Warum das Wunschdenken der Linken zu Katastrophen führt

Es waren die Progressiven, die die Realitäten des Klimawandels und der Energieversorgung und die Absichten von Wladimir Putin leugneten. Die gute Nachricht ist, dass die Menschen aufwachen, und zwar schnell. Der Trend zur Demontage der Zivilisation könnte sich bald umkehren.

In den drei Jahrzehnten seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion haben die Linken im Westen ihre politischen Gegner als Leugner des Klimawandels, der Wissenschaft und der Realität im Allgemeinen denunziert. Sowohl Progressive als auch Neoliberale argumentierten, dass nur sie die Form der neuen Welt erkennen könnten, die im Entstehen begriffen ist. Sie würde zunehmend globalisiert, demokratisch und auf neue Bedrohungen, wie den Klimawandel, ausgerichtet sein.

Heute ist klar, dass das alles eine Illusion war. Weder China noch Russland sind dabei, sich zu demokratisieren, und beide sind eher autokratisch und totalitär geworden. Keines der beiden Länder sieht den Klimawandel als große Bedrohung an. Ganz im Gegenteil. Russland sieht den Klimawandel als Chance, die Landwirtschaft und die Schifffahrt in seinen neuen eisfreien Gewässern auszubauen. Während sowohl Putin als auch der chinesische Premier Xi Lippenbekenntnisse zum Klimawandel abgaben, machten sich beide nicht einmal die Mühe, an den UN-Klimagesprächen im letzten Herbst teilzunehmen.

Es stimmt, dass der Westen Sanktionen gegen Russland verhängt hat, und das ukrainische Volk wehrt sich auf bewundernswerte Weise gegen die Russen. Vor einer Woche zogen sich die Russen aus der Hauptstadt Kiew zurück. Westliche Staaten froren Bankkonten russischer Oligarchen ein und setzten den Rubel unter Druck. Und die europäischen Regierungen rufen ihre Bürger dazu auf, den Energieverbrauch zu senken.

Aber das sind nur Schluckaufsymptome auf dem Weg zu einer sich rasch verändernden Welt. Bedenken Sie das Folgende:

  • Laut Geheimdienstprotokollen, die der Londoner Times vorliegen, hat China die russische Invasion in der Ukraine durch einen massiven Cyberangriff auf die militärischen und nuklearen Einrichtungen der Ukraine unterstützt.
  • Europa importiert weiterhin russische Energie, während China und Indien russisches Öl zu einem stark reduzierten Preis kaufen. Es gibt wenig Grund zu der Annahme, dass Sparmaßnahmen der westlichen Verbraucher den Energieverbrauch nennenswert senken werden.
  • Der Rückzug Russlands aus Kiew scheint vorübergehend und strategisch zu sein.

Der Einmarsch Russlands in die Ukraine findet zur gleichen Zeit statt wie der Zusammenbruch der westlichen Agenda für Klima und erneuerbare Energien, eine von Klimaaktivisten ausgelöste Energiekrise und eine sich verschärfende Drogen-, Kriminalitäts- und Obdachlosenkrise in den amerikanischen Städten.

Was haben all diese Ereignisse gemeinsam? Sie alle weisen auf die großen Gefahren eines irrationalen linken Optimismus hin.

Die Linken sind nicht die einzigen, die sich des Wunschdenkens schuldig machen. Es gibt eine beunruhigende Anzahl von Republikanern, die glauben, dass Donald Trump 2020 zum Präsidenten gewählt wurde und dass Larry Elder den Gouverneur Gavin Newsom bei den kalifornischen Abberufungswahlen im letzten Herbst besiegt hat. Nur eine ausgeklügelte Wahlbetrugsverschwörung, so die Argumentation, habe sie daran gehindert, das Amt zu übernehmen.

Die Konservativen haben zu den Katastrophen in der Ukraine und zum Klimawandel beigetragen. George W. Bush sagte einmal, er habe Putin in die Augen geschaut und „einen Eindruck von seiner Seele bekommen“. (…) Und viele Republikaner haben sich in den letzten Jahren für die Förderung erneuerbarer Energien eingesetzt.

