Silber hat jeher alle Währungen überdauert

Wussten Sie, dass die durchschnittliche Lebensdauer von Fiatwährungen 27 Jahre beträgt? Tauchen Sie in diesem Artikel in die Historie des Geldes ein und entdecken Sie mit dem S-Deposito eine bewährte Lösung gegen die Inflation.

Immer mehr Menschen werden sich bewusst, dass Währungen aufgrund von Inflation und der Geldschöpfung durch Zentralbanken an Wert verlieren. Die Geschichte zeigt, dass Papiergeldsysteme im Laufe der Zeit immer wieder zusammengebrochen sind, was zu einem Verlust des Vermögens der Menschen geführt hat.

Die ältesten Währungen

Angefangen hat die Geschichte des Geldes 2.600 v. Chr. in den babylonischen Tempeln. Hier wird erstmals Silber und Gold gewogen und als Zahlungsmittel gebraucht. Die ältesten Währungseinheiten sind Mine, Schekel und Talent. Anschließend werden ab 650 v. Chr. in Griechenland Münzen aus Elektron (Silber-/Goldlegierung) entwickelt. Während des Römischen Reiches wurde ebenfalls mit Münzen aus Silber, Gold und Bronze bezahlt. Diese Münzen trugen eine Prägung des jeweils amtierenden Kaisers.

Schauen wir in das Jahr 1000 n. Chr. dann wird hier in China erstmals Papiergeld als Währung verwendet. Marco Polo bringt dann 1290 das Papiergeld in die westliche Welt. Dieses Wissen wird in ausgewählten Kreisen geheim über Generationen weitergegeben. Wir schreiben das Jahr 1816, die Bank von England führt mit dem Pfund Sterling eine virtuelle Verrechnungseinheit ein, die rein gar nichts mit Silber zu tun hat.

Ein gefährlicher Kreislauf

Dadurch, dass die Banken nicht mehr an einen Goldstandard gebunden sind, können Sie immer mehr Geld schöpfen, die Geldmenge wird aufgebläht und die Kaufkraft des Einzelnen sinkt ständig. Als Beispiel: Wenn wir eine jährliche Inflation von 5% haben und Sie 20.000 EUR besitzen, hat dieses Geld nach 5 Jahren nur noch eine Kaufkraft von 15.475 EUR. Das ist ein sehr erschreckendes Ergebnis.

Fiat-Money wie der CHF, USD oder EUR sind zwar als Zahlungsmittel derzeit noch anerkannt, haben aber keinen realen Wert. Silber hingegen ist die Geldfunktion vor einigen hundert Jahren zwar aberkannt worden, aber es hat seinen realen Wert stets behalten und ist als Rohstoff gefragter als jemals zuvor. Das Edelmetall wird jetzt schon zu über 50% von der Industrie gebraucht, der Trend ist deutlich steigend. Solaranlagen, Elektroautos und Computer kommen ohne Silber nicht aus.
Worauf setzen Sie Ihr Vertrauen – auf Papiergeld oder wahre Werte? Unsere Empfehlung: Setzen Sie auf Silber. Schon in der Bibel wird Silber, häufig noch vor Gold, erwähnt. Abraham selbst war reich an Silber und Gold und hat sein erstes Land mit Silber erworben.

„Das wichtigste monetäre Metall in der Geschichte ist Silber, nicht Gold.“
Milton Friedman, Wirtschaftswissenschaftler

S-Deposito – So bleibt Ihr Erspartes nachhaltig gesund

Mit der Produktlösung S-Deposito erwerben Kunden der BB Wertmetall hochreines Silbergranulat, welches in einem Schweizer Zollfreilager versichert aufbewahrt wird. Durch die Möglichkeit von täglichen Ein- und Auszahlungen bleibt man flexibel. Eine Tauschfunktion ermöglicht Ihnen bei über 60 Unternehmen in der Schweiz Waren und Dienstleistungen im Tausch gegen Silbergranulat zu erwerben. Da das Produkt bankenunabhängig funktioniert, stellt es einen Schutz beim Ausfall von Finanzinstituten dar. Volle Flexibilität und Transparenz erhalten die Kunden durch einen persönlichen Depot-Zugang.

HIER S-DEPOSITO ERÖFFNEN

CEO Werner J. Ullmann und Gründer Tobias Böttger

Engagement für wahre Werte

Die BB Wertmetall GmbH aus Leipzig verfolgt ein klares Ziel: Privatpersonen, Familien und Firmen zu helfen, ihre Ersparnisse nachhaltig zu sichern. Dazu stellt sie innovative Produkte aus reinem Silber und Gold bereit.

