Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundeswehr und Fremdenlegion

Wie AKK den riesigen Verwaltungswasserkopf am Bonner Hardtberg, die Zweigstelle im Berliner Bendlerblock und sonstwo einsparen kann - und ihren Amtsstuhl gleich mit.

imago Images/photothek
Die Amtsinhaberin im Sessel des Verteidigungsministers gab der ZEIT ein Interview. Im vorderen Teil sagte sie:

„Wir sind eine Armee. Wir sind bewaffnet. Im Zweifelsfall müssen Soldaten auch töten. Anders als früher sind heute gefährliche Auslandseinsätze üblich. Wer zur Bundeswehr geht, weiß das. Das gehört auch zu dem, was ich unter wehrhafter Demokratie und starkem Europa verstehe.“

Ein zorniger Zuruf
Hört auf mit dem Getue, schafft die Bundeswehr ab
Nach dem Üblichen zum angeblichen Rechtsextremismus in der Bundeswehr richtete Kramp-Karrenbauer dann an die Einheit der Bundeswehr, die ihrer Beschreibung von Armee entspricht, das Kommando Spezialkräfte (KSK), diese Aussage:

„Wenn Einzelne sich beschweren, es gäbe zu wenig Einsätze, sage ich: Das muss man aushalten. Wer das nicht will, muss zur Fremdenlegion gehen. In der Bundeswehr hat er dann nichts verloren.“

Das sagte Kramp-Karrenbauer im Kontext mit ihren Plänen, die zweite Kompanie der KSK aufzulösen und die restliche Eliteeinheit weiteren disziplinierenden Maßnahmen zu unterziehen.

Also, Frau Verteidigungsminister, da habe ich einen besseren Vorschlag: Lösen Sie die ganze Bundeswehr auf, gliedern Sie die für Katastropheneinsätze tauglichen Teile dem THW ein und mieten Sie im Bedarfsfall die Fremdenlegion. Dann können Sie auch den riesigen Verwaltungswasserkopf am Bonner Hardtberg, die Zweigstelle im Berliner Bendlerblock und sonstwo einsparen – und Ihren Amtsstuhl gleich mit.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 21 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

21 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Reinhard Schroeter
2 Monate her

Seelig sind die Armen im Geiste !
Ein mehr als 80 Millionen-Volk leistet sich eine Verteidigungsministerin von beeindruckender geistigen Schlichtheit.
Allein , dass sie von einer hintertriebenen ehemaligen FDJ-Sekretärin als Parteivorsitzende auserkoren wurde, wäre schon Skandal genug.
Und jetzt gibt sie mit jedem Satz , den sie so absondert die Kittelschürze !

Karl Heinz Muttersohn
3 Monate her

Ich nehme an, ein paar Mitglieder der 2. Kompanie werden dem Rat AKKs folgen.

Steffchen
3 Monate her

USA mit der äußeren Sicherheit der BRD beauftragen. Verteidungshaushalt an die USA überweisen. Ein US-Flugzeugträgerverband hat ohnehin mehr Kampfkraft als die ganze Bundeswehr zusammen und könnte die Sicherheit vermutlich effizienter und besser sicherstellen. Die frei gewordenen Bundeswehrkräfte zu Sozialarbeitern ausbilden und im Rahmen der deutschen Flüchlingshilfe einsetzen. Das Umsiedlungsprogramm für den nahen Osten und Afrika nach Deutschland könnte dann deutlich früher, vielleicht sogar schon bis zum Ende der Amtszeit Merkel, umgesetzt werden.

Niklas
3 Monate her

Die Bundeswehr ist inzwischen ein viele Milliarden verbrennender Trachtenverein, der nur noch existiert, um pro forma den Anforderungen der NATO zu genügen. Nüchtern betrachtet wird Deutschland nie mehr Konflikte ausfechten, bei denen auf Gegner geschossen werden muss, die Deutschland bedrohen; Weltpolizei können ruhig andere spielen und Ressourcen und Interessen militärisch zu sichern, lehnen die Deutschen mehrheitlich ab. Die Kapelle und vielleicht die eine oder andere Einheit der Luftwaffe sollten wir behalten, der Rest kann weg oder ins THW eingegliedert werden.

Ralf Poehling
3 Monate her

Die Frau ist gar nicht so fehlbesetzt, wie es so manchem vielleicht erscheint. Sie hat einen überaus unglücklichen Moment erwischt, in dem dieses Land und seine Landesverteidigung bereits seit Langem zu einem totalen Schrotthaufen verkommen ist, bei dem der Wildwuchs und die Unterwanderung bereits desaströse Ausmaße angenommen hat. Wir brauchen eine möglichst umfassende Landesverteidigung: Und zwar abgestuft: 1. Eine flächendeckende Basis aus Bürgern, die die breite Mehrheit der Verteidigung stellen und sich mit diesem Land und seinen Werten nicht nur identifizieren, sondern diese Werte selbst verkörpern und somit dieses Land am Laufen halten und ihm ein Fundament geben. 2. Eine… Mehr

Maria Jolantos
3 Monate her

Will AKK damit (Fremdenlegion) sagen, dass der französische Staat (Macron) ungerechtfertigte militärische Einsätze befiehlt?

Neuheide
3 Monate her

Frau Verteidigungsminister….
Kompetenz ist spätestens seit Von der Leyen nicht mehr gewünscht.
Die Frau in Korruptionsvorwürfe verwickelte,ist befördert worden.
Die Deutschjournalie schweigt.
Die irrsinng Imkompetente Kramp Karrenbauer,wie ihre Vorgängerin,Schwachsinnigkeit zum Quadrat.
Was wollen die Damen/Vorgesetzten den Generälen erzählen?
Die Deutschjournalie schweigt….

Absoluter Irrsinn
Die Verantwortlichen des Deutschdesasters sitzen in den Redaktionen der Mainstreammedien…

Frank v Broeckel
3 Monate her

Vergessen Sie einfach die Bundeswehr!

Da diese naturgemäß aus jungen Menschen und modernster Waffentechnik besteht, weshalb sollten denn ausgerechnet im kommenden demographischen Wandel die ohnehin sehr wenigen jungen Menschen überhaupt noch in die Bundeswehr bei eher dürftigen Gehalt und vielen Auslandseinsätzen eintreten, wenn es zukünftig Abermillionen von wesentlich besser bezahlten Arbeitsplätze in der deutschen Privatwirtschaft geben wird?

Das ist doch eine sehr berechtigte Frage, finde ich!

twsan
3 Monate her

Die Herrschaft der Weiberröcke (Alter Fritz) zerstört Staat und Gesellschaft.

Chris Groll
3 Monate her
Antworten an  twsan

Sie haben REcht, das passiert aber alles gemeinsam und mit Hilfe der devoten und ** Männer.

schwarzseher
3 Monate her

Ich glaube, man könnte diese ganze Regierung auflösen und einen Großteil des Bundestags gleich mit. Das sparte nicht nur viel Geld, sondern ersparte dem Land auch viel Schaden. Und wenn wir schon beim Sparen sind, sollte man due EU Kommission auch auflösen.