Tichys Ausblick Talk: „Flutkatastrophe und Klimawandel – Große Sprüche, keine Taten“

In der Sendung von "Tichys Ausblick" am 19. August begrüßt Roland Tichy den Medienwissenschaftler Norbert Bolz, den Geologen Sebastian Lüning und das Flutopfer Britta Mecking.

 
Die Welt dreht sich weiter und die Flutkatastrophe ist zum größten Teil wieder aus den Medien verschwunden. Zurück bleibt nur die ewige Leier vom menschengemachten Klimawandel. Doch die Menschen, die um ihre Liebsten trauern, die von den Geschehnissen traumatisierten sind, die alles verloren haben, sind weiterhin da, wenn die Aufmerksamkeit der Medien lange abgeklungen ist.

In unserer heutigen Sendung „Flutkatastrophe und Klimawandel – Große Sprüche, keine Taten“ sprechen wir darüber, wie die schrecklichen Bilder der Flut zwar liebend gerne für die Klimaagenda instrumentalisiert wurden, aber keine reellen Taten gefolgt sind – die Opfer wurden alleine gelassen, Helfer sogar noch vertrieben.

Ins Studio zugeschaltet wird Britta Mecking aus Blessem in NRW. Sie ist Flutopfer und wird aktuell vor Ort gebraucht, deshalb kann sie nicht ins Studio kommen. Frau Mecking schildert, dass niemand etwas getan hat, um sie zu warnen. Wie sie und ihre Nachbarn Keller leer gepumpt haben – auf sich gestellt, denn die Zufahrtsstraße wurden abgeriegelt, auch Helfer konnten nicht durchkommen.

Im Studio sind Norbert Bolz – Publizist, Medien- und Kommunikationstheoretiker – und Sebastian Lüning – Geologe, Privatforscher, Autor des Buches „Die kalte Sonne“. Sie sprechen mit Roland Tichy über Fakten. Darüber, dass es schon immer Flutkatastrophen gegeben hat, dafür braucht es keinen menschengemachten Klimawandel. Und obwohl es den Politiker ein großes Anliegen ist, Probleme zu lösen, die weit in der Zukunft liegen, scheinen sie keinerlei Interesse daran zu haben, die Katastrophen zu beseitigen, die im Jetzt liegen.

Doch wie kann es sein, dass die Politiker damit durchkommen? Und wann werden die Menschen endlich merken, dass unser Politiker nur reden, aber nicht handeln?Auch darüber diskutiert Roland Tichy mit seinen Gästen heute Abend bei Tichys Ausblick. Schalten Sie um 20:15 Uhr ein. Entweder bei tv.berlin oder ganz bequem hier auf der Seite und via YouTube.


Weitere Sendungen von „Tichys Ausblick“ sehen Sie hier >>>

Empfohlen von Tichys Einblick. Erhältlich im Tichys Einblick Shop >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 33 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

33 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Hannibal Murkle
1 Monat her

„Den Widerstand gegen Windräder brechen“ – erfahrene Experten im Widerstand-Brechen sollen ja gerade nach Deutschland „gerettet“ werden. Die Arbeitsreferenzen:

https://www.hrw.org/de/news/2019/10/30/afghanistan-von-cia-unterstuetzte-einheiten-verueben-graeueltaten

Johann Gambolputty
1 Monat her

Da andere Meinungen in den MSM komplett ausgeblendet werden, ist TA eine Oase in der Medienwüste .
Gleichwohl wäre es schön, wenn nicht nur eine Gegenöffentlichkeit für Vernünftige und Selbstdenkende die Kants Ausgang des Menschen aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit für sich zum Maßstab erheben in einer kleinen Nische verwirklicht, sondern auch die Konfrontation mit der Gegenseite gesucht werden würde.
Oder um es deutlicher zu sagen: Laden Sie gerade zu wissenschaftlich begründbaren Themen (Klima, Energie , Corona) doch ruhig auch mal die „Längsdenker“ ein !

Dorothe
1 Monat her

Wieder einmal wunderbare Gäste, diese Qualität sucht man in Bääääärlin vergebens……… Danke!

Sabine K.
1 Monat her

Großartige Talk-Sendung! Habe sie mir sogar zweimal angesehen, weil sie sich so wohltuend vom gewohnten ÖR-Gerede abhebt!

