Bei Anne Will: Klima-Amazonen diskutieren nicht

Staatsfunk für groß und klein: Autos sind böse, auf Autos herumtrampeln ist toll. Andi Scheuers Klimapläne sind blöd. Ach, soll Cem Özdemir einen neuen Job bekommen?

Screenshot ARD

Wir dachten ja auch schon gelegentlich, selbstkritisch wie wir sind, dass wir den Informations-Mehrwert der Anne-Will-Talk-Shows oft nicht verstanden haben, und deshalb ein wenig ungerecht mit der Diplomjournalistin Anne Will und ihren Gästen in der Sendung umgesprungen sind. Aber dann hörten wir sie sagen, dass auch im eigenen Familienkreise das Verständnis oft fehle: „Morgen ruft mich meine Mutter wieder an und sagt, ich habe keinen Satz verstanden“. Wenn also selbst die werte Frau Mama der Moderatorin, durch Mutterliebe zur Nachsicht verpflichtet, mit dem Geschwätz nicht viel anfangen kann, sehen wir uns weiter auf dem richtigen Kurs.

Heute ging es um die rhetorische Frage, ob Klimaschutz radikal sein muss. Das lässt sich leicht klären. Wenn Sie – wie die Greenpeace-Aktivistin Marion Tiemann – der Ansicht sind, dass nicht nur der Regenwald in Flammen steht, sondern auch „die Arktis brennt“, dann sollten schleunigst Sprengsätze an allen (deutschen) Automobilen angebracht werden. Weitere Diskussionen unnötig. Und wenn sie der Ansicht sind – wie die „Zeit“-Redakteurin Elisabeth Raether –, dass die Leute gar nichts gegen Verbote (oder den Zuzug von Millionen Unberechtigten in die Sozialsysteme) haben, sondern dass man „das“ den Leuten nur besser erklären muss, reicht womöglich ein Zwangsabo der „Zeit“, eingetrieben durch die GEZ, schon aus, um den Untergang noch abzuwenden.

Aber der Scheuer Andi hat sich verkalkuliert wie bei der PKW-Maut. Denn seit der Söder Markus die bayerische CSU zur besten Klimapartei Bayerns, Deutschlands und der Welt ausgerufen hat, dachte er wohl, man sei quasi unter sich, Klimawandler aller Fraktionen vereinigt euch. Es war doch der Andi, der Verkehrsminister, der die Initiative „Elektro-Tretroller sollen die Busspur benutzen“ ins Leben gerufen hat. Außerdem fährt er „oft mit Rad und Tretroller durch Berlin“, das muss doch der Staatsfunk wissen!

Den Scheuer Andi, Lehramtsstudent aus Niederbayern, hat quasi der Spitzenpersonalmangel der CSU Anfang des 3. Jahrtausends – wir sagen nur Huber & Beckstein – nach oben gespült, außerdem gehört er der Generation an, die glaubt, man könne gefahrlos mit Maoisten im Jangtse schwimmen – die wollen doch nur spielen. Nun, wie gesagt, der Scheuer Andi hatte sich getäuscht, er war der Watschenmann.

Zuschauer, die nicht so oft vor dem Politikerkarussell stehen wie wir, mögen sich gewundert haben, warum der Sozialpädagoge Cem Özdemir in der Runde saß. Nun, Özdemir hat zwar als Grüner in verschiedenen Funktionen ordentlich Rentenpunkte gesammelt, aber das kann es doch nicht gewesen sein! Nur weil jetzt der fliegende Robert Habeck da ist! Also ist er mit seiner Psychiaterin Kirsten Kappert-Gonther (aus dem zweiten grünen Musterländle Bremen) angetreten, um zunächst den Hofreiter Toni und Kathrin Göring-Eckardt als Fraktionsvorsitzender zu beerben, und dann sieht man weiter.

