Peter Schneider – Club der Unentwegten

Peter Schneider, eine Ikone der Achtundsechziger, erzählt in seinem neuen Roman von alten Männern, die den Marsch durch die Institutionen vergessen haben und jungen Frauen begegnen.

 

Vom Aufstand alter Knaben gegen den Tod erzählt lustvoll Peter Schneiders neuer Roman: „Club der Unentwegten“.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 2 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ein 68-iger zelebriert das „Hohelied der Liebe“.

.. Die Liebe hört niemals auf … (1. Korinther /13)

Man höre u. staune. Die Schwingungen der Ewigkeit sind unergründlich.

Lieber Herr Herles,

Danke für das Gespräch mit Peter Schneider. „Die Unentwegten macht neugierig“.
Ich wünsche Ihnen einen guten Sonntag.