Maybrit Illner: Der Herr erspare uns eine Regierung aus CDU/CSU/FDP und KGE!

„Du sollst nicht lügen“ steht nicht wörtlich in den 10 Geboten, da kann sich Katrin Göring ruhig biegsam wie ein Weidenzweig im Wind geben. Sie kann allerdings über die eigene Dummheit stolpern. Merkel wäre das wohl ziemlich egal.

Screenshot ZDF

Wir begrüßen Alexander Dobrindt, der uns nur Altbekanntes servieren kann, schließlich trifft seine CSU die große Schwester CDU erst am kommenden Sonntag, um endlich Tacheles zu reden nach dem Wahldesaster. Würde Dobrindt also wie Peter Gauweiler in der Süddeutschen von heute schon Klartext (Horst muss weg!) reden, wäre das lediglich die Beschriftung seines eigenen Grabsteins. Dann sehen wir Katrin, die Evangelistin aus dem thüringischen Wald – immer Illner-kompatibel. Die hat ihrem Standardrepertoire neben der „Ermahnung“ inzwischen auch die „Erbauung“ hinzugefügt. Lasset uns Gutes tun! (Am liebsten im Dienstwagen mit Verbrennungsmotor – die nächsten vier Jahre bleibt der ja in jedem Fall.) Schließlich heißen wir Christian Lindner von der Liste Christian Lindner (kurz: FDP) willkommen. Der sagt am Ende bei Illner: „Ich habe auch nicht jede Woche einen neuen Text.“ Wie gesagt, leider am Ende der Sendung. Das Fehlen der angekündigten Malu Dreyer verdanken wir einem Sturm. Ob dem Sturm Xavier oder dem im Willy-Brandt-Haus wurde nicht gesagt.

Die Themen: Was ist jetzt mit rechts von der Mitte? Kommen die Jamaika-Parteien beim Thema Flüchtlinge, wie die Migranten allgemein wie fälschlicherweise bezeichnet werden, auf einen grünen Zweig? Und was ist mit dem Wirtschaftsstandort Deutschland, der inzwischen auf den vierten (Dobrindt), beziehungsweise fünften (KGE) Platz heruntergewirtschaftet wurde?

Unenttäuschbar
Jamaika nützt nur Merkel
Um zu sehen, wie weit sich die Linke von der Realität verabschiedet und in ihrer eigenen Blase gemütlich eingerichtet hat, wollen wir zunächst Bernd Ulrich zitieren. Nicht den Bernd Ulrich von den Amigos, auch nicht den von der AfD, sondern Bernd Ulrich, den stellvertretenden Chefredakteur vom Würselener Tagblatt, falsch!, der Zeit. „Die CSU war ja rhetorisch rechts von der CDU, und es hat ihr nicht genützt.“ Weiß er nicht, dass der Seehofer Horst Heißluft-Horst genannt wird, und warum? Dann sah Ulrich „Nationalisten und Chauvinisten überall auf der Welt“ und zitierte eine September-Umfrage, der zu Folge eigentlich „Digitalisierung, Erdogan und Trump die großen Themen“ waren. Das heißt, der Deutsche suchte die richtige Partei, die mit Erdogan und Trump aufräumt und ihm zudem einen schnelleren Internetzugang verspricht?

Stattdessen, führte der Politikkenner Ulrich weiter aus, sei „die ganze Wahlkampfenergie in Flüchtlinge gegangen“. Da ist sogar was dran: In TV-Sendungen, nicht nur bei Illner, wurden integrierte Super-Syrer im Dutzend verkauft, und mit viel Tamtam acht (!) schwerstkriminelle Afghanen abgeschoben. Weil wir nicht zu den Lesern der Ulrich-Postille gehören, können wir nur vermuten, dass die zahllosen Messerstecher, Vergewaltiger und Totschläger nur in seinem Kultur- und TV-Teil vorkommen – und nicht mal die haben einen Migrationshintergrund. Also wissen er und seine Leser schlicht nicht, was los ist im Land. Vielleicht will er es auch nicht wissen. Oder er ist ein wenig schwer von Begriff, wie beim Thema CSU: „Ich bin seit 25 Jahren politischer Journalist. Die einzige Partei, die ich nie verstanden habe, ist die CSU.“

Dann hatte Illner noch einen weiteren Crack an Bord, einen sogenannten Politikwissenschaftler, der jedoch eher wie ein Proseminar-Prüfling blitzschnell alle gängigen AfD-Vorurteile herunterbetete und dann auch noch „Ostdeutschland hat viel zu wenig Fremde“ sagen durfte. Auf jeden Fall hat Ostdeutschland zu viele Messer, Herr Professer.

Funktionärsprodukt
Jamaika ist kein Projekt
Sodann arbeitete sich die zukünftige Regierung (?) an der Völkerwanderung ab. Wie hätten Sie’s denn gerne? Kanadisch (Lindner), bayerisch (Dobrindt) oder evangelisch (Göring-E.)? Beachtlich, welchen Verbal-Spagat Katrin Göring-Eckardt für ein paar Silberlinge (Ämter) zu vollziehen bereit ist: Es sei „ganz normal, wenn man Ordnung haben will. Wir wollen Ordnung. Und wir wollen wissen, wer hier ist.“ „Aber Grenzen? Wie soll das gehen?“ Dann hat sie für alle Menschen auf der ganzen Welt eine frohe Botschaft: Alle dürfen mal ein Jahr gucken, ob sie hier einen Job finden. Dann dürfen sie bleiben, sonst … sonst nicht. Und wenn die dann nicht freiwillig aus dem Paradies gehen? Dann weiß sie auch nicht weiter. Das heißt bei ihr Humanität und Ordnung. Und „dafür werden wir (vor allem natürlich sie und ihre Betbrüder- und Schwestern) weltweit gefeiert!“

Wir wollen hier die ganzen Märchen aus 1001er Nacht nicht wiederholen, von den Goldstücken und der Bereicherung, die ins Land geschwappt ist, am lautesten bejubelt von Göring und ihren Followern. Damals hatte die Kirchenfrau hauptsächlich Frauen und Kinder an den Bahnhöfen gesehen. Nun plötzlich „möchte ich die jungen Männer nicht alleine hier haben, die mit ihrem Tag nichts anzufangen wissen“. Deshalb will sie nun wirklich „Frauen und Kinder“ nachholen. Natürlich fehlte in ihrer Predigt auch das „Mittelmeer als Massengrab“ nicht.