Aber wenn es um das Versagen des Westens geht, ein zunehmend totalitäres und gewalttätiges Russland und China abzuschrecken, um die zunehmende Knappheit und Unzuverlässigkeit der Energie und die Zerstörung der amerikanischen Städte durch Drogenszenen unter freiem Himmel, dann liegt die Schuld ganz klar bei den Menschen am linken Ende des politischen Spektrums.

Die führenden Politiker des Westens, darunter Präsident Joe Biden, der französische Präsident Emanuel Macron und die ehemalige deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, haben sich selbst und anderen gegenüber geleugnet, was für viele Analysten seit Jahren offensichtlich war: Putin hatte die Absicht, in die Ukraine einzumarschieren.

Selbst als sich die russischen Streitkräfte im vergangenen Herbst auf Kriegsspiele vorbereiteten, fragte sich Bidens nationaler Sicherheitsberater Jake Sullivan, „warum Russland zu diesem Zeitpunkt eine solche militärische Aktion durchführen würde“, wie das Wall Street Journal in einer Rekonstruktion der Ereignisse, die zu Putins Invasion führten, feststellte.

Was den Klimawandel betrifft, so haben sich die Mitte-Links-Parteien in aller Welt der Illusion hingegeben, dass ihre energiereichen Volkswirtschaften durch erneuerbare Energien angetrieben werden könnten, obwohl Energiehistoriker seit Jahrhunderten wissen, dass die industrielle Revolution nur durch die Nutzung von fossilen Brennstoffen möglich war. Und überall auf der Welt waren es Linke und nicht Konservative, die für die Abschaltung von Kernkraftwerken und die Blockierung von Erdgaspipelines und -infrastrukturen kämpften.

Linke und Progressive hätten eine Klima- und Energiestrategie verfolgen können, die sich auf im Inland erzeugtes Erdgas und Kernenergie konzentriert, wie ich es seit mehr als einem Jahrzehnt fordere. Das hat Putin getan, wodurch er die Energieversorgung Europas in den Würgegriff nehmen konnte.

Eine solche Strategie war die einzige, die unter Umweltgesichtspunkten jemals sinnvoll war. Kernkraft und Erdgas sind die beiden Technologien, die am meisten für den Rückgang der Emissionen in den USA und Europa seit den 1970er Jahren verantwortlich sind. Stattdessen entschied sich die Linke in Europa für den Import fossiler Brennstoffe aus Russland und die Linke in den USA für den Import von Solarzellen, die von versklavten Muslimen in China hergestellt wurden. (…)

Warum machen die Linken immer wieder denselben Fehler? Zum Teil liegt es an dem, was Kognitionspsychologen „Theory of Mind (Theorie des Mentalen)“ nennen. Linke neigen dazu zu glauben, dass andere Menschen so denken wie sie selbst. Westliche liberale Führer dachten, Putin sei einer von ihnen, ein liberaler Demokrat, der sich der Rechtsstaatlichkeit verpflichtet fühlt, obwohl er wiederholt sagte, er wolle das Sowjetimperium wiederaufbauen.

Beim Thema Energie und Klimawandel gaben sich die Progressiven der Fantasie hin, wir könnten die Welt mit Energiequellen versorgen, die keine negativen Folgen haben. Sie waren davon überzeugt, dass erneuerbare Energieträger in jeder Hinsicht besser sind als fossile Brennstoffe und Kernenergie, während sie gleichzeitig massive Subventionen für deren Einsatz forderten und das Recht, gefährdete Arten zu töten.

Und die Liberalen gaben sich dem Wunschdenken hin, dass ein hoher Lebensstandard mit einem viel niedrigeren Energieverbrauch aufrechterhalten werden kann und dass arme und arbeitende Menschen einen niedrigen Lebensstandard akzeptieren werden.

Für dieses Wunschdenken gab es finanzielle Belohnungen. (…) Mitte-Links-Parteien nehmen Geld von Unternehmen für erneuerbare Energien aus der ganzen Welt an. Und es ist jetzt klar, dass Klimaaktivisten in Europa und vielleicht auch in den Vereinigten Staaten Geld von der russischen Regierung erhalten haben, um Fracking und die Erdgasförderung zu bekämpfen.

