Frau Merkel, Ihre Karwoche ist mir viel zu lasch

Aber Frau Merkel, haben Sie Ulbricht vergessen? Sie hätten sagen müssen, mit der Karwoche beenden wir den Lockdown. Dann wären die Undankbaren in der Falle gesessen, wenn Sie Palmsonntag nachts Lockdown Total angeordnet hätten. So verpufft die halbe Wirkung.

imago Images/Metodi Popow
Jetzt ankündigen, dass nächste Woche nicht mehr eingekauft werden darf? Ja, sind Sie denn von allen bösen Geistern verlassen? Da hat der große Lümmel Volk ja noch fast eine Woche Zeit für Hamsterkäufe. Haben Sie Ulbricht vergessen? Sie hätten sagen müssen, mit der Karwoche beenden wir den Lockdown. Dann wären die Undankbaren in der Falle gesessen, hätten Sie Palmsonntag nachts den Lockdown total angeordnet. So verpufft doch die halbe Wirkung. Bitte das nächste Mal aber richtig.

Die Leute wären schon nicht verhungert, hätten doch alle nur ihre Tiefkühltruhen leeren müssen und die chronisch zuviel eingekauften Lebensmittel mal nicht in den Müll schmeißen. Wer dann noch was braucht, kann es sich doch sowieso in den türkischen und arabischen Vierteln besorgen, wo Ihr und Ihrer politischen Eunuchen Arm nicht hinreicht – Fleisch und Gemüse sind dort noch dazu zuverlässig von viel besserer Qualität als im Supermarkt.

Haben Sie wenigstens vorgesorgt, dass die weißen Männer und Frauen, die das Schlupfloch Mallorca benutzen, nicht wieder einreisen dürfen? Oder lassen Sie etwa diese gute Gelegenheit auch sausen, von den Falschen so viele wie möglich ein für alle mal loszuwerden?

Nein, Frau Merkel, so halbherzig wird das nichts mit dem Stubenarrest für alle. Wenn Sie weiter hinnehmen, dass es immer noch Satrapen in den Provinzen wagen, nicht sofort zu gehorchen. Schau’n Sie doch hin, wie frech da welche aus der Wäsche schau’n.

Und hören Sie auf keinen Fall auf Unverschämte, die Sie an frühere Versprechen erinnern. Alles Fake.

Auch Erinnerungen an Ostern vor einem Jahr dürfen Sie nicht beeindrucken, Frau Merkel, Ihre Order ist sowieso schon lasch genug.

Auch wenn es eine Frau ist, Frau Merkel, ignorieren Sie solch Subversive nicht mal, alles klar? Und vor dem nach der Frau müssen Sie besonders auf der Hut sein.

Und, verdammt noch mal, halten Sie Ihre Satrapen zu Disziplin an. Sonst verraten diese Nichtskönner vorzeitig, was dem Lümmel Volk bevorsteht.

Einer Ihrer Sätze lässt mich hoffen, dass Sie Ulbricht doch beherzigen: „Es gilt damit an fünf zusammenhängenden Tagen das Prinzip: Wir bleiben zuhause.“ Natürlich erwarte ich von Ihnen, dass Sie die Karwochen-Verlängerung bis 18. April, den Lockdown Total bis 18. Mai ausdehnen. Dass in dieser Zeit der Ramadan vom 13. April bis 13. Mai liegt, braucht Sie ebenso wenig zu kümmern wie die vielen Anspielungen darauf im Internet. Wer den Ramadan den Regeln des Koran gemäß begeht, unterliegt Ihrer und Ihrer politischen Eunuchen Herrschaft gottseidank auch sonst nicht. Wenn sich Christen und Juden an Ihre als „Bitte“ wirklich ungeschickt getarnte Anordnung des Verbots von Pessach und Ostern halten – na, dann sind die selber Schuld.

Also noch mal bei Ulbricht nachschlagen, bevor Sie was verkünden, keine eigene Schwäche zulassen, nicht vor dem Quälen von Kindern und isolierten Alten zurückscheuen und so weiter, denn wenn Sie selbst nicht hart zum großen Lümmel Volk sind, kommt der noch auf die Idee, mit Ihnen hart zu sein. Einen Plan B werden Sie wohl haben. Denn man weiß nie …


Übrigens, ein Leser schrieb heute auf TE:

»Merkel leidet nicht an Corona und wird doch ein Opfer von „Corona“. Wie alle Dilettanten scheitert sie an ihren Übertreibungen – und ihrem Allmachtswahn. Wenn man Gott spielen will, stürzt man irgendwann.“«


Und noch ein Leserbeitrag:

Jens Spahn und Karl Lauterbach sitzen laut lachend beim Abendessen im Restaurant.
Einer der Gäste geht zu den beiden hinüber und fragt, über was sie so herzhaft lachen.
„Wir machen Pläne für die dritte Welle!“, sagt Spahn.
„Oooh“ sagt der Gast. „Und wie sehen diese Pläne genau aus?“
„Wir werden 80 Millionen Bürger und ein Zebra einsperren!“, antwortet Spahn.
Der Gast schaut etwas verwirrt. „Ein Zebra?“, fragt er, „Warum wollen Sie ein Zebra einsperren?“
Da klopft Spahn dem Lauterbach auf die Schulter und sagt: „Was habe ich dir gesagt, kein Mensch fragt nach den 80 Millionen Bürgern!“

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 68 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

68 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Wolf Kempf
23 Tage her

Wieso „Stubenarrest“ Herr Goergen? Gesundheitsschutzhaft (neue DDR-Wohnhaft) ist doch besser!