Was sagen Sie? Wir haben uns viel zu lange mit dieser Splitterpartei beschäftigt? Recht haben Sie. Wir lassen die Grüne noch kurz zum Thema Wirtschaftstandort etwas sagen, davon versteht sie schließlich auch nichts. Im Dialog mit Lindner ging es vor allem um „Klimaleugner” gegen Vögelschredderer (die grünen Windkraftanlagen). Gleich vorweg: Lindner von der Liste Christian Lindner glaubt an den Klimawandel. Er hat auch nichts gegen E-Autos. Aber er würde lieber Techniker als Theologen das Thema bearbeiten lassen. Katrin Göring-Eckardt will ja auch nur, dass wir innovativ und modern werden. Ob bis 2030 oder später, ist ihr eigentlich schnurzpiepegal. Schließlich haben ja auch nicht die Grünen die AKWs abgeschaltet, sondern Frau Merkel. KGE sieht sich eher als so eine Art Regierungsgewissen mit Höchstrentenanspruch. Ja, Alexander Dobrindt, jetzt kommt‘s auf euch an!

Unterstützung
oder

Kommentare

Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Alle anderen bringen wir ungekürzt. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

„Was mich immer ein klein wenig lächeln lässt ist die Tatsache, das alle die an den von Ihnen genannten Positionen, im öffentlichen Leben sitzenden Leute, es am Ende auch ausbaden werden.“

Das ist wohl am Ende eher nicht so, denn Leute wie Dagmar Göring nehmen ihre fette von der LIDL-Kassiererin erarbeite Pension und logieren dort wo es ihnen gefällt. Die müssen sich nicht mal mit einem Strompreis von 60 Cent aufwärts herumschlagen.

Hahahaha. Lindner steht für Lindner und sonst für Garnichts. Der wird erst Minister und danach macht er den Rösler. Einen Posten in den oberen Etagen hat er sicher.

Bildung schützt eben vor politischer Naivität und Dummheit nicht. Genausowenig vor Ideologie und Propaganda. Im Gegenteil, diese Theoretiker sind viel anfälliger für Ideologien und Manipulation als die im realen Leben stehenden Praktiker. Das hat auch die Geschichte der Menschheit oft genug tragisch bewiesen.

Frau KGE und der Rest dieser unsäglichen grünen Deutschlandzerstörer fühlen sich immer berufen. Sie sind die Partei auf Platz sechs nach der Wahl, aber meinen das sie Alle vertreten. Woher nimmt KGE diese Gewissheit? Die Grünen Wähler die ich kenne, haben eines Gemeinsam. Kinder auf Privatschule, gutes Wohngebiet. Nach dem Motto: Ich habe nichts gegen Asylanten, Flüchtlinge, Migranten usw., aber bitte nicht in meiner Wohngegend oder in der Schulklasse meiner Kinder. Und das ist das ganze Dilemma dieser Grünen->Brot für die Welt, aber die Wurst bekomme ich….

Fragen Siie lieber, wer diese Leute mehrheitlich wählt und warum-Schulen, Universitäten und bestimmte Medien haben seit 40 Jahren “ ganze Arbeit“ geleistet.
Vor kurzem hatte ich hier dafür eine drastischere Formulierung verwendet, aber der Kommentar wurde wohl deswegen entfernt, um nicht in Konflikt mit der neuen Maas’schen Meinungsfreiheit zu kommen…

“ Wenn ich schon Göring Eckhardt lese, weiß ich Bescheid.“

Ja, man weiß das einen nichts erwartet, außer dem Nichts.

In ihrer 1 + 1 = 3, oder irgendetwas anderes, aber auf keinen Fall 2 Welt, ist sie die Größte. Das genügt ihr um sich die Welt zu erklären.

Klimeleugner sind Klimaisten. Sie leugnen etwas, was nachweislich vorhanden ist, also zumindest da wo ich lebe. Bin gestern wieder ganz schön nass geworden beim spazierengehen. Das ist ein eindeutiger Klimabeweis.

Einen Unterschied , wie sie es hier implizieren, zwischen Islam und „muslimischen Glauben“ gibt es nicht. Sie können den Islam auch „Muslimismus“ nennen .Es ist ein und dieselbe Ideologie mit der Lehre vom einzig wahren besseren Menschen, nämlich dem Mohammedeaner. Sehen Sie sich um in der Welt, überall dort wo der Islam die sog. Staatsreligion ist (in Wirkichkeit Staatsdoktrin), gibt es für andersgläubige Menschen große Probleme.Eine Toleranz gegenüber anderen Lebensmodellen sieht der Islam nicht vor, ja selbst in der Auslegung der eigenen Ideologie ist er heillos zerstritten, jedoch einig darin das alle andergläubigen Menschen minderwertig sind. Ich nenne das faschistisch.… Mehr

Heute in Focus Online: Bei einer Auseinandersetzung zwischen Ausländern am Hbf Ffm hat einer seinem Widersacher von hinten ein Messer in den Rücken gedrückt. Wurde kurz darauf gefasst. Läuft wieder frei rum.

wpDiscuz