Corona – oder die Abschaffung von Wissenschaft

Im TE-Podcast geht es um die „Impfung“ gegen Covid-19 und deren mögliche Nebenwirkungen. Vor allem die Verabreichung des neuartigen mRNA-Impfstoffs an Kinder ist bedenklich. Von einem „Zivilisationsbruch“ spricht der Heidelberger Arzt Dr. Gunter Frank im Gespräch mit Holger Douglas.

 

Sämtliche Bedenken gegen Corona-Impfungen werden derzeit beiseite geschoben, und es werden sogar Kinder geimpft, obendrein auch krebskranke. Dabei weiß niemand, was der neuartige mRNA-Impfstoff in deren Organismus bewirken könnte.

Von einem „Zivilisationsbruch“ spricht der Heidelberger Arzt Dr. Gunter Frank im Gespräch mit Holger Douglas. „Es geht nicht nur um Geschäft, es geht auch um Macht, und es geht auch an das Elementare unserer Gesellschaft.“ Es geht darum, seine eigene körperliche Identität aufzugeben, ja sogar seine Bedenken gegenüber den eigenen Kindern zu überwinden, und sie mit einem nur bedingt zugelassenen Impfstoff behandeln zu lassen, für den keine Langzeiterfahrungen vorliegen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 17 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

17 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
HeRo
4 Monate her

Exzellenter Beitrag; auch ich sehe das als Ingenieur alles so. Die Bildung ist komplett weg. Sie sind ja der Kollege von Herrn Pollmer? Schöne Grüße an ihn. Seehofer kann übrigens die Zahl 3.014.26 nicht vorlesen(!)- gibt es ein YT-Video. Wollen wir wetten, dass die meisten BT-Abgeordneten die Zahl 1 Milliarde nicht schreiben können? Das alles ist wie beim „Stockholm-Syndrom“. Statistisch gesehen sterben mehr Menschen in der räumlichen Nähe von Krankenhäusern- habe ich mal gelesen. Was halten sie davon, nach Impfungen erst mal ein großes Blutbild zu machen? Wurde das mal gemacht? D-Dimere? Gates ist ein Narzisst und hat Minderwerigkeitskomplexe. Er… Mehr

petra50
4 Monate her

Vielen Dank für diesen Beitrag, mehr davon.

Mausi
4 Monate her

Herr Frank äußert sich auch zur „Übersterblichkeit“. Ich verstehe, dass die „kompliziert“ sein mag. Dennoch verstehe ich nicht, was an der Erbsenzählermethode falsch sein soll. Es macht doch Sinn, mehrere Jahre anzusehen, die Altersgruppen zu beziffern, die prozentualen Sterberaten pro Altersgruppe und dann mal zu schauen, ob in der Pandemie prozentual mehr Menschen in den Altersgruppen verstorben sind, als in den x Jahren zuvor. Und wenn sich die Sterbezahlen dann im normalen prozentualen Rahmen bewegen, liegt für mich keine Übersterblichkeit vor. Wo ist nach Herrn Franks Meinung da der Denkfehler? Erst wenn eine „Übersterblichkeit“ überhaupt festgestellt wird, muss ich mir… Mehr

Th. Nehrenheim
4 Monate her
Antworten an  Mausi

Na ja, es wird schon etwas komplizierter, wenn man berücksichtigen muss, dass die Bevölkerungsstruktur Alter über die Anzahl eben kein großes Rechteck oder die erwünschte Tannenbaumform ist, sondern dass es da eine dicke Ausbeulung gibt, die irgendwann in die 70 – 90 Jahre kommen, in denen der Mensch nun einmal grundsätzlich eher stirbt. Da wird sich allein dadurch zwischenzeitlich eine höhere Sterblichkeit ergeben.

giesemann
4 Monate her

Dann forschen wir halt woanders, was gehen mich die Deutschen an. Zahlen eh nichts dafür. Die alten Anatomen früher mussten sich auch ihre Leichen vom Friedhof klauen, heimlich.

Alfred
4 Monate her

Mein erstes „Corona-Buch“ das ich gelesen habe, war Ihr Buch „DER STAATSVIRUS“. Es ist schon lange nicht mehr passiert, daß ich ein Buch von Anfang bis zum Ende ohne Unterbrechung gelesen habe. Die Hoffnung auf die Rückkehr eines Gesunden Menschenverstandes in der Politik und bei einem Großteil der Bevölkerung habe ich aufgegeben. Vielleicht hilft hier nur ein mehrtägiger großflächiger Blackout – dann wäre Corona in diesem Land sicher Geschichte.

Soder
4 Monate her

Herzlichen Dank an Dr. Frank. Klare Ansage, verantwortungsbewußt. Solche Ärzte braucht das Land! Leider ist er bis jetzt noch eine hörbare Ausnahmeerscheinung. Gerade die „Impf“aktionen, Orte, Bewerbung der „Impfung“..disqualifizieren die beteiligten Ärzte.

Soeren Haeberle
4 Monate her

Weitere Interview-Idee mit einem Labortechniker vom Amt für Risikofolgenabschätzung:
Was ist in den „Impfstoffen“, wozu sollen laut Hersteller diese Stoffe „gut“ sein, und welche „alternativen“ Funktionen/Anwendungen könn(t)en sie noch erfüllen?
Gibt es in diesem Feldversuch Chargen mit unterschiedlichen Zusammensetzungen und unterschiedlich starken Nebenwirkungsprofilen?

ganna
4 Monate her

Werter Herr Dr. Frank, vielen Dank für dieses Gespräch und auch für Berichte bei Achgut, irgendwie baut mich das immer wieder auf.
Dieses zum Teil mit Inkompetenz ausgestattete politische Personal, eigentlich eine Beleidigung gegenüber den Steuerzahlern und Bürger mit solider Berufsausbildung. Der Selbstbedienungsladen bläht sich mit mit 740 Mandate im BT weiter auf. Man kann es kaum noch ertragen, aber vllt. ergibt sich aus der Krise doch noch eine Chance.
Passen Sie gut auf sich auf.

Herzliche Grüße.

Maja Schneider
4 Monate her

Danke für dieses Gespräch mit Herrn Dr. Frank, der nicht müde wird, uns allen entgegen aller Widerstände wichtige – nicht nur medizinische – Fakten zu vermitteln, auch den Blick auf die politische und gesellschaftliche Dimension der Handlungsweise der Verantwortlichen richtet und uns unmissverständlich die katastrophalen Konsequenzen vor Augen führt.

Mausi
4 Monate her

Ja, es ist erschreckend. Vor Herrn Frank ziehe ich immer wieder meinen Hut. Anregung aus dem Podcast: Die Politiker sind unfähig, mit der Realität umzugehen und verlegen sich daher auf das Verwirklichen von Träumen oder Ideologien. Es gibt demente Menschen im Altersheim, die sind doppelt geimpft, müssen aber 2x wöchentlich einen Schnelltest über sich ergehen lassen. Ja, und. Ist doch nicht schlimm, oder? Doch. Weil es durchaus Menschen gibt, die es mit ihrem letzten Rest Erinnerungsvermögen ablehnen, wenn ihnen jemand in der Nase herumstochert. Die Erklärung verstehen sie nicht, aber das Eindringen lehnen sie aus ihrem innersten Wesen ab. Und… Mehr

Last edited 4 Monate her by Mausi