Merkel „dankbar“ für Bußgelder für „Maskenverweigerer“

Dass Merkel wie die anderen Mandarine Abstandhalten und Maskentragen lieber mehr als weniger wollen, verwundert nicht. Gezähmte Untertanen sind besser für die Obertanen als Freiheitslümmel.

imago images / Xinhua
Angela Merkel beim EU-Gipfel in Brüssel

Da bin ich doch gleich zu Tränen gerührt. Bild online (bon) titelt doch wirklich ans Herz gehend:

Früher hat man sich zum katholischen oder evangelischen Glauben „bekannt“, heute „bekennt“ sich Spahn zum Duo mit Laschet – halt Leute, bitte keine unangemessene Phantasie …

Und Merkel, die Unnahbare, ist dankbar, wenn Bußgelder verhängt werden, als ob die Bußgeldquote – altdeutsch: Abgaben- und Steuerquote – nicht ohnedies schon völlig überhöht wäre.

Dabei gibt es so Vieles, wofür sie Buße tun müsste, als Pfarrertochter sollte sie es wissen. Doch wo erst die Mitgliedschaft in der EKD schon vor langer Zeit begann, zur alternativen Form der Mitgliedschaft in der SPD zu werden, und nun die evangelische wie die katholische Kirche die andere Form der Mitgliedschaft bei den Grünen darstellt, darf natürlich auch Merkel die Bußerei sein lassen.

Dass Merkel wie die anderen Mandarine Abstand halten und Masken tragen lieber mehr als weniger wollen, verwundert nicht. Gezähmte Untertanen sind besser für die Obertanen als unmaskierte Freiheitslümmel. Doch die eigentliche Erzählung bei Bild gilt nicht dem Virus, sondern dem Kanzlernachfolgerennen, von der Güte her schön bebildet:

»Gefragt wurde die Kanzlerin auch, wie sie das Prunk-Treffen mit Söder im Vergleich zu dem mit Laschet bewerte: „Also glücklicherweise bin ich ein Mensch, der sich an ganz verschiedenen Dingen freuen kann: An einer Kutschfahrt und Besichtigungen am Herrenchiemsee kann ich mich zum Beispiel genauso freuen, wie an dem Aufenthalt in einer Kabinettssitzung in einem früheren Landtag von Nordrhein-Westfalen an historischer Stelle, vielleicht noch gespickt mit Kunst aus dem 21. Jahrhundert.“«

Das Wirken der Mandarine könnte man danach auch so in aller Kürze fassen: Kutschfahrt gespickt mit Kunst. Noch kürzer Kutschkunst. Na, das wäre doch das geeignete Motto für die nächste grüne Bundesregierung mit schwarzem Nominalkanzler.

Ja und dann steht noch bei bon: „Unterdessen hat im Rennen um den CDU-Vorsitz Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bekräftigt, dass Laschet im Kandidaten-Duo Laschet/Spahn die Führungsrolle behält.“ Wow.

Bon, würde Hercule Poirot sagen und vielsagend lächeln. Ja klar, knurrt manch Untertan, nachdem er sich vergewissert hat, dass es keiner hört, das sind eure Sorgen, unsere kümmern euch nicht. Und dann denkt oder sagt der Ungehorsame maskenfrei: Merkel, Laschet, Spahn und Söder, man glaubt es kaum, Politiker werden tatsächlich immer noch öder.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 37 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

37 Kommentare auf "Merkel „dankbar“ für Bußgelder für „Maskenverweigerer“"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Man rätselt immer wieder, wie eine so unfähige Person wie Merkel sich so lange an der Macht halten kann.

Das Wichtigste und wahrscheinlich den Schlüssel zur Lösung blendet man immer wieder aus. Es ist ihr Geschlecht.

Gegen „Mutti“ hart und böse zu sein, fällt Männern außerordentlich schwer. Den jüngeren noch mehr. Haben sie doch mindestens in Kindergarten und Grundschule nur weibliche Autoritätspersonen erlebt. Hinzu kommen noch die vielen alleinerziehenden Mütter.

Wie sollen da männliche Tugenden eingeübt werden: Mut, Nüchternheit, Sachbezogenheit, unbeirrtes Anstreben eines Ziels, Geradlinigkeit, Durchsetzungsvermögen, Härte…?
Das Ideal ist der handzahme, brave Bubi, Mamas kleiner Liebling – bei Strafe des Liebesentzugs.

Manchmal bricht sich auch bei der größten Lügnerin und Täuscherin die wahre Gesinnung Bahn. Dann macht die Sprache sich selbständig.
Merkel sieht in den Untertanen „das Volk, den großen Lümmel“, dem man ab und zu den Hintern versohlen muß.
Wie kann sich eine Regierungschefin freuen, „dankbar“ sein, wenn den ihr Anvertrauten ein Übel widerfährt? Ganz unabhängig von der Rechtslage.

Merkel trug erst zu dem Zeitpunkt eine Maske, als die Medien Trump sehr kritisierten dass er keine trug, dass einem Kollegen die Idee kam mal auf Merkel zu deuten und zu sagen…“aber die ja auch nicht“….auf einmal lief sie mit Maske rum….zieht sie aber sofort ab, wenn die Kamera wegschwenkt….oft aber zur früh….ist sicher eine Stoff-Phobie (mit Attest vom Gesinnungs-Doc….und bleibt damit bei Fehlverhalten straffrei).

Möglichst viele „Merkel muss weg“ in AfD-Blau auf die Maske schreiben.

