Proteste wirken in den Bundestag – TE-Wecker am 18. Januar 2024

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 
Bauern- und Mittelstandsrevolte wirken in den Bundestag: aktuelle Stunde über Demonstrationen ++ Friedrichshafen: 3.000 ZF-Beschäftigte protestieren gegen Werksschließung ++ Bayer will erheblichen Personalabbau ++ Großbritannien: Ruanda-Gesetz passiert Unterhaus – Modell für Sahra Wagenknecht Bündnis  ++ TE-Energiewende-Wetterbericht ++
Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 12 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

12 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
AnSi
1 Monat her

Meine Güte, jetzt habe ich doch glatt gedacht, jetzt kommt:
„Seit heute früh 3 Uhr, wird zurück geschossen.“ Stattdessen fahren Züge! Wer rechnet denn damit? 😉

Alf
1 Monat her

Proteste wirken in den Bundestag?
Wirklich?
Merz verweist in seiner Bundestagsrede auf leere Ränge in den Reihen der Regierung. Kanzler Scholz und die Ampel-Minister bleiben der Debatte fern. „Eine größere Respektlosigkeit kann man nicht zum Ausdruck bringen“
Merz hat es deutlich ausgedrückt
Und die Stratgie ist wie immer: Arbeitsgruppen bilden, verzögern u.a.
Weitere Monate werden ins Land ziehen.

leonaphta
1 Monat her

Das verstehe ich nicht. Wieso ist das Ruanda Gesetz eine Chance für das Wagenknecht Bündnis. Gerade habe ich einen Artikel über
Amira Mohamed Ali gelesen. Sie sei strikt gegen JEDE Abschiebung.
Hier der westen. de und auch im Focus: https://www.derwesten.de/politik/wagenknecht-asyl-abschiebungen-mohamed-ali-a-id300714841.html
„Ich bin generell gegen Abschiebungen“, so A.M. Ali. Da kann man die begeisterten fiktiven Prozentzahlen für diese Partei – vergessen.

twsan
1 Monat her

Man muss es doch endlich einmal ansprechen: Die personelle Besetzung von Vorständen und Aufsichtsräten ist doch schon lange ein Bereich, in dem die Politik erheblich mitbestimmt. Mit der Konsequenz, dass große Teile der Unternehmensstrategie sich nur nach Regierungs- und Shareholderwohl orientieren – aber nicht nach Wirtschaftsstandort Deutschland, mit entsprechenden Konsequenzen für Deutschland und dessen Menschen. Soll heißen: Wenn eine Regierung gegen die Interessen Deutschlands handelt – so wie die Regierungen der letzten 15 Jahre und darin ganz extrem wie die Ampel – bräuchten bzw. brauchen die nicht-Deutschlandhass-versifften Deutschen nicht auf irgendeine Unterstützung durch die Großindustrie bauen. Mit der Konsequenz: Bauerndemonstrationen… Mehr

Dr. Meersteiner
1 Monat her

Die freigesetzten Mitarbeiter von ZF und Bayer können dann ja zusammen mit ihrem linksgrünwoken Betriebsrat*innen täglich für den Kampf gegen Rechts auf die Straße. Falls noch Zeit bleibt auch fürs Energie wenden einsetzen und beim Klima schützen mithelfen.

Reimund Gretz
1 Monat her

Zur Lage von Deutschland Auch die gelenkten „Narren“ sind auf der Straße um indirekt für die Fortsetzung schlechter Politik in Deutschland zu demonstrieren! 16 Jahre Merkel haben Deutschland in einen besorgniserregenden Zustand geführt. Fehlentscheidungen bei der Migration, Reformstau und wichtige Entwicklungen wurden von CDU und SPD verschlafen. Die #Ampel macht keine Politik zum Wohle der Bürger und Deutschland unter ihr geht es in eine bedrohliche Lage Deutschland über. Eine Energiepolitik, die Energie immer weniger bezahlbar macht, Migrationskosten, die aus dem Ruder laufen, weil das Problem der illegalen Migration immer noch nicht gelöst ist, die Abgabenlast für Wirtschaft und Bürger kennt… Mehr

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Reimund Gretz

Der auf rechts propagierte Blick verhindert den Blick auf die wahren Übeltäter. Spätestens seit sich schmucke Kölner Stadtsoldaten vor dem Eintritt in den vom Moslems bedrohten Dom Anfang Januar einer Leibesvisitation unterziehen mussten und sich ihrer „Säbel“ wie anderer „Waffen“ freiwillig entledigten, habe ich jeden Respekt vor diese Narren verloren. Und die, die in der Fernsehfastnacht noch auftreten dürfen fallen bei mir nicht erst seit 2015 unter jenseits von gut und böse. Schlimm, wenn man auch noch derart öffentlich macht wie tief man sinken kann und wie sehr man vor der Realität die Augen verschließt. . Man möchte ihnen zurufen,… Mehr

C
1 Monat her

„Schnee im Winter – wie konnte denn das passieren??“ 🤔
“Ein außerordentliches Wetterphänomen“ war auch zu hören.
24h vorher wurde das minütlich kommuniziert und trotzdem fährt heute kein Bus.

MHeller
1 Monat her

Danke, AFD. Wie so oft die einzige Opposition, die diese Bezeichnung verdient.

Last edited 1 Monat her by MHeller
Haba Orwell
1 Monat her

> Bauern- und Mittelstandsrevolte wirken in den Bundestag: aktuelle Stunde über Demonstrationen

Nicht zu früh freuen, die Große Globale Abzocke (Great Reset) wurde noch nicht abgesagt. Die Grün:innen beharren strikt am Abzocken.

Steuernzahlende Kartoffel
1 Monat her

Ich habe mehr den Eindruck, die Proteste werden (un-) geduldig ertragen, treffen auf eine Brandmauer in den Köpfen der Abgeordneten. Ohnehin, die MSM thematisieren fast ausschließlich die (von ihnen auch noch gehypten) Proteste gegen das pöhse Rächte. Ich hoffe nur, dass der ein oder andere Wähler (m-w-d) in diesen Tagen schlicht die Augen aufmacht und als Mißstand wahrnimmt: Der dumme schon länger hier Lebende steht auch noch ne Stunde früher auf um Schnee zu schippen und zu streuen, bevor er sich dann auf den erschwerten Arbeitsweg macht, wohingegen ihm die Neubürger mit neuesten Handys, teuersten Turnschuhen und Joggern ausgeruht in… Mehr

Kassandra
1 Monat her

Bei Minusgraden trifft man solche tatsächlich nur sehr vereinzelt im Freien.
Könnte auch sein, dass sie auf unsere Kosten ihren Winterurlaub angetreten haben, gerne auch für mehrere Wochen, denn da, wo sie herkommen, ist der Euro immer mit Sicherheit viel mehr wert als da, wo er wegen der Alimentation versteuert werden muss.
Außerdem muss hier dann nicht geheizt werden und der Wasserverbrauch sinkt – also ein win-win-Geschäft für uns, wenn man grün rechnet.