Deutschland labt sich am polnischen Kohlestrom

Energiewende, neuester Akt: dank der Energiekrise erfährt der polnische Kohlestrom eine Renaissance. Ein Drittel der Stromexporte geht mittlerweile nach Deutschland.

IMAGO / photothek

Wer hätte das gedacht: das Energiewendeland hilft unserem polnischen Nachbarn bei der Renaissance des Kohlestroms. Im Zuge der Energiekrise sind die Strompreise so teuer geworden, dass sich Kohle wieder rentiert – trotz Emissionskosten. Jetzt ist Kohle ein preiswerter Exportschlager, Polen innerhalb weniger Monate vom Stromimporteur zum Stromexporteur geworden. Das berichtet die WirtschaftsWoche.

Gründe für den plötzlichen Kohleboom? „Steigende Preise für Strom aus Erdgas und eine schwächere Ausbeute bei erneuerbaren Energien in den Nachbarstaaten“, schreibt das Magazin. Welcher Nachbarstaat könnte mit der schwächeren „Erneuerbaren Energien“ wohl ein eigenes Problem generiert haben? Und was sagt das über die Fragilität einer solchen Energieerzeugung in internationalen Krisen aus?

Diskussion über Laufzeitverlängerung
Kernenergie: Kommt Bewegung in die Ampel?
Schwamm drüber. Jetzt langen die Deutschen beim billigen polnischen Strom erst einmal zu – gut ein Drittel des Kohlestromexports geht in Robert Habecks Wirtschaftswunderland, wo man bekanntlich keine Stromprobleme, sondern nur Gasprobleme kennt. Dass Gasprobleme und Stromprobleme auch zusammenhängen könnten, ist bekanntlich rechtspopulistische Propaganda.

Zwar könnte der polnische Kohlestrom-Boom eine bloße Momentaufnahme sein – denn die Kraftwerksbetreiber haben die Kohlevorräte, die auf Halde lagen, mittlerweile verbrannt. Das Kohleland Polen wird sogar Kohle auf dem internationalen Markt einkaufen müssen.

Doch die Episode zeigt, dass die Energiewende auf tönernen Füßen steht – wenn kein Gas mehr da ist, muss die Kohle einspringen. Plötzlich ist der „schmutzige Strom“ begehrt. Und dass, wo doch sämtliche Regierungsparteien die dreckige Kohleverstromung noch bis 2038 abschaffen wollen. Aber wen wundert das noch? Dieselbe Lebenslüge hat Deutschland bei der französischen Kernenergie schon längst verinnerlicht.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 30 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

30 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Rolfo
1 Jahr her

Nie vergessen bei allem wegen-der-Grünen-Hände-über-dem-Kopf-zusammenschlagen: CDU und SPD sind grün!
CDU + FDP haben den deutschen AKW-Ausstieg beschlossen!!
Die sind durch und durch grün, reden von Klimakipppunkten und haben die Verbrennungsmotorindustrie beerdigt.

89-erlebt
1 Jahr her

Nicht nur Polen greift via Kohle bei den einzigen Energie Wende Kunden richtig ins Netto. Noch besser läuft es für den dänischen Staatskonzern Oersted. Mio Tonnen afrikanischer Steinkohle wird in den alten dänischen Steinkohle Meilern verfeuert und speziell nachts oder bei Flaute zu Höchstpreisen nach ?️‍????️‍? exportiert. Damit aber nicht genug. Diese afrikanische Kohle wird vorher noch in deutschen Seehäfen umgeschlagen, besonders viel an einem Fluss nicht weit vom modernsten stillgegrünten deutschen Kohlekraftwerk Moorburg.

H. Priess
1 Jahr her

Noch dazu bauen die Polen bis 2044 drei neue KKW mit sechs Kernreaktoren. Daß die Polen unsere letzten drei KKW pachten wollen um dort weiter Strom zu produzieren könnte man für einen Witz halten aber es ist wahr!

