Anne Will: Eine einzige Zumutung von Corona-Talk

Wer gestern Abend aus Gewohnheit Anne Will einschaltete, musste mit tiefer Verzweiflung unter die Decke schlüpfen. An allen entscheidenden Stellen fragte sie chronisch nicht nach.

Screenprint ARD / Anne Will

Anlass zur Kritik an einseitiger Auswahl der Gäste oder unprofessioneller Gesprächsführung gab es beim „Will-Talk“ immer wieder. Doch die gestrige Sendung war ganz einfach eine Zumutung. Wenn schon die Will-Serie „Corona und kein Ende“ nach sehr langer (!) Abwesenheit der Moderatorin wieder aufgegriffen werden musste, hätte man wirklich etwas Neues erwarten können. Doch Fehlanzeige – entweder wurde Bekanntes wiederholt oder allgemeine Ratlosigkeit demonstriert. Zudem machte die Moderatorin gar keinen so erholten Eindruck – Frische und Energie strahlte sie jedenfalls nicht aus. Das war eher eine Mischung aus Aggressivität und plötzlichem Desinteresse. Der Zuschauer jedenfalls musste nach der Sendung verwirrter sein als zuvor.

Zeit zum Lesen
„Tichys Einblick“ – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Da stocherten alle vier Gäste, Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP), Nordrhein-Westfalens neuer Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU), die Chefin des deutschen Ethikrates Frau Alena Buyx, die Journalistin Helene Bubrowski und der einzige Fachmann, der Intensivmediziner Uwe Jannsens, mit der Stange im Nebel herum. Man wisse noch nicht, wie sich Omikron oder besser seine Auswirkungen auf unser Gesundheitssystem entwickelten, denn bislang ist es so, dass zwar die Inzidenzen (was übrigens infiziert, aber nicht unbedingt erkrankt meint!) mit hoher Geschwindigkeit ansteigen, die Situation auf den Intensivstationen sich hingegen stabilisiert. Auf den normalen Stationen habe man nicht zu wenig Betten, sondern nicht ausreichende Personalstärken. Abwarten sei jetzt die Devise – eine Lockerung der Maßnahmen aber käme nicht in Frage.

Buschmann sagte, eine Impfpflicht habe rechtlich nur Bestand, wenn sie eine Überlastung des Gesundheitswesens verhindert. Wie wäre dann eine Impfpflicht der unter 50-Jährigen zu rechtfertigen? Aber so etwas fragt Frau Will nicht.

Es bleibt auch das Geheimnis der Moderatorin, warum sie an dieser Stelle nicht die eingangs von ihr selbst erwähnten Willkürakte gegen Millionen Bürger noch einmal auf den Tisch brachte. Gemeint ist die überfallartige Verkürzung der Genesenen-Bescheinigung um drei Monate, sowie der „Ungeimpft“-Stempel für alle, die mit besten Wissen und Gewissen den Impfstoff von Johnson&Johnson gewählt hatten. Von einem Moment auf den anderen galten sie als ungeimpft. Ein Umgang mit Bürgern, den man nur aus Diktaturen kennt.

SERIE: PFLEGER ERZÄHLEN – TEIL 4
Impfpflicht für Pfleger? "Es ist ein Spiel mit dem Feuer, jetzt weitere Ressourcen abzubauen"
Auch beim Thema Impfpflicht ein nicht ausdiskutierter Widerspruch. Da hieß es einmal, dann seien endlich auch die Impfverweigerer an der Reihe. Sie seien nämlich schuld, dass alle anderen nur ihretwegen unter den Beschränkungen leiden müssten. Gleich danach wurde mit Blick auf die Impfstoffe festgestellt, dass wider Erwarten auch Geimpfte sich erneut ansteckten und auch andere anstecken könnten. Ja, was denn nun Frau Will? Sind die Impfmuffel nun die Haupttäter und damit so etwas wie „Sozialschädlinge“ oder sind sie es nicht? Erneute Hilflosigkeit!

