Star-Historiker Ferguson über Merkel: „Putins beste Agentin“

Der britische Star-Historiker Niall Ferguson stellt in der Presse sein Buch über die größten Katastrophen der Weltgeschichte vor - und immer wieder geht es dabei um die Katastrophe Merkel. Wie wird die Geschichte über sie urteilen?

Ferguson führt durch alle größeren Katastrophen, durch die die Menschheit gegangen ist – Seuchen, die Schlacht an der Somme (1916 – 1,1 Mio. Tote), Grippen, Abstürze, Tschernobyl, entgleiste Züge und entgleiste Staaten. Jeder Fall wird genauestens analysiert und mit einer Präzision seziert, die die Nackenhaare sträuben lässt; nahezu lustvoll wälzt sich Ferguson in Opferzahlen und haarklein dargelegten Gründen für Versagen, Pleiten, Pech und Pannen, die selbst große Weltreiche in den Untergang führten.

Es ist ein monumentales Werk: Keine Geschichte der akuten Seuche und keine Geschichte von Pandemien ganz allgemein. Es ist eine Geschichte der Katastrophen – aller erdenklichen Verhängnisse, seien sie geologischer oder geopolitischer, biologischer oder technischer Natur. Wie sonst sollten wir unsere aktuelle Katastrophe – oder jede andere – richtig verstehen?

In den Gesprächen mit Redaktionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz über sein kürzlich auf Deutsch erschienenes neues Buch landet Ferguson immer wieder bei Angela Merkel – geradeso, als sei sie eine der großen Katastrophen.

„Ihre Fehler werden sich rächen“, warnt er auf t-online. Haarklein zählt er ihre Fehler auf und betont, die Krisenkanzlerin habe keine Krisen bewältigt – sondern erst geschaffen, z. B. die Flüchtlingskrise, die sich nach 2015 jetzt zum Ende ihrer Amtszeit zu wiederholen droht: „Ein gewaltiger Flüchtlingsstrom wird nach Europa kommen“. Merkel werde völlig zu Unrecht als starke Führungsperson angesehen. „Das ist eine Erfindung der Medien. Was soll denn bitte ihre große Leistung gewesen sein?“

Die meisten Krisen, wie die griechische Währungskrise, seien ja an Deutschland vorbei gegangen. Sie habe eher den Boden für neue geschaffen – etwa durch ihre Energiepolitik. Während andere Merkels Abschied bedauern, spitzt er zu: „Merkel ist Putins beste Agentin. Mit dem Bau der Erdgas-Pipeline Nord Stream 2 hat Deutschland eingewilligt, sich bei der Energieversorgung vollkommen von Russland abhängig zu machen.“

Tichys Lieblingsbuch der Woche
Entspannen Sie sich - die nächsten Katastrophen kommen bestimmt, nur anders
Auch ihr Nachfolger findet keine Gnade vor seinen Augen: „Olaf Scholz ist eine männliche Ausgabe von Angela Merkel. Ich sehe auch in der deutschen Gesellschaft keinerlei Lust auf Veränderung. Deutschland will die Stagnation – und wird dafür teuer bezahlen.“

Und im Wiener Profil verspottet er Merkel und die EU-Führung: „Ich wundere mich, warum sich so wenige in Europa fragen, was sie mit der geflohenen afghanischen Regierung gemein haben, deren System beim Abzug der US-Truppen kollabierte. Die Antwort ist: Ohne Unterstützung der NATO wären die Europäer in keiner stärkeren Position als die afghanische Regierung.“

Und während Merkel sich als starke Führerin durch die Pandemie stilisieren lässt antwortet Ferguson in der Welt: „Covid-19 ist geschichtlich gesehen eine eher kleine Katastrophe“. Er selbst sei gut durch die Krise gekommen – anders als Deutschland, verrät er der FAZ: „Ich mache die Art von Ar­beit, die man leicht zu Hause erledigen kann. Ich wohne an einem Ort, der nicht besonders stark betroffen war. Und ich habe sogar von der Pandemie profitiert, denn sie zwang mich, nicht mehr zu reisen, und so habe ich meine Kinder und meine Frau viel öfter gesehen.“ Den meisten allerdings geht es nicht so gut wie einer abtretenden Kanzlerin, die ihre üppige Pension verzehren kann trotz ihres Versagens, das durch zu spät eingeleitete und danach durch zu hektische, überbürokratisierte, meist blinde Aktionen verschlimmert wurde – ganz ohne Gespür für die verheerenden Folgen.

„Die wirtschaftlichen Folgen gleichen denen eines Weltkrieges“, sagt Ferguson gegenüber dem Handelsblatt. Denn die gesundheitlichen Folgen sind das eine – der administrative Umgang mit Katastrophen das andere – vielfach werden sie erst durch falsches Handeln richtig gefährlich und die Politik wird nicht zum Retter, sondern zum Verstärker. Das grösste Versäumnis im Kampf gegen die Pandemie sei jedoch gewesen, nicht schon ganz am Anfang, als sich erst wenige Personen angesteckt hatten, das Testen und das Contact Tracing zu forcieren.

