Corona-Mutanten-Talk bei Illner: Lauterbach prophezeit die vierte Welle

Wir werden aufgeklärt, dass es Viktor Orban ist, der die EM für politische Zwecke missbraucht. Am besten - so finden die ZDF-Völkerverständiger - das Finale würde nach München verlegt werden. In Regenbogen. Immerhin ein Experte ist dabei.

Screenshot ZDF: Maybrit Illner

Stellt euch vor, es ist Talkshow und niemand geht hin – das ist einer der ersten Gedanken, der einem beim Blick auf die Gästeliste einer der letzten Illner-Sendung vor der Sommerpause durch den Kopf geht. Denn von den sechs Leuten vor der Kamera sind vier ZDF-Leute. Maybrit Illner selbst, dann die ZDF-Studio-Leiterin in London Diana Zimmermann und der ZDF-Sportstudio-Moderator Jochen Breyer. Dann ist auch noch Karl Lauterbach zum zweiten Mal in Folge eingeladen – und wenn wir genau sind, gehört der doch auch schon zur ZDF-Familie. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er zur nächsten ZDF-Betriebsfeier eingeladen ist. Immerhin die WELT-Ressortleiterin Claudia Kade ist da und der Aerosolforscher Gerhard Scheuch (TE interviewte ihn vor einigen Wochen).

Gerhard Scheuch im TE-Interview
Führender Aerosolwissenschaftler: "Großteil der Maßnahmen völlig wirkungslos"
Jemanden scheint man beim ZDF jedenfalls mehr zu verachten als Maßnahmenkritiker: die Ungarn. Denn die durften natürlich in dieser Sendung, in der es um Fußball in Bezug auf die Delta-Variante ging, nicht zu kurz kommen. Im Einspieler wird von „Hooligans“ und „Neo-Nazis“ unter den ungarischen Fans gesprochen, die keine Masken getragen haben sollen. Im Video werden, so weit ich das gesehen habe, einfach Fans mit Ungarn-Flagge, aber ohne Maske gezeigt – also keine Ahnung ob Maskenverweigerer jetzt Hooligans und Neo-Nazis sind oder ob ZDF-Reporter jeden einzigen Fan nach seinen politischen Einstellungen befragt haben. Jedenfalls wurde jede Gelegenheit genutzt, um nochmal Seitenhiebe in Richtung Ungarn zu verteilen – was genau Regenbogenflaggen mit Corona zu tun haben, wird nicht erklärt.

Neben Ungarn wird auch über England nicht gerade nett gesprochen. Sehr zur Freude einiger der Anwesenden (vor allem in der ZDF-Fraktion) hat England ja gerade mit der Delta-Variante zu kämpfen. Die Schadenfreude, die bei den Kommentaren zur Lage in England mitschwingt, ist nicht zu übersehen. Endlich kann man es den blöden Engländern wieder heimzahlen – der Brexit ist noch immer nicht verziehen, aber nach den Impferfolgen musste die Stimmungsmache gegen England erst mal ruhen. Die Deltavariante sei übrigens gefährlicher als der „normale“ Virus. Eigentlich weiß der treue Illner-Zuschauer das, er weiß nur nicht mehr, dass er das weiß. Denn vor die „indische“ Mutante wurde eigentlich schon genug gewarnt, allerdings muss man nach der politisch korrekten Namensänderung zur Delta-Variante noch mal von Vorne anfangen. Zu schade eigentlich, ich bin mir sicher, dass zumindest einer gerne einen Witz darüber gemacht hätte, dass England mit der indischen Mutante für seinen Kolonialismus bestraft wird.

Zum Warnen hat man ja zum Glück Karl Lauterbach vor Ort, der bringt den Zuschauer schnell wieder auf Zack. Er klärt auf: „Die Delta-Variante ist ungefähr zweieinhalb bis vier mal so ansteckend wie die ursprüngliche Variante. Und sie hat leider auch noch Potential, um Impfstoff zu entweichen.“ Was Lauterbach damit sagen will, ist sie möglicherweise mit Escape-Viren zur Hyper-Delta+^3-Mutante doppelmutiert und dann Fünf Dreisechzehntel bis Sieben Komma Vier Periode Vier mal so ansteckend wird. Uff. Jedenfalls kommt die vierte Welle ganz sicher.

