Entlastungspaket: Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!

Indem die SPD fröhliches Wechselspiel mit Steuerzahlergeld betreibt, blendet und spaltet sie die Arbeiterschaft. TE stellt dem schuftenden Malocher ein Lehr-Video zur Verfügung, das das Entlastungspaket in einer Minute erklärt.

IMAGO / Christian Ohde

Genossen, der Feind steht links! Sie haben richtig gelesen, liebe Leser. Denn was die Sozialdemokratie mit dem neuen „Entlastungspaket“ geleistet hat, ist eines jener Ablenkungsmanöver, das man zu Zeiten von Rosa Luxemburg als Verrat an der Arbeiterbewegung gegeißelt hätte.

300 Euro – das hat sich mittlerweile rumgesprochen – sind weniger, als man denkt, wenn der Malocher sie mit dem Staat teilen muss. Doch die Sozialdemokraten können wie immer auf ihren besten Verbündeten zählen: Genosse Neid.

"Entlastungspaket"
Entlastungen durch die Vordertür, Belastungen durch die Hintertür
Da dieser umgekehrt proportional zur Intelligenz in der Bevölkerung verteilt ist, versammeln sich bereits Dutzende Klassenfeinde, um die Mogelpackung zu verteidigen. Das Argument: Wenigstens sei das mit der Steuer „progressiv“. Progressiv, das ist fortschrittlich, das ist sozial, das heißt: Die Geringverdiener bekommen vom Kuchen ein paar Brösel mehr als die Reichen.

Dass Geringverdiener nicht mehr bekommen, sondern ihnen nur etwas weniger weggenommen wird, hat man in der Gutscheinmentalität der Szeneviertel-Schickeria und der Almosenbourgeoisie der Vorstadt-Linken entweder nicht durchschaut – oder leugnet diese mit Blumen geschmückte Kette an den Beinen des Arbeiters, der an Tankstellen und Supermarktkassen ausgebeutet wird.

Die SPD verhindert neuerlich die Weltrevolution, indem sie Wohltaten verteilt, die sie den Menschen vorher geraubt hat und die Arbeiterschaft täuscht. Sozen, die mit diesem billigen Taschenspielertrick arbeiten, hätte man unter dem oberkommunistischen Bürgermeister Peppone an einem Ochsenkarren gespannt und damit die Felder der Po-Ebene gepflügt.

Zur Volksaufklärung gegen diese feindselige Propaganda sei ein einminütiges Lehr-Video empfohlen, das die heroischen Sozialrevolutionäre David Zucker, Jerry Zucker und Jim Abrahams im Jahr 1988 in ihrem wirkmächtigen Manifest „Die Nackte Kanone“ zusammengetragen haben. Das System Energiepauschale wird darin nachhaltig und klassenkritisch erklärt.

Achten Sie darauf, wie der amerikanische Vorzeigekapitalist Drebbin dem unterprivilegierten Malocher am Ende 20 Dollar mehr abknöpft, obwohl er vorher als spendabler Gönner dargestellt wurde.

Alle Pauschalen nachgerechnet, dürften je nach Familienstatus und Einkommen vielleicht ein oder zwei Tankfüllungen für den Zahlmeister der Nation herausspringen. An denen natürlich auch der Fiskus mitverdient. Wie schon bei der Einkommensteuer. Wenn der Staat um die 75 Prozent seiner eigenen „Entlastung“ einbehält: Wäre es da nicht einfacher, der Staat zahlte sich direkt selbst 300 Euro aus?

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 35 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

35 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Fieselsteinchen
1 Monat her

SPD – die Arbeiterpartei?! Selten so gelacht. Wer ist denn heute noch Arbeiter? Und welcher deutsche Arbeiter (au weia, das hört sich aber sehr nationalistisch ab) wählt denn die SPD? Sollten Vertreter der Arbeiterklasse überlebt haben, wählen die AfD oder überhaupt nicht mehr. Die SPD weiß doch nicht, wie ein deutscher Arbeiter aussieht. Leute wie Scholz, Lindh, Lauterbach, Kühnert haben doch ausschließlich ihr eigenes Interesse im Auge und das lässt sich nur durch maximale Ausplünderung des Steuerzahlers mittels medialer Beeinflussung erreichen. Und das gilt für CDUCSUGrüneFDP zu 100 % genau so. Unterm Strich ändert sich nichts. Der Leidensdruck ist noch… Mehr

H. Priess
1 Monat her

Ich kann nicht verstehen, warum wir uns dieses lächerliche System des Geldumherbuchens noch leisten. Millionen bekommen jeden Monat ihr Gehalt oder Lohn auf ein persönliches Konto überwiesen und der Staat, der sich bereits bedient hat, muß jetzt mühsam den Leuten das übriggebliebene Geld aus der Tasche ziehen. Das muß doch einfacher gehen, der Staat bekommt gleich unser ganzes Geld und teilt jedem eine bestimmte Summe zu der Rest wird einbehalten.

