Durch Lockdown für alle und Shutdown für alles zum Stillstand des Klimawandels und in die Kleine Eiszeit

"Hat eine Skijacke beispielsweise im Einkauf 100 Euro gekostet, bekommt der Händler für diese Ware, die nun unverkäuflich im Lager liegt, 90 Euro vom Staat." Vorsicht, Glosse.

Da musste erst Corona kommen, um den Insassen der Verbotenen Stadt, also den Mandarinen der Regierenden und Mitregierenden der loyalen Opposition, auf die Sprünge zu helfen. Aber nun haben sie endlich kapiert, was zum Grundeinkommen für alle ordentlichen Leute von monatlich € 2.000 noch fehlte.

Die Bundesregierung will

„Corona-Hilfen für Unternehmen zum Teil deutlich aufstocken. Davon sollen vor allem Einzelhändler, wie etwa Verkäufer von Winterbekleidung profitieren, die wegen ihrer geschlossenen Läden massenweise auf Jacken, Pullovern und Stiefeln sitzen bleiben.
Für diese Saisonware, die sich später im Jahr kaum noch verkaufen lässt, kommt zum großen Teil der Staat auf. Vorgesehen ist, dass Händler jene Ausgaben neben Miete oder Versicherungskosten zu 100 Prozent auf die ungedeckten Fixkosten anrechnen können, die wiederum der Bund zu bis zu 90 Prozent erstattet.“

Weil,

„Dadurch sollen die Händler trotz geschlossener Geschäfte wichtige Liquidität erhalten, um die bereits drängende Frühjahrsmode zu bezahlen.“

Allerdings ist dieser Kreislauf noch nicht geschlossen, doch die DDR hatte das Missing Link. Das privat gefütterte Kaninchen musste der staatlichen Schlachtung zugeführt werden. Für das Tier erhielt der Bürger einen deutlich höheren Preis, als er nun selbst für den Kaninchen-Einkauf beim Staat zahlen musste. Wer die richtigen Kontakte hatte, konnte sogar sein nun geschlachtetes eigenes Kaninchen wieder nachhause mitnehmen – plus kleinen Zugewinn.

Bei der Winterbekleidung könnte der BRD-Staat jetzt ja den Verkauf der von ihm gekauften Ware an die Bürger trotzdem den Einzelhändlern überlassen. Die könnten dann mit den Preisen noch unter die Rabatte gehen, die im aktuellen Ausverkauf in Südtirol nicht unter 30 bis 50 Prozent liegen.

Hier bahnt sich ein Wirtschaftskreislauf an, bei dem nur noch die Güterproduktion ganz dem Ausland überlassen werden muss, um den totalen Lockdown für die totale Klimarettung zu institutionalisieren. Sorge um das Geld ist unnötig, die Vorstellung, Geld müsse erst erwirtschaftet werden, bevor es ausgegeben werden kann, ist so was von vorgestern. Geld wird doch gedruckt, weshalb Bundesfinanzminister Olaf Scholz sagen kann: „Das Geld wird so lange reichen, wie es notwendig ist.“

Leute, hört nicht auf diese Defätisten hier bei TE. ZeroCovid liegt völlig richtig: „Fabriken, Büros, Betriebe, Baustellen, Schulen müssen geschlossen und die Arbeitspflicht ausgesetzt“ werden für den totalen Shutdown: „Wir schränken unsere direkten Kontakte auf ein Minimum ein – und zwar auch am Arbeitsplatz!“

Wenn Bürger und Wirtschaft Hausarrest haben, kommt auch der Klimawandel zum Stillstand. Ist nur noch zu klären, wie die Erderwärmung umgekehrt wird, bis wir wieder in der Kleinen Eiszeit sind. In der waren die Leute auch vernünftiger, was anderes blieb ihnen nicht übrig.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 43 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

43 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Christoph Mueller
9 Monate her

Während der Kleinen Eiszeit waren die Leute vernünftiger? Damals gingen sich die Anhänger verschiedener religiöser Bekenntnisse gegenseitig an die Gurgel: Katholiken gegen Lutheraner gegen Reformierte gegen Wiedertäufer gegen … Hexen wurden für Unwetter und Kälteeinbrüche während des Frühlings und Sommers verantwortlich gemacht und zu Tausenden verbrannt! Die Masse der Menschen war auch damals schon so blöd, wie sie es auch heute ist! Sie glaubten damals ohne nachzudenken, was ihnen „Autoritäten“ erzählten und sie glauben es heute ebenfalls.