Das Finale nach München holen – wegen Regenbogen und Corona

Allerdings muss Lauterbach sich dieses Mal etwas zurücknehmen, denn er ist nicht der einzige Experte im Studio mit der Lizenz zum Harwäärt-Zitat. Und Dr. Scheuch lässt sich auch nicht so schnell beirren. Die Fußballspiele sieht er als ungefährlich an, weil sie an der freien Luft stattfinden. Scheuch sagt: „In der Aerosolforschung sind wir uns relativ einig, dass draußen so gut wie keine Ansteckungen stattfinden. Das gilt auch in einem Stadion.“ Lauterbach kann nicht inhaltlich widersprechen, daher geht er die Sache bildlich an, um den Panik-Spiegel oben zu halten: „In einem Milliliter Luft sind 100 Millionen Viren“ so Lauterbach. „Mehr als Deutschland Einwohner hat. Wenn man im Stadion eng beieinander steht, singt oder schreit, kann ich mir vorstellen, dass man sich auch dort ansteckt.“

Scheuch jedenfalls weiter: Im Schnitt gibt es in den Stadien „0,7 Infizierte“ und wenn man nicht gerade neben dem sitzt, ist man sicher. Die London-Korrespondentin Diana Zimmermann muss sofort widersprechen: „Die Signalwirkung, die von vollen Stadien ausgeht, ist die, dass es völlig in Ordnung ist, dicht an dicht Fußball zu schauen.“ Da frage ich mich: Ist der Auftrag, den beispielsweise eben das ZDF sich selbst gegeben hat, nicht, die Bevölkerung zu informieren und aufzuklären? Und kann man dann nicht klarstellen, dass man zwar mit mehreren Kontaktpersonen beim Spiel mitfiebern kann, man nur dafür doch bitte das schöne Wetter genießen und das draußen tun soll? Ich denke, wenn man von den Menschen verlangt bei Begriffen wie „Delta-Mutante“ hinterher zukommen, dann kann man ihnen auch durchaus zumuten, dass sie verstehen, dass es einen Unterschied macht, ob man draußen oder in einem ungelüfteten Raum ist.

EU-Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn
Das steht im Gesetz der Regierung Orbán - jetzt erstmals in deutscher Sprache
Dann geht es um die Schulen. Scheuch sagt: „Wir können doch nicht immer die Schulen schließen. Wir müssen uns vorbereiten.“ Soweit, so gut, da sind sich noch alle einig. Claudia Kade sagt dazu: „Man kann von einem  grenzenlosen Versagen der Bundesregierung bei Schülerinnen und Schülern sprechen. Wir hätten doch schon alles getan haben müssen, um einen Präsenzunterricht zu ermöglichen.“ Dann geht Scheuch noch etwas weiter:  „Wir haben festgestellt, dass Kinder nur eine geringe Viruslast ausatmen. Wir sind eineinhalb Jahre in dieser Pandemie und wissen nicht, wie ansteckend Kinder sind. Das ist der Skandal.“ Illner stimmt Scheuch zu, Lauterbach widerspricht nicht weiter.

Den letzten Beitrag darf dann der Sport-Experte Jochen Breyer machen. Er merkt an, dass er nicht glaubt, dass das Finale wie geplant in England stattfindet. Allerdings wäre der Ersatzort passenderweise Budapest. Da steht er jetzt vor seinen beiden größten Europa-Feindbildern und muss sich entscheiden. „Das Finale nach Budapest geben, wäre das schlechteste Signal. Wir alle wissen, wie Viktor Orban diese Europameisterschaft auch für politische Zwecke nutzt. Es würde zur UEFA passen, wäre aber fatal.“ So, so, es würde also zur UEFA passen, ein Spiel planmäßig dort stattfinden zu lassen, wie es fairerweise geplant wurde? Warum schließen wir Ungarn nicht einfach aus? Ich finde wir sollten Ungarn so lange von den Spielen verbannen, wie sie nicht nach unseren Vorstellungen Politik machen. Schließlich nutzen die sonst die Spiele für politische Zwecke aus, indem sie ohne Regenbogenflagge aufwarten. Aber wo soll das Finale denn dann jetzt stattfinden? Breyer wünscht sich: in München mit Regenbogenstadion. Und ganz ehrlich – ich finde seinen Chauvinismus getarnt hinter Regenbogenflaggen zum … Das ist so was von voll Nazi …

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 109 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

109 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Peter Pascht
27 Tage her

Die ewigen gültigen Worte von Hannah Arendt:
„Die Banalität des Bösen“
Deswegen muss es immer und überall und gegen jeden Rassismus heißen:
„WEHRET DEN ANFÄNGEN“

November Man
1 Monat her

Man kann auch ohne weiteres schon mal die achte Welle verkünden, schließlich hat Spahn mit unserem Geld für jeden Bürger Deutschlands angeblich acht Impfdosen bestellt oder bereits gekauft.
So verdient man Geld. Da wird mit beiden Händen unser Steuergeld zu den Profiteuren der erfundenen Pandemie geschaufelt.
Und wenn die Kassen leer sind, dürfen wir Deutschen sie wieder auffüllen.
Wer die Altparteien wählt ist selbst Schuld. Leider müssen die Vernünftigen wegen denen auch noch mit bezahlen.

Evero
1 Monat her

Was ich befürchte ist, dass die Blockparteien die „herbeigeredete“ 4. Welle benutzen, um im Wahlkampf die Opposition zu behindern und als unsolidarisch zu brandmarken.