So schnell gerät man in Vergessenheit. Aber sofort war uns Cem Özdemir wieder vertraut mit diesem aufmerksamen Forrest-Gump-Blick, als habe er trotz aller Mühen Schwierigkeiten, der Unterhaltung zu folgen. Auf der anderen Seite dieses übertriebene Koalitions-Nicken („Ich verstehe Sie ja, Arbeitsplätze…“) – Özdemir ist noch ganz der Alte. Weil er aber Punkte bei den Parteigenossen machen muss (s.o.), ging er mit Zetteln und Witzle auf den Scheuer Andi los. Dessen einzige Leistung seien Gratis-Luftpumpen vor dem Verkehrsministerium (Haha), zu wenig Geld für die Schiene, und als Will Scheuer fragte, warum das Kanzleramt seinem vielversprechenden CO2-Gutachten nicht traue, und der beleidigt konterte, dann könne sie, Anne Will, ja am Freitag ins Kabinett gehen, kalauerte Cem Özdemir: keine schlechte Idee (nochmal haha).

Würde es wirklich um Inhalte gehen bei Anne Will und nicht um billige Propaganda für Klimafreaks, dann hätte Stefan Wolf, Vorstandsvorsitzender eines Autozulieferers, wirklich weiterführen können in einer Debatte. Wiederholt, wie ergebnislos, lud er Aktivistin Tiemann ein, sich die neuesten technologischen Entwicklungen anzuschauen, sich zu informieren. Aber die zeigte ihm verbal den Finger.

Mit den ehrfürchtigen Worten „Sie waren ja in Frankfurt dabei“ hatte Will Tiemann eingeführt. „Sie waren sogar in Polizeigewahrsam. Zu Recht?“ Aus der Not heraus, erzählte die dann kokett unter den bewundernden Blicken von Anne Will, habe sie auf Autos herumgetrampelt, „nicht zum Spaß“. „Ich werde Tante, und dem Scheuer ist das egal!“

Alle (vor allem Scheuer und der Autoboss) mussten dann pflichtschuldig den SUV-Unfall von Berlin verdammen, so als hätten sie mitgelenkt. Während der Todesfahrer von Stuttgart, der mit einem gemieteten 550 PS starken Jaguar durch die Innenstadt raste und ein junges Paar aus dem Rheinland tötete, wohl nicht ins Bild passte – obwohl längst nicht alle SUVs 550 PS haben. Aber der Fahrer, ein 20jähriger aus einem „Kulturkreis, in dem andere Sitten gelten als in deutschen Familien“ (Gutachter) passte wohl nicht ins Gesamtkonzept.

Am Freitag wird nun also in Berlin klimagemerkelt (ohne Anne Will) und wir warten auf den nächsten CO2-Steuerbescheid.

Lesen Sie Stephan Paetow auch auf

https://www.spaet-nachrichten.de/

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 129 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

