Alle in Lockdown – wie lange noch?

Ein Jahr Leben mit dem Virus und kein Ende - und die Regierung will es noch schlimmer machen: Wie finden wir den Ausweg aus einem Lockdown, der unsere Familien, Freunde, Gesellschaft und Wirtschaft ruiniert?

 
Radikale Anhänger von „ZeroCovid“ und „NoCovid“ fordern weitere Einschränkungen auch über Corona hinaus: Wir alle sollen nach Corona jetzt wegen „Klima“ eingesperrt bleiben. Wer steckt dahinter? Was wollen die Prediger des Untergangs?


Lesen Sie auch:

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 93 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

93 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
thinkSelf
2 Monate her

„Es wird nicht funktionieren.“ Das stimmt schon. Hat es bei Stalin, Hitler, Mao, Pol Pot und dergleichen auch nicht. Blöd nur, das mindestens 150 Millionen davon leider nichts mehr hatten.

Anne W
3 Monate her

Mit offiziell erlaubten Demonstrationen kommen wir nicht weiter.
Da diese unter dem Vorwand wegen Verstoss gegen die Hygiene- und Maskenvorschrift aufgelöst werden.

Es geht nur spontan. Schnell demonstriert und gezielt. Mit Hunderten Gruppen.
Effektiv. Und dann auflösen und weiter zum nächsten Ort und von vorn.
Und das über Stunden.

Last edited 3 Monate her by Anne W
StefanB
3 Monate her

Ich bin ja radikaler Anhänger von „NoMerkel“. Bei „NoImpfstoffsozialismus“ bin ich auch dabei, genauso wie im Allgemeinen bei „NoPlanwirtschaft“ und „NoNeueRechte“, weil mir meine alten Grundrechte völlig ausgereicht haben und ich diese einfach nur zurückhaben will.

Rob Roy
3 Monate her

Die Strategie ist einfach: Die Gastronomie solange geschlossen halten, bis auch der letzte Wirt stirbt. Denn ohne Wirte kann das Virus nicht überleben.

bfwied
3 Monate her

Ich glaube, es kommt, weil die so übertreiben dürfen und sichtbar an Hybris „leiden“, s. Lauterbach und Klima, kurzfristig zu einer Zero-Regierung, Zero-Friedfertigkeit, Zero-Rechtsstaat!

Vox critica
3 Monate her

Nach ZeroCovid wäre es Zeit für Zero Hysterie, ZeroDiktatur, Zero…

Meykel
3 Monate her

Eines zeigt doch dieses Theater mit schonungsloser Deutlichkeit. Wir brauchen die alle gar nicht:

□ Einmal weil diese Leute gnadenlos unfähig sind und nur grenzwertigen Unsinn produzieren und dann

□ was machen die eigentlich sonst so, wenn nicht mal so ein Virus vorbeikommt?

Offensichtlich nichts, denn das normale Leben läuft auch ohne die weiter, wie man mit Erstaunen feststellt. Mann Mann, wirklich unerträglich dieses Getöse überall.

Man wartet schon darauf, durch welchen „Corona- Reifen“ die uns als nächstes springen lassen. Wer kann da noch die Nerven behalten?

Julius Schulze-Heggenbrecht
3 Monate her

Wir sollten uns jetzt endlich alle „solidarisch“ verhalten. Wir sollten solidarisch sein mit den Holländern und den Österreichern! Letztere haben gestern in Wien deutlich gezeigt, was sie von den „Schutzmaßnahmen“ und vom Lockdown halten.
Unsere Polit-Kasper fordern uns doch immer auf, „solidarisch“ zu sein. Also dann – solidarisieren wir uns doch endlich mit den Holländern, den Österreichern, und zeigen wir, dass wir genauso entschlossen handeln können!
Fünf, sechs, vielleicht auch zehn solche Demos wie gestern in Wien, und der Spuk ist vorbei!

Gerro Medicus
3 Monate her

Solidarisch ist ein Kommunisten- und Sozialisten-Begriff. Schon deshalb ist er abzulehnen. Mit diesem Begriff sollen Menschen gezwungen werden, etwas zu tun, was sie bei ruhiger Abwägung der Situation nicht tun würden.
Kopf aus, Herz an – das soll die Devise sein. Wer darauf reinfällt, tut mir leid. Aber bei denen ist es im Oberstübchen wahrscheinlich ohnehin schon recht dunkel…
Wie sagte doch Wilhelm Busch: Oft vereint sind im Gemüte DÄMLICHKEIT und HERZENSGÜTE!

Devamed
3 Monate her

In der gestrigen Tagesschau um 20:15h, die ich in einer Aufnahme von 3sat durchgespult habe, wurden aber nur Demonstranten in Rußland gezeigt, die von der Polizei brutal niedergeknüppelt wurden. Über andere europäische Städte, die es ja durchaus auch immer noch gibt, kam überhaupt nichts.
Also kann auch in Wien überhaupt nichts Besonderes vorgefallen sein; nicht mal ein ökumenischer Freilicht-Gottesdienst von Spaziergängern im fünfstelligen Bereich!

Last edited 3 Monate her by Devamed
Vox critica
3 Monate her

Es gibt leider eine neue kollektive Lust auf Diktatur. Covid war die Generalprobe, weitere Gründe werden folgen: Klima, weitere Seuchen… Was ist eine freiheitliche Verfassung überhaupt noch wert, wenn die Grundrechte bei jeder kleinen Krise außer Kraft gesetzt werden?

Rachel
3 Monate her
Antworten an  Vox critica

Der CEO von Pfizer hat schon verlauten lassen, dass solche Aktionen nunmehr regelmäßig kommen sollen…..

Gerro Medicus
3 Monate her
Antworten an  Rachel

Ist es nicht grotesk, dass gerade die Linksgrünen einerseits lauthals dafür sind, Leben zu beenden (Abtreibung, Recht auf assistierten Selbstmord), aber jetzt so ein Geschrei machen, wenn alte Menschen jenseits der statistischen Lebenserwartung einer Grippeepidemie zum Opfer fallen? Und dazu noch viel weniger, als jedes Jahr an Infektionen mit multiresistenten Krankenhauskeimen zum Opfer fallen, und im Gegensatz zu Corona quer durch ALLE Altersgruppen!? Damit gehen sehr sehr viele Lebensjahre verloren, nicht nur ein paar! DA hätte man etwas tun können, wie Kliniken in den Niederlanden schon gezeigt haben. Da ist die Rate an solchen Infektionen und damit verbundenen Todesfällen fast… Mehr

Dirk Bender
3 Monate her

Mit Blick auf die Abwägung zwischen Lebensschutz und Kollateralschäden verwies der Bundestagspräsident Schäuble auf Warnungen der UNO und der Welthungerhilfe vor Millionen von Unterernährung und Hungertod bedrohten Menschen. Gesperrte Häfen, geschlossene Märkte, unterbrochene Lieferketten, treffen Bauern hart. Sie können ihre Ernte nicht mehr verkaufen, es fehlt an Dünger und Saatgut, die Nahrungsmittelpreise steigen dadurch massiv. 33% Nahrungsmittelsteigerung durch Corona seit Anfang/Mitte 2020. Und 33% ist für die ärmsten der Armen die davon betroffen sind das Todesurteil. Es sterben Millionen daran. Kanadische Mediziner und andere Offizielle der UNO: Es kann vorhergesagt werden, dass sich Lockdown auf viele Millionen Menschen weltweit negativ… Mehr