Ihr nächster Schritt

Wenn Sie Ihr Erspartes nachhaltig investieren wollen, dann stehen wir Ihnen zur Seite und informieren Sie gerne persönlich.

bb-wertmetall.de
0341 99 17 000 | contact@bb-wertmetall.com

Unterstützung
oder

Kommentare ( 25 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

25 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Klaus D
10 Monate her

Wollte am kiosk tichys einblick mit 10 gramm silber zahlen – ging natürlich nicht!

Kuno.2
10 Monate her

Wer Silber physisch kaufen will, muss um 25.000 Euro damit transportieren zu könen, etwa 50 Kg bewegen. Das sagt alles über physisches Silber aus!

Rosalinde
10 Monate her

Der Silberpreis stagniert seit Mitte 2020 auf hohem Niveau. Dieses wird nicht lange durchzuhalten sein, weil die Zinsen weiter steigen und die zinslosen Assets wie Gold und Silber nur verlieren können.

MichaelR
10 Monate her

Was ist denn das für ein Unsinn? Silber ist wohl die schlechteste Anlage, die man sich vorstellen kann, denn die Gewinne, die man mit Edelmetallen schließlich erwirtschaften will, sind lächerlich gering. Bei größeren Mengen, die man lieber in der Bank im Schließfach aufbewahrt, fallen Depotkosten, an die einen eventuellen Gewinn schon wieder zunichtemachen. Und wer es möglicherweise nicht weiß: Für Silber zahlt man eine Mehrwertsteuer, für Gold nicht; Gold fällt nach dem § 25c des Umsatzsteuergesetzes als Anlagegold; für Anlagegold (Barren und Münzen) fällt keine Mehrwertsteuer an. Das ist schon Grund genug ganz bestimmt nicht in Silber zu investieren! Neben dem… Mehr

Richy
10 Monate her
Antworten an  MichaelR

Silber in Barren sind tatsächlich keine allzu gute Wahl. Aber Silbermünzen sind ebenfalls von der USt befreit. Ich habe vor ca. 2 Jahren Silbermünzen für ca. 28,00 € gekauft, sie sind jetzt ca. 35,00 € wert. Also hat sich bisher gelohnt. Und im Falle einer totalen Geldentwertung hat man mit Silbermünzen eine gute Möglichkeit kleine Rechnungen zu bezahlen. Im Gegensatz zu auch kleinen Goldbarren, da dort oft keine Rückzahlung des zuviel gezahlten Betrages möglich ist.

MichaelR
9 Monate her
Antworten an  Richy

Silbermünzen sind noch viel verrückter, denn ich habe vor mehr als 30 Jahren mal welche geschenkt bekommen, weil jemand es »gut meinte«. Der Wert der Münzen hat sich seit dieser Zeit nur geringfügig verändert. Bei einer Geldentwertung wird es so sein wie zur Zeit des Weltkrieges, wo der Verkäufer den Preis für eine Ware festlegt, sie also durchaus mehr zahlen müssen als den tatsächlichen Werte. Warum sollte man bei einer »Bezahlung« mit kleinen Goldbarren kein »Rückgeld« bekommen können? Wenn das Geld nichts mehr wert ist, braucht man Materielle Dinge, mit denen man Tauschgeschäfte /Handel betreiben kann. Es ist also nicht… Mehr

Sam99
10 Monate her

Ich möchte jetzt nicht behaupten, dieses Angebot sei unseriös, aber als Dummenfang würde ich es schon bezeichnen. Nicht einmal einen fehlerfreien Webauftritt bekommt diese Firma hin. Auf deren Webseite werden u.a. Gold und Silber in einer Art Eigenprägung angeboten. Das wird man nur noch zum Schmelzpreis bei Scheideanstalten los. Wirklich übel ist allerdings die Preisgestaltung. Gold wird 10% über dem gängigen Marktpreis angeboten, Silber 20%. Beispiel: 1oz Gold Eigenprägung aktuell €1996,85, ein 1oz Krügerrand z.B. bei einem seriösen Edelmetallhändler bekommt man aktuell für €1815. Bei Silber: €32,95 zu €27,26 für einen Wiener Philharmoniker. Die Sache mit dem Zollfreilager wird gerne… Mehr

Icarus
10 Monate her

Goldpreis im Jahr 2000: ca. 279 USD
Goldpreis im Juli 2023: ca. 1976 USD
Silberpreis im Jahr 2000: ca. 5 USD
Silberpreis im Juli 2023: ca. 25 USD
DAX Ende 2000: 6376 Punkte
DAX Anfang 2023: 15947 Punkte
Alles klar?

