Thilo Sarrazin: Schwarz-Grün in Nordrhein-Westfalen wird kommen

Die Grünen werden zu einer Art Überpartei, sagt Thilo Sarrazin nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen im Gespräch mit Roland Tichy. Den Bundeskanzler könne man nicht mehr verstehen.

 
Der Publizist und frühere Finanzsenator von Berlin, Thilo Sarrazin, erwartet die Bildung einer schwarz-grünen Koalition in Düsseldorf. „Die Ampel wäre eine Koalition der Verlierer. Das kommt psychologisch nicht gut rüber.“ Vor allen Dingen aber stärkt eine solche Koalition die Rolle der Grünen. Diese könnten dann „sowohl die Mehrheit im Bundestag wie über die Länder im Bundesrat organisieren. Dann würde kein Weg mehr an den Grünen vorbei führen.“ Sie würde damit auf „zwei Beinen“ stehen. Er sieht das als persönlichen Erfolg von Annalena Baerbock und Robert Habeck, die anders als die Minister der SPD oder FDP die öffentliche Debatte prägen.

Olaf Scholz wäre nicht mehr zu verstehen. Seine Reden seien so kompliziert und theoretisch, dass die Bevölkerung ihn einfach nicht verstünde. „Er kommt mir vor wie einer, der im Dunklen durch einen Porzellan-Laden geht und ständig Angst hat, etwas zu zerbrechen.“ Das liege daran, dass es eine breite Gruppe in der SPD gebe, die die Unterstützung der Ukraine ablehne, insbesondere der entschieden pazifistische Fraktionsvorsitzende Mützenich. Offensichtlich wolle Scholz vermeiden, dass er wie Helmut Schmidt die Unterstützung der Partei verliere. Daher vermeide er eine klare Festlegung in der Frage von Waffenlieferungen. Die Konsequenz sei, dass er unentschieden und unverständlich wirke und sich die Wähler abwenden.

Die bestimmende Kraft der Politik seien jetzt die Grünen.„Sie werden zu einer Art Überpartei. Wir werden in den nächsten Jahren eine Allparteienregierung haben unter dem moralischen Führungsanspruch der Grünen.“


Sehen Sie auch: 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 44 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

44 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Helfen.heilen.80
1 Monat her

Die einen träumen, haben „signifikante Wissenslücken“ oder sind ideologisiert. Typisches „aus-den-eigenen-Fehlern-lernen“ – Klientel (Darwin-Award). Könnten sie sich sparen (der Schlaue lernt aus den Fehlern der anderen), wenn sie sich mit den letzten 300 Jahren Geschichte auseinandersetzen würden. Würde viel Leid ersparen. Ein Teil der Schlaueren sitzt daneben und kocht auf dem Spektakel noch sein Süppchen. Da muss man sich leider fragen, wie helle sind wir, dass wir in diesem Land bleiben? Haben wir aus den Fehlern anderer gelernt, oder müssen wir erst aus eigenen Fehlern lernen? Zu sentimental? Müssen wir uns mit rein ziehen lassen, weil andere erst noch erwachsen… Mehr

Last edited 1 Monat her by Helfen.heilen.80
Elki
1 Monat her

Liest man so manche Kommentare hier, ist man doch frustriert. Meist denkt man doch, man hat Mitbürger, die ihre Freiheit und die ihrer freien Meinungsäußerung lieben, sich gerne ohne Vorschriften um ihr Haus und Wohnung kümmern, gerne das essen, was sie mögen und Ausgehen oder in den Urlaub reisen, wann es ihre Zeit erlaubt und sie es möchten. Doch welche Parteien wählen sie? (noch schlimmer – wählen sie nicht?) Noch vor 2025?

wackerd
1 Monat her

Ich denke, dass die Grünen irgendwann größte Partei sind und sich ihren – gefügigen- Partner CDU oder SPD aussuchen können. Beide haben keine eigene Identität mehr, keinen Plan, nur Stück- und Flickwerk an allen Fronten. Da sind die Grünen schon umfassender: Totalumbau der Gesellschaft unter Klima- und neuerdings Ukrainemäntelchen. LINKE sind fast schon weg, FDP und AFD werden wegen Unfähigkeit verschwinden. Gute Nacht Deutschland!

bfwied
1 Monat her
Antworten an  wackerd

Die FDP hat sich verbogen und wurde zur vergrünten Partei ohne deutliches Profil, eigentlich ohne überhaupt ein Profil. Daher hat sich diese Partei vollkommen überflüssig gemacht. Die AfD ist bis heute derart bekämpft worden durch Totschweigen, durch Herauspicken von Dingen, die man negativ groß herausbringen kann, auch durch sehr ungeschicktes Agieren und ein paar Leuten, die sich nicht von unsinnigen Sprüchen zur völlig falschen Zeit haben abbringen lassen. Dies ermöglichte es den Linksgrünen, natürlich auch den Journalisten, die Partei nahezu unsichtbar werden zu lassen. Es läge an den Bürgern, sich zu informieren und abzuwägen, aber die politische Mündigkeit war noch… Mehr

boesser
1 Monat her

Bin so müde von dieser Parteien Posse und das was sich Wahl nennt. Mal ehrlich, CDU, SPD, wer braucht diese Figuren noch. Wichtig ist, dass die Grüne Sekte die neue Generation unter sich versammeln wird die nächsten Jahre, so wie es seinerzeit die CDU und die SPD tat. Positive Veränderungen? Keine Chance. Der Bürger hat sich schon ins Wachkoma verabschiedet. Wer leben will, sollte das in anderen Breitengraden tun.

