Maischberger völlig neben den Zeitläuften

Manchmal fragt man sich, was in deutschen Talkshow-Redaktionen eigentlich vor sich geht. Ob man dort die Nachrichten schaut. Ob es irgendein Gespür für Aktualität gibt. Nach dieser Maischberger-Sendung ist klar: Nein, nichts von alledem, leider. Von Michael Plog

Screenprint: ARD / Maischberger

Man muss sich das einmal vorstellen: Wir schreiben Tag Zwei nach dem spektakulärsten Auftritt des Bundesgesundheitsministers aller Zeiten. Jener völlig überraschenden 180-Grad-Volte des Karl Lauterbach. Im „ZDF heute journal“ hat er am Sonntag, 12. März 2023 – das Datum sei hier für die Geschichtsbücher ausdrücklich festgehalten – das allerletzte, angebliche „Schwurbler“-Argument beerdigt, die allerletzte „Verschwörungstheorie“ der Corona-Maßnahmenkritiker zur Wahrheit erklärt: Es gibt jetzt ganz offiziell viele und viele extreme Impfnebenwirkungen. Was Lauterbach noch in der vergangenen Woche als „schäbige Desinformation“ brandmarkte, hat er an diesem Sonntag zur Position der Bundesregierung gemacht. Zur offiziellen Tatsache.

Und was macht Sandra Maischberger?

Sie thematisiert allen Ernstes das Verbrennerverbot ab 2035. Die Schuldenbremse. Die Sondervermögen. Den aktuellen Frontverlauf in der Ukraine. Gut, alles Themen von Bedeutung. Alles Themen, die sicher seit ein paar Tagen festgezurrt waren. Die Sendung war fertig konzipiert, die Gäste geladen. Aber – und jetzt wird es richtig absurd – dann sitzt da ausgerechnet Jens Spahn, der als Gesundheitsminister vor Lauterbach einen Großteil jener Irrungen und Wirrungen an Corona-Maßnahmen zu verantworten hat. Dessen Handeln, dessen Versprechungen und Erpressungen, dessen Impfdruck, dessen Maskendeals und Repressalien vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse immer dubioser wirken. Und Sandra Maischberger stellt ihm nicht eine einzige Frage dazu.

Der Wendehals im Gesundheitsministerium
Karl Lauterbachs perfide Wendung in Sachen Corona-Impfung
Den Zuschauern stellt sich in diesem Moment eine ganz andere Frage: Will die ARD uns jetzt wirklich komplett vergackeiern?

63,3 Millionen Menschen wurden in Deutschland geimpft. 63,3 Millionen Deutsche sind also betroffen. Das bedeutet mindestens 16.000 schwere Impfschäden, selbst nach den heruntergespielten Zahlen des Karl Lauterbach. Nach den Zahlen seines Ministeriums könnten es sogar weit mehr als 100.000 sein (ein schwerer Fall pro 5.000 Impfdosen). Damit könnte die Corona-„Gentherapie“ (so nennen Pfizer und BioNtech die „Impfung“ in den eigenen Papieren) sogar an den Contergan-Skandal heranreichen. Der galt bisher als einer der größten Medizinskandale der Geschichte. Mindestens 5.000 – andere zählen 10.000 – schwer missgebildete Kinder kamen damals zur Welt. Wie viele Menschen mögen aktuell durch die Impfung krank geworden oder gar verstorben sein?

Was Maischberger für wichtig hält

Aber kommen wir, der guten Vollständigkeit halber, zu jenen Themen, die eine Maischberger-Redaktion für relevant hält an so einem Tag:

Sportkommentator Marcel Reif lobt die Politik als „die Kunst des Möglichen“. Damit zitiert er ausgerechnet Bismarck, den die Grünen doch aus der deutschen Geschichte tilgen wollen. Ganz schlechter Start …

Journalist Michael Bröcker (The Pioneer) hat das Wort „Sondervermögen“ offenbar nicht verstanden. Er zählt all die Milliardensummen auf, mit denen die Ampel ihre verkorkste Politik beim Bürger abfedern will und muss. Und er sagt allen Ernstes: „Das sind Gelder, die liegen da. Wir tun so, als hätten wir zu wenig Geld. Haben wir ja gar nicht.“ Jemand sollte dem Mann erklären, dass „Sondervermögen“ nur ein anderes Wort für „Schulden“ ist. Und dass das Geld eben nicht „da“ ist, so lange es nicht durch künftige Steuern erwirtschaftet wurde.