Gabriele Kremmel
9 Monate her

Das könnte passieren: Kleine Eiszeit und Blackout total. Da wird mir jetzt schon kalt. Nach Jahren des ungläubigen Staunen rechnet man inszwischen mit wirklich ALLEM, nur nicht damit, dass irgendwann wieder Vernunft regiert.

myrkf
9 Monate her

Lieber gelernte (Alt) BRD Bürger.

Wir gelernten DDR Bürger stehen euch gern an eurer Seite. Und sind immer behilflich, in dem Sprach Wirrwarr euch auszuhelfen. Lernt geduldig die große Sprachkombinate. denn darin erkennt ihr den Sinn des Sozialismus/Kommunismus. Studiert die gute Sprache der Partei und großen Fühererin Palpatin… meinte Merkel.

Denn, wie heißt es?

„Vom Sozialismus zu lernen, heißt SIEGEN lernen“.

Daher ein Dreifaches Hoch (Hoch soll Sie leben) auf unsere Unsere große Führerin, die Unvergleichliche, Die Allwissende, Uns Lehrende, Uns Schützende, Uns Führende, Lenkerin Angela (Palpetin) Merkel.

Mit Merkel schaffen wir es, ohne zu Überholen!

Neumann
9 Monate her

Die Erlebnisberichte von gelernten DDR-Bürgern sind köstlich. Uns wurde ernsthaft gelehrt, Kommunismus heißt: Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen! Im Klartext: Alles kostenlos! Das habe ich mir dann so vorgestellt: Wenn ich ein neues Hemd brauche, kann ich nicht einfach in den Laden gehen. Ich muss in einer Gewerkschaftsversammlung den Antrag stellen, den Bezugsschein für ein neues Hemd zu erhalten. Dort wird dann lange diskutiert, ob dieser Antrag berechtigt ist. Ich muss Auskunft geben, wie viele Hemden ich im Schrank habe, wie deren Zustand ist usw. Darüber hinaus wird die Gelegenheit benutzt, meine in der letzten Zeit erfolgten… Mehr

myrkf
9 Monate her
Antworten an  Neumann

So war es in der SU zu Stalins Zeiten.

Da haben Bürokraten entschieden (auch Anhand von geflüster, Gerüchten und Denunzierungen), was einer bekommt. Und war der Antragssteller auch noch ein Intellektueller… Ohweia….

AnSi
9 Monate her

Ja, immer weiter Richtung Regenbogen! Wir nehmen JEDEN Eisberg mit! Wir sinken, aber egal! Am besten, wir erhöhen noch das Tempo!

myrkf
9 Monate her

„ Das privat gefütterte Kaninchen musste der staatlichen Schlachtung zugeführt werden. Für das Tier erhielt der Bürger einen deutlich höheren Preis, als er nun selbst für den Kaninchen-Einkauf beim Staat zahlen musste. „ Dazu brauchte es keiner besonderer Kontakte. Wir haben das jedes Jahr im Sommer gemacht. Mit Erdbeeren. Wir sind im Sommer, in den Ferien, auf die Felder, haben Geld dafür bekommen. Und durften, je nach Tagesleistung, 3-4 Schachteln (a 500 gr) Erdbeeren umsonst mitnehmen. Mit denen sind wir in den staatlichen Ankaufladen gegangen. Haben die Erdbeeren aufkaufen lassen (5 DDR Mark die Packung). Dann hat einer aus der Gruppe im… Mehr

Kassandra
9 Monate her
Antworten an  myrkf

Solche Vorgehensweise wird den heutigen Clans nicht verborgen bleiben. Zumal an Kinderchen im Ausland 2020 der Rekordbetrag in Höhe von 427,4 Millionen Euro überwiesen wurde (ET). Dass es diese Kinder tatsächlich gibt, muss wohl auch nicht hieb- und stichfest nachgewiesen werden.