Juergen P. Schneider
1 Monat her

Wer glaubt, der gierige deutsche Staat würde auch nur einen Tag freinehmen von seiner Lieblingsbeschäftigung, der Ausplünderung seiner Bürger, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten. Kaum ein Land auf Gottes schöner Erde presst seine Steuerbürger dermaßen schamlos aus wie Deutschland. Die Mehrheit lässt es sich gefallen und wählt unverdrossen alle paar Jahre die gleichen Ausbeuter der Allparteienkoalition wieder in die entsprechenden Ämter. Das Gemaule der Untertanen führt leider nie zu einer entsprechenden Konsequenz am Wahltag. Nicht einmal in der Einsamkeit der Wahlkabine haben die meisten unserer Landsleute den Mumm, sich zur Wehr zu setzen. Man muss die AfD nicht… Mehr

CIVIS
1 Monat her

Zitat: >“Wenn der Staat um die 75 Prozent seiner eigenen „Entlastung“ einbehält: Wäre es da nicht einfacher, der Staat zahlte sich direkt selbst 300 Euro aus?„<

Antwort: Ja, …aber dass macht er doch schon seit ewigen Zeiten; momentan im angehenden Sozialismus nur etwas rigoroser und offenkundiger, um nicht zu sagen „dummdreister„.
Und obendrein finanziert er auch diese 300,–Euro (man kann das auch durch Milionen oder Milliarden ersetzen) noch durch neue Schulden !

Und Schlafmichel schaut nicht nur zu, sondern ist mehrheitlich noch ganz begeistert von so viel staatlicher Fürsorglichkeit und Empathie.

RMPetersen
1 Monat her

„… blendet und spaltet sie die Arbeiterschaft …“
Ach, ist die noch bei der SPD?

Elli M
1 Monat her

Ich bin auch Einkommenssteuerzahler, aber nicht angestellt, sondern selbständig. Wo bekomme ich die tollen 300€ her? Ich komme nirgends vor, nicht mal in einem Zeitungsartikel, mit weiteren Hunderttausenden Selbständigen, die fast alle keine Millionäre sind, sondern selbst und ständig hart arbeiten und seit 2 Jahren richtig brutal von diesen gekauften Politkriminellen ausradiert werden.
Danke für nichts. Seht zu, daß ihr mir niemals über den Weg lauft …

MajorTOm
1 Monat her
Antworten an  Elli M

Als Student ohne Bafög sehe ich davon auch nichts. Auch keinen Heizkostenzuschuss, weil kein Bafög. Das bedeutet für die Ampel wohl, dass ich im Palast lebe. Semesterbeitrag ist auch bezahlt inkl. 200€ Semesterticket, das ich kaufen MUSS! Kriege ich die Differenz vom ÖPNV-Ticket zurück? Wären immerhin knapp 170€. Dieser Staat ist so dermaßen fertig, es ist nur noch lächerlich.

MajorTOm
1 Monat her

Bisschen wie zu Weihnachten: Alle halten die Hand auf und hoffen auf die Spielekonsole, aber von Oma gibts nur kratzige Socken. Die Ampel ist wirklich die größte Lachnummer und ich Naivling dachte ehrlich, dass es schlimmer als Merkel-Groko gar nicht geht. Aber allen ernstes mit so einem Müll vor die Presse zu treten – ich würde mich schämen. Ist wohl wieder ein Beweis in welchem Elfenbeinturm die Politik mittlerweile lebt. „Wenn sie nicht heizen können, dann sollen sie halt Tesla fahren!“

Kassandra
1 Monat her

In dem ganzen Verwirrspiel geht Heils aus dem Ärmel geschüttelte „Rentenerhöhung“ für 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland komplett unter, die eigentlich für den Westen dieses Jahr komplett ausfallen sollte. Jetzt also ab 1. Juli 5.1% im Westen und 6.3% für den Osten , „weil sich die Rentenfinanzen positiv entwickelt und wir den Arbeitsmarkt in der Krise stabil gehalten hätten“ – sagt Heil, und schaut beim Flunkern treuherzig in die Kamera: https://www.bmas.de/SharedDocs/Videos/DE/Artikel/Rente/2022-03-22-heil-renten-steigen.html Pro 1000 Euro Rente sind das 50 Euro pro Monat – also 600 Euro im Jahr, grob gerechnet im Westen – der durch keinen Gegenwert gesichert ist!… Mehr

Ossitusse
1 Monat her
Antworten an  Kassandra

Höhere Rente führt zu höheren Steuereinnahmen. Der Staat gewinnt mit Sicherheit, der Beitrags- und Steuerzahler ist wie üblich der Dumme.