Die gute Nachricht ist, dass das Versagen der Eliten beim Regieren auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene auf einen bevorstehenden Führungswechsel hindeutet, der durch Covid ausgelöst wird, aber letztlich aus der Erschöpfung der Ideologien und Institutionen nach dem Kalten Krieg resultiert.

Allmählich wird klar, dass der Westen sich energischer gegen wiederauflebende illiberale Regime verteidigen muss, insbesondere gegen Russland und China, die in den kommenden Monaten oder Jahren durchaus in Taiwan einmarschieren oder sogar versuchen könnten, eine japanische Insel zu erobern. (…)

In diesem Zusammenhang wird deutlich, dass die Behauptung der Realitätsverweigerung durch die Progressiven eine Art psychologische Projektion war. Es waren die Progressiven, die die Realitäten des Klimawandels und der Energieversorgung und die Absichten von Wladimir Putin leugneten. Die gute Nachricht ist, dass die Menschen aufwachen, und zwar schnell. Der Trend zur Demontage der Zivilisation könnte sich bald umkehren. Aber letztlich liegt es an uns, wie es weitergeht.


Leicht gekürzte Übersetzung eines Artikels von Michael Shellenberger vom 5. April 2022. Mehr vom Autor zu Fehleinschätzungen und Wunschdenken in der Politik:

Michael Shellenberger, Apokalypse, niemals! Warum uns der Klima-Alarmismus krank macht. LMV, Hardcover, 460 Seiten, 28,00 €.


Empfohlen von Tichys Einblick. Erhältlich im Tichys Einblick Shop >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 35 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

35 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Alexis de Tocqueville
1 Monat her

„Die gute Nachricht ist, dass die Menschen aufwachen, und zwar schnell. Der Trend zur Demontage der Zivilisation könnte sich bald umkehren.“

So endet ein Artikel über Wunschdenken. Genau mein Humor.

Neuheide
1 Monat her

Weder China noch Russland sind dabei, sich zu demokratisieren!
Darf ich fragen welchen Unterschied die sogennanten westlichen „Demokratien“im Gegensatz zur Regierungsform zb. Russlands hat?

„Demokratie“ ist zu einem reinen Propagandabegriff verkommen.
Absolute Freiheit für US Kontrollierte Medienhirnwäsche der sugerriert wird
„deine Stimme zähl!t“
Stellen wir diesen Blödsinn den Fakten entgegen.
Nato Osterweiterung?“Es gab keine Volksbefragung“
Jugoslawienüberfall? „Es gab keine Volksbefragung“
Freiheit muss am Hindkusch verteidigt werden..“Es gab keine Volksbefragung“
Brutkastenlüge…“Es gab keine Volksbefragung“
Atomausstieg?!..“Es gab keine Volksbefragung“
Lybien, Syrienüberfall?..“Es gab keine Volksbefragung“
Frieren und Wirtschaftsdesaster für faschistoide US/Ukrainenazis…
Niemand ausserhalb der deutschenfeindlichen …medien,ist jemals gefragt worden!

Stephan Stahl
1 Monat her

Die gute Nachricht ist, dass die Menschen aufwachen, und zwar schnell. Der Trend zur Demontage der Zivilisation könnte sich bald umkehren. Aber letztlich liegt es an uns, wie es weitergeht.“
Wunschdenken, es wird noch schlimmer und Schuld daran sind die alten weißen Männer mit ihrer rassistischen Mathematik und diskriminierenden Naturgesetzen!

Biskaborn
1 Monat her

Interessanter Artikel. Vielleicht ein Schönheitsfehler, „ der Trend zur Demontage der Zivilisation könnte sich bald umkehren“. Mein Eindruck, eher das Gegenteil ist der Fall! Minderheiten und NGO‘s bestimmen mittlerweile den Diskurs und müssen keinen Widerstand befürchten. Die große Transformation läuft und wird unbemerkt von weiten Teilen der Menschen gnadenlos umgesetzt, da gibt es keine Trendumkehr!

