Kaltes Wasser: Pistorius trifft gleich auf US-Verteidigungsminister – TE-Wecker am 19. Januar 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Kaltes Wasser: Neuer Verteidigungsminister trifft gleich auf US-Verteidigungsminister ++ Ukraine-Unterstützung noch offen ++ Anfrage im Bundestag legte Bilanz der umfangreichen Regierungs-Reisetätigkeit zum Weltklimagipfel nach Ägypten offen: Flüge für 302 Delegierte – mindestens 1757 Übernachtungen ++ US-Präsident Biden: noch mehr streng geheime Dokumente gefunden – horrende Mieten tauchen nicht in Steuererklärung auf ++ neuer TE Talk.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 13 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

13 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
usalloch
14 Tage her

„Neuer Verteidigungsminister trifft gleich auf US-Verteidigungsminister“. Das mit dem neuen Verteidigungsminister hätte man sich sparen können. All die üblichen Verdächtigen in Funk und Gazetten sind sich einig ,das wir uns im Kriegszustand befinden. Von daher wäre es ehrlich gewesen, wenn man ihn gleich als Kriegsminister inthronisiert hätte.

Johannes R. Brecher
14 Tage her

In Russland leben alte Menschen die noch den „Tiger“ in Erinnerung haben. Wieder sollen deutsche Panzer auf russische Soldaten schießen und die sonst so emsigen Vergangenheitsbewältiger haben kein Problem damit. Man möchte gar nicht wissen was der Vladimir dem Olaf so alles ins Ohr geflüstert hat beim Telefonat.

RauerMan
14 Tage her

Mal sehen ob die Abstimmung zwischen Scholz und Pistorius in Sachen LEO2 schon so gut ist, daß der US-Ankündigung, keine ABRAHAMS liefern zu können, die deutsche Ansicht zu dem Thema haltbar ist.
Die dt.Haltung heißt: LEO2-Lieferung nur, wenn die USA auch ABRAHAMS liefern.
Das könnte ein weiterer Spaltpilz innerhalb der westlichen Positionen sein, auf den Putin hofft.
Sich selbst beschränkende Haltungen in der Öffentlichkeit, bevor die Sachen im kompetenten Kreis besprochen wurden, sind nicht Produktiv. Es sei denn, so gewollt.

fatherted
14 Tage her

Die Frage warum die Bidens so reich sind….lässt auch viele US-Amerikaner staunen. Der Biden Clan hat es über Jahrzehnte verstanden aus „Ämtern“ Kapital zu schlagen. Wäre auch alles nicht rausgekommen, wäre da nicht der „Meth-Head“ Hunter, der seinen Laptop den er in Reparatur gegeben hatte…nicht mehr abholte. Die Infos die vom Laptop gezogen wurden, weisen auf Verstrickungen mit Oligarchen in der Ukraine hin….Hunter hatte da ja durch Papa und Freund Barak einen hochdotierten Job dort bekommen….und abgesahnt. Blöd nur, dass er das Geld für Nutten und Meth rauswarf. Ich vermute stark, dass Biden sich in diesem Jahr auf Druck seiner… Mehr

Soeren Haeberle
14 Tage her

„Dienstreisen“, immer wieder gern nachzulesen heir auf TE:
Bundestagsreisen

StefanB
14 Tage her

Zu Ramstein: Findet das Treffen denn überhaupt in Deutschland statt? Stichwort: Dort gilt kein deutsches Recht. Mal abgesehen davon, dass die USA zum Treffen in Ramstein einladen und nicht Deutschland. Zur von den „Verbündeten“ geforderten Waffenlieferung in Form von Leoprad-Panzern: Cool, der Aggressor will den deutschen Vasallen die Vorhut in seinem Krieg gegen Russland spielen lassen. Die Begründung ist allerdings etwas mager, denn die US-Marionette Selenski kann auch die Leopard-Panzer nicht reparieren. Und leisten kann er sich die deutschen Panzer nur, wenn Deutschland – wie allgemein üblich – dafür bezahlt. Zu Biden: Also im Zweiten Deutschen Lücken- und Lügen-Fernsehen hörte… Mehr

Rainer12
14 Tage her

Biden bzw. sein Sohn können machen was sie wollen. Wer Justiz und Medien mehrheitlich hinter sich hat, gewinnt. Das gilt auch für Wahlen. Wenn selbst unwahrscheinliche Wahlbeteiligungen nicht einmal für eine Untersuchung reichen, sagt das doch alles.

chlodwig zwo
14 Tage her

…und den Gipfel der Ukraine-Verbündeten vorbereiten“
Etwas weniger kammermusikalisch ausgedrückt: Der Patient wird für die OP vorbereitet. Oder auch: Pisto bekommt das Drehbuch und soll seinen Text lernen.

Peter W.
14 Tage her

“trifft USVerteidigungsminister“, ob er wohl anspricht warum unsere sog. Verbündeten die Ostseepipeline in die Luft gejagt haben und wir deshalb völlig überteuertes US Gas kaufen müssen?
Wahrscheinlich eher nicht. Wahrscheinlicher ist die Frage, wieviel Deutschland zahlen kann für die US Imperialen Träume von Herrn Biden.

Hannibal Murkle
14 Tage her
Antworten an  Peter W.

Anti-Spiegel brachte diese Woche einen Artikel zum WEF, Russland und China wollen sich der Herrschaft westlicher Oligarchen erwehren – die uns alle abkassieren möchten. Könnte mir wer erklären, wieso soll ich im Westen lebend die Weltherrschaft westlicher Oligarchen so toll finden? Bin ja kein Oligarch.

Endlich Frei
14 Tage her

Das wird noch eine Nummer: Russland ist längst in die Kriegswirtschaft übergegangen und Deutschland steigt nun voll in den Krieg ein. Das gefällt den Amis natürlich, haben sie doch kaum Panzerfabriken. Und ist das lieferbare Dutzend einmal in die Ukraine geliefert, heißt es dauerhaft: Willkommen im Club. Doch das wird nicht reichen – die Russen haben schon im WW2 riesige Panzerfabriken mit 60.000 Arbeitern und mehr betrieben, die am Tag soviele Panzer produzieren, wie Deutschland insgesamt zu liefern bereit wäre. Die Amis hoffen auf diese Weise auf deutsches Militärengagement im 3 oder 4-stelligen Millardenbereich. Die Wahrheit ist: Berlin sitzt längst… Mehr