahr mausetot sein sollte, bin immer noch kerngesund. Die blöde Realität ist echt… Mehr