Dieter Blume
1 Monat her

Wir Deutschen brauchen keine äußeren Feinde. Wir zerstören unsere Infrastruktur, ohne dass ein feindlicher Panzer auch nur einen Schuss abgeben muss. Wir lassen unsere Autobahnen verrotten und sprengen grundlastfähige Kraftwerke. Stattdessen hoffen wir auf Wind, Sonne und Wasserstoff. Wir möchten die globale Erwärmung begrenzen und verbrennen dafür bereitwillig Steuermilliarden. Bisher hat unsere unglaublich leistungsfähige Wirtschaft mit ihren hervorragenden Fachkräften dem Zerstörungswerk der politischen und medialen Klasse getrotzt. Das wird nicht mehr lange gut gehen.

Thorsten
1 Monat her

Wer im „Westen“ soll sich denn diesen Problemen stellen? Mit Qoutenfrauen, jammerstarken Minderheiten und Wohlstandsflüchtlingen ist dies wohl eine lächerliche Forderung.
Der „weiße Mann“ ist ein Auslaufmodell – das haben wir oft genug gehört und ist politisches Programm. Somit auch die westliche Demokratie die auf der harten Arbeit und Leistung der Männer fusste.
In der Ukraine kämpfen Männer für ihre Freiheit und wollen in die EU. Die nächste Generation der Ukrainer werden also links-grün sozialisiert …

MaximilianMueller
1 Monat her

„Es gibt eine beunruhigende Anzahl von Republikanern, die glauben, dass Donald Trump 2020 zum Präsidenten gewählt wurde“

Seit heraus kam, dass die Russlandaffäre eigentlich eine Inszenierung Clintons und Bidens Sohn tatsächlich korrupt ist, glaube ich das auch. Zumindest halte ich es für möglich.

—–

„Progressive“

Diese Leute sind nicht progressiv, sie nennen sich nur so. Tatsächlich sind sie regressiv mit dem Ziel ‚Sozialistische Steinzeit‘. Also wenn, dann nennen wir sie doch bitte Pseudo-Progressive, denn ich weigere mich, diese Idioten beim selbst gewählten Titel zu nennen.

Gerhard Doering
1 Monat her

Nur mal angenommen man könnte die Zeit ein paar Jahrzehnte zurückdrehen, es würde immer wieder so kommen. Grüne können und wollen nicht lernen und wir hätten sofort wieder mit deren Dekadenz zu tun. Es geht einfach nicht so lange es grünen Wahnsinn, auch nur im Ansatz, gibt. Da muss zuerst die Dekadenz bekämpft werden, also es darf sich keiner über die Werte schöpfenden Mitbürger stellen um diese zu bevormunden. Aber nicht in Deutschland.

Waehler 21
1 Monat her

Die Linken haben die vom ÖRR gepredigte Moral nicht nur erfunden, sie haben sie generiert und der Bevölkerung übergestülpt. Klima , Klima und nochmal Klima. Doch wollten sie wirklich die Erde retten oder nur durch die Hintertür den Anarchismus installieren? Die Hunderte von Milliarden teure Ausgaben wurden niemals validiert und wer es tut, wird niedergeschrien. All diese Maßnahmen sind im Prinzip nur die Süßigkeiten an einem Hexenhäuschen, der Zweck ist ein ganz anderer. 1400 neue Kohlekraftwerke auf der Welt in Bau oder Planung und wir schalten 2o30 ab. Noch schlimmer als der abrupte Ausstieg aus der Kernenergie! Und noch blöder.… Mehr

Last edited 1 Monat her by Waehler 21
Bernhard J.
1 Monat her

Das Denken der Linken wurzelt in den Auswüchsen der Französischen Revolution im Jakobinertum. Man lese nur, was da die Robespierristen so alles von sich gaben und wie sie ihre Ideologie allgemeingültig durchzusetzen suchten. Das Jakobinertum war die Geburtsstunde des modernen Totalitarismus, letztlich des Terrorismus! Viele Linke stehen bis heute in der Tradition des Jakobinismus, dem Wahn einer von allen natürlichen Bedingtheiten abgelösten neuen Weltordnung, der bis zum totalen Terror reichen kann – siehe den Stalinismus. Die Linken weigern sich bis heute, sich mit der dunklen Geschichte linker Ideologie zu befassen, da ersetzt lediglich nette Folklore eine nüchterne Betrachtung des ganzen… Mehr