Zeit zum Lesen
„Tichys Einblick“ – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Sportmann Reif sagt: „Wenn ein Land wie Deutschland über Kinderarmut diskutieren muss, dann stimmen die Prioritäten nicht. Das kann nicht sein. Weil es nicht sein darf.“ Da hat er Recht. Applaus. Weiter geht’s.

Bröcker kritisiert die Regierung: „Der Staat und diese Fortschrittskoalition hat als erstes Mal den Fortschritt der eigenen Beamtenschaft hingekriegt, 30.000 Mitarbeiter hat diese Bundesregierung, so viele wie nie!“ Da hat er auch Recht. Applaus. Weiter.

Bröcker legt nach: „Da kann man doch nicht gleichzeitig in den Sonntagsreden sagen ‚Wir müssen Verzicht üben‘. Verdoppelung des Kanzleramts – warum muss das eigentlich alles sein? Warum fängt diese Ampel nicht erstmal bei sich selbst an.“ Hat er auch Recht.

Zeit-Journalistin Anna Mayr scheint nicht viel rumgekommen zu sein in der Welt. Sie glaubt immer noch, Deutschland allein könne das globale Klima retten. Da hat sie Unrecht. Trotzdem Applaus. Weil: grüne Agenda.

Jens Spahn wandelt auf Söders breitgelatschten Opportunisten-Pfaden: „Ich werde nie verstehen, warum der grüne Klimaschutzminister Robert Habeck lieber DDR-Kohlekraftwerke, Jänschwalde, wieder ans Netz holt“, sagt er. „Die größten Klimaschleudern werden ans Netz geholt, damit klimaneutrale Kernkraftwerke vom Netz gehen. Verstehe ich nicht. Das ist keine Klimapolitik.“ Applaus. Spahn lächelt.

Aus der Zeit gefallen
Hart aber Fair: Hart am Thema vorbei
Grünen-Co-Chefin Ricarda Lang vergleicht das Verbrennerverbot allen Ernstes mit dem Verbot von FCKW-Kühlmitteln in den 1980er-Jahren. Spahn kontert: Damals sei ein Bestandteil verboten worden, der leicht zu ersetzen war, aber nicht der ganze Kühlschrank. Halber Punkt für Spahn. Grüne sind bei Fakten immer ein leichtes Opfer.

Spahn fordert Lang heraus: „Wenn wir beide hier 2035 sitzen, werden in anderen Teilen der Welt sehr erfolgreich Verbrennermotoren klimaneutral produziert werden, wenn das Verbot in Europa kommt.“ Es ist der Moment, als den Zuschauer der Wunsch übermannt, dass Ricarda Lang diese Wette niemals einlösen kann, weil sie 2035 schon lange nicht mehr in der Politik sein wird.

Ricarda Lang fabuliert, dass Deutschland „Weltmarktführer bei Elektromobilität“ werden könnte. Jemand sollte ihr gelegentlich von dem Land namens China erzählen. Immerhin, sie weiß bereits: Die Agenda der Grünen – „das wird Geld kosten“. Zugleich ist sie aber zuversichtlich: „Wir werden dieses Geld finden, da bin ich mir absolut sicher.“ Keine Pointe.

Zu all den neuen Steuern, Belastungen und Zwangsmodernisierungen von Einfamilienhäusern merkt Spahn an: „Wir werden irgendwann die Situation erleben, dass die Otto Normalfamilie sich auf die Straße klebt, weil sie einfach sagt: ‚Ich kann nicht mehr‘.“ Ein weiterer Opportunismus-Punkt für den Mann mit der weißen Weste.