RoyBush
1 Monat her
Antworten an  Kassandra

Ausgefallen ist die Rentenanpassung schon im letzten Jahr. Und die gut 5 % in diesem Jahr eignen sich nicht Mal als Inflationsausgleich . Und Mal so nebenbei. Und wenn es um Gegenwerte geht, dann gibt es erheblich höhere Staatsausgaben die durch nichts gesichert sind.

AnSi
1 Monat her
Antworten an  Kassandra

Keine Panik! Nach dem vierten/fünften/sechsten Booster sind doch kaum noch Rentner übrig! So der Plan aufgeht. Oder können Sie sich sonst erklären, warum man Erhöhungen in solcher Höhe verspricht?

gmccar
1 Monat her
Antworten an  Kassandra

!00 Mrd für Militär, 200 Mrd für Klimagedöns,100 Mrd. für Ingenieure und Ärzte aus aller Welt. Hoffentlich ändert sich da was, wenn der Petrodollar endlich die richtige Behandlung durch die Rubelzahlungen erfährt und wertlos wird.

Fred Katz
1 Monat her
Antworten an  Kassandra

Wird wohl komplett über höhere Pflegekassenbeiträge kompensiert.
Kann gut sein, dass die Nettorente bei vielen sogar sinkt!
Und viele Rentner werden dafür bald so gar nicht mehr einsam sein!
Klar, das Gesetz bekommt einen niedlichen Namen-aber Einquartierung bleibt Einquartierung!

Ralf Schierhold
1 Monat her

Wenn man all diese Kommentare hier liest, fragt man sich wo diese Nichtsnutze bei CDU/CSU, Grüne, SPD, FDP und Linke ihre Stimmen zu den Wahlen herbekommen, bzw. ist der Grossteil des deutschen Volkes wirklich nur ein riesengroßer Haufen von Vollidioten.

pcn
1 Monat her
Antworten an  Ralf Schierhold

Man darf nicht vergessen, dass diese „Nichtsnutze“ von wenigen Anhängern zur Macht gebracht worden sind. Parteien, die genau vor der Wahl wussten, dass es zu wirklichen Mehrheiten nicht reicht. Und sie wussten, dass sie sich mit anderen Minderheitsparteien zusammen schmeißen müssen. Das Ganze nennen sie dann zynisch auch noch „Wählerauftrag“. – So geht Demokratie. Vor allem, weil man immer die Regierung bekommt, die man aber gerade eben nicht haben wollte. Am Ende guckt man als Wähler dumm aus der Wäsche und sagt sich, „man kann wählen, was man will, man bekommt am Ende nie die Regierung, die man eigentlich haben… Mehr

MajorTOm
1 Monat her
Antworten an  Ralf Schierhold

Frag ich mich auch immer wieder. Ich hab keiner der Nichtsnutz-Parteien gewählt und reib das auch genauso jedem unter die Nase, der sich jetzt beschwert, obwohl er sie gewählt hat. Wie bei McDonalds: Geliefert wie bestellt. Ob der Fraß auch schmeckt, das juckt doch den Konzern nicht.

rainer erich
1 Monat her

Von einem Verrat kann man hierzulande aus mehreren Gruenden nicht sprechen. Der klassische Verrat enthält mindestens 3 Teilnehmer, Judas laesst gruessen, die hier zumindest so aufgrund gewisser Identitäten von „Verräter“ und “ drittem Teilnehmer, nicht vorliegen. Verrat wuerde auch eine andere Erwartung des zu Verratenden an den Verräter voraussetzen, die hier in Teilen nicht vorliegt. Entweder ist der zu Verratende hierzulande begeistert von dem, was er erhaelt oder er akzeptiert es, in den meisten Faellen fehlen ihm die geistigen Voraussetzungen, um verraten, richtigerweise getaeuscht zu werden. Er hat haeufig keine (politischen) Erwartungen, sondern moechte sich nur gut fuehlen. Darauf baut… Mehr