Sein voluminöses Werk liest sich spannend. Selbst die linke Frankfurter Rundschau konstatiert: „Autor ist der ‚rechte‘ Wirtschaftshistoriker Niall Ferguson, ein Mann, der nicht uninteressant schreiben kann. 713 Seiten hat das Buch. Die Anmerkungen beginnen auf Seite 542. Auch sie sind eine Quelle des Vergnügens. Man sieht dem Autor zu, mit welcher Freude er sich auch noch in die entfernteste Literatur, Comics, Kunst und Aufsätze in Fachzeitschriften der unterschiedlichsten Disziplinen stürzt.“

Immer wieder wird er nach der Beurteilung Merkels gefragt; aber er verweigert den Gefallen, sie ebenso toll zu finden wie die deutschen Medien. Er gesteht ein, sie wäre wieder gewählt worden, wenn sie nur angetreten wäre. Aber das liege ausschließlich an der Weigerung der deutschen Wähler, der Wahrheit ins Gesicht zu schauen, denn: „In keiner Disziplin ist Deutschland so gut wie im Selbstbetrug.“


Niall Ferguson, Doom. Die großen Katastrophen der Vergangenheit und einige Lehren für die Zukunft. DVA, 592 Seiten, 28,00 €


Empfohlen von Tichys Einblick. Erhältlich im Tichys Einblick Shop >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 46 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

46 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Kassandra
13 Tage her

Danke Herr Tichy – und in den „großen Blättern“ gibt es tatsächlich keinen Nachhall auf Fergusons Erkenntnisse? Seltsam!

Viktoria
13 Tage her

„Merkel ist Putins beste Agentin. Mit dem Bau der Erdgas-Pipeline Nord Stream 2 hat Deutschland eingewilligt, sich bei der Energieversorgung vollkommen von Russland abhängig zu machen.“ Man muss wissen: In Großbritannien herrscht absolutes Unverständnis, was die deutsche Energiepolitik, also den Ausstieg aus Atom- und Kohleenergie, betrifft. Eine Folge ist, siehe Zitat, die Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas. Aus der Rezension ist nicht ersichtlich, inwieweit Ferguson im Buch darauf eingeht, dass eine engere Verbindung zwischen Deutschland und Russland – historisch wie offenbar aktuell – niemals im Sinne des anglo-american Establishments gewesen ist, ja in jedem Fall verhindert werden muss. Das ist… Mehr

Last edited 13 Tage her by Viktoria
RMPetersen
13 Tage her

Bei aller berechtigter Kritik an Merkel: Der Satz „Mit dem Bau der Erdgas-Pipeline Nord Stream 2 hat Deutschland eingewilligt, sich bei der Energieversorgung vollkommen von Russland abhängig zu machen.“ ist kompletter Blödsinn. Ob Deutschland und andere Länder als Kunden die Pipeline nutzen oder nicht, ist ihnen unbenommen. Russische Firmen haben Milliarden investiert und brauchen jetzt Erträge, d.h. sind darauf angewiesen, dass die Kunden ihr Gas kaufen. Die energiepolitische Katastrophe bestand doch darin, gut funktionierende Kernkraftwerke abzuschalten und alle Kerntechnik-Entwicklung hierzulande einzustellen. Neben dem bisherigen finanziellen Schaden ist die zukünftige Versorgungs-Unsicherheit zu nennen – sie resultiert aber nicht aus russischem Gas,… Mehr

Tesla
13 Tage her

Ferguson hat vollkommen recht. Allerdings mit einer Einschränkung. Deutschland hat sich nicht mit dem Bau der Nord Stream 2 von Russland abhängig gemacht, sondern mit dem Ausstieg aus der Atomenergie und dem geplanten Ausstieg aus der Kohleverstromung. Was am Urteil über Merkel letztlich keinen Unterschied macht, denn auch den Atomausstieg und den Ausstieg aus der Kohleverstromung hatte Merkel verbrochen. Und Merkels Fehler werden sich rächen. Alle. Das passiert auch bereits. Die Euro-Rettungspolitik rächt sich bereits durch die Nullzinspolitik und Inflation zu Lasten der Sparer. Die Energiepolitik rächt sich bereits in den gestiegenen Strompreisen. Die Flüchtlingspolitik rächt sich bereits durch die… Mehr

Last edited 13 Tage her by Tesla
nachgefragt
12 Tage her
Antworten an  Tesla

Da haben Sie absolut recht. Der Ausstieg und die Verknappung des sonstigen Angebots ist das Problem, nicht das russische Angebot der Gaslieferung. Ansonsten würde ich dem Autor aber in jedem Punkt recht geben. Die Meinung zum Rest vertrete ich und viele andere hier schon lange.