Last edited 1 Monat her by Evero
country boy
1 Monat her

Kann Illner aus Corona eigentlich kein anderes Thema? Bald sind Bundstagswahlen und nicht Coronaratswahlen. Wann fühlen die GEZ-Medien den Kandidaten endlich einmal richtig auf den Zahn?

rainer101
1 Monat her

Lieber esse ich meine Maske, als dass ich Lauterbach noch mal zuhöre, wie er beginnt mit „Es gibt da eine neue Studie der Universität xxx… „

Evero
1 Monat her
Antworten an  rainer101

Das ist ungefähr so, wie wenn sich ein Pathologe unter dem Mikroskop ein Gewebe ansieht und sagt: ich sehe lauter Zellen. Das muss die Todesursache sein. Der Organismus wurde befallen.

Last edited 1 Monat her by Evero
Riffelblech
1 Monat her

Wieder einmal eine Sendung die für „ Hein Blöd „ gemacht wurde . Die vierte Welle , klar ,die Grippe kommt im Herbst wieder und schon sind alle Prophezeiungen erfüllt . Delta ist vier mal ansteckender als was? Als Kirschkuchen oder Schuhcreme ? Welcher Bezugspunkt ? Das erste Coronavirus wurde noch nicht gefunden ,also dargestellt , und nun vergleicht KL mit Faktor vier ?! Bullshit ! Die pausenlose Hetze gegen Ungarn sollte doch dazu führen ,das die „ vereinten Streitkräfte der guten Gesinnung“ gleichsam Ungarn einverleiben und in diesem Land ausschließlich regenbogenartige Farben verwendet werden dürfen . Wie war das… Mehr

Emsfranke
1 Monat her

Wer den Asterix gelesen hat, der weiß genau, wie man in Kleinbonum mit dem Troubadix umgegangen ist. Wenn der mit seinen Gesangskünsten genervt hat, hat man ihn am Baum festgebunden und einen Maulkorb verpasst, damit der Rest der dörflichen Gemeinschaft in aller Ruhe feiern konnte.
So oder so ähnlich wäre mein Rezept für den Umgang mit heutigen Nervensägen der Talkshowhappenings.

November Man
1 Monat her

Lauterbach sagt eine vierte Welle voraus.
Lauterbach kennt sich eben aus. Der kennt die Pläne der Corona-Profiteure. Schließlich ist er selber einer von denen.
Es wäre besser, Lauterbach würde mal der breiten Öffentlichkeit erklären, wie ein völlig veralteter mRNA Impfstoff, bestückt mit einer uralten DNS eines Virus vom letzten Frühjahr 2010, heute im Juni 2021, gegen die mittlerweile unzähligen, völlig verschiedenen Mutationen des Virus wirken soll.

Hoffnungslos
1 Monat her

Herr Lauterbach prophezeit die 4.Welle. Nur die 4.Welle, ernsthaft? Das enttäuscht mich aber. Da erwarte ich aber mehr von unserem prophetischen Katastrophenfachmann, mindestens eine Corona Dauerwelle. Es gibt so einige „Panikorchester“ in Deutschland, die gut und gerne von der Prophezeiung immer neuer Katastrophen leben. Ich wundere mich, dass die Menschheit trotz all der Katastrophen immer noch und sogar in wachsender Zahl auf diesem Planeten herumläuft.

R.Baehr
1 Monat her

die herrschende Klasse will offensichtlich eine Diktatur einführen, wahrscheinlich ist ihnen ein Angebot gemacht worden von wem auch immer und bezahlt werden sie sicherlich auch dafür, weil wer freiwillig mit dem Söderlappen vor dem Gesicht durchs Leben geht wohl bis an sein Lebensende, der kann m. M. nicht mehr ganz bei Sinnen sein. Wie habe ich heute gelesen: Beibehaltung der Maskenpflicht in Schulen bis mindestens 2022 wird gefordert. Bestes Beispiel der grüne MP von BW, will noch viel mehr Durchgriffsrechte bis hin zu einem Regimewechsel überhaupt, wie er selber kund getan hat. Alles natürlich im Namen der Volksgesundheit, weil gestorben… Mehr

Weiss
1 Monat her
Antworten an  R.Baehr

Der Tagesspiegel hat schon 2008 in einer düsteren Analyse über mögliche zukünftige Entwicklungen davon geschrieben, dass der Überwachungsstaat weiter ausgebaut werden dürfte. Haushaltsroboter würden unsere Nachkommen rund um die Uhr bespitzeln… In einer Übergangsphase würde ein sog. „Hyperimperium“ entstehen, in dem der Markt die Demokratie besiegen werde… Ich sehe auch die Gefahr, dass infolge totalitärer Kontrollmechanismen in allen Sektoren der Gesellschaft der Konformitäts- bzw. Anpassungsdruck in der Bevölkerung weiter anwachsen wird. Beim DFB und bei den Fußballspielern wie Neuer oder Hummels ist das jetzt schon sehr gut zu beobachten. Wie beim DFB ist dann die Einheitsmeinung und der Einheitsmensch gefragt.… Mehr