Jan des Bisschop
23 Tage her

Jetzt will Marxel ihre Wahnsinnsidee doch glatt zurücknehmen und nur weil die blöden Bürger, dann MIttwochs die Läden überfluten würden und der Einzelhandel nicht weiß, wie die Tage zu verbuchen sind.
Es ist doch wirklich eine Krux mit der Realität, nie funktioniert sie so, wie es unsere höchstverehrten Ideo**log**en**innen wollen. Wie schreibt man das eigentlich Gendergerecht.

Peter Pascht
24 Tage her

Wie unten von mir geschrieben, gibt es sogenannte „seltene Ereignisse“ die Katastrophale Folgen haben können, was aber nicht rechtfertigt diese Ereignisse zum Anlass von extremen Maßnahmen zu nehmen, eben weil sie selten sind. Trifft man solche Maßnahmen, dann überwiegen die Negativfolgen zwangsweise die beabsichtigten positiven Folgen. So auch „Fukushima“, gehört in die Kategorie „seltenes Ereignis“. Daraus nun zu schließen, dass die deutsche Atomwirtschaft platt gemacht werden muss, ist unzulässige Dummheit, der hypochondrischen Angst nund Hysterie. Möglich ist so etwas nur dann, wenn so eine Person, in diktatorilaer Weise die verfassungsrechtliche Regierungsmacht untergraben hat womit sie immer nur ihre eigene Weltansicht… Mehr

Last edited 24 Tage her by Peter Pascht
Peter Pascht
24 Tage her

Ich versuche es nochmal, für die, die es verstehen können zu erklären, anhand eines Uni Vorlesungsscripts.Bitte aufmerksam lesen. Obwohl der PCR Test relativ sehr genau ist, ist seine Treffer-Fehlerquote bei gesunden Personen sehr hoch, weil die Krankheit ein „seltenes Ereignis“ ist. Beipiel mit den Zahlen des RKI: Eine Krankheit „K“ trete in der gesamten Bevölkerung mit der Häugkeit p(K) = 0,001 (Inzidenz 100 / 100.000) auf. Auf diese Krankheit reagiere ein zu derem Nachweis entwickelter Test (PCR Test) sehr gut, mit einer Wahrscheinlichkeit von 98% positiv (+), also p(+jK) = 0,98. Die Gesamtbevölkerung spricht mit einer Wahrscheinlichkeit von 3,6% positiv… Mehr

Epouvantail du Neckar
24 Tage her
Antworten an  Peter Pascht

Akso kurz: die Tests sind ihrer selbst Willen. Oder noch kürzer: für den A….

Peter Pascht
24 Tage her

Nein, die Tests an für sich sind nicht für den A…, sondern deren mathematisch unwissende Auswertung.
Im Endeffekt wie es gehandhabt wird, haben sie aber Recht.

H. Priess
23 Tage her
Antworten an  Peter Pascht

So eine ähnliche Rechnung hat Prof. Bhakti April/Mai schon aufgemacht. Er machte anschaulich wie das Virus sich verbreitet und wie der PCR Test nur unzureichende Ergebnisse her gibt, im negative als auch positiven. Selbst das Gesundheitsamt Niedersachsen hat schon 2005 festgestellt, daß der PCR Test nur eingeschränkt aussagefähig ist. An dieser Stelle wollte ich ihnen einen Link einfügen aber ich bekomme die Meldung: Nicht gefundenDie Seite, die Sie angefordert haben, konnte leider nicht gefunden werden.
Wir bitten dies zu entschuldigen.
Die ID ihrer Anfrage lautete: YFr-Z6apAeptARmtxLhGngAABN8
Seltsam nicht? Einfach weg aber ich werde suchen, irgendwo gibts die noch!

H. Priess
23 Tage her
Antworten an  Peter Pascht

Dieser Bericht ist auch von der offiziellen Seite des Niedersächsischen Gesundheitsamtes entfernt worden. SARS taucht bei Krankheitserreger/Krankheiten nicht mehr auf!! Nur ein Bericht über MRSA eine Art von Corona. Gut, daß ich mir die PDF gespeichert habe!