Last edited 10 Monate her by Icarus
MichaelR
10 Monate her
Antworten an  Icarus

Um welches Gewicht gehts denn überhaupt? Wenn es der Silberpreis für eine Unze ist, sind ihre Angaben falsch – besser gesagt großzügig nach oben aufgerundet. Ein Oz Silber kostet derzeit 23,58 USD /Kilo 758,11 USD/694,13 EUR und der Mehrwertsteuersatz liebt seit 2014 bei 19 %. Der Silberpreis hat in der Zeit von 1983 bis 2005 ständig an Wert verloren und hat am 1.8.1992 den absoluten Tiefpunkt mit 2,79 USD/Oz erreicht. Jetzt wo wieder vermehrt Silber in der Industrie benötigt wird und das Metall gerade mal etwas weniger abgebaut und damit knapper wurde, wird auch bald in einen normalen Preis zurückfallen. Der… Mehr

c0benzl
10 Monate her

Gerade die eine Unze Bullionmuenzen sind praktisch. Reines Silber, unter EUR 25 pro Stueck. Wem das zu sperrig ist – kleine Dukaten oder die bekannten Goldmuenzen zu einer Unze. Da kann nicht viel schief gehen 😉

Johny
10 Monate her
Antworten an  c0benzl

Vergraben, am besten unter einem Birnbaum, der umschließt es sicher mit seinen Wurzeln. Nur so ist es auch sicher vor der Obrigkeit.

Kampfkater1969
10 Monate her

Naja, Gold und Silber anonym halten ist auch eine Gefahr. Wer den legalen Erwerb nicht nachweisen kann, der kann möglicherweise irgendwann Probleme bekommen. Also alle Kaufbelege aufbewahren, auch wenn es schon 20 Jahre her ist. Dann sind erste Wahl alte Edelmetalle, also alte Silberbarren und Krügerrand der ersten Generation. Die hat man dann halt geerbt und auch bei der Erbschaftssteuererklärung angegeben. Wenn Goldbesitz verboten wird, dann wird auch kaum jemand bereit sein, existenzielle Güter in Gold umzutauschen. Wer also den Zusammenbruch fürchtet und dafür vorsorgen will, sollte sich mit den entsprechenden Leuten gutstellen! Fressen gibts beim Bauern und Brennholz oft… Mehr

UngebetenerGast
10 Monate her
Antworten an  Kampfkater1969

In jeder richtigen Krise entstehen über Nacht Schwarzmärkte für alles Mögliche, Medikamente, Autoersatzteile, zentrale Dienstleistungen, Devisen und natürlich auch Edelmetalle. Also, keine Angst vor einem Goldverbot. Eine Unze kauft für einen Winter Heizöl.

Wilhelm Roepke
10 Monate her

Der Optimist kauft Gold und Silber. Der Pessimist Konservendosen.

Johny
10 Monate her
Antworten an  Wilhelm Roepke

Eine gute Vollkonserve hält mindestens acht Jahre und hat durch Inflation bzw. „Green Deal“ mehr Wertzuwachs als ´ne Bankanlage.

Autour
10 Monate her

Jaja man bekommt also nen Wisch der einem sagt, dass man irgendwo in der Schweiz ein silbernes Granulat liegen hat…
Sorry aber wer sich absichern will, der will doch das Zeug auch bei sich haben. Auch ist Silber dank der Mehrwertsteuer als Anlage uninteressant geworden! Ne da kauft man lieber ne Goldmünze, die ist Steuerfrei und auch noch relativ fälschungssicher…

Johny
10 Monate her
Antworten an  Autour

Naja, auf `ne Goldmünze zahlt man auch MwSt. – nur auf Barrengold keine. Silber statt Gold geht auch, wenn einem das Gewicht bzw. Volumen pro Werteinheit nicht stört.

Horologe
10 Monate her
Antworten an  Autour

Entschuldigung, aber mit der Aussage das Silber als Wertanlage uninteressant sei , beweisen sie nur ihre Unwissenheit zu dieser Thematik. Gold wird gehortet und Silber wird verbraucht. Und das stetig wachsend. Mittlerweile ca. 60 % der Jahresförderung. Förder- , Aufbereitungs- und Transportkosten steigen ebenso stetig. Silber ist neben der Eigenschaft als Anlagemetall aus der industriellen Verarbeitung nicht mehr wegzudenken. Wer als private Vorsorge kein Silber im Portfolio hat, hat so einiges nicht verstanden. Silber ist das Gold des kleinen Mannes oder im Volksmund auch als Kartoffelgold bekannt. Und wenn sie keine Mehrwertsteuer bezahlen wollen, dann weichen sie halt auf andere… Mehr