Kraichgau
1 Monat her

ich bin erstaunt,das dieser Tage ein solche Bohei veranstaltet wird ob einer Flutung bekannt gefaehrdeter Gebiete. Sieht man sich das Ahrtal an,besonders die Bebauung direkt am Fluss, dann fragt man sich eher,wer das Alles genehmigt haben mag. Mauer bei Heidelberg zb war immer ein Hochwasser-gefährdeter Ort aufgrund der tiefen Lage und der direkten Nachbarschaft zur Elsenz,einem Nebenfluss des Neckars. Ich kann gar nicht zählen,wie oft dort in Herbst oder Frühling,je nachdem, dort die Bundesstrasse nach Heidelberg sowie der Eisenbahnverkehr zum Teil Tagelang unterbrochen war… Beendet wurde die Situation erst in den nuller Jahren durch die Verlegung der Bundestrasse und der… Mehr

usalloch
1 Monat her

Interessante Sendung, allerdings hat sich die verantwortliche Karawane wie immer, einmal kurz geschüttelt, und ist dann wieder weitergezogen.Auch hätte Herr Tichy dem vergesslichen Herrn Professor Bolz zur Seite springen können. Denn wir haben eine Opposition! Nur wird diese wird ständig undemokratisch ausgebremst.

elly
1 Monat her

„Flutkatastrophe und Klimawandel – Große Sprüche, keine Taten“ Nun keine Taten will ich so nicht stehen lassen. Die Bundesregierung hat den 30 Milliarden € schweren Hilfsfonds für die Opfer der Flutkatastrophe gebracht. Wieder so herrlich abstrakt formuliert: Bund & Länder teilen sich die Kosten. Es sind Steuergelder, weder Bund noch Länder haben ein eigenes Geld. Auch die oft umworbenen Alleinerziehenden, Niedriglöhner, Armutsrentner in engen Wohnverhältnissen zahlen mit jedem Einkauf Mehrwertsteuer. Eine große Einnahmequelle für Bund & Länder. Klima: rund 57% des Strompreises bestehen aus Steuern, Abgaben, Umlagen rund 62% des Benzinpreises bestehen aus Steuern, Abgaben , CO2 Preis Also untätig ist niemand… Mehr

Lesterkwelle
1 Monat her

Wird man es jemals in diesem Lande erleben, dass kluge Köpfe wie Tichy, Bolz, Lüning und Frau Mecking in Talkformaten der ÖRR auftreten und ihre klaren, fundierten Ansichten mit den sattsam bekannten Dauerabonnenten austauschen können? Wahrscheinlich nicht! Leider werden sie aus durchsichtigen Gründen aus der breiten Öffentlichkeit ferngehalten und müssen hier auf dieser exzellenten Plattform ein Nischenschicksal teilen. Warum? „…Teile der Bevölkerung könnten verunsichert werden.“ Und das darf nicht sein!.

Kassandra
1 Monat her

Tja. Wenn man sich jetzt Gedanken über neue Machtverhältnisse im eigenen Land machen wollte, könnte das einen weiteren Ansatzpunkt geben, fürderhin nicht mehr gut schlafen zu können.
Wenn man dazu die beiden Bischöfe denkt, die öffentlichkeitswirksam am Jerusalemer Tempelberg die Kreuze ablegten und weiß, dass „fratelli tutti“, eine Enzyklika des Papstes, von einem Muslimbruder mitgeschrieben wurde, dazu diverse Gerichtsurteile von Mördern und Verbrechern vor Augen hat und Richter mit Samthandschuhen agieren sieht, ist es um die Nachtruhe im Ganzen geschehen.

Volksschauspieler
1 Monat her

Da sieht man, was die ständige Panikmache heutiger Regierungen den Bürgern antut.
Der Dauer-Alarmismus der Klima-Krise überfordert die Psyche der Menschen. Er führt dazu, dass man weg hört, um nicht neurotisch zu werden, wie etwa Thunberg, Neubauer, u.a., aber gerade deshalb akut lebensgefährdende Naturkatastrophen, wie es sie schon immer gab, nicht mehr rechtzeitig wahrnimmt.
Aus politisch-ideologischen Gründen bei den Bürgern erzeugte Dauer-Panik um sie für Freiheitseinschränkungen gefügig zu machen, verachtet den Menschen und verletzt seine Würde.

Last edited 1 Monat her by Volksschauspieler