Peter Pascht
24 Tage her

Das völlig Inakzeptable ist, dass diese Maßnahmen seitens des Kanzleramtes immer brachialere Züge mit Bedrohungsszenarien, annehmen. Es geht dann in diesen Gesprächen nicht mehr um die Effizienz der Maßnahmen, sondern darum, seinen eigenen Standpunkt auch mit Verbaldrohungen durchzusetzen. Wie aus internen Quellen zu erfahren, wurden in der Gesprächsrunde gegenseitige Drohungen ausgesprochen. Die einen haben anderen mit noch brachialeren Maßnahmen gedroht, wenn sie ihren eigenen Standpunkt nicht durchsetzen können. Das hat dann dazu geführt, dass das Gespräch zeitweilig unterbrochen wurde. Heraus gekommen ist ein Kompromis der sich aus diesen genseitigen Bedrohungen ergeben hat. Ganz groß in diesen Methoden, der argumentativen Bedrohung… Mehr

W aus der Diaspora
24 Tage her

Das Recht neue Feiertage einzuführen liegt bei den Bundesländern. Da so ein Feiertag die Arbeitgeber belastet muss das per Gesetz gemacht werden, was wiederum bedeutet, dass das Parlament dafür gebraucht wird.
Wenn es nicht über den offiziellen Weg, also per separatem Gesetz gemacht wird, kann man wohl kaum die Arbeitgeber dazu bringen die Kosten von Merkels Ruhetag zu tragen.
Das wird im Nachgesang noch jede Menge Gerichtsverfahren geben.
Das wird noch lustig werden 🙂

Peter Pascht
24 Tage her
Antworten an  W aus der Diaspora

Richtig, ein allgemeiner „Ruhetag“ Feiertag hat Rechtsfolgen im materiellen Schuldverhältnis und muss daher gesetzlich fundiert sein. Die Befolgung gesetzlicher „Ruhetage“ ist sogar gesetzliche Pflicht. Ein „Ruhetag“ der nicht gesetzlich ist, muss nicht befolgt werden. Deswegen kann er nur von Bundestag oder Landtag beschlossen werden. Mal so eben zu sagen, wie Merkel und Söder, „wir definierern einmalig Feiertage“, ist juritischer Blödsinn und zeigt vor allem was da geschieht, Amtsmissbruch mit verfasungsrechtlichem Rechtsbruch diktatorischer Art. Allein, auch mit „Not kennt kein Gebot“, ist das rechtlich nicht zulässig, denn „Not“ kennt verfassungsrechtlich sehr wohl immer ein Gebot, das Gebot des Grundgesetzes. Dieses darf… Mehr

Last edited 24 Tage her by Peter Pascht
W aus der Diaspora
23 Tage her
Antworten an  Peter Pascht

Inzwischen hat man wohl festgestellt, dass ein Ruhetag per Infektionsgesetz auch vom Staat bezahlt werden müsste :-))

Ich grinse momentan übers ganze Gesicht – ich freu mich, wie über einen Millionengewinn – sie wurde gezwungen diese Schnapsidee zurück zu nehmen!

Herrlich!!!

Freestyler
21 Tage her
Antworten an  W aus der Diaspora

Ich gönne Ihnen Ihre kurze Freude, erlaube mir aber, darauf hinzuweisen, dass Sie selbst damit der alten Hexe aus der Uckermark auf den Leim gehen.

Unter dem ganzen Affenzirkus, der um die „großherzige Entschuldigung“ gemacht wird, geht der eigentliche Coup weitgehend unter:

Ausreiseverbote. Sie stehen jetzt im Raum, werden ernsthaft diskutiert und juristisch geprüft. Und keine Sau kümmert’s. Da müssten sämtliche Alarmglocken so laut und lange läuten, dass sie schmelzen. Aber es passiert: genau gar nichts.

Ich bin sprachlos.

Ego Mio
24 Tage her

Wieso gibt’s da einen deutschen Alleingang? Der gesamt-„europäische“ Lockdown ist doch eigentlich das Mindeste!

Kassandra
24 Tage her

Herr Goergen, wissen Sie eigentlich, dass das Zebra „Corona“ heißt?

Peter Pascht
24 Tage her

Nun wurde die Pflicht vorgeschrieben medizinische Masken zu tragen.
Die gibt es aber nur in der Phantasie von Merkel und Söder.
Die FFP2 Masken sind keine medizinischen Masken denn sie haben keine medizinische Zulassung, sondern eine industrielle (sh. Studie am KIT Karlsruhe). Die FFP2 Masken sind industrielle Feinstaubmasken, die das Corona Virus nicht aufhalten können (gemäß Studie KIT Karlsruhe).
Die medizinischen Masken, die es privat nicht zu kaufen gibt, sind dem medizinischen Personal vorbehalten. Da sind aber häufige Pausen vorgeschrieben.

Last edited 24 Tage her by Peter Pascht
Iso
24 Tage her

Dafür dass die Intensivstationsbetten mit den Gemüsehändlern aus einschlägigen Viertel überproportional belegt sein sollen, mutet man uns Deutschen doch sehr viel zu. Nicht nur, dass es wegen denen immer enger hier wird, jetzt sperrt man auch die unverdächtige Landbevölkerung ein, und verbietet uns das Reisen.

alter Preusse
23 Tage her
Antworten an  Iso

Das ist evtl. unfair gegenüber den Gemüsehändlern. Vermutlich handelt es sich überwiegend um Sozialleistungen abkassierende Clanangehörige.