Waehler 21
1 Monat her
Antworten an  boesser

Warum hat die CDU denn dazugewonnen? Weil sie so gute Arbeit gemacht hat? Wohl eher nicht! Die haben alle Angst vor den Grünen gehabt und haben sie doch bekommen!

bkkopp
1 Monat her

Ich kann Herrn Sarrazin dabei zwar nicht folgen, aber ich fand seine verhaltene Sympathie für die Baerbock/Habeck – Performance nachdenkenswert. Ich kann die Authentizität beider Regierungsmitglieder heute nicht anders sehen als zur Wahlkampfzeit. Der einzige Unterschied scheint mir zu sein, dass die große Klappe, und das Selbstdarstellungstalent auch auf internationaler Bühne zu funktionieren scheint. Ich habe mich wahrscheinlich immer noch nicht damit abgefunden, dass schauspielerische Performance für ein Regierungsamt, und alle Vollmachten und Privilegien, die damit verbunden sind, ausreichend sind.

AlterDemokrat
1 Monat her
Antworten an  bkkopp

Was die große Klappe des Außenministerium betrifft, sollte man vlt. mal abwarten, denn ohne Gas und Öl wird es zumal ab Herbst mehr als eng, Hilfe vom Ausland ist nicht zu erwarten, wird doch keiner so blöd sein, so etwas zu glauben.

josefine
1 Monat her
Antworten an  bkkopp

Die Grünen schaffen es doch meisterhaft sich , trotz eminenter Bildungslücken und ohne Abschluss von irgendwas aber mit unheimlicher (im wahrsten Sinn des Wortes) Rhetorik nach vorne zu schieben. „Grosse Klappe!“
Alle Nachrichtenkanäle bringen täglich Grüne Gesichter, die etwas von sich geben, meist verkünden sie die Notwedigkeit, dass wir unseren gewohnten Lebensstil ändern
Baerbock und Harbeck sind die (netten) Aushängeschilder der Partei, die anderen arbeiten weiter an der Grünen Agenda.

Hans-Georg Villy
1 Monat her

Hoch interessant die Aussagen von Thilo Sarrazin! Erkenne ich da eine geschmeidige und behutsame Änderung einer bisherigen veröffentlichten Meinung? So voll des Lobes für das grüne Spitzenpersonal Baerbock und Habeck habe ich ihn bisher noch nicht gehört. Er hat sicherlich recht, dass beide authentisch rüberkommen und im Gegensatz zu anderen Parteien bei ihrer Grundüberzeugung bleiben. Nichts desto weniger gibt es aber bei den Grünen weniger talentierte, wohl aber maßgebliche Politiker, und die politische Ausrichtung im Hinblick auf Energie-, Wirtschafts-, Migrationspolitik und im Ukrainekonflikt bleibt in meinen Augen auch weiterhin perspektivisch desaströs. Die möglichen Folgen dieser Politik für Deutschland wurden bereits… Mehr

AlterDemokrat
1 Monat her
Antworten an  Hans-Georg Villy

Man muß kein SPD-Wähler oder gar Links-Wähler sein, aber über die Abwägungen des Kanzler Scholz kann man verschiedener Ansichten sein, Herr Sarrazin erscheint mir jedoch derzeit etwas fremd, ich dachte immer, er bedenkt auch die vielen Untiefen in der Politik.

wackerd
1 Monat her

Das Problem von Scholz ist eben, dass er wenig Unterstützung in der Partei hat. Das führt dann eben zu solch verschwurbelter Politik. Man schaue sich doch nur seine Minister an. Der „verrückte“ Professor, Stöckel-Schuh Lambrecht, Fancy-Nancy Faeser, Kevin-nichts-gelernt-Kühnert. Alle gehören doch sofort entlassen!

AlterDemokrat
1 Monat her
Antworten an  wackerd

All dies sind sehr gute Gründe, der derzeitigen SPD keine Wahlstimme zu geben.

Rasio Brelugi
1 Monat her

Grüne Kriegsgeilheit? Grüne Vernichtung des Industrie- und Wohlstandsstandorts Deutschland? Clan- und Migrantenkriminalität? Alles egal!
Das NRW-Wahlergebnis zeigt, was rationale Argumente in Deutschland noch bewirken. Nichts!
Schlimme Zeiten sind das. Als vor gut hundert Jahren der dezidiert zelebrierte Dilettantismus zu hohem Ansehen kam, hat das ein übles Ende genommen. Dass dies mit anderthalb Jahrzehnten rationaler, liberaler Politik nach der Katastrophe wieder ausgeglichen werden konnte, hat die Leute leichtsinnig gemacht.

FranzJosef
1 Monat her

„Die bestimmende Kraft der Politik seien jetzt die Grünen. Sie werden zu einer Art Überpartei. Wir werden in den nächsten Jahren eine Allparteienregierung haben unter dem moralischen Führungsanspruch der Grünen.“ Was ist daran neu ? Das sind die Grünen doch schon lange, dank Merkel!

Julie Krefeld
1 Monat her

.„Sie werden zu einer Art Überpartei. Wir werden in den nächsten Jahren eine Allparteienregierung haben unter dem moralischen Führungsanspruch der Grünen.“ Kurz: das war’s dann.