Bei Anne Will: Protest-Alarm und Corona-Binsen

Es war zwar noch gut zwei Stunden vor Mitternacht, aber trotzdem lief auf dem Ersten ein schamloser Politreigen der übelsten Sorte, der unter dem harmlosen Titel „Corona-Einschränkungen – waren und sind die Grundrechtseingriffe verhältnismäßig?“ angekündigt war, aber schon die Darsteller ließen keinen Zweifel daran, was einen erwarten würde.

Screenprint: ARD/Anne Will

Mit Olaf Sundermeyer spielte ein Star der Szene eine Hauptrolle. Kaum einer kann häufiger „AfD“ in einer Stunde sagen als er. Vermutlich deshalb hat er auch einen Job beim rbb. Am Wochenende war er dienstlich auf sogenannten Hygiene-Demos in Cottbus und Berlin, und siehe da: alles Nazis. Dieselben Akteure wie bei den Flüchtlingsdemos. Und weil auch viele andere Journalisten der ÖR die Demos abgrasten auf der Suche nach Nazis, muss der Herr Sundermeyer extra darauf hinweisen, dass die mediale Protestkulisse viel mehr Unterstützung vermittelt als in Wirklichkeit da ist. In der Wirklichkeit, die Olaf Sundermeyer meint, sind nämlich zwei Drittel der Bevölkerung sehr zufrieden mit Angela Merkels Krisenmanagement und tragen gerne Maske. Die AfD habe aber das Protest-Potential erkannt und will es instrumentalisieren.

Das Protest-Potential erkannt hat auch Sarah Wagenknecht, und die darf es nun bei Anne Will für die SED umbenannte Die Linke instrumentalisieren. Außerdem würde sie die Demonstrationsteilnehmer nicht ausnahmslos als Rechte pauschalisieren, „wenn natürlich auch solche dabei waren“. Den roten Straßen-Terror in Stuttgart (zwei Schwerverletzte) vom Samstag erwähnt sie ebenso mit keinem Wort wie alle anderen in der Runde. Waren offenbar die falschen Opfer.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Alles Nazis bei den Hygiene-Demos? Medienbeobachter Bernhard Pörksen würde „dringend warnen vor einer solchen Pauschalisierung“, solange die Protestforschung noch unentschieden ist. Außerdem schadeten sich die Medien selber mit ihrer ständigen Diffamierung der mit politischen Entscheidungen Unzufriedenen. Schon jetzt informierten sich deshalb 30% der Bevölkerung bei alternativen und/oder neuen Medien (Herzlich willkommen!).

Außerdem brachte Bernhard Pörksen ein neues soziologisches Modewort zum Vortrag: Die „Aufbegehrer“. 20% der Bevölkerung fallen angeblich unter den selbsterklärenden Begriff.

Olaf Sundermeyer verbat sich daraufhin sofort, er hätte pauschaliert. Das täte er nie. Und die Protestforschung habe doch schon bei Pegida versagt – weil keiner mit den Forschern sprechen wollte, wüssten die bis heute nicht, wer da alles mitläuft. Er aber weiß das sehr genau. Und sogar Bundespolitiker sagen, dass das Nazis sind. Heiko? Manu? Riexinger?

Passend wird nun Nazi-Jäger Thomas Haldenwang eingeblendet, wobei sich der Zuseher zunächst kurz erschreckt, weil er denkt, Herr Haldenwang trage noch seine Tarnfrisur. Und auch sein Kumpel Holger Münch vom BKA darf sagen, dass wir zwar noch nicht vor einer Machtergreifung der Nazis stehen, aber wachsam sein müssen.

Es sollen natürlich noch ein, zwei Sätze zu Corona fallen, sonst machte ja Karl Lauterbach keinen Sinn. Weil dieser sich in zwei Sätzen widersprechen kann, versuchen wir zusammenzufassen: Die Pandemie ist weitgehend im Griff, deshalb behaupten die Leute nun, alles sei ein Fehlalarm gewesen. Die Leute? Nun, jedenfalls der SPD-Genosse Kohn, der den Begriff Fehlalarm dem Horst Seehofer in die Papiere schrieb.