Hoffnungslos
13 Tage her

Merkwürdigerweise scheint Herr Ferguson die Bedeutung der Medien zu übersehen. Meinungen, Stimmungen können geschürt, oder gemacht werden. Aus welchem Grund stehen die Öffentlich Rechtlichen Medien immer einig in der Beweihräucherung hinter allem, was Frau Merkel tut? Warum „bewundern“ scheinbar die mächtigen amerikanischen Medien und die nach Weltherrschaft strebenden US- Multimilliardäre Frau Merkel, als die „mächtigste Frau der Welt“? Warum erhält sie Ehrungen all überall? Herr Ferguson sollte das Kind schon beim Namen nennen!

Mausi
13 Tage her

Habe gerade t-online gelesen. Bei Aussagen zu Corona und Klima hoben sich bei mir die Augenbrauen. Auch die Aussage hier im Text im drittletzten Abschnitt zu Versagen in der Pandemie ruft bei mir Widerspruch hervor. Aber zu AM. AM ist in meinen Augen die Fortsetzung einer lange anhaltenden oder sogar immer bestehenden Tendenz. Alles zu regeln bis hin zu Abständen von Maschinen, Haftung auf den Anderen zu verschieben, angefangen bei der Haftung für angeblich schlecht gesicherte Baustellen, Ideologisierung der Bildung. Es ist eine endlose Reihe. Jetzt kommt die m. E. unmögliche Aufgabe Aufhalten eines Virus hinzu. Klima zeichnet sich ab.… Mehr

Last edited 13 Tage her by Mausi
Johann Thiel
13 Tage her

Dieses Buch über Katastrophen steht selbst ein wenig für das Problem unserer Zeit. Es bedient auf seine Weise die Lust des Menschen an Leid und Elend ohne das er sich über einen längeren Zeitraum nicht mehr lebendig zu fühlen scheint. Ich möchte behaupten, das all diese Katastrophen nicht irgendwie passiert sind, sondern das sie regelmäßig von den Menschen gesucht werden, und zwar solange bis sie sie gefunden haben. Lediglich die kurze Zeitspanne nach der Katastrophe, ist eine der Besinnung, danach beginnt zunächst langsam, dann immer schneller die Suche nach dem nächsten Unheil. Merkel als Katastrophe? Man sehe sich doch nur… Mehr

Dagmar
13 Tage her

Merkel hatte, als sie ins Amt kam, über ihre engste Mitarbeiterin B. Baumann die Chefredakteure der führenden Medienhäuser wissen lassen, dass jeder, der nicht auf ihrem Kurs mitgehe, sein Amt verlieren würde, so Prof. Dr. G. Höhler jüngst in einem Interview auf Youtube. Kein Wunder also, dass nach 16 Jahren Merkel die Medienwelt ziemlich gleichgeschaltet ist. Ebenso war Merkel für die Griechenland, sprich Bankenrettung – selbst W. Schäuble soll dagegen gewesen sein, so Höhler weiter. In ihrem Buch „Die Patin – wie Angela Merkel Deutschland umbaut (2012)“, kritisiert sie Merkel scharf. Höhler: Merkel ist eine „bindungslose Führungspersönlichkeit“. Die Kanzlerin habe… Mehr

Sol Roth
13 Tage her

Ich finde es nicht gut, wenn man den Fokus so stark auf Frau Merkel lenkt. Denn ohne einen breiten Rückhalt im deutschen Volk, hätte sie sich nicht so lange halten können. International wird sie auch hoch gelobt.

„Keine Lust auf Veränderung“ – was für ein Schmarrn, Ich werde in diesem Land nur so von Veränderungen überrollt – und die sind fast immer schrecklich und führen sehenden Auges in den Abgrund.

Hansi
13 Tage her

„Merkel ist Putins beste Agentin. Mit dem Bau der Erdgas-Pipeline Nord Stream 2 hat Deutschland eingewilligt, sich bei der Energieversorgung vollkommen von Russland abhängig zu machen.“ Wenn ich solche Sätze lese, habe ich größte Schwierigkeiten, das mit „Star-Historiker“ in logische Verbindung zu bringen. Zum einen SIND wir abhängig von den Gaslieferungen Russlands (völlig egal, über welche Pipeline. Und nicht zuletzt durch die schwachsinnige Politik unserer Polit“elite“), zum anderen hat Russland (im Gegensatz zur Ukraine) noch NIE auch nur irgendwelche Schwierigkeiten oder Probleme bei den Gaslieferungen bereitet. Wo soll die Energie, das Gas denn sonst herkommen? Außerdem kann man Merkel und… Mehr

Last edited 13 Tage her by Hansi