US-Regierung: Patriots für Ukraine – TE-Wecker am 22. Dezember 2022

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

US-Regierung: Patriots für Ukraine ++ Selenskyj in Washington ++ Putin: keine finanzielle Begrenzung für das Militär – alles ist da ++ Xi Jinping will Gespräche über Ukraine ++ Mehr Bohnen, Linsen und Erbsen statt Fleisch – Özdemirs Ernährungsplan: gut für Gicht ++ Baerbock und Roth reisen nach Nigeria: mega mea culpa ++ Baerbocks teure Maskenbildnerin ++ Peter Hahne schaut aus Adventskalender heraus ++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 15 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

15 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Kuno.2
1 Monat her

Immerhin ist es doch so, dass die Regierung Russlands erklärt hat sich mit den USA in einem unerklärten Krieg zu befinden- und nicht etwa mit der Ukraine. Insofern ist der Besuch von Selensky in Washington und seine Bitte um weitere Waffengeschenke an Naivität kaum zu überbieten. Es sollte doch wohl klar sein, dass bei einer möglichen Eskalation auf und um den Kriegsschauplatz Ostukraine ein möglicher Nukleareinsatz in erster Linie gegen die USA geführt würde und erst in zweiter Linie gegen europäische Natostaaten und schon garnicht gegen die Ukraine. Sollte dann in den Stunden des wechselseitigen Nukleareinsatzes eine Beendigung nicht möglich… Mehr

olav
1 Monat her

Guten Tag.
Bezüglich der Aussage, dass Hülsenfrüchte grundsätzlich bei Gicht nicht verzehrt werden sollten, möchte ich auf folgenden Artikel verweisen
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/krankheiten/rheuma-knochen-gelenke/rheuma-uebersicht/harnsaeure
der zum Nachdenken über einzige Aussagen des Weckers anregt.
Grundsätzlich stimme ich aber mit dem Autor zu 100% überein, dass jeder für seine Ernährung eigenverantwortlich handelt und somit aber auch für die Folgen.
Wir brauchen keine Lehrmeister aus dem grün-maoistischem Kosmos, die uns bevormunden wollen. Vielleicht werden ja jetzt die letzen Schlafschafe wach und merken was diese, an eine Sekte erinnernde Parteiideologie, uns aufzwingen will.
Gut dass es den TE Wecker gibt.
Eine frohes Weihnachtsfest.

Dr. Meersteiner
1 Monat her

Bei der Trampolinspringerin wären die 7500€ besser in Nachhilfe bei Grundrechenarten und logopädischen Übungen zum fehlerfreien Sprechen ganzer Sätze angelegt.

LadyGrilka55
1 Monat her
Antworten an  Dr. Meersteiner

Das fehlerfreie Sprechen kann man mit logopädischer Hilfe vielleicht trainieren, aber dafür, dass beim fehlerfreien Sprechen dann kein Unsinn heraussprudelt, bedarf es der Intelligenz, des logischen Denkens und weitgefächerten Wissens. Fehlen diese Bausteine, helfen Logopädie und ein guter Mathematiklehrer auch nicht weiter.

Thomas S62
1 Monat her
Antworten an  Dr. Meersteiner

Diese logopädischen Übungen dürften bei dieser Kobolddame völlig sinnlos sein.

Hieronymus Bosch
1 Monat her

Ja, Korea, Vietnam, Irak, Afghanistan – die Geschichte wiederholt sich gerade! Die amerikanische Rüstungsindustrie braucht dringend neue Aufträge!

Hieronymus Bosch
1 Monat her

Die Amerikaner sind die schlimmsten Kriegstreiber der Geschichte! Das zeigt sich gerade wieder einmal!

LadyGrilka55
1 Monat her
Antworten an  Hieronymus Bosch

Dieses Geschäft betreiben die USA in der Ukraine schon seit spätestens Anfang der 2000er-Jahre, als dort mit Hilfe von Geheimdiensten und NGOs die „Demokratisierung“ der Ukraine nach US-Gusto vorbereitet und die sogenannte „Orangene Revolution“ tatkräftig unterstützt wurde. Das langfristige Ziel war der Eintritt der Ukraine in die NATO und die EU, womit ein weiteres Mal die Versprechen gebrochen wurden, die die USA den Russen im Zuge der deutschen Wiedervereinigung gemacht hatten (keine Osterweiterung der NATO). Die Minsker Verträge von 2014 wurden ebenfalls nicht eingehalten. Dass die forcierte NATO-Osterweiterung früher oder später in einen Krieg münden würde, dürften die US-Geostrategen auf… Mehr

Last edited 1 Monat her by LadyGrilka55
Kuno.2
1 Monat her

Also hat das alte Wettrüsten wie zu Zeiten der Sowjetunion wieder begonnen. Geld spielt somit keine Rolle mehr; auf beiden Seiten nicht. Somit dürfte klar werden, dass die große Weltwährungsreform später (nach dem Ausgleich) auch Russland und sicher auch China umfassen wird.