Zur geplanten Abschaltung der letzten Atomkraftwerke am 15. April holt Spahn aus: Der fehlende Strom müsse danach von Kohlekraftwerken produziert werden. „Dass Grüne das richtig finden, will mir einfach nicht in den Kopp.“ Noch ein halber Punkt. Aber wie gesagt: Grüne und Fakten …

Kompetenzschmelze
Fukushima-Jahrestag: für Grüne und ARD ein Agitationstag gegen Kernkraft
Die Journalisten Bröcker und Mayr debattieren über Kriegstaktiken in der Ukraine. Der Zuschauer fühlt sich nun endgültig verloren. Reif gibt wenigstens zu, er habe keine Ahnung, denn „ich bin kein Brigadegeneral und kein Militärexperte“. Zuschauerpunkt für ihn.

Reif setzt nach und bringt Wahrhaftigkeit in die Debatte. Er sagt, er wolle seine Söhne (22 und 21 Jahre alt) dieser Tage „immer so beschmusen“. Denn sie seien „im wehrfähigsten Alter“. Reif zeigt Empathie für die Menschen an der Front. „Das ist für mich keine strategische Geschichte. Da verrecken junge Menschen, die ihr Leben noch gar nicht gelebt haben. Das sind nicht Verluste oder Gefallene, sondern die sind tot! Und das könnten meine Söhne sein.“

Maischberger fragt ohne Ironie: „Waren wir zu pazifistisch?“ Reif kontert: „Kann man zu pazifistisch sein?“ Guter Punkt.

Mayr sagt: „Es heißt: Unsere Waffen retten Menschenleben in der Ukraine, aber das ist natürlich nicht korrekt. Unsere Waffen töten auch!“ Kein Punkt, zu platt.

Fritz Pleitgens Sohn Frederik (Journalist, CNN) behauptet allen Ernstes: „Die Russen haben seit Juli keinen Sieg mehr auf dem Schlachtfeld gehabt.“ Und dass die ukrainische Armee einmal „eine der modernsten Europas sein“ wird. Woher weiß er das alles? Ach ja, er vermisst auch seinen Vater, mit dem er früher oft telefoniert hat.

Okay, das ist glaubhaft. In dieser insgesamt völlig unglaublichen Sendung.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 49 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

49 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Kartoffelstaerke
11 Monate her

Wer im Vergleich dazu mal eine wirklich gute, wirklich informativ-spannende Sendung mit neuen Fakten über die Hintergründe von Corona sehen will, sollte sich unbedingt mal das vorgestrige Gespräch von Paul Brandenburg live mit dem Arzt Dr. Gunter Frank (neues kommendes Buch: „Staatsverbrechen Impfbetrug“) auf youtube anschauen.

Der Nebel lichtet sich so langsam.

Da der normale link gestern nicht durchkam, bitte auf youtube suchen nach:

Staatsverbrechen Impfbetrug: Wer sind die Drahtzieher?

Last edited 11 Monate her by Kartoffelstaerke
Haeretiker
11 Monate her

Die Maischberger ist ja nun wirklich nicht ernst zu nehmen.
Der Knaller war aber der Pleitgen. So von der Sorte, jetzt erzähl ich euch mal wie es im Krieg wirklich ist. Dem, dessen Wehrertüchtigung nirgends nachweislich ist, knallte doch wirklich eine S300-Rakete (Wirkradius des Gefechtskopfes ca. 200 m) in 50 m Entfernung vor die Füße. Ihn beeindruckte der Wumms.
Soll man das noch weiter kommentieren?
(PS. Ob sein Vater sich für ihn geschämt hätte?)

Mayor Quimby
11 Monate her

„Jemand sollte dem Mann erklären, dass ‚Sondervermögen‘ nur ein anderes Wort für ‚Schulden‘ ist.“

Das Einschränkung „Sonder“ kann man dabei getrost weglassen:

JEDES tatsächliche Vermögen besteht aus den Schulden der Anderen.

