Das ZDF klärt Kinder schon seit 2015 auf: „Im Kommunismus gehört allen gleichviel.”

Meinen die bei „logo!” vielleicht auch FFF und Greta und Merkels grüne Klimaziele?

Screenprint: ZDF/logo!

Es steht wirklich auf ZDF „logo!”: „Im Kommunismus gehört allen gleichviel.” Niedlicher geht’s nicht. Der Zielgruppe Kinder sagt das ZDF, Kommunismus, eine gute Sache. Da ist selbst Wikipedia (die deutsche Ausgabe bekannt politisch einseitig) vergleichsweise radikal aufklärerisch.

Was fällt da im steuerfinanzierten ZDF (Zwangsgebühren sind bloß Steuern mit Zweckbestimmung, die sonst verboten ist) wem ein, Kindern so eine Pille vom guten Kommunismus zu verabreichen?

Über den Kommunismus im historischen Praxistest heißt es auf ZDF „logo!” kompromisslos nachhaltig weichgespült:

„Einige Länder versuchten die kommunistischen Vorstellungen zu verwirklichen. 1917 entstand zum Beispiel die Sowjetunion, die eine Gesellschaft ohne Unterschiede zum Ziel hatte. Aus verschiedenen Gründen ist die Idee des Kommunismus dort gescheitert. Heute orientieren sich zum Beispiel Nordkorea, China und Kuba an der Idee des Kommunismus.”

Ach wie nett, „Heute orientieren sich zum Beispiel Nordkorea, China und Kuba an der Idee des Kommunismus.”, na dann besteht ja noch Hoffnung, liebe Kinder: „Im Kommunismus gehört allen gleichviel.” Haben die bei ZDF „logo!” vielleicht nur in der Aufzählung, wer sich heute an der Idee des Kommunismus orientiert, FFF und Greta und Merkels grüne Klimaziele vergessen?

Überigens: Im Himmel der Komintern soll über ZDF „logo!” homerisches Gelächter ausgebrochen sein – wie wir von einer zuverlässigen irdischen Stelle erfahren.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 49 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Stimmt doch: Was Dein ist, ist auch mein!

„Der Todestrieb in der Geschichte“ von Igor Schafarewitsch gehört zwingend ins Curriculum jeder deutschen Schule. Dort erfahren wir z.B. etwas über das Mathematikverständnis eines gewissen F. Engels: „Wir erwähnten schon, dass die höhere Mathematik den Widerspruch, dass Gerade und Krumm unter Umständen dasselbe sind, zu einer ihrer Hauptgrundlagen hat. Sie bringt den andern Widerspruch fertig, dass Linien, die sich vor unseren Augen schneiden, dennoch schon fünf bis sechs Zentimeter von ihrem Schneidepunkt als parallel, als solche gelten sollen, die sich selbst bei unendlicher Verlängerung nicht mehr schneiden.“ (S. 329) Liebe Kinder – wollt ihr euer Leben wirklich in die Hände… Mehr

Das ZDF klärt Kinder schon seit 2015 auf: „Im Kommunismus gehört allen gleichviel.”
Das ist fast richtig. Mit Ausnahme der Parteibonzen gehört allen anderen nichts.

Ja, so ist das liebe Kinder.
Und GEZ ist das Geld, dass ihr gerne euren Freuden vom ZDF gebt, damit sie weiter so tolle Programme machen kann, die SICH KEIN *** MEHR ANSIEHT.

Richtiger wäre: Im Kommunsimus gehört allen gleichwenig!
Gerade an den Beispielen Kuba, China und Nordkorea wird sichtbar wie „viel“ Otto-Normalbürger dort besitzt.

Kommt drauf an wie man den Ausdruck „Gleich viel haben“ interpretiert:

Wenn es allen „gleich viel“ beschissen geht und alle nur wenig bis nichts in der Tasche haben, hat es schon seinen Wahrheitsgehalt 😉

Nein, das ist immer noch nicht wahr.

Im Kommunismus gehört allen alles, ist praktisch alles Volkseigentum, somit gehört jedem einzelnen gar nichts allein. (Von Kleinigkeiten abgesehen, und dabei wiederum davon abgesehen, dass es in „rein“ kommunistischen Ländern auch fast nichts zu kaufen gab)

Nichts besitzen („haben“), also eigentumlos sein, ist ungleich Eigentum zu haben. Im Kommunismus haben alle praktisch gar nichts. Wer Null Euro auf dem Konto hat, der hat kein Geld. Der hat nicht gleich viel, wie ein anderer mit gleichem Kontostand. Auch wenn jemand anderes den Kontostand Null hat, hat er immer noch kein Geld.

Dann könnten wir doch auf die Altersversorgung der Öffentlich-Rechtlichen verzichten. Die gehört dann doch auch jedem.

Das wäre doch eine wirklich reizvolle Idee, wenn das ZDF nicht mehr Geld hätte als ein Bürger: Bitte umgehend den Kommunismus im ZDF einführen.

„… Aus verschiedenen Gründen ist die Idee des Kommunismus dort gescheitert. …“ Goldig. Natürlich kein Wort über Mangelwirtschaft, systematische Unterdrückung, Gulags und all den anderen wundervollen Errungenschaften des Kommunismus. Schon zu meiner Kindheit (Ende der 80er/Anfang der 90er) hatten Sendungen wie logo einen deutlichen Linksdrall (rückblickend betrachtet), aber inzwischen lässt der ÖRR diesbezüglich immer mehr die Masken fallen, wie auch Alexander Wendt kürzlich schon herausstellte. Um nicht zu sagen, sie werden immer schamloser insbesondere auch bei dem Versuch, die Kleinsten zu indoktrinieren! Dass man diese spezielle Form des Geschichts- und Sozialkundeunterrichts auch noch selbst finanzieren muss, ist ein Gipfel an… Mehr

Interessant vor allem das kleine Wörtchen „dort“. Soll wohl im Verständnis der Programmmacher sicher heißen, dass die in den osteuropäischen Staaten bis 1989 nur zu blöd waren, es richtig zu machen. Mit den allseits GEZ-gepamperten ZDF-Mitarbeitern, denen lediglich bei Zeigen einer nichtkonformen Haltung ein Aufschlag in der Realität droht, wird das mit dem Kommunismus schon klappen. Wie war das doch mit Einstein? „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“

Es wundert mich nicht, dass in den ÖR, hier das ZDF logo, einen verklärten Blick in die wunderbare sozialistische Vergangenheit werfen. Wie viele mögen von den SED Widerstandskämpfer, die natürlich im geheimen im Untergrund das System bekämpften, bei den ÖR untergekommen sein? Paßt doch ins Bild wenn heute die Linken ihre Vergangenheit verbiegen und mit nix zu tun hatten. Nach dem Motto: Stimmt, es war nicht alles gut im Sozialismus! Schon damals wußte man, es sind die Kinder die man beeinflussen, erziehen muss, was oft auch gelang, um seine Ziele zu erreichen. Hätte ich heute Kinder würde ich die vom… Mehr