Klimapolitik: Der große Wurf – voll daneben

Alle fordern den großen Wurf in der Klimapolitik. Dabei gingen bisher alle großen Würfe voll daneben: Die Energiewende produziert mehr CO2 und weniger Strom, die E-Autos will keiner und zudem sind sie schmutzig, und Windräder sind verhasst. Hilft da immer mehr von demselben?

 
Alle wollen die Welt retten. Aber sind die emotionale Eruptionen der Kinder der geeignete Maßstab für Politik – und wird die Republik zum Kindergarten? Bisherige Ergebnisse der Klimapolitik lassen das Schlimmste befürchten. Bleibt am Ende nur eine Steuererhöhung und Inflation für alle statt besseres Klima?


Lesen Sie auch: 

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 98 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

98 Kommentare auf "Klimapolitik: Der große Wurf – voll daneben"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Als Laie habe ich da Mal eine generelle Frage zum Klima?

Die Temperatur der Sonne ist nicht konstant. Ich frage mich, könnte die Erderwärmung bzw. sinkende Temperaturen mancherorts, nicht einfach das Resultat der schwankenden Gluthitze der Sonne sein?

Bitte beantworten Sie meine Anfrage, möglichst verständlich und wenn es geht mit einer Grafik oder Tabelle, aus denen die Temperaturschwankungen der Sonne hervorgehen. Ich frage mich sowieso, wie man die Temperaturschwankungen der Sonne messen will, wenn man von einer unfassbaren Gluthitze ausgeht. Da sind doch ein paar Grad mehr oder weniger bedeutungslos. Für die Erderwärmung bzw. Abkühlung aber nicht.

Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Da TE schon mal einen Link von Börsen Radio Network durchgehen liess, hier ein erneuter Linkhinweis (Account notwendig): https://www.brn-ag.de/36298-Matthias-Horx-Zukunftstrends-Trend-Zukunft

Er soll von meiner Seite nicht die Anti-These zu Ihrem Beitrag sein, sondern eine andere Sichtweise darstellen, wie der „Hype“ Ohne Fossile Brennstoffenergie Fahrt aufnimmt und nach Meinung von Herrn Horx wohl obsiegt.
Vielleicht wäre Herr Horx ja auch mal ein Gesprächspartner im Video-Format mit eindeutig kritischen Fragen.

Wenn Leute in 12 Jahren tot sind, dann NICHT wegen des -wie seit tausenden Jahren- stattfindenden Klimawandels, sondern wegen wegrationalisierter Arbeitsplätze und anschließendem Suizid.
Schämen, wie heute üblich, hätten sich diese Leute aber nur gemusst, weil sie fortwährend gepennt und nicht aufgewacht sind, …bei keiner Wahl !

England ist ein schlechtes Beispiel.
Man verheizt dort die kanadischen Wälder und lässt die Leute frieren. Zudem hat man sich der Industrie weitgehend entledigt, man braucht also weniger Strom.
https://www.regenwald.org/petitionen/837/grossbritannien-rwe-will-die-waelder-verheizen
https://bizz-energy.com/kraftwerke_grossbritannien_auf_dem_holzweg

Tolles Format. Und es wird jedesmal besser. Diese feine Ironie ist einfach edel. Und sie wird jedesmal feiner. Glückwunsch

„… nur dummes Zeug.“ Schön, dass es mal einer so deutlich ausspricht! Auch, dass Sie so herrlich aufzeigen, dass die Politiker selbst innerhalb ihres eigenen CO2-Glaubens noch nicht einmal logisch denken können: Wenn die geplanten Maßnahmen jetzt so durchgezogen werden, wird dies zwangsläufig erstmal zu einer massiven Erhöhung des CO2-Ausstoßes führen (Baumaßnahmen, die sonst nicht nötig gewesen wären, Produktionen und Verschrottungen, die sonst noch nicht nötig gewesen wären, etc.). Aber wie praktisch: Dann kann man anschließend schnell noch rigorosere Maßnahmen ergreifen. Größere CO2-Einsparungen ohne den Einsatz von Atomkraft innerhalb eines kleinflächigen Landes mit explodierendem Bevölkerungswachstum und entsprechend hohem Wohnungsbaubedarf sowie… Mehr

Genau das mit der Deindustrialisierung wurde doch schon von Maurice Strong UNEP Direktor 1992 ausgesprochen und als Zielvorgabe benannt. Rockefeller hat Ähnliches dann 1995 in der UN-Vollversammlung angesprochen und mit der Klimapanikmache steuern wir mit der Sorosbeauftragten geradewegs in diese Entwicklung, die dann im Denken Vorgenannter zur Akzeptanz der Neuen Weltordnung führen soll.

@“Aber sind die emotionale Eruptionen der Kinder der geeignete Maßstab für Politik…“ Natürlich nicht, auch wenn ein paar Erwachsene mit hysterisieren. Dennoch scheint die Politik jeden Vorwand zum Unsinn nutzen zu wollen – man vergleiche nur die moderate Flugticketsabgabe Macrons mit der schon jetzt MEHRFACH höheren in Deutschland. Der Lufthansa-Chef sagte kürzlich dem Verkehrsminister, wenn die Abgabe auch noch verdoppelt wird (!), das nächste Treffen geschehe unter vier Augen – bestenfalls. Wenn es aber die Abgabe gar nicht gäbe, wären Air Berlin und Weitere nicht Pleite gegangen. Die Pressekonferenz mit Merkel hat noch nicht begonnen, schon fluteten FfF-Kids das Internet… Mehr
Es ist nicht nur die Infrastruktur, die für E-Autos ausgebaut werden muss. Ca. 26% des Gesamtenergiebedarfs wird für den PKW-Verkehr benötigt. Ca. 20% des Gesamtenergiebedarfs verbrauchen wir in Form von Strom. D.h. die in Benzin und Diesel gespeicherte Energie muss nun aus der Steckdose kommen. Wir müssten also über doppelt soviel Strom erzeugen, um alle Autos in Deutschland mit Strom fahren zu lassen. Daher bleibt das E-Auto, auch mit Schnellladetechnik und voll ausgebauter Infrastruktur weiterhin Zukunftsmusik und auch das Quoten E-Auto wird bestenfalls auf Halde stehen und nicht am Verkehr teilnehmen. Wenn es zum großen Showdown in Europa kommen wird… Mehr

Als ob die Deutschen komplett verrückt geworden sind. Da haben wir weltweit jährlich einen Menschenzuwachs von ganz Deutschland auf der Erde. Und unsere Politiker wollen das im Alleingang mit UNSEREN Steuergeldern machen. Und das ohne die eigentlichen Ursachen zu benennen. Das deutsche Volk jubelt dazu. Ich denk, ich bin im falschen Film. Das hat für mich gewaltige Ähnlichkeit wie mit den Hitlerjublern von damals. Aber sorry, dies sind doch die „Guten“.

Die Mechanismen sind die Gleichen wie seit 1875 und 1933. Auch die Initiatoren sind die Gleichen. Haben Sie mal nachgelesen,von wem Open Society Foundation und der Club of Rome sowie ONE ihre Gelder beziehen und wer diese Financiers sind ?

Einige verdienen da ganz gut mit….war gerade auf dem live stream von NTV….da kann man an einer Umfrage pro/contra FFF und Klima teilnehmen….jeder Anruf kostet 50 Cent…..schöne Nebeneinnahmen für den Sender…..bei 40-50 tsd. Anrufen….kann sich der Boss schon mal die Anzahlung auf den neuen SUV zurücklegen lassen.