Das Verkehrsdesaster nicht nur bei der Deutschen Bahn – TE-Wecker am 2. Januar 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Deutschland schleudert in ein Verkehrschaos ohnegleichen. In NRW bröseln Betonbrücken, die wichtigste Autobahn durch das Sauerland ist teilweise gesperrt, weil Brücken baufällig sind. Dies behindert auf dramatische Weise unter anderem viele mittelständische Unternehmen in der Region, die ihre Waren nicht mehr richtig abtransportieren können. Auf der Schiene sieht es nicht viel besser aus: eine »Beschleunigungskommission Schiene« hat gerade für viel Geld festgestellt, dass die Infrastruktur der Bahn »überaltert« sei.

Auf vielen S-Bahn-Strecken fahren kaum mehr Züge, in Berlin und Brandenburg werden komplette Fahrten im Regionalverkehr gestrichen. In der Region Rhein-Neckar fallen komplette Zugverbindungen aus. Ursache: Keine Fahrer mehr. Dies, obwohl als offizielle Losung gilt: Autos weg und alle auf Bus und Bahn.Doch weder ÖPNV noch die Bahn sind in der Lage, die notwendigen Transportleistungen zu erbringen, damit alle an ihr Ziel kommen. Jetzt wurde das 49 Euro Ticket beschlossen – als Nachfolger jenes 9 Euro Tickets vom vergangenen Sommer. Das soll ab diesem Frühjahr erhältlich sein und gilt für Busse und Bahnen im Nahverkehr.
Es soll Menschen zu einem günstigen Preis auf die Bahnen bringen. Bund und Länder schießen jeweils 1,5 Milliarden Euro zu.

Im TE-Wecker sprechen wir mit Dirk Spaniel, dem verkehrspolitischen Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion. Er weist auf die exorbitante Kostensteigerung der Verkehrsbetriebe hin, die die nicht mehr stemmen können. Das werde dazu führen, dass komplette Verkehre eingestellt werden müssen.

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 15 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

15 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Frankfurterin
30 Tage her

Höre leider jetzt erst diesen TE-Wecker und schließe mich den Kommentatoren an, die sich mehr Interviews mit AfD-Fachleuten wünschen, denn die gibt es wirklich in großer Zahl. Wenn ich immer höre, die AfD hat doch gar keine Lösungen… das ist einfach falsch! Ich bin der Meinung, dass es viele Missstände nicht gäbe, ließe man die AfD zum Handeln oder überhaupt erstmal zu Wort kommen. Danke für dieses wunderbare Interview.

Michael M.
30 Tage her

Ich wage die Prognose, dass das 49€-Ticket der Flop des Jahrzehnts wird.
Warum, weil es in vielen Regionen eh schon 365€-Tickets für Berufspendler, Studenten, Schüler etc. gibt und jeder der rechnen kann wird nicht wechseln. Noch dazu ist der Service grundsätzlich unterirdisch und das Ganze funktioniert nur, weil den Menschen in Großstädten (z.B. München, Berlin etc.) oftmals nichts anderes übrig bleibt als den ÖPNV zu nutzen um überhaupt noch an ihre Arbeitsplätze, in die Schulen oder zum Einkaufen zu kommen.

Ecke
30 Tage her

Nein, nein, die Grünen sind Radikalsozialisten und die wissen, wie man die Wirtschaft am besten und schmerzhaftesten treffen kann. Sie haben nun den perfekten Deckmantel gefunden. Aber das die ehemaligen Volksparteien als Steigbügelhalter der Grünen willig fungieren, das will mir nicht richtig in den Kopf.
Ansonsten waren die Äußerungen des AfD-Mannes für mich schlüssig und hoben sich in der fachlich – und Sachlichkeit einmal mehr von der Ampelkoalition ab. Einer Ampel, bei der die drei Lichter auf permanent auf Dunkelrot stehen.

Chris Groll
30 Tage her

Hannah Arendt (in die USA emigrierte Jüdin) sagte in ihrer Rede anlässlich der Verleihung des Lessing-Preises 1959 in Hamburg:

„Von allen spezifischen Freiheiten, die uns in den Sinn kommen mögen, wenn wir das Wort Freiheit hören, ist die Bewegungsfreiheit nicht nur die historisch älteste, sondern auch die elementarste; das Aufbrechen-Können, wohin man will, ist die ursprünglichste Gebärde des Freiseins, wie umgekehrt die Einschränkung der Bewegungsfreiheit seit eh und je die Vorbedingung der Versklavung war.“

Soeren Haeberle
30 Tage her

„Mobilität ist die ultimative Freiheit“

… aber nur für die Chefs der Demokratieveranstaltung.
„Massenmenschenhaltung in Smart-20-min-Städten“ ist das „Mobilitätswende“ -Programm des WEF’s.
Da wird „uns“ das milde Belächeln der Geistesgrößen vom WEF, – Young Global Leaders, Global Shapers, … – , ad hoc vergehen.