Regierungversagen steht im Raum
Die Wahrheit über das Versagen der Regierung in der Pandemie
Wenn aber die zweite Welle kommt – für Lauterbach nur noch „wahrscheinlich“, nicht mehr absolut sicher – stehen die Protestanten als Verrückte da. Proteste gegen Regierungsanordnungen kann Lauterbach beim besten Willen nicht nachvollziehen. Für Respekt-Rente oder für Lohnerhöhungen, ja, aber gegen die Regierung? Pfui! Auch mit Impfgegnerinnen würde er kein Wort wechseln. Bagage, das! Immer wenn in Karl der Professor Dr. Jekyl von der Kümmererpartei und der Abgeordnete Mister Hyde von der Proletenpartei miteinander kämpfen, siegt der Professor.

Bei der Flüchtlingskrise habe man viele Fehler gemacht, und den Leuten zudem nicht richtig erklärt, was auf sie zukommt, doch bei Corona sei alles richtig gemacht worden – hier hat er ja auch persönlich Aufklärungsdienste übernommen. Umso unverständlicher die Proteste. Da konnte Sarah Wagenknecht mal wieder zeigen, dass sie die beste Populistin ist, die Lechts und Rinks derzeit zu bieten haben.

Alles gut erklärt? Das habe sie nicht so vernommen. Mal hü, mal hott. Das RKI widersprüchlich. Fitnessstudios offen, aber Kitas geschlossen, das könne nicht einmal sie erklären. Dann wurde die soziale Ungerechtigkeit nicht vergessen, die Unterstützung, die nicht fließe, oder nur ein Tropfen auf den heißen Stein sei. Die Konzerne aber nutzten die Krise geschickt und würden noch unterstützt. Ein klein wenig gingen die Pferde dann mit ihr durch, als sie behauptete, nun würden zwar die Geschäfte wieder geöffnet, „aber die Leute gehen nicht hin, weil sie kein Geld haben“. Da hilft ein Blick nach Holland, wo zwar auch Linke ihr Unwesen treiben, aber der merkantilische Geist doch die Oberhand behält: Die Städte überfüllt mit Deutschen, die zum Shoppen kommen, weil sie in den Shops keine Maske tragen müssen.

Nein danke
Wird das Grundgesetz abgeschafft?
Die FDP leidet unter Personalknappheit, deshalb werden auch immer wieder Ruheständler reaktiviert. Heute wurde wieder mal Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ausgelost. Die Juristin meinte, langsam würden auch die Gerichte nervös, die Maßnahmen seien seit einigen Wochen nicht mehr verhältnismäßig. Außerdem solle man aufhören „so von oben herab“ zu erklären, aber da hörte Karl gerade weg. Die meisten Bürger seien verfassungstreu, aber sie hat natürlich auch von Rechtsextremen und obskuren veganen Köchen in der Zeitung gelesen.

Weil Olaf Sundermeyer auch an seine Zukunft denkt, lobte er überschwänglich den Genossen Präsident Frank-Walter, der volksverbunden einen Biergarten aufgesucht hätte, sowie Sachsens MP Kretschmer, der mit Rad und ohne Maske Bürgern Corona-Rede und -Antwort stand. Der Kretschmer habe gelernt, dass man mit den Bürgern reden müsse. Aber Obacht! „Miteinander reden heißt niemals, denen Recht zu geben.“ So steht es wohl im sozialistischen Handbuch unter „ergebnisoffener Diskurs“.

Daher ist Sarah Wagenknecht bislang unersetzlich für die linke Bewegung, in der fast nur Dummbatzen das große Wort führen. Sarah nimmt die Verunsicherten in ihre Arme, jeder, der die Flüchtlingskrise kritisch sah, war Nazi (sie übrigens auch), das dürfe nicht noch mal geschehen. Anerkannte Professoren erläuterten Nicht-Regierungs-Positionen auf youtube, im öffentlichen Rundfunk gab es das hingegen nicht. Logisch, dass das verdächtig war. Bill Gates wolle bestimmt nicht jedem einen Microchip einpflanzen, aber dass die WHO 80% privat finanziert ist, sei keine Verschwörungstheorie.