129 Kommentare auf "Bei Anne Will: Klima-Amazonen diskutieren nicht"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Spektrum veröffentlichte kürzlich diesen Artikel – schon nicht mehr ausschliesslich menschengemacht, sondern ‚dominant‘ – was von über 50% bis 90% reichen soll: https://www.spektrum.de/wissen/die-gaengigsten-mythen-zum-klimawandel/1674472?utm_source=pocket-newtab 51% würde aber bedeuten, dass egal was man tun würde, die andere Hälfte immer noch wirkt – dadurch kann man längst das Klima nicht so komplett kontrollieren wie manche es versprechen. (Und es wird noch behauptet, das Abschalten des Landes mit 2,4% der Welt-Emissionen würde jene Welt retten.) Es bedeutet nicht, dass man wartend nichts tun sollte, wie der Artikelautor behauptet – man sollte nicht so massiv übertreiben, wie Manche gerne Panik schüren. Etwa der Anteil des… Mehr
Ich habe selten so eine versaute Talkshow gesehen. Im speziellen die beiden anwesenden Damen haben sich ja bei Fachleuten bis auf die Socken blamiert. Die bei der IAA doch so aktive Aktivistin Elisabeth Raether weis nicht mal den Unterschied zwischen CO2 und NOX. Kennt keine Unfallstatistik von SUV Fahrern, geschweige den von deren Einträgen in Flensburgs Punkteregister im Vergleich. Da kommen SUV Fahrer verdammt gut weg. Das gilt auch für den CO2 Ausstoß – SUV´s sind im wesentlichen mit Diesel unterwegs und emitieren weniger CO2 wie benzingetriebene Fahrzeuge, im speziellen die alten Benziner die im wesentlichen von Grünen und Linken… Mehr
Brüllaffen und Hupfdohlen bestimmen den Diskurs und treiben eine ganze Gesellschaft vor sich her. Die selbsternannten Eliten aus Politik und Wirtschaft lassen es geschehen, es muß also ihren Interessen dienen. Das Volk ist in der Breite zu träge – im Denken wie in der Tat –, um dem wirksam entgegenzutreten. Deutschland soll in einem zentraleuropäischen Vielvölkerstaatsgemisch aufgehen, wird vom Produzenten und Innovator zum Konsumenten und Almosenempfänger. So wie die amerikanische Unterschicht seit jeher von der »guten Gesellschaft« ferngehalten wird. Diese Transformation verläuft planmäßig und wie Warren Buffet es einmal laut und deutlich aussprach: »meine Klasse, also die der Reichen, hat… Mehr
Ich habe Will nicht gesehen und werde mir auch heute „Hart aber fair“ nicht antun. Ein Blick auf die Gästeliste genügt. Mit Plasberg zus. eine echte Kabarett-Show! Ihr könntet aber mal einen Artikel über die „heute-show“ machen, da viele Leute diese zur politischen Bildung nutzen! Dabei ist es keine Satiresendung, sondern gefährliche, hetzeriche Propaganda! Von Twitter: „Ja, über hunderttausend Vögel in Deutschland sterben jedes Jahr an Windrädern. Aber es sterben 18 Millionen Vögel jährlich an Fenstern und 10 Millionen im Straßenverkehr. Hat deswegen schon mal jemand gefordert, Autos abzuschaffen? #heuteshow“ „AfD-Abgeordnete können Aussagen Höckes nicht von denen Hitlers unterscheiden. „Nein,… Mehr
Ich schnalle es einfach nicht mehr. Wurde nicht letztens in Kanada richterlich festgestellt, dass der angekündigte CO2-Weltuntergang wegen NICHT vorhandener, wissenschaftlicher! Beweise! sehr wahrscheinlich wohl doch ausfallen wird? Und dass das Klima – emanzipiert wie es nun mal ist und schon immer war – auch in Zukunft machen wird, was es selber will… – ob mit oder ohne Vergewaltigung der bösen, großen Dinger (ich meine die SUVs!) von alten, weißen Männern? WARUM ZUM TEUFEL … gehen auch NACH der Erkenntnis, dass Manns ‚Hockeyschläger-Theorie‘, die ja die wegweisende Grundlage aller Klima-‚Rettung‘ war, gar nicht ‚richtig‘ sein kann… – trotzdem ALLE (Politik,… Mehr

Man schnallt es vielleicht auch deshalb nicht mehr, weil die Politiker-Behauptung, diese Einnahmen brauche man zur Klima-Rettung, nur zur Hälfte (oder noch weniger) stimmt. Die Mehreinnahmen werden ja voraussichtlich in die große schwarze Kasse des Finanzministers fließen. Anfangs ist der Anteil der Ausgaben fürs Klima sicherlich noch etwas höher, später dann wird die zusätzliche Steuer für alles Mögliche ausgegeben, nur nicht mehr fürs Klima. Haben wir alle ja schon mehrfach erlebt.

Yep, Pi, … schon klar, u. a. der Soli kann nicht länger ‚verkauft‘ werden, also müssen andere Einnahmequellen her, um vor allem die vielfältigen Folgen der unkontrollierten Einwanderung – hintenrum – zu finanzieren. Allerdings setzt solches Vorgehen voraus, dass ALLE – Politik, Industrie und Vierte MS-Gewalt – nach Verabredung ‚lügen‘. Bei Politik und MSM ist der gegenseitige Nutzen offensichtlich und wird im stillen Bürger-Kämmerlein auch so diskutiert… – aber WARUM macht auch die (nicht subventionierte) Industrie bei etwas mit, das sie eindeutig schädigt? Meint: Welchen Sinn macht Höflichkeit einigen wenigen Verblendeten gegenüber, wenn dadurch die eigene Zukunft samt Tausender Mitarbeiter… Mehr

Vergessen Sie nicht die Stabilisierung des Rentensystems und nicht zuletzt der Pensionen für die Amtsträger.

Weil die Klima Hysterie von den Sozialisten dazu genutzt wird die Bürger zu verdummen zu ideologisieren China die Macht zu überantworten Europa zu de-industrialisieren.

Das Klima wird dazu genutzt GrünLinken Sozialismus in ganz Europa einzuführen mit Totalität Propaganda und Überwachung und Manipulation.