Franjo
1 Jahr her

Es ist zum Verzweifeln was die Politik alles so in den Sand setzt. Auf der anderen Seite ist es gut mit anzusehen wie die Grünen momentan aus ihrem Wolkenkuckucksheim geholt werden.
Ich glaube aber nicht das es Effekte haben wird, alles wird abgewälzt auf die diversen Krisen die momentan stattfinden. Das dabei viele eigene Fehler die Krisen erst befeuert haben lässt man unter den Tisch fallen.

Ralf Poehling
1 Jahr her

Deutschland betreibt Outsourcing bei der Energieversorgung, weil man Kohle und Atomkraft völlig sinnlos abstellen will und derweil keine funktionierende Speichermöglichkeit für die Regenerativen exisitiert. Man deindustrialisiert mit seiner Unfähigkeit also Deutschland nicht nur im eigenen Land, sondern sogar mittlerweile das nebenan liegende Ausland gleich mit. Atomstrom aus Frankreich und Kohlestrom nun aus Polen, um die Unfähigkeit der amtierenden politischen Klasse, Deutschlands Energieversorgung selber organisieren zu können, nicht zugeben zu müssen oder das alles gleich ganz ad acta zu legen. Wenn etwas nicht passt, dann muss es passend gemacht werden. Und wenn das letztlich nicht gehen sollte, dann muss man es… Mehr

Busdriver
1 Jahr her

Wir hatten die nationalen SOZIALISTEN, dann in einem Teil des Landes die internationalen SOZIALISTEN und jetzt die grünen SOZIALISTEN. Allen gemeinsam ist der Größenwahn, der Weltrettungsgedanke, der Antisemitismus und der Fanatismus, ihre Agenda ohne Rücksicht auf Verluste und gegen jede Vernunft durchzuziehen. Jeder Kritiker ist ein Feind, der ausgeschaltet werden muss. Aber eigentlich erkennen genügend Menschen, dass die Agenda Blödsinn ist, man muss den Protest dagegen nur laut genug äußern, auch auf der Straße!

Konservativer2
1 Jahr her

Der Moment, in dem der Ausstieg aus dem Kohlebergbau (oder dessen Subventionierung, was auf dasselbe hinausläuft) 2007 verkündet wurde, markierte den endgültigen Beginn meiner ernsten Zweifel an der Regierung – denn: wer gibt seine einzige strategische Reserve (neben Braunkohle, und die ist ja mega-pfui) freiwillig auf? Aber gut, damals war das Wasser für uns Frösche erst lauwarm…

Last edited 1 Jahr her by Konservativer2
Magdalena
1 Jahr her

Der maßgeblich von den Grünen bzw. von grüner Politik verursachte Scherbenhaufen, der immer größer wird, zeigt doch, dass diese Partei im Grunde eine Wohlstandspartei ist, die sich in den vergangenen Jahrzehnten den Luxus leisten konnte, die Menschen mit Katastrophenszenarien (z. T. basierend auf umstrittenen und falschen Berechnungen wie Michael Manns Hockeyschläger-Diagramm) zu terrorisieren und in Panikmodus zu versetzen, was insbesondere bei jungen Menschen gelang. Wer die Früchte der Arbeit anderer genießen kann bzw. im Wohlstand aufwächst, in einem prosperierenden Deutschland, mit dem ein Habeck noch nie etwas anzufangen wusste und welches eine Roth „verreckt“ sehen möchte, tut sich leicht mit… Mehr

Busdriver
1 Jahr her
Antworten an  Magdalena

Die Unsinnigkeit und Dummheit der Energiepolitik dieser und der Merkel-Regierungen ist für jeden erkennbar, wird aber von den Haltungsmedien nicht thematisiert . Unverdrossen wird weiterhin das Märchen der angeblich so erfolgreichen „erneuerbaren“ Energiegewinnung erzählt, die man jetzt nur noch schneller ausbauen müsste. Und es gibt wahrscheinlich genug Dumme in diesem Land, die das auch glauben.

Babylon
1 Jahr her

In der Nordsee wird jetzt nach Strom gebohrt, weils da so viel Watt gibt.

thinkSelf
1 Jahr her

Ich gönne unseren sympathischen Nachbarn im Osten jeden Euro den es in ihre Kasse spült. Bin Mal gespannt wie lange Deppenland da noch die Rechnungen bezahlen kann.