Sorry, aber der Staat bleibt einem immer noch einen Beweis schuldig, dass man tatsächlich Corona hatte und somit der Tatbestand der Gefährdung anderer der Wirklichkeit entspricht. Alles andere käme einer Beweislastumkehr im Strafrecht gleich, zu Lasten des Angeklagten, wie schon in China. Oder gibt es diese Bundesrepublik auf einmal nicht mehr und wir liebäugeln längst mit dem chinesischen System?

Wenn die Maoine so für Bußgelder bei Maskenverstößen ist, hat sie sicher ihren Präses für seinen abgelichteten Masken befreiten Auftritt in Tirol einen solchen Bescheid zustellen lassen. Der sollte ja immerhin seiner Vorbildfunktion der Politclique gerecht werden. Vielleicht zahlt er ja freiwillig noch einen Aufschlag als Spende, an wen auch immer.

Der trug doch eine Maske, aber ein transparentes Modell, wie es speziell für Lippenablesende entwickelt wurde.
Niemals würde sich der Herr Bundespräsident, unser aller Vorbild, öffentlich ohne Alltagsmaske auftreten!

Wir haben uns bei der NVA lange genug mit Masken schikanieren lassen müssen. Ich erinnere mich noch gut und träume gelegentlich noch heute von dieser Zeit. Die Gasmasken wurden als Mittel der Unterwerfung eingesetzt, um unsere Persönlichkeit zu brechen. Und das ist bei den heutigen Masken nachweislich auch der Fall. Sie sind medizinisch sinnlos und angesichts einer längst verklungenen Erkältungswelle völlig unverhältnismäßig. Es geht hier um Unterwerfung, Disziplinierung, Verhöhnung und Machtdemonstration. Die Masken sind ein Geßlerhut. Damals war ich 19 und hatte keine andere Wahl. Heute habe ich eine Wahl. Es ist völlig unvorstellbar, daß ich als gestandener Mann mich… Mehr

Der Geldsegen durch die Corona Bußgelder, dürfte doch eine willkommene Einnahmequelle für die klammen Kassen sein.
Gerade in NRW gibt es Städte, welche verstanden haben, wie man Einnahmen generiert.
Auch wenn andere Bundesländer etwas zurückhaltender sind, so dürfte doch ein ordentliches Sümmchen als zusätzliche Einnahme bundesweit generiert werden.
https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/corona-bussgeld-nrw-100.html

Kein Wunder, dass die Maskenpflicht so viele Anhänger in der Politik findet.

Mich würde eher interessieren, wie viele von wie vielen Bußgeldern n i c h t gezahlt werden, die Adressaten damit zum Anwalt gehen, um die Rechtmäßigkeit / die Rechtsgrundlage prüfen zu lassen. Im Verhältnis zur derzeitigen Anzahl von Erkrankungen (nicht Infizierten nach irgend welchen indirekten Testverfahren) im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung stellt sich auch die Frage der Verhältnismäßigkeit irgendwelcher Beschränkungen der persönlichen Freiheit. Ich würde den Bußgeldbescheid nicht akzeptieren. Bei öffentlichen Versammlungen stellt sich z.B. für ich die Frage, ob ein meines Wissens nicht aufgehobenes Vermummungsverbot durch eine später aufgrund des Infektionsschutzgesetzes ausgesprochene Verwaltungsanordnung des Masketragens niederranging ist, bzw. welche der… Mehr

Kann mir gut vorstellen, dass dieser Figur eine Fahrt in der Kutsche gefällt – einmal Prinzessin sein….ist sie doch im wirklichen Leben eine der unbeliebtesten Menschen auf diesem Planeten. Was für ein elendes Lebensresultat!

Wenn Proleten aufsteigen, …………… Den Rest schenke ich mir, weil hier vermutlich nicht druckfähig. Meine Oma kam bei der Gelegenheit immer mit einem Spruch aus der Landwirtschaft, der aber hier auch nicht zitierfähig ist.

Ich kann einem Affen einen Frack anziehen, dadurch wird er trotzdem kein Konzertpianist. – So in der Art?

„Ein Idiot in Uniform ist immer noch ein Idiot!“ – „Ein Idiot in Uniform ist immer noch in Uniform!!!

Also zumindest bei mir hier gibt es genug Läden allerlei Art die dieser Bullshit wenig interessiert. Auch größere Ketten…da ist das höchste vllt mal „Haste ne Maske dabei?“ – „Ja, einstecken“ – „ok“. Friseure und sowas genauso. Ich mag meine Mitmenschen hier. Als dann heut morgen im Radio kam, dass man irgendwie erst noch sehen müsse ob der Ladenbesitzer SELBST vllt das Bußgeld eintreiben können soll (Oder der Busfahrer…genau, der hat keine anderen Sorgen)…da wusste ich woher der Wind weht. Ich weiß ja nicht wies woanders ist. Aber ich könnte mir vorstellen es gibt genug Ecken in Deutschland wo das… Mehr

Weder der Busfahrer, noch der Friseur oder der Bäcker können Bußgelder kassieren. Die können nur auf ihr Hausrecht verweisen und ggf. raus weisen. Kommt die Ordnungsmacht, Zahlung verweigern, (leider) Personalien angeben und Anwalt. Der sowie die Verwaltungsgerichte freuen sich.

Äußerst naiv. Es geht dabei nicht darum dass der Busfahrer wirklich das Bußgeld eintreibt, oder der Friseur oder Bäcker. Es geht darum dass diese Leute , die dies bisher eher lax handhabten, Angst bekommen sollen selbst belangt zu werden und daher die „Regeln“ eher einhalten werden als vorher. Sie müssen sich diese seltsame BRD-Denke abgewöhnen von irgendeinem Rechtsstaat. Hier geht es nicht um Recht. Hier geht es darum die Psyche der Leute auszunutzen.