GefanzerterAloholiker
1 Monat her

Wie gesagt. Finden sich die Schüler von Leo Strauss (USA) mit den Schülern von Dmytro Donzow zusammen, dann ist das ein perfektes Rezept für einen Weltkrieg.

Diese Gruppen sind äußerste Fanatiker und auch die Ursache für die Gesetze zu „Hassreden“. Wie üblich sollen sich die 99% untereinander streiten und die Fanatiker können sich auch mit den Gesetzen schützen. Wie immer fragt niemand danach, die 1% mal zur Ordnung zu rufen.

Ali Mente
1 Monat her

Biden wird wohl gar keine andere Wahl haben als Selensky zu hofieren und ihm alles zu geben. Sonst kommt doch noch was unangenehmes aus den Ukraine-Deals des Biden Clans ans Licht.

Bambu
1 Monat her

Die Ernährungstipps von Özdemir und seinen Schmalspur Ernährungsexperten sind fahrlässig und das nicht nur für Gichtkranke. Menschen mit einer Eisenspeicherkrankheit sollten genauso wenig Hülsenfrüchte essen, wie Menschen wo das Darmmikrobiom dabei Probleme auslöst.
Ernährung ist sehr individuell. Das was dem einen gut tut, macht möglicherweise den nächsten krank. Also Finger weg von den Empfehlungen von Özdemir.

D. Ilbert
1 Monat her

Die Bundesrepublik finanzierte Willy Brandt „den rollenden Puff“, warum sollte sie Habeck nicht auch den persönlichen Fotografen und Bärbock nicht einen Exclusiv-Visagisten finanzieren? Läuft das nicht unter „Traditions-Pflege“? Oder sind das etwa gar keine Minister? Die gebärden sich doch eher wie Popstars. Und zwar zur Gänze. Schauen Sie Mal auf Youtube – als Rentner habe ich da genügend Zeit – und genießen Sie die verwasche Sprech- und verquere Denkweise von immer mehr Regierungsmitgliedern. In den 1970ern lernte ich noch, verwaschenes Sprechen und Denken seien ein deutliches Indiz für Drogenkonsum. Werden wir von Süchtlingen regiert? Unsere Parlamentarier wurden doch an die… Mehr

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  D. Ilbert

Als ich den Bild Artikel las, dachte ich an die Textzeile: „sie ist ein Model und sie sieht gut aus…“ von Kraftwerk: https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/baerbocks-stylistin-macht-sie-fuer-7500-euro-im-monat-schick-fuer-die-weltbuehne-82319818.bild.html
Hätte jemand gedacht, dass sie nicht mal das alleine zustand bringen kann? Mit dem Hintergrundwissen macht das Foto aus Palau wie alle Auftritte der grünen Frau noch mal einen ganz anderen Eindruck!
Bei Bild findet man zudem: „Auch Bundeskanzler Olaf Scholz (64, SPD) und andere Regierungsmitglieder, z. B. Familienministerin Lisa Paus (54, Grüne), lassen sich von Visagisten schminken.“

D. Ilbert
1 Monat her
Antworten an  Kassandra

Welcher Finanzbeamte macht sich mal über die Steuerklärungen dieser Leute her?

Versuchen Sie mal als Geschäftsführer einer Unternehmung den Smoking, den Sie nur wegen notwendigen geschäftlichen Anlässen kaufen mußten, von der Steuer abzusetzen. Diese exklusiv Habeck und Bärbock zur Verfügung stehenden Leute müßten doch eigentlich – mit Gehalt, Sozialabgaben und aller Neben- und Reisekosten – in deren Steuererklärung als geldwerter Vorteil auftauchen. Oder nicht?

Unheimlich, woran “ wir“ uns haben gewöhnen lassen.