Wenn die Hände der Tochter kalt sind … – TE-Wecker am 29. Juni 2024

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 
Kein Tag vergeht mehr ohne Blutvergiessen auf Deutschlands Straßen, Plätzen und in Eisenbahnen. Jung, männlich und zugewandert ist diese Gewalt. Das sagt jetzt selbst die Berliner Polizeipräsidentin. Anthony Lee, heute Landwirt, mit dem wir uns häufig zum Gespräch verabreden, war früher selbst Polizist und weiß, wie es in der Realität aussieht. Er hat ein Gespräch mit Michael Kyrath geführt, dem Vater der 17-jährigen Ann-Marie geführt und auf seinen Social Media Kanälen veröffentlicht.

Ann-Marie wurde am 25. Janur 2023 im Regionalzug von Kiel nach Hamburg von dem Palästinenser Ibrahim A. brutal mit einem Messer erstochen – genauso wie ihr Freund. Ibrahim A. bekam gerade lebenslänglich Gefängnis. Er hatte noch vier weitere Fahrgäste in dem Regionalzug schwer verletzt. Ein Gespräch, das beklemmender nicht sein kann. Wir dürfen es mit freundlicher Erlaubnis auch hier in unserem TE Wecker wiedergeben. Ein Gespräch, das den neuen Alltag drastisch beschreibt.  ++
Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 18 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

18 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Thomas Mairowski
23 Tage her

Antwort an Leopold Schmidt Sehr geehrter Herr Schmidt, ich möchte auf Ihren folgenden Einwand antworten. Zitat „Mir ist aber völlig unverständlich, daß die AfD oder auch das BSW oder die Werteunion keinen Appell an Hinterbliebene und Opfer richten, sich bei ihnen zu melden und warum sie kein Portal auf dem Internet unterhalten, das das Leben, Leiden und Sterben der Opfer für alle sichtbar dokumentiert.“ Ich bin kein Vertreter der AFD/BSW und kann nicht für die AFD/BSW sprechen. Vielleicht können Sie AFD und BSW selbst dazu auffordern, eine Opferliste zu veröffentlichen. Die AFD hat bereits auf ihrer Seite http://www.AFD.de im Menüpunkt „Mehr… Mehr

monique brodka
23 Tage her

Ich begreife nicht, dass immer und immer wieder sanfte Töne angeschlagen werden. Wir machen uns komplett verletzlich und lächerlich denn diese Männer, die uns angreifen ohne Pardon, verstehen diesen Schmusepuhkurs nicht! Ich würde denen klipp und klar sagen: „Passt mal auf Jungs, wenn ihr euch nicht fügen wollt und Krieg wollt! Bitte könnt ihr haben.“ Ich kann nur jedem raten die Finger von meiner Familie zu lassen. Ich wiederhole immer und immer wieder die Worte meiner Mutter: „Wenn du in ein anderes Land gehst, musst du die Sprache sprechen und die Gesetze achten!“ Mehr ist dazu nicht zu sagen. Das… Mehr

P.Schoeffel
23 Tage her

Wäre es nicht an der Zeit, daß sich die Opfer und Hinterbliebenen organisieren – es muß ja inzwischen leider schon eine sehr erhebliche Zahl geben.

Das wäre wohl eine Gruppe, deren Protest auch unsere bornierte Politik nicht einfach vom Tisch wischen kann.

Paul Brusselmans
23 Tage her

Leider hat Deutschland die EU-Terroropferschutzlinie nicht umgesetzt, so dass Terroropfern die notwendige umfassende Unterstuetzung illegalerweise vorenthalten wird. Deswegen gibt es ein EU-Verfahren gegen Deutschland – ohne Worte

Gernoht
23 Tage her

Auch hier hat der Vater immer noch nichts gelernt. Wir sind in keiner VERANTWORTUNG für die Integration von irgendwem. Es ist einfach nicht zu fassen.

