Abraham Accords und neue gigantische Öl- und Gasfunde in Nahost – TE Wecker am 18. September 2022

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

In Festtagsreden wird sie immer hochgehalten, die deutsch-israelische Freundschaft. Bisher haben israelische Ministerpräsidenten bei ihren Besuchen in Berlin immer betont, Deutschland sei der beste Freund Israels in der EU. Das war jetzt in der vergangenen Woche etwas anders, als der israelische Ministerprädident Yair Lapid zum ersten Mal als Ministerpräsident Berlin besuchte.

Ein Gespräch mit TE-Autor Godel Rosenberg, der schon seit Jahren in Israel lebt, über gravierende Veränderungen im Nahen und Mittleren Osten.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 4 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

4 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Michael M.
18 Tage her

Das Raketensystem Arrow 3 soll in 6 – 12 Monaten in Deutschland (ca. 15 x so groß wie Israel) einsatzbereit sein.
Sorry, aber wer bitte glaubt den so was?! Monate durch Jahre ersetzen, das dürfte realistisch sein.

bkkopp
19 Tage her

Herzlichen Dank für das interessante Interview mit Herrn Rosenberg. Es wäre sehr erfreulich, wenn erprobte und verfügbare israelische Militärtechnik einen wesentlichen Beitrag zur Abschirmung der europäischen Ostgrenzen, von Estland bis zum Schwarzen Meer, leisten könnte, und die europäischen Nato-Mitglieder, einschließlich der großen Länder mit Deutschland, Frankreich und Großbritannien, sich an der Personalentwicklung und dem Ankauf angemessen beteiligten – und nicht darauf beharren, nur Eigentwicklungen zu wollen, die schon in den letzten 20 Jahren nicht, oder bestenfalls sporadisch zustande gekommen sind. Gaswirtschaftlich würde ich Gas aus Niedersachsen einem möglichen Ankauf von Gas aus Israel und/oder Zypern vorziehen. Zum Abraham-Accord weiß Herr… Mehr

Biskaborn
19 Tage her

Da Europa, hier insbesondere Deutschland, künftig gar kein Gas mehr braucht, besser aus ideologischen Gründen nicht mehr will, , Decarbonisierung, GreenDeal, Grüner Wasserstoff, wird sich das mit der Gasförderung im östlichen Mittelmeer und Belieferung Europas und Deutschlands wohl bald ganz anders darstellen. Das wurde leider nicht thematisiert! Ansonsten hochinteressanter Beitrag!

h.milde
19 Tage her

Sehr geehrter Herr Rosenberg. Das mit dem Erdgas-/Ölfeld vor der Haustür klingt im Prinzip nicht schlecht, und das Israel dem besten Deutschland das es bisher gab, Waffen verkaufen will, weil jetzt ja alles in Verschleißgebrach ist, auch nicht, nur: 1.) Die linksGRÜNE-Politik€lite D€utschlands mitsamt ihrem GRÜNEN-Deal mit Marie-Antoinette vdL, €U-Absolutistin von #s Gnaden, sehen sowas eigentlich nicht vor,“Fossile Energie“ ist doch des Scheitans, da droht doch ewige Verdammnis durch Greta und ihre Lobbyisten, und wem sollten die LinksGRÜNEN €liten auch die nicht mehr von ihren St€uerheloten bezahlbaren/abzuarbeitenden Rechnungen dann schicken, Moskau? Da drohen also gewaltige Zahlungsausfälle….. 2.) die LinksGRÜNEN haben… Mehr