Bill Gates smart city:
https://www.smartcitiesdive.com/news/bill-gates-is-building-his-own-smart-city-in-arizona/510729/

Saudi Arabiens geplante 15 min – Stadt
https://www.rnd.de/wissen/the-line-saudi-arabiens-neue-stadt-562TI4DNMFEO3EYWAAM3ZXJ4UQ.html

16.01 – 20.01.2023 „Davos“ – Link

Kassandra
30 Tage her
Antworten an  Soeren Haeberle

Was ein Glück, dass sämtliche größere Bauvorhaben in den letzten Jahren gescheitert sind bzw. sich deren Kosten ins Unermessliche ausgedehnt haben. Prora steht noch. Vielleicht versuchen sie, das wieder bewohnbar zu machen. . Irgendwie wird doch jedem langsam klar, dass Illusionäre und vollkommene Nichtskönner mit abstrakt-utopischem Gedankengut versuchen, unseren Verstand mit Geschichten zu kapern und uns das Geld permanent aus der Tasche ziehen. Solcherart „Zensur“ wie gefällige, aber nicht zur Realität passende Narrative, mit denen „sie“ das Volk seit Jahren über den Tisch ziehen, führen uns in den Totalitarismus – wie Hannah Arendt forschend lange erkannte. Wobei die Realität immer… Mehr

Positivsteuerung
30 Tage her

Meine Erfahrung aus vielen Jahrzehnten Radfahren im Großraum Hamburg zu allen Jahreszeiten ist, dass Mitte November Spikes aufgezogen werden, die erst im Frühjahr wieder runter kommen. Wer keinen Nabendymamo hat, braucht eine Batteriebeleuchtung.
Was als erstes ausfällt, wenn das Wetter ungemütlich wird (Schnee, Sturm, Eisregen), ist der öffentliche Nahverkehr, vor allem der Bus. Wer also nach seinem Arbeitstag nach Hause will, kreuzt gegen den Sturm (Bft 10) auf den leeren Radwegen und hebt sein Rad über die umgestürzten Bäume und sagt sich, der Helm hätte in einem solchen Fall auch nicht mehr viel genützt.

Franz Grossmann
30 Tage her

Dank an Holger Douglas, dass er bei TE den Verkehrsexperten der AfD, Dirk Spaniel, zu Wort kommen lässt. Die AfD vertritt eindeutig TE-Positionen oder auch umgekehrt. Es herrschte bei dem Gespräch eine große Übereinstimmung.
Es würde mich freuen, wenn TE in Zukunft auch die vielen anderen ausgewiesenen Experten der AfD in der Bundestagsfraktion zu Wort kommen lassen würden, z.B. den Finanzexperten Peter Böhringer.
Im Vergleich zu den Abgeordneten der Altparteien, vor allem der SPD, den Grünen und den Linken, besitzen die AfD Abgeordneten in der Regel eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine Berufserfahrung außerhalb der Politik.

Maja Schneider
30 Tage her

Ein wieder höchst interessantes und aufschlussreichen Gespräch, das wieder einmal deutlich macht, daß auch die Verkehrspolitik ein reines Desaster ist, ohne Verstand, faktenbefreit, ohne Sinn für Realität, fern jeglicher Logik und vor allem ohne Berücksichtigung der Interessen der Bevölkerung.

Wilhelm Roepke
30 Tage her

Endlich springt die AFD über ihren Schatten und gibt TE auch mal ein Interview. Wurde höchste Zeit. Gutes Thema, gute Gesprächsführung durch den Moderator.

TomSchwarzenbek
30 Tage her
Antworten an  Wilhelm Roepke

Gesundes, glückliches und friedliches Jahr für alle hier, und besonderen Dank an das gesamte TE-Team ! Was für ein Schatten schwebt über die AFD bzgl. TE ? Hab ich da was nicht mitbekommen ? (echte Frage)

eisenherz
30 Tage her
Antworten an  Wilhelm Roepke

Die AfD und Tichys Einblick, da schließe ich mich der Frage von Herrn Schwarzenbek unbedingt an. Was ist denn zwischen den beiden passiert, dass entweder der eine nicht wollte oder der andere nicht konnte? Das Personal bei der AfD, diesen Versuch kann ich nicht mehr hören und erinnre daran wie bunt einmal die CDU war, z.B. Geißler und Süssmuth gegen Hohmann und Dregger. Hat es da ein seriöser Journalist gewagt, die CDU dafür zu ignorieren, gar als Nachfolger der NSDAP zu bezeichnen? Die CDU, die war mal bunt und kontrovers. Das ist es doch, was wir alle hier bei Tichy… Mehr

Soeren Haeberle
30 Tage her
Antworten an  Wilhelm Roepke

😉 … das haben Sie jetzt aber schön gesagt …
Es ist der liberal-konservative Schatten der Hoffnung an der Höhlenwand der Projektion der Wünsche auf eine „innere“ Erneuerung und Katharsis der „Volksparteien“ FDP, CDU und CSU.
Und bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt und die letzten Heizer im Maschinenraum der Demokratie, – fast allesamt AFDler! -, halten das zarte Pflänzchen der Hoffnung auf eine echte „Zeitenwende“ am Leben.
Wie sang schon Degenhardt: „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern“, aber wenn keine Spielkameraden mehr in der „Oberstadt“ vorhanden sind?
Eben!

Solbakken
30 Tage her
Antworten an  Wilhelm Roepke

Es ist genau umgekehrt, endlich springt TE über seinen Schatten und bittet einen ausgewiesenen Fachmann von der AfD zum Interview. Dirk Spaniel gehört schon lange zu meinen Hausgöttern, denn er sagt, was ist . Der Mann hat Ahnung, im Gegensatz zu vielen Schwätzern aus anderen Parteien. Man müßte die AfD in Wirklichkeitspartei umbenennen, denn die meisten Mandatsträger dort sind Fachleute oder haben sich dermaßen in die Materie eingearbeitet, daß sie zu Fachleuten geworden sind. Das ist doch in der Redaktion von TE bekannt, also was hinderte TE bisher, Politiker von der AfD zum Gespräch zu bitten? Guter Anfang, danke Holger… Mehr

Wilhelm Roepke
27 Tage her
Antworten an  Solbakken

Da hat Roland Tichy persönlich in einer seiner letzten Sendungen zur Einleitung frustriert persönlich gesagt, dass er wiederholt bei der AFD angefragt hatte und wieder eine Absage für das TV–Format erhalten hat unddeswegennicht mehr anfragen würde. Können Sie gerne überprüfen.