P.Schoeffel
23 Tage her
Antworten an  Gernoht

Das habe ich auch nicht verstanden.

„Integration“ ist ausschließlich die Aufgabe des Zuwanderers. Wir können dabei unterstützen, aber „Ansprüche“ gibt es hier nicht.
Ich würde jeden „Schutzsuchenden“ achtkantig rauswerfen, der mit mehr als falsch Parken auffällt.

Biskaborn
24 Tage her

Interessantes und bewegendes Interview. Aber auch hier wurde der wichtigste Punkt ausgelassen, die massenhafte, unbegrenzte Einwanderung. Richtig wurde zwar erwähnt, das diese Leute integriert werden müssen, das aber, und genau das fehlte, gelingt nur bei einer stark reglementierten , kontrollierten, ausgewählten Einwanderung. So aber bewegt man sich eher nahe bei Faeser, die nach Bad Oyenhausen in einer Gesprächsrunde den Mord ein wenig rechtfertigen wollte, in dem sie die mangelnde Integration, „ acht Jahre in einem Asylantenheim gelebt“, als Motiv der Tat hinstellen wollte.

Kassandra
23 Tage her
Antworten an  Biskaborn

Man kann niemanden „integrieren“ so er es nicht will oder darf. Und denen mit Geburt Unterworfenen ist vorgeschrieben, es gar nicht zu tun: „Sie möchten gern, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, sodass ihr (alle) gleich seiet. Nehmt euch daher von ihnen keine Vertrauten, bevor sie nicht auf Allahs Weg auswandern! Kehren sie sich jedoch ab, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet, und nehmt euch von ihnen weder Schutzherrn noch Helfer.“ 4.89 Faeser kann es dennoch nicht lassen „uns“ hinsichtlich des Syrertäters in Bad Oeynhausen heute Schuld zuzuweisen. Das mit dem Heim kann… Mehr

stefanvolker
24 Tage her

Ich schaue mir meine wahlberechtigten Mitbürger an und denke: vier von fünf finden das ganz okay, sonst müßten sie anders wählen. Und ich fühle mich fremd unter meinen Volksgenossen.

Leopold Schmidt
24 Tage her

Ich habe nie verstanden, warum niemand der Opfer gedenkt, warum man ihr Schicksal unter den Teppich kehrt, warum man den Ermordeten, den zu Krüppeln geschlagenen, den Vergewaltigten und für ihr Leben gezeichneten kein Gesicht gibt.

Es ist selbstverständlich, daß die politisch Verantwortlichen und ihre Medien das nicht tun.

Mir ist aber völlig unverständlich, daß die AfD oder auch das BSW oder die Werteunion keinen Appell an Hinterbliebene und Opfer richten, sich bei ihnen zu melden und warum sie kein Portal auf dem Internet unterhalten, das das Leben, Leiden und Sterben der Opfer für alle sichtbar dokumentiert.

JohnDoe1988
24 Tage her

Der Anthony Lee ist eben der beste Mann auch wenn er „nur“ Landwirt ist. Vielen Dank für diese Aufnahme. Es ist nur noch zum kotzen was in unserem Land passiert. Es muss viel Mut gekostet haben mit jemandem darüber zu sprechen. Danke für die klaren Worte an den Vater des Opfers.

GefanzerterAloholiker
24 Tage her

Frei nach Merkel:
„Keine Ahnung warum se morden. Jetzt morden se halt hier.“
In so eine Konstellation muss man die „Politik“ der sonst unbekannten Kanzlerin sehen. CDU/CSU Wähler stoßen immer noch auf ein „wir schaffen das“ an.

Verkalkuliert hat sich Göring. Sie sprach von einem jüngeren Deutschland. Nicht von einem blutigerem. Gut, sie wurde auch von ihrer Partei abgeschoben, nachdem klar war, dass sie mit der Schleusung Geld verdienen will.

Last edited 24 Tage her by GefanzerterAloholiker