Sonst wäre es wertlos.

November Man
11 Monate her

Diese 63,3 Millionen Menschen wurden von der Politik, Lauterbach und Konsorten, von der Lügenpresse und von sämtliche Corona-Lügnern in Sachen angeblich wirksame Impfungen und nicht vorhandenen Nebenwirkungen nach Strich und Faden belogen und betrogen. Zum größten Teil haben sich die Geimpften selbst und auch untereinander angelogen. Den größten gesundheitlichen Schaden haben jetzt die Geimpften, die nun mit massiven Nebenwirkungen der Impfung zu kämpfen haben. Eigentlich sollte man jetzt erwarten können, dass genau diese Leute, die betrogenen Geimpften, jetzt auf die Straßen gehen und in Massen gegen diese Regierungen demonstrieren. Die tapferen Ungeimpften waren schon mehrfach auf den Straßen und haben… Mehr

Boudicca
11 Monate her

Der Elektroautofahrer, der am Kohlekraftwerk vorbei fährt, freut sich, wenn sein großer Auspuff raucht.

Mike
11 Monate her

Völlig irrelevantes Zeug für Leute, die vergessen haben, sich beerdigen zu lassen. In Anlehnung an ein Helge Schneider Zitat.
ÖRR? Kann weg!

RMPetersen
11 Monate her

Alles richtig.
Allerdings war der Herr Spahn vor allem eine Marionette der Kanzlerin Merkel.
Nach der Abschaltung von AKW 2011 unter dem Vorwand „Fukushima“ und der Einladung zur illeglen Einwanderung 2015 war die Aushebelung der demokratischen Strukturen 2020 das dritte Husarenstück, mit welchem sie sich in die Geschichte der Neuen Berliner Republik eingeschrieben hat.
Der Merkelismus harrt noch seiner Aufarbeitung. Damit sollten heutige CDU-Politiker konfrontiert werden. Ohne Abkehr vonn Merkel kein Neubeginn.

Unglaeubiger
11 Monate her

Wir benötigen ein neues Sendeformat! 5 normale, realistisch denkende,lebenserfahrene Bürger aus der Mitte stellen gut vorbereitete Fragen an die Minister der jeweiligen Sachgebiete: Zuwanderung, Energie und Wirtschaft, Bildung, Finanzen, Frieden etc. Jede Woche drei mal zur besten Sendezeit stellt sich einer dieser Verantwortlichen den Fragen dieser Bürger. Moderation nur im Sinne eines geregelten Ablaufs der Fragen und Antworten und um das durcheinander Sprechen zu verhindern. Keine Lobbyisten, keine Verbandsträger, etc. nur normale Bürger aus der Mitte, die mit ihren Steuern diesen Wahnsinn am Laufen halten und in der Lage sind, die Themen sachlich! zu diskutieren. Ok, ein Traum in diesem… Mehr

Luckey Money
11 Monate her

Für mich sind diese „Sendungen“ Veruntreuung von Zwangsgebühren!

Juergen Schmidt
11 Monate her

»… dann sitzt da ausgerechnet Jens Spahn, der als Gesundheitsminister vor Lauterbach einen Großteil jener Irrungen und Wirrungen an Corona-Maßnahmen zu verantworten hat. … Und Sandra Maischberger stellt ihm nicht eine einzige Frage dazu« Es ist auch eine klare Machtdemonstration: Als einer der Haupttäter im Corona-Verbrechen ist der einzig akzeptable Platz für Herrn Spahn zurzeit die Untersuchungshaft. Statt dessen sitzt er im ÖRR in Talkshows und erklärt den Zuschauern wieder wie Politik zu sein habe. Altparteien + ÖRR als Komplizen, das wird hier ganz deutlich. Die Botschaft hier lautet: »Ihr Maßnahmenkritiker und Unge›impften‹ mögt zwar am Ende mit allem recht… Mehr

Last edited 11 Monate her by Juergen Schmidt