SPD-Chef Walter-Borjans fordert deutsches Mitspracherecht in Israel

Der SPD-Vorsitzende Walter-Borjans findet, Deutschland habe ein Recht darauf, im Nahen Osten gehört zu werden. Israel wird sich freuen: Kaum ein deutscher Politiker genießt in der Welt einen Ruf wie der führende Stratege und Diplomat Borjans. Manche sprechen bereits vom deutschen Henry Kissinger.

IMAGO/photothek

Erinnern Sie sich noch an die SPD? Ist eine traurige Geschichte, das ist so eine Partei, die mal groß war, als man noch Mentholzigaretten rauchen durfte. Jetzt ist die einst so stolze Arbeiterpartei kollektiv von Alzheimer befallen. Sie glauben, sie würden immer noch bei den Großen mitspielen. Um in der anstehenden Bundestagswahl eine Chance zu haben, wurde extra Olaf Scholz ausgegraben. Aber nicht nur das: Jetzt wollen sie auch noch expandieren. Und das nicht irgendwo hin, sondern nach Israel. Vielleicht sagt Ihnen ja der Name Walter-Borjans etwas – oder Sie sind wie ich und haben sich keine Mühe gemacht.

Muslime gegen Terror vs. Muslime gegen Israel
Die Geschichte zweier Demos in Köln – und was der WDR daraus machte
Denn Lieutenant General und Käpt’n zur See Norbert Walter-Borjans vom Geheimdienst seiner Majestät will Israel ein Angebot machen, dass sie unmöglich ablehnen können. So ist er zwar der Ansicht, dass man Israel ggf. weiterhin mit Waffen beliefern könnte, Israel Deutschland im Gegenzug aber mehr Mitspracherecht einzuräumen hätte, wenn es darum geht, „deeskalierend zu wirken, sich einer Zwei-Staaten-Lösung zu öffnen, Verhandlungen zu führen“.

Lachen Sie ruhig, es ist lustig. Wenn jemand mir etwas erzählen würde und den Satz dabei mit „Walter-Borjans fordert“ anfängt, bräuchte derjenige ab dieser Stelle gar nicht mehr weiter reden, um mich zum Lachen zu bringen. Denn seien wir mal ehrlich: Das einzige was Norbert fordern kann, ist, dass man ihm doch bitte einmal die Butter rüberreicht, wenn es gerade keine Umstände macht.

Ich will mir kaum vorstellen, was die Israelis über diese Forderung sagen – sollte die israelische Presse sie für relevant genug halten, um sie überhaupt zu melden. Da haben wir auf der einen Seite so einen typischen Israeli – nicht sonderlich groß, aber nichtsdestotrotz das Bild eines Mannes, hat im Militär gedient und demnach schon mal eine Waffe gehalten, weiß immer, wo der nächste Luftschutzbunker ist, um Frau und Kinder jederzeit in Sicherheit zu bringen. Und jetzt kommt Walter-Borjans um die Ecke. Seine Erfahrung auf dem Gebiet leitet er daraus ab, dass er mal mit einem Taschenmesser die Initialen von sich und seiner Lieblingslehrerin in einen Baum ritzen wollte – der Baum hat gewonnen (mutmaßlich).

Major Arye Shalicar im Interview
Sprecher der Israelischen Armee: "Bodentruppen sind auch eine Option"
Ich wette, würde man Norbert W.-B. eine unbeschriebene Weltkarte in die Hand drücken und ihn auffordern, die von ihm bevorzugte Zwei-Staaten-Lösung einzuzeichnen, dann würde er erstmal das Tote Meer in China suchen. Das einzige was er in dem Konflikt zwischen Hamas und Israel beisteuern kann, ist die Einführung von Kennlernspielchen. Aber warum sollte Israel auf Deutschland hören, wo Deutschland doch nie auf Israel hört? Als die israelische Regierung 2015 vor dem Iran-Deal warnte, weil darüber auch die Hamas finanziert wird, war das der deutschen Politik egal. Wir wissen es eben immer besser – wir kennen den Iran besser als die Israelis, jetzt kennen wir sogar Israel besser als die Israelis.

Warum er sich ausgerechnet Israel aussucht … Warum richtet sich diese Forderung eigentlich nur an eine Seite? Schließlich fließen erhebliche deutsche Ressourcen in den Gaza-Streifen. Aber bei denen will er sich nicht einmischen – vielleicht weil die alles richtig machen? Deshalb auch die Verbrüderung der Jusos mit der Fatah? Aber nein, man muss fairerweise anmerken, dass Walter-Borjans auch angesprochen hat, dass die Hamas der Aggressor ist und sie ihren terroristischen Angriff auf Zivilisten sofort beenden sollte. Seltsam, dass der Iron Dome noch immer Raketen aus dem Gaza-Streifen abfangen muss, nach der knallharten Ansage.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 90 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

90 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Konservativer2
1 Monat her

…und zum Beitrag selbst: danke, Frau David. Genial!