Dann auch schon zum hundertsten Mal vorgetragene Klagen: Die mangelnde Digitalisierung im Gesundheitswesen und die sich auch unter der neuen Bundesregierung fortsetzenden organisatorischen Mängel. Da fehlt immer mal wieder Impfstoff und jetzt gehen auch noch die PCR-Tests aus. In der Bundesrepublik können zur Zeit nur 25 von 1.000 Personen mit PCR-Test kontrolliert werden – in Österreich 400. Dabei liegt das Land doch gleich nebenan und nicht hinter dem Hindukusch.

Also, wer gestern Abend aus Gewohnheit Anne Will einschaltete, musste mit tiefer Verzweiflung unter die Decke schlüpfen.

Übersicht
Beschlussvorlage zum Corona-Gipfel: Schallende Ohrfeige für Lauterbach, vage "Öffnungsperspektive"
Aber jetzt mal ganz im Ernst, Frau Will, musste es nun wirklich wieder Corona sein? In Deutschland galoppiert die Inflation in seit Jahrzehnten nicht gekannte Höhen. Die Energiepreise explodieren und bringen Haushalte in Existenznöte. Bundesinnenministerin Nancy Faeser trägt sich öffentlich mit dem Gedanken, das Demonstrationsrecht zu demontieren – und schließlich steht Europa in der Ukraine am Rande eines Krieges. Wären nur eine einzige dieser Aktualitäten nicht interessanter und wichtiger gewesen? Eine Frage, die nur Frau Will selbst oder die Verantwortlichen in der ARD beantworten können.

Ganz nebenbei: Wäre es für die Gebührenzahler, die ja in gewisser Weise auch die Arbeitgeber der Talk-Dame sind, nicht interessant, einmal in die Verträge mit diesem Star am deutschen Fernsehhimmel hineinschauen zu können? Wie viele Sendungen pro Jahr muss Will moderieren? Wie sind die Abwesenheiten geregelt? Wird pauschal oder per Erscheinen honoriert? Welche Aufwendungen für die Sendung könnten von dem bekanntlich reichlich vorhandenen eigenen Personal des NDR erbracht werden? All dies würde sicherlich mehr als nur eine Will-Sendung füllen. Aber da der Gebührenzahler sowieso nichts zu melden hat, werden diese Fragen wohl nie beantwortet werden.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 114 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

114 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
K. Meyer
3 Monate her

Diese seit 2 Jahren anhaltende Gehirnwäsche durch die ÖRs i.S. Corona-„Pandemie“ ist mittlerweile unerträglich. So auch wieder gestern, 24.11.2022 anlässlich Bundespressekonferenz zu immer demselben Thema, rd. 2,5 Std. nur Gelaber auf fast allen TV-Kanälen von Polit-Clowns sowie Medienvertretern, die sich in ihrem narzisstischen, jedoch unsachlichen Gutmenschen-Gemüt wieder einmal als extrem wichtig hervortun wollten. Das ist nicht mehr auszuhalten und hat mit seriösem Journalismus schon lange nichts mehr zu tun.

Eberhard
3 Monate her

Die Zumutung wird nicht aufhören, solange die Politik damit die gerechte Empörung über ihre vielen anderen Fehlleistungen unterdrücken kann. Alles nach dem Motto: Ein neuer stechender Schmerz an der richtigen Stelle lässt alle vorher vorhandenen erstmal verblassen. Was Besseres als Corona konnte unseren politischen deutschen Traumtänzern gar nicht passieren. Für die Medien, oft als Verbreiter des größten Unsinnes, wenn man damit nur gut punkten kann, ein einfaches Mittel auch zum Gewinnen politischen Wohlwollens. So wird fast unbehelligt weiter von der großen Transformation und der Zustimmung der Massen dafür geträumt und die bereits entstehenden und größer werdenden Schäden noch so gut… Mehr

country boy
3 Monate her

Was der NDR hier abzieht, ist die Karikatur von Journalismus. Aber offensichtlich gibt es genügend Deutsche, oder hier Lebende, die gefesselt sind von dem immer gleichen Thema mit den immer gleichen Gästen und die fühlen sich nach so einer Sendung wahrscheinlich allerbestens informiert. Mein Informationsbedarf zum Thema Corona ist schon seit über einem Jahr gedeckt. Seitdem hab ich weder Illner, Hart aber Fair, Maischberger bzw. Will angesehen. ARD und ZDF ist, wenn man das Gefühl hat, nichts verpasst zu haben.