Die Think-Tanks haben sich das ausgedacht und die Politiker ferngesteuert wie sie sind machen immer so weiter. Wirklich schlimm!

;-(

Nur halbe Zustimmung, Konservativer! Einerseits halte ich Ihre These für denkbar – unserer Obersten Cäsarenwahnsinnigen traue ich jeden Verrat zu. Hauptsache, sie bekommt dafür leuchtende Augen und ein Extra-Sternchen im Geschichtsbuch zurück… – so wie es jedem kranken Nazisten gebührt, hm. Und mag auch gut sein, dass die leibhaftigen Menschen, die hinter den Think-Tanks stehen, sich tatsächlich für Neue-Welt-Schöpfer halten und entsprechend skrupellos vorgehen. Dass sie in den sowieso opportunen Polit- und MS-Journal-Charakteren dann willfährige Mitspieler haben, ist auch klar. Bleibt aber trotzdem die Frage: Warum machen Wirtschaft + Industrie bei solch gefährlichen Spielchen mit? Was haben die vielen, die… Mehr

Die kriegen Druck. Wer nicht mitmacht, wird mit Auflagen und Klagen derartig drangsaliert, dass er aufgeben muss.

Ja, hagr, … das mag im Einzelfall als RE-Aktion von Polit-Seite so passiert sein. Aber unterm Strich wurden im schwerfällig-langsamen ‚Gesetzes-Apparat‘ besagte Auflagen erst nach und nach installiert… – meint: bei rechtzeitigem Aufmucken aus Industrie und Wirtschaft hätte es gar nicht so weit wie heute kommen können. Und grundsätzlich bitte nicht vergessen: Die ‚Freie Wirtschaft‘ funktioniert anders als eine Beamten-Verwaltung – da wird aus Gründen des (ungeschützten) Selbsterhalts noch mit ganz anderen Bandagen gekämpft. Das maßgebende Management bedenkt normalerweise schon in der Langzeitplanung – prophylaktisch – das eventuelle, zukünftige ‚Feindes-Gehabe‘, um es rechtzeitig auszuhebeln. Dass jetzt sogar bis dato erfolgreiche… Mehr

Warum machen die Politikdarsteller nicht endlich Nägel mit Köpfen und verbieten alles, was unsere Gesellschaft ausmacht? Das wäre wenigstens ehrlich. Ich habe das heuchlerische Rumgedruckse einfach satt!

Ich werde erst dann wieder eine Talkshow anschauen wenn es um ein Thema geht und dazu nur Fachleute, keine „Experten“, geladen werden und die noch paritätisch nach ja- nein, für- wider besetzt ist. Alles andere ist Dummfernsehen .

„mit diesem aufmerksamen Forrest-Gump-Blick, als habe er trotz aller Mühen Schwierigkeiten, der Unterhaltung zu folgen“ Herr Paetow, mit dieser Formulierung haben Sie bei mir ein Engramm geschaffen, das zukünftig bei jeder Diskussion mit Forrest Özdemir ein breites Lächeln auf mein Gesicht zaubern wird. Danke, dafür. Niemand kann mehr behaupten, daß Anne Wills Sendung ohne bleibende Wirkung ist.

Ja, ging mir auch so mit diesem aufmerksamen Forrest-Gump-Blick, das sitzt auf der Festplatte ganz fest. Als 11 – jähriger habe ich auch mal so Gesichtsausdrücke geübt.

Greenpeace logiert in der schicken Hamburger Hafen-City in teuerster Lage, und auf dem Dach verrotten gleich drei riesige und unfassbar hässliche Windquirls vor sich hin! Greenpeace unterscheidet sich in nichts von anderen Lobbyisten-Gruppen, nur dass man bei Greenpeace die Spendengelder der Mitglieder großzügigst verpulvert! Aber der größte Unterschied ist, dass die Politik der Grünfrieden-Lobbyisten unser aller Wohlstand zerstört und sich nach monotheistischer Volks(um)erziehung sehnt! Da passen andere Meinungen natürlich nicht ins Bild und so wird munter anderen dreist das Wort abgeschnitten oder am liebsten gleich die freie Rede untersagt! Und gewaltbereite Öko-Anarchos wie „Sand im Getriebe“ sind dabei gern gesehene… Mehr

So langsam entweicht die Luft aus dem grünen Luftballon. Ausser verbieten keine Konzepte , aber das immer radikaler.