Am Ende waren aber alle einer Meinung. Wenn es nun knüppeldick kommt mit schwarzem Loch und Steuererhöhungen, seien wir bei Dr. Angela Merkel in den allerbesten Händen. Wer noch zweifelt, dem empfiehlt Medienkenner Pörksen Merkels Ansprache vom 18. März, eine „Blaupause für eine gelungen Rede“. Nun verzaget nicht mehr. Gute Nacht.


Lesen Sie Stephan Paetow auch auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Unterstützung
oder

Kommentare ( 113 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

113 Kommentare auf "Bei Anne Will: Protest-Alarm und Corona-Binsen"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Schon die Fragestellung zeigt die primitive Ahnungslosigkeit: „sind die Grundrechtseingriffe verhältnismäßig?“ Darum geht es verfassungsrechtlich in eine Rechtstaat nicht, denn „Eingriffe“ in das Grundgesetzt sind lt Grundgesetz in erster Linie völlig unerlaubt, die Frage der Verhältnismäßigkeit ist also eine Frage der totalen juristischen Ahnungslosigkeit, die sich gar nicht stellen darf, denn es ist keine Frage der Abwägung, weder von sogenannten Journalisten und erst recht nicht von Politikern, Polizei und Justiz. Der verfassungswidrige Beschneidung von Grundrechten ist AUSNAHMSWEISE nur da erlaubt wo dies ausdrücklich im Grundgesetz drin steht, was durch ein Gesetz gemäß der Formulierung im Grundgesetz zu regeln ist. Die… Mehr
Ganz oberschlau und spitz stellte Frau Will fest, 80% der Deutschen sind gegen die Demonstrationen für Grundrechte, obwohl der Titel der Sendung doch eine offene Frage suggerierte „Corona-Einschränkungen – waren und sind die Grundrechtseingriffe verhältnismäßig?“. Offenbar ging es gar nicht darum, sondern nur die zu Verleumden die ihre Grundrechte einfordern, diese „Aufbegehrer“ welche die gleichen sind, wie bei den Demos gegen Klimafanatiker. Ich frag mich nur wie haben die das festgestellt, dass es die gleichen sind? Gab es Personalausweiskontrollen? Gab es Listen mit „Aufbegehrern“? Man weiß es nicht. Wer die 80% aus dem Hut gezaubert hat sagte sie uns nicht.… Mehr
Die Aktualität des Versagens von MP Kretschmer aus dem Grün-schwarzen Sachsen ging an der ach so aktuellen Sendung völlig vorbei ? War Hr. Kretschmer mit der Verbuchung der Bezüge des für seine wehrten Anvertrauten extra geschaffenen Postens so sehr beschäftigt, dass er Grundregeln der Hygiene & Pandemie Bekämpfung vergaß ? Oder war es wieder so ein „Fahrschul – Fehlverhalten“ derer, die uns vorschreiben wie und wann wir uns zu maskieren haben ? Wer bitte hat das erste Foto der Frau BK, die sie mit Mund- Nase-Bedeckung zeigt ? Wenn der ebenfalls Corona überstandene Bolzonaro OHNE Maske gesehen wird, steigt die… Mehr
Eine Versammlung von ideologisch Verstrahlten oder Kostgängern der Regierung. Was will man von denen erwarten. Sundermeyer in seiner Rolle als Extremismusexperte, der diese „Expertise“ allerdings nur in Bezug auf „Rechte“ nutzt, ein Lauterbach, (der auch mit hochgezogenen Hosenbeinen wie Altmaier dasitzt, nur dass seine Socken etwas länger sind) der außer Sprechblasen-Binsen in seiner näselnden Sprechart absondert und ansonsten einen ganz passablen Pinocchio abgibt. Klar, die sehen durch die Demonstrationen ihre Futtertröge respektive ihre Macht bedroht und beißen wild um sich. Waren die Warner vor der Gefährlichkeit von Covid-19 zu Beginn der Krise Nazi und Verschwörungstheoretiker, so sind jetzt die, die… Mehr

Wenn ein Medienprofessor, der offensichtlich der freien Rede mächtig ist, AM Rede „als eine Blaupause für eine gelungene Rede“ qualifiziert, dann lügt er.