Hegauhenne
8 Monate her
Antworten an  myrkf

Die Masse muß es eben bringen, sagte die Verkäuferin, wenn sie das Stück Kuchen mit 1,- DM Einkauf für 80 Pfennige verkaufte.

lioclio
9 Monate her

Nur so am Rande. Es gab keine Pflicht das Kaninchen (auch Schweine) abzuliefern. Die Kaninchenanzahl wäre auf dem Dorf auch nur schwer überprüfbar gewesen, bei den organisierten Kleinzierzüchtern sah das evt. anders aus. IM Karnickel von Horch und Guck.
PS: Die Kaninchenfelle hingegen wurden draußen am Stall gespannt aufgehängt gesammelt, bis einmal pro Jahr der staatliche Aufkäufer (Fellmann genannt) mit seinem Fuhrwerk das Dorf abklapperte. Für uns Kinder ein Ereignis.
Wesentlich einfacher funktionierte das Aufkaufsystem aber mit Erdbeeren und co.
Das solche Zeiten wiederkehren würden hätte ich 89 nicht für möglich gehalten.

JamesBond
9 Monate her

Bei Kirschen war es auch so – mit guten Beziehungen abholen für 10 Mark und dann wieder anliefern für den garantierten Ankaufspreis von 15 Mark … das hatte wohl nur nen natürliches Kreislaufende, wenn die Kirschen 🍒 langsam faulig wurden – dann ging’s zum Konsumenten..,
wir sind auf einem guten Weg 👍

Harry Krishna
9 Monate her

„Bei der Winterbekleidung könnte der BRD-Staat jetzt ja den Verkauf der von ihm gekauften Ware an die Bürger trotzdem den Einzelhändlern überlassen.“ Halt, halt, Herr Goergen, wie soll denn da die Verteilungsgerechtigkeit gewährleistet werden? Nachher kaufen die Wuschelköpfe alle Pudelmützen und Glatzköpfe müssen frieren, so geht es ja nun wirklich nicht.  Da muß ein System her. Aber keine Angst, das wird natürlich seinen sozialistischen Gang gehen. Gestern bekam ich Post von der Bundesregierung (www.zusammengegencorona.de) mit den beiden Bezugs-, sorry: Berechtigungsscheinen für die Gesichtsfiltertüten.  So etwas kann man doch sicher auch für den Winterschlußverkauf einrichten.  Berechtigungsschein „WJ“ für die Winterjacke, „WS“… Mehr

Dr. Rehmstack
9 Monate her
Antworten an  Harry Krishna

So weit, so gut, aber welchen Anspruch auf welche Kopfbedeckung habe ich als stolzer Träger einer familiären, androgen Alopezie (vulgo Tonsur) mit inzwischen weit in den Nacken reichenden Haarschopf (Jonny Winter alike, dank der im Home office sich befindenden Frisörkunst), da ja nur der zentrale Teil des Skalpes ungeschützt der Witterung ausgesetzt ist und somit kein Anspruch auf eine vollständige Kopfbedeckung besteht? WMp(artiel)?, WMk(ippa)? Es bleibt noch viel zu tun!

myrkf
9 Monate her
Antworten an  Harry Krishna

Berechtigungsschein „

Kannte ich als DDR Kinderheim Kind.

Auf Berechtigungsschein Einkaufen gehen. Billigste Hosen, Jacken, Schuhe. Man sah von weitem, in welchen Stall wir gefüttert wurden. Mir war dieses „Berechtigungsschein “ Einkaufen immer peinlich.

Ich hab dann nach der Schule gearbeitet (Kohle schippen, Nachts Kegeln aufstellen etc), damit ich meine Klamotten, nach meinen Geschmack kaufen konnte.

Urbanus
9 Monate her

Gestern wieder bei Lanz, unsere Fachkraft für Lockdown-Shutdown-Apokalypse, Karl Lauterbach. Er konnte gar nicht aufhören zu reden, ein echter KölnerJeck. In einer Diktatur, wäre der Mann einfach nicht mehr da, er würde sich gar nicht wagen so ein Blödsinn zu reden 😂

Dr. Rehmstack
9 Monate her
Antworten an  Urbanus

In einer Demokratie wäre er längst wegen Verstoßes gegen § 132 a (Mißbräuliches Führen von Titeln, Berufsbezeichnungen und Auszeichnungen) angeklagt!