Horst
30 Tage her
Antworten an  Konservativer2

Toll und lustig geschrieben. Und trotz meines Schmunzelns bin ich voller Wut und Verachtung über diese unfähigen Politiker und Presse-Schmierfinken, ich kann es nicht in Worte fassen. Mein Leben lang nerven sie mich mit der NS-Vergangenheit, die vor meinem Leben stattfand. Und jetzt, als es ernst wird, wenn alle demokratische Staaten und insbesondere die Deutschen zur vielbeschworenen Solidarität aufgefordert sind, fallen diese Gestalten den Israelis in den Rücken. Pfui, schämt euch.

Schwabenwilli
27 Tage her

Mein ausdrücklicher Dank nochmals an NoWaBo. Ein einstelliges Ergebnis an der BTW wäre schön .

Wilhelm Roepke
30 Tage her

Ich werf´ mich weg! Nowabo macht einen auf Außen- und Verteidigungspolitik, damit Frau Baerbock ihn im Herbst in einer Ampelkoalition zum Minister machen soll. Oder noch schlimmer, er glaubt, Scholz hätte ernsthafte Chancen als Kanzler. Bei so etwas helfen eigentlich nur noch alkoholische Getränke. Realistisch gesehen verliert Scholz im September mit Pauken und Trompeten und die schwarzgrüne oder grünschwarze Koalition braucht die SPD so nötig wie einen Pickel, weil die Ampel von Lindner schon vor der Wahl durch die Steuerbeschlüsse seiner FDP letztes Wochenende gekippt wurde und die Grünen die Linkspartei wegen der Nato nicht koalieren lassen. Danach räumen Schwesig… Mehr

Ananda
30 Tage her

Huch, hat er sich hinter Esken hervorgetraut. Ist schon Wahlkampf, wollte er auch mal in der Öffentlichkeit etwas sagen? Thema: Am deutschen Politiker Schwachsinn soll die Welt genesen. Israel muss den deutschen Heißluft Sozen (damit ist ebenso CDU und sonstiger Parteien Einheitsbrei gemeint) eine fleischgewordene Provokation sein, wie kein anderer Staat. Israel verteidigt seine Interessen , umzingelt von feindlich gesinnten Staaten und Terrororganisationen, mit legitimen Mitteln und behauptet sich ohne zum Schurkenstaat zu werden. Speziell die Verteidigung seiner Bevölkerung. Die Kernaufgabe jedes Staates! Da Israel der „deutschen Vorbildpolitik“ zu 100% entgegen gesetzt ist, möchte Borjans doch ein bisschen mehr Mitspracherecht.… Mehr

Thorsten Lehr
30 Tage her

Zu Herrn Walter-Borjans fällt mir dasselbe ein wie zu der gesamten bundesdeutschen Politprominenz: Lächerlich!

Kokoschka
30 Tage her

Komisch, dass Borjans bei Israels Waffeneinsatz ein Mitspracherecht fordert.
Deutschland verkauft auch Waffen nach Saudi-Arabien. Da habe ich eine entsprechende Forderung nach einem Mitspracherecht noch nie gehört. Ebenso werden Baukräne aus Deutschland im Iran für Exekutionen verwendet. Auch diesbezüglich habe ich noch nie gehört, dass sich von links jemand hervorgetan hat und ein „Mitspracherecht“ gefordert hat.

Diogenes
30 Tage her

„You made my day“ mit diesem Artikel. Hab‘ länger und laut gelacht!

jorgos48
30 Tage her

Gibt es einen Psychoanalytiker der mir bitte erklären kann, wie solch eine Blase entsteht, in der sich dieser Führer einer ehemals großen und historisch wichtigen Partei befindet? Und wie groß ist diese Blase, in der sich so viele inkompetente hypertrophe Schwätzer:Innen versammelt haben?
Frau Griffey ist zurückgetreten,wenigstens eine gute Nachricht.

Last edited 30 Tage her by jorgos48
MariaundJosef
30 Tage her

Herzlich gelacht, liebe Frau David, mit viel Witz haben Sie diesen „ Witz“ beschrieben. Danke…

friedrich - wilhelm
30 Tage her

….schlimmer geht immer!

BefreierDerEnterbten
30 Tage her

… ein deutscher Henry Kissinger? Könnte man auf den ersten Blick schon denken, wegen der Brille.