Ich höre immer Waffenruhe

Wenn die Waffenruhe gebrochen wird und Israel darauf reagiert, dann ist auch auf die deutsche Medienlandschaft Verlass. Sie legt wahrhaft journalistische Kunststücke hin, um Israel als Aggressor darzustellen. Die Tagesschau zum Beispiel.

Anadolu Agency via Getty Images
Firefighters carry out works to extinguish the fire that broke out after rockets fired into southern Israel hit a textile factory in Sderot, Israel

Die militante Gruppe Islamischer Dschihad, die vom 12. bis zum 14. November 2019 hunderte Raketen vom Gazastreifen aus auf Israel abgefeuert hatte, erklärte nach der Bombardierung eine Waffenruhe.

Waffenruhe?

Tapfer im Nirgendwo übersetzt mal, was Waffenruhe in islamisch Dschihadistisch bedeutet:

„So, wir haben jetzt alles abgefeuert, was uns zur Verfügung stand. Jetzt, wo wir keine Raketen mehr haben, erklären wir mal einfach eine Waffenruhe, die natürlich nur so lange gilt, bis wir wieder genug Raketen haben, die wir auf Israel abfeuern können. Bestimmt wird die ganze Welt von Israel erwarten, die Waffenruhe zu akzeptieren. Die Zeit der Waffenruhe nutzen wir dann zum Jammern und Betteln, um neues Geld für neue Raketen zu bekommen. Irgendein europäischer Depp mit judenfeindlicher Vergangenheit wird uns schon Kohle geben. Auf Deutschland ist gewiss Verlass.“

Natürlich ist auf Deutschland Verlass.

Jedes Mal, wenn es einen Angriff auf Israel gibt, ruft das Auswärtige Amt zuverlässig beide Seiten zur Mäßigung auf. Als am 9. Januar 2018 zum Beispiel ein freiwilliger Mitarbeiter der humanitären Hilfsorganisation „Roter Davidstern“, Raziel Shevach, von einem Terroristen erschossen wurde, erklärte das Auswärtige Amt Deutschlands: „Wir erwarten, dass alle Seiten aktiv zur Deeskalation beitragen.“

Auf Deutschland ist auch Verlass, wenn es um die Finanzierung der Raketen geht. Trotz der anhaltenden Angriffe auf Israel pumpt Deutschland mehr und mehr Geld in Gazastreifen. Die Raketen wollen schließlich finanziert werden.

Im August 2018 kündigte Bundesaußenminister, Heiko Maas, in einem Schreiben an seine Kolleginnen und Kollegen der Europäischen Union die „Bereitstellung weiterer Mittel in substanzieller Höhe“ an. Er fügte hinzu, auch die Europäische Union solle weitere Anstrengungen unternehmen, da die deutsche Aufstockung der Gelder nicht ausreiche, um das aktuelle Defizit auf palästinensischer Seite auszugleichen. Defizite, die es nicht gäbe, wenn vom Gazastreifen aus nicht seit Jahren mehrere tausend Raketen auf Israel abgefeuert worden wären.

Das aktuelle Defizit auf palästinensischer Seite ist dem Umstand geschuldet, dass dort das Geld auf brutale Art und Weise missbraucht wird. Im Jahr 2018 zum Beispiel zahlte die Palästinensische Autonomiebehörde über 290 Millionen Euro an Terroristen und deren Familien und Angehörige aus. Für die Unterstützung von Anschlägen auf Israelis und Juden wurden extra sogenannte “Märtyrer-Fonds” eingerichtet.

Weitere Gelder sollen laut NZZ in private Kassen korrupter Politiker der Hamas und der Fatah geflossen sein, sowie in die Etablierung frauenfeindlicher Strukturen und in die organisierte Verfolgung von politischen Gegnern und anderen als unislamisch gebrandmarkten Individuen.

Das ist die Waffenruhe!

Wenn die Waffenruhe gebrochen wird und Israel reagiert, dann ist auch auf die Deutsche Medienlandschaft Verlass. Sie legt wahrhaft journalistische Kunststücke hin, um Israel als Aggressor darzustellen. Die Tagesschau zum Beispiel titelte am 15. November 2019:

„Israel greift erneut Ziele in Gaza an.