MfS-HN-182366
3 Monate her

Karla Eduardia von Will!
Zugegeben, die Will sieht besser aus als Lügenede mit seiner dicken Hornbrille. Das ist aber auch Alles. Diese Dame ist genauso verlogen.

Dr. Rehmstack
3 Monate her

Die von Ihnen zurecht aufgegriffenen brandaktuellen Themen würden allerdings eine erhebliche Vorarbeit erfordern. Nicht nur was den Faktenstand betrifft sondern auch, wen man dazu eigentlich einladen sollte. Das, was jetzt als Thema vorlag und die geladenen Gäste hätte einen Redaktionsassistent an einem Tag zusammen basteln können, dafür hätte es keines großen Redaktionsstabes bedurft. Ich glaube daher, dass Anne Will einfach noch die letzten Kröten abgreifen will, ohne sich allzu viel anstrengen zu müssen, journalistischer Fleiß und Ehrgeiz habe ich bei ihr auch nie erkennen können.

Deucide
3 Monate her

Diese Geld, Macht, Pharmavasallen nennen sich auch noch „Elite“..wer dieses als Partei, Politiker, Minister, Journalismus etc getarntes Parasitentum auch noch freiwillig wählt UND finanziert mit unfaßbaren Summen lebenslang — IST SELBST SCHULD UND SOLL WEITER LEIDEN VERDIENTERWEISE !

Amerikaner
3 Monate her

Anne Will, die den Eindruck erweckt eine Talkshow zu moderieren, während in Wirklichkeit Regierungsverlautbarungen von den Anwesenden paraphrasiert werden, ist einfach aus der Zeit gefallen.

Hannibal Murkle
3 Monate her

„ An allen entscheidenden Stellen fragte sie chronisch nicht nach“

Das ist ja im Propagandafernsehen nie anders. Schlimmer, dass von anderen Themen abgelenkt wird wie Klimagedöns-Kosten samt Greenflation – die glücklicherweise kein Tabu-Thema mehr ist. EZB, die Mittelmeer-Route, Lebensmittelpreise – nur selten war erklärtes Ziel der Obrigkeit, das Essen knapp zu machen. Wie die Sowjets Anfang der 1930er – bitte nach Holodomor googeln.

Gerro Medicus
3 Monate her

Zitat: „…denn bislang ist es so, dass zwar die Inzidenzen (was übrigens infiziert, aber nicht unbedingt erkrankt meint!) mit hoher Geschwindigkeit ansteigen…“ NEIN, das „meint“ es nicht! Die „Inzidenzen“, die steigen, sind keine Inzidenzen in medizinischer Bedeutung! Inzidenz ist im medizinischen Sinn die Häufigkeit des symptomatischen Auftritts einer Erkrankung, bezogen auf einen bestimmten Zeitraum und eine definierte Personengruppe. Auftreten einer ERKRANKUNG, jedoch NICHT lediglich eines positiven Testergebnisses, welches das Vorhandensein vermehrungsfähiger Erreger gar nicht nachweisen kann. Die politische Verfälschung des Begriffes Inzidenz als lediglich positivem Testergebnis sollte nicht durch Wiederholung legitimiert werden! Herrgottnochmal, wie oft muss man diese Klarstellung denn… Mehr

89-erlebt
3 Monate her

Die Anne Will Media GmbH, Zwangsfinanzierter Schwarzer Kanal, besetzt mit Sprechpuppen der vorherrschenden Parteien Demokratur. Die Tante von Ethik Sowjet … was andere Länder (Israel, Spanien, Schweden … ) machen geht in 🏳️‍🌈🇩🇪🏳️‍🌈 nicht … wegen Impf Quote. In D sterben weiter fast ausschließlich Alte, Freiheitsrechte und die Demokratie an sich.