Es hat nicht lange gedauert, bis Staatsfunker und „Qualitätsjournalisten“ der meisten Printmedien Vorwände gefunden haben, über die Demonstrationen gegen die Grundrechtseinschränkungen zu nölen: Impfgegnerinnen, Verschwörungstheoretikerinnen und Rechtsextreme seien unter den Teilnehmern. Dabei sind es die zahlreichen Hofberichterstatter und Huldigungs“journalisten“, die hinter jeder gegen Merkels Position gerichteten Demo eine rechtextremistische Verschwörung wittern.

Stirbt der Lauterbach eigentlich, wenn er nicht mindestens ein Mal pro Woche Studioluft atmen darf? Und der Sundermeyer: nimmt den jemand für voll oder sitzt der nur da, weil er „Experte“ für alles ist, was der linksgrünen Journaille irgendwie sauer aufstößt? Wenn das keine parasitäre Existenz ist, was dann?

„ Wir sollten,wir müssten ,wir können „ das sind die Blockflötentöne einer stumpfsinnigen Regierungspolitik seit Jahren. Immer wiederholt ,immer aus den gleichen Mündern hinter gleichen Parteibüchern.
Begreift von denen keiner ,das diese Platte einen solchen Riss hat ,das sie eigentlich entsorgt werden müsste. WIR SOLLTEN NUN ENDLICH……..

„Begreift von denen keiner ,das diese Platte einen solchen Riss hat ,das sie eigentlich entsorgt werden müsste.“
Das begreifen die nicht nur, sondern das ist Absicht der Unverantwortlichkeit, aber solange der schläfrige Michel und das verdutzte Lieschen das nicht begreifen machen sie halt weiter.

Also, Herr Paetow, wenn ich Ihnen mal so richtig Übles wollte, also nicht so einfach, sondern so richtig mies, fies, die Psyche zerstörend, unter der Gürtellinie, Niedertracht und Gemeinheit der schlimmsten Sorte, dann würde ich hier eine Petiton starten, die darauf abziehlt, dass Sie lieber Herr Peatow, sich nicht nur diesen Schund, sondern auch die nachfolgende Hetzsendung übelster Sorte mit dem Wasserbüffel züchdenden Frankensteinclon(Broder) Diedda Moor, (ach ne der macht ja jetzt auf Maxe)antun müssten. 😂😂 Mach ich aber nicht, warum? Weil ich dann eine Anzeige an der Backe hätte wegen Körperverletzung und sonstiger Misshandlung zum Nachteil Ihrer Person. Trotzdem… Mehr
#RealistenVernunftbürgerwehrensich Lagebericht: Wissenschaftler, die mehr vermuten, als sie wissen, Politiker die austesten wollen, wie weit sie gehen können, Journalisten die oft meinen nur das EINE ist das RICHTIGE und eine Bevölkerung wo die einen an der Krankheit „Coronaangst“ leiden während andere die Grundrechte in Gefahr sehen. Das kommt Ihnen bekannt vor? Ist es auch, das gleiche Phänomen hatten wir in Deutschland bereits bei den Themen Migration und Klima. Mit „Kampfbegriffen“ Wie NAZI, RECHTE, KLIMALEUGNER, Verschwörungstheoretiker, usw. wird die Spaltung im Land durch Politik und Medien nur immer weiter vorangetrieben. Dieser Absolutismus, der an den Tag gelegt wird, verhindert nicht nur… Mehr