Israel hat nach eigenen Angaben erneut Ziele im Gazastreifen bombardiert. Eine zuvor ausgehandelte Waffenruhe hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits als extrem brüchig erwiesen.“

Das ist deutscher Qualitätsjournalismus. Wenn Israel angegriffen wird, dann erweist sich die Waffenruhe als „extrem brüchig“, aber wenn Israel sich verteidigt, dann schreibt die Tagesschau unmissverständlich:

„Ungeachtet einer Waffenruhe hat Israel am Freitag erneut Stellungen der Palästinensermiliz Islamischer Dschihad im Gazastreifen bombardiert.“

Das kann nur noch der Focus toppen:

„Weitere Raketen auf Israel, aber Waffenruhe hält bislang.“

Das musst Du erst einmal schreiben, ohne dabei lachen zu müssen. Während wir uns jedoch die Lachtränen aus den Augen wischen, finanziert Deutschland die neuen Raketen gegen Israel und wenn sie fliegen und Israel sich verteidigt, dann wird das ZDF Nachrichtenmagazin heute bestimmt wieder irgendwas berichten, das so anfängt: „Israel greift an!“

Bis dahin, viel Spaß mit der Waffenruhe.

***

Nachtrag: Nur ein paar Stunden nach Erscheinen dieses Artikels, brachte das ZDF diese Nachricht:

„Eigentlich gilt Waffenruhe. Das scheint weder Hamas noch Israel zu stören. Nachdem Raketen vom Gazastreifen aus abgefeuert wurden, hat Israels Armee Kampfflugzeuge eingesetzt.“

Das ZDF hätte die Nachricht auch so formulieren können:

„Eigentlich gilt Waffenruhe. Nachdem Raketen vom Gazastreifen aus auf Zivilisten abgefeuert wurden, hat Israels Armee Kampfflugzeuge gegen militärische Stellungen eingesetzt.“

Eigentlich gilt Objektivität. Das scheint weder Hamas noch das ZDF zu stören.


Der Beitrag ist zuerst bei Tapfer im Nirgendwo erschienen.


Unterstützung
oder

Kommentare ( 18 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

18 Kommentare auf "Ich höre immer Waffenruhe"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Und der Heiko, der wegen Auschwitz in Politik ging rüstet die Bekloppten noch weiter auf.
Man könnte meinen Heiko ging deshalb wegen Auschwitz in die Politik, weil das „Werk“ seiner Meinung nach noch nicht vollendet war.

Die 10 Häuser in der Siedlung West Bank verdienen viel Berichterstattung. 100 gefeuerte Raketen aus Gaza keine. Über arabischen Judenhass – nein. Es ist unanständig, die Aussage in der Hamas-Charta zu erwähnen, dass Juden sowohl für die Weltkriege als auch für die russischen und französischen Revolutionen verantwortlich sind.

Während palästinensische und andere Araber versuchen, Israel zu zerstören, hat Israel eine moralische und praktische Pflicht, sich selbst zu schützen.

„Die Besetzung zu stoppen“ ist kein Aufruf zum Schutz der Rechte der Palästinenser, sondern ein Aufruf, die Existenz Israels zu beenden.

Ich kann mir das nur noch durch einen bei linksgrünen, regierungshörigen Gutmenschen grassierenden Antisemitismus erklären.

Ein absoluter Volltreffer. Im übertragenen, wie im eigentlichen Sinne des Wortes. Was sich an verlogenem Propagandagesülze in unserem politisch-medialen Komplex zum Thema Israel abspielt, ist nicht mehr zu ertragen.
Die Täter-Opfer Umkehr ist bei uns zum Dauerprogramm geworden.
Beim Thema Israel, wie auch schon länger beim Thema Sicherheit in Europa.
Die Ursache dafür: Einseitige finanzielle Abhängigkeit.
Man sollte seine Partner etwas gewissenhafter auswählen.

