„Ja, mach nur einen Plan“ – immer nur zum Schlechteren

Eigentlich dachte ich mir, ein Gesundheitsminister ist für Ärzte, Apotheken und Medikamente zuständig; eine Außenministerin dafür, dass es keinen Krieg gibt. Das schaffen die nicht, aber dafür machen sie einen Plan, dass ich in den Schatten gehen soll und kalt duschen. Oder warm? Ja, macht nur einen Plan …

IMAGO / photothek

Ja, mach nur einen Plan!
Sei nur ein großes Licht!


Und mach dann noch ’nen zweiten Plan 


Gehn tun sie beide nicht.

An diese Zeilen von Bert Brecht habe ich mich diese Woche erinnert, weil ich viel Zeit unterwegs im Stau verbracht habe. Ich brauchte ein Antibiotikum. Keine große Sache, aber die kleine wird zur großen, wenn man sie einfach nicht bekommt. Über 550 Medikamente sind nur noch schwer zu bekommen: Hustensäfte, Herz, Lunge, Untenherum. Die bisherige Selbstverständlichkeit ist nun erst einmal vorbei.

Mein Plan, in den Urlaub zu fahren, war dahin. Im Radio kam die Nachricht von einem „Nationalen Hitzeplan“, den Gesundheitsminister Karl Lauterbach auf den Weg bringt. Danach soll man ab 25 Grad mittags zu Hause bleiben und erst nach 18.00 Uhr auf die Straße gehen. Gute Idee, aber wer klappert dann für einen die Apotheken ab?

Statt des Plans, dass man bei Hitze viel trinken soll, hätte ich lieber einen Plan für Medikamente. Und wie das so ist, wenn man zu viel Zeit für schlechte Nachrichten hat, kam auch noch die Information von der „Nationalen Sicherheitsstrategie“. Eine Strategie ist so eine Art Plan, wie man einen Plan kriegt. Nationale Pläne für Hitze und Sicherheit, also diese Regierung macht sich wirklich Sorgen um uns Bürger.

Wie viel wir trinken, was wir essen, wie wir schwitzen, wie wir uns schützen. Im Bundestag erklärte dazu Außenministerin Annalena Baerbock, dass die Sicherheitsstrategie alle Lebensbereiche umfasst. Dazu gehöre auch, dass das Duschwasser warm sein soll und nicht kalt. Ehrlich, hat sie gesagt, nachzulesen im Bundestagsprotokoll. Ich dachte zwar immer, ich müsste die Hausverwaltung anrufen oder den Klempner, wenn die Dusche kalt bleibt. Aber wenn ich Annalena Baerbock richtig verstanden habe, kann ich mich jetzt auch an die Bundeswehr wenden, wenn es unter der Dusche kalt bleibt. Oder die Feuerwehr? Diese Frage hat sie leider offen gelassen. Der Staat ist jetzt auch für mein Duschwasser zuständig, das habe ich mir gemerkt.

Oder gibt es eine neue Warme-Dusche-App? Schließlich will Karl Lauterbach per App Großmütter benachrichtigen, dass sie bei Hitze mehr trinken müssen. Ruft er dann selbst an? Oder eine Tonbandstimme im rheinischen Sing-Sang von Lauterbach („Also, äh, bitte denken Sie, also, daran, dass Sie, also, heute mehr Flüssigkeit, also, zu sich nehmen.“)? Eigentlich dachte ich mir, ein Gesundheitsminister ist für Apotheken und Medikamente zuständig; eine Außenministerin dafür, dass es keinen Krieg gibt. Das schaffen die nicht, aber dafür machen sie einen Plan, dass man in den Schatten