Correctiv: Förderung durch Staat und Stiftungen und Nähe zu Parteien – TE-Wecker am 27. Januar 2024

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 
Wer stützt und fördert ein Medium, das so etwas wie „Recherchen für die Gesellschaft“ leisten will? Die „Medienplattform“ Correctiv, die mit ihrer Veröffentlichung ein politisches Beben (von Medien und Politik kolportierter „Wannseekonferenz 2.0“) auslöste, fiel schon in der Vergangenheit durch dubiose Methoden auf – sowie die Nähe zu einer bestimmten Partei. ++

Lesen Sie auch:

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 11 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

11 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
P. Wegner
1 Monat her

Die Hysterie um eine private Zusammenkunft in einem Gasthaus, wurde offenbar von langer Hand vorbereitet. Wer gab Correctiv den Tipp? Die Leute von Correctiv, die mit geheimdienstlichen Methoden arbeiteten, präsentierten ihre Rechercheergebnisse zum vermeintlich „richtigen“ Zeitpunkt. Die MSM Medien sprangen sofort auf den Zug und verstärkten den Hype durch zusätzliche Vokabeln. Da wurde aus dem Wort Remigration plötzlich Deportation und Vertreibung. Das Sahnehäubchen lieferte eine sog. Jury die just im „richtigen“ Moment das Unwort des Jahres kürte – Remigration. Zufall? Ein Wort das im täglichen Sprachgebrauch davor so gut wie keine Rolle spielte und erst durch Correctiv und die sog. Jury… Mehr

Biskaborn
1 Monat her

Danke für diesen Beitrag. Er zeigt mir nur eines besonders deutlich, dieses Land wird kaum noch umkehrbar sein, zu sehr sind die Grünen tief in die gesellschaftlichen Strukturen nicht nur eingedrungen , sondern beherrschen sie. Geld dafür haben sie genug, sie werden nicht nur vom Staat alimentiert, sondern eben auch von ausländischen Interessengruppen denen daran gelegen scheint, die Strukturen hierzulande zu zerstören bzw. in ihrem Interesse zu lenken. Das auch große deutsche Unternehmen beteiligt sind , ist nicht verwunderlich, auch die Wirtschaft steckt längst im grünen Sumpf. Wer jetzt noch glaubt, eine wie auch immer geartete Wahlentscheidung könnte hieran etwas… Mehr

Schmierer
1 Monat her
Antworten an  Biskaborn

warten wir die Wahlen in Deutschland im Jahr 2024 ab. Eine Änderung ist sicher, wenn man die Sache objektiv betrachtet, siehe Wahlumfragen.

Winnetouch
1 Monat her
Antworten an  Schmierer

Nein, Schmierer. Die Wende ist nicht sicher, wenn wir es objektiv betrachten. Solche Organisationen hebeln Demokratie aus, indem sie ungewählt und nicht legitimiert von niemandem kontrolliert aus dem Hintergrund Politik machen und vorbei am Volk massiv Einfluss nehmen. Daran ändern auch Wahlen nichts. Die Auslandsfinanzierung und Finanzierung aus dubiosen Kanälen solcher Organisationen gehört komplett verboten und auf den Prüfstand gestellt.

Last edited 1 Monat her by Winnetouch
Mausi
1 Monat her

Das Heer derer, die von Steuergeldern leben, ist einfach zu groß. Und dabei ist es völlig egal, ob als bezahlte NGOs oder als Bürgergeldempfänger. Aber das BVerfGE wird nicht einschreiten. Ich verstehe seine Sorge, politisch zu handeln. Es ist nicht seine Aufgabe, bittere Entscheidungen zu übernehmen. das ist Aufgabe der Politik. Und es sollte kein Gericht zulassen, dass diese Entscheidungen von der Politk in die Gerichte abgeschoben wird. Auf der anderen Seite hadere ich natürlich damit, dass das Gericht die Entscheidungen demokratisch legitimierter Regierungen über den Schutz des Bürgers vor dem Staat stellt. Ich hoffe nur, dass von unserer Demokratie… Mehr

D.Kluth
1 Monat her

Bei diesem Wecker kommen mir die Tränen. Deutschland, dieses einstmals schöne Land, hat fertig! Der lange Marsch durch die Institutionen dürfte vollendet sein, Wähler werden die Richtung nicht mehr ändern können.

elly
1 Monat her

TE berichtete schon sehr früh über die fragwürdige Organisation UNRWA. Jetzt ist plötzlich das Außenministerium „überrascht“ und  UN-Generalsekretär António Guterres ist „schockiert“.
“ Die USA setzten aufgrund der Vorwürfe ihre künftigen Zahlungen an die UNRWA aus.“
https://www.zeit.de/politik/ausland/2024-01/unrwa-auswaertiges-amt-hamas-angriff-antonio-guterres
ich bin mir relativ sicher, dass das AA dann die Zahlungen der USA mit übernimmt

Nibelung
1 Monat her

Dieses Schundportal betreibt einen Aufwand, auch personell, der ohne Knete von außen nicht zu wuppen ist, was jeder sofort erkennen kann, wenn er betriebswirtschaftliche Kenntnisse hat und Zusammenhänge versteht und diese Luftnummer wahrnimmt und Beatrice von Storch hat in allen Einzelheiten die Verflechtungen offenbart, sodaß jeder Leser weiß, wen er vor sich hat und leider sind die meisten von der Einfalt gesegnet und glauben alles, was man ihnen durch ihre Auftragsarbeit und auch über Eigennutz präsentiert. Das ist nicht nur die Lüge in Reinformat sondern auch Aufwiegelung der einzelnen Gruppen gegeneinander, das alte Prinzip aller Sozialisten und Kommunisten und wenn… Mehr

Georg J
1 Monat her

Dass Parteien aus ihrer Parteikasse Medien unterstützen ist so lange in Ordnung wie diese Unterstützung transparent stattfindet. Dass aber die Exekutive – die laut Verfassung strikte Neutralität wahren muss – Journalisten mit staatlichen Geldern unterstützt, das halte ich für nicht zulässig.
Wenn die SPD / Grünen trotz breiter Unterstützung des ÖRR, der Deutschen Druck- und Verlagsgesellschaft mbH (ddvg) der SPD sowie Correctiv und anderer Unterstützer es nicht einmal schaffen, gemeinsam auf eine gleich hohe Zustimmung zu kommen wie die AfD, dann muss die Ampel doch endlich ihre inhaltliche Politik in Frage stellen und nicht eine angeblich unglückliche Kommunikation.

Last edited 1 Monat her by Georg J
BeVo
1 Monat her
Antworten an  Georg J

„… Dass aber die Exekutive – die laut Verfassung strikte Neutralität wahren muss – Journalisten mit staatlichen Geldern unterstützt, das halte ich für nicht zulässig. …“
Das sind dann keine Journalisten mehr, sondern PR-Schranzen. Diese wiederum sind widerliche Wiedergänger der Stasi der DDR und des KGB aus der Sowjetunion.
Na macht „nichts“ 🙁
Es gibt ein Schattenheer arbeitsloser Politikwissnschaftler und die werden dann in solchen dubiosen Geldwaschanlagen, wie im Correctiv e.V. geparkt. Alles überflüssige Arbeitsplätze und die dort „Arbeitenden“ müssten eigentlich alle harzen oder das sogenannte „Bürgergeld“ beziehen.

Winnetouch
1 Monat her
Antworten an  Georg J

Mich wundert das nicht. Eigentlich sind Journalisten der natürliche Feind der Politiker, weil sie deren Skandale aufdecken und eine Korrektur darstellen sollen. An engen persönlichen Verbindungen wie z. B. der Heirat Lindner mit Lehfeldt oder Lauterbachs neuer Freundin Elisabeth Niejahr, die selbst Vorsitzende einer Stiftung (Hertie Stiftung, „Demokratie stärken“ ) ist, sieht man wie eng die Verflechtungen tatsächlich sind. Eine Kontrolle der Politik ist von solchen „Hof-Journalisten“ nicht zu erwarten.

Last edited 1 Monat her by Winnetouch