Was sagt dieser „Qualitätsjournalismus“ über den Zustand der deutschen Demokratie und deren Gesinnung aus? Diese Frage drängt sich zwangsläufig auf. Von Scham möchte ich gar nicht erst sprechen. Diese hat sich der Gesinnung längst zwangs-untergeordnet.

„Auf Deutschland ist auch Verlass, wenn es um die Finanzierung der Raketen geht. Trotz der anhaltenden Angriffe auf Israel pumpt Deutschland mehr und mehr Geld in Gazastreifen. Die Raketen wollen schließlich finanziert werden.“

Danke für diesen Absatz!!!
Wenn ich als Biodeutscher dies so klar aussprechen würde, würde das unter Garantie unter „Hate-Speech“ oder ähnliches fallen.

@ Snakebite
Über ihren letzten Satz wird sich Herr Gerd Buurmann sicher freuen;-))
Denken sie vor dem Schreiben?
Was Buurmann schreibt finde ich sehr einseitig aber er gehört dazu.

Dann viel Spaß morgen auf dem Marktplatz, wenn Sie laut aussprechen, das Deutschland mit der Entwicklungshilfe an Palestrina die Raketenangriffe auf Israel finanziert.

Aber wären Sie nicht besser bei Spiegel aufgehoben?
Und über Ihr Diskussionsverhalten habe ich Sie ja schon aufgeklärt.

Gaza ist das wohl mit am höchsten subventionierte Gebiet dieser Welt. Wenn die von der UNO und EUROPA, hier insbesondere Deutschland (die USA haben sich mittlerweile zurückgezogen), im Laufe der Jahre in den Gazastreifen überwiesenen „Hilfsgelder“ zusammenaddiert würden, müsste wohl jeder palästinensische Einwohner dieses Gebietes mittlerweile Millionär sein. Leider ist es nun aber auch Fakt, dass der Großteil dieser immensen Hilfssummen die Menschen gar nicht erst erreicht und in privaten, dunklen und korrupten Kanälen, sowie insbesondere in der Waffen- und Raketenbeschaffung, landet. Die Palästinenser selbst sind weiterhin bettelarm. Und wenn sich Israel dann gegen Raketenbeschuss wehrt, werden am gleichen Tag… Mehr
Auf welcher Seite das Wohlwollen und Symphatie unserer Parteien liegt ist wohl jedem klar. LinksGrüneRote lieben die Juden und hassen Israel. Unter der Hand, wir gestehen den Juden ein Lebensrecht zu aber nicht die Existenz eines eigenen Staates. Sie unterstützen eine Terrororganisation und verkaufen das als humanitäre Hilfe. Hunderte Millionen jedes Jahr für 3 Millionen Palestinenser die müßten eigentlich in Saus und Braus leben können warum tun die das nicht? Fanatiker kennen keinen Frieden , sie haben nie etwas anderes als Terror gelernt. Was mich entsetzt ist der Umstand, das sich der ZDJ voll hinter die Politik der Regierung stellt… Mehr

Der Zentralrat ist auch nicht „die Juden“, sondern ein korrupter steuergeldempfangender Regierungslautsprecher.

Wie heute auch zu lesen ist, gab es in der Nacht zum Samstag vor der UN-Generalversammlung 8 anti-israelische Resolutionen zur Abstimmung. Deutschland stimmte diesen Resolutionen 7 Mal zu, 1 Mal gab es eine Enthaltung.
Auf Deutschland ist also auch dort Verlass.

Von mir und allen Deutschen wird verlangt uns zu schämen wegen unserer Erbschuld an den Juden und allen Opfern des 2. WKs. Ich bin 1960 geboren und empfinde keine Schuld für etwas was ich nicht getan habe, ja nicht mal im Entferntesten damit zu tun habe aber schämen tue ich mich ehrlich für unsere Regierung und den Parteien. Übrigens finde ich, daß sich der ZDJ von der Regierung distanziert oder es entsteht für mich der Eindruck sie unterstützt diese Politik. Das sollte auch den Juden in diesem Land zu denken geben.

Deutschland sollte sich besser auf die Seite Israels stellen, und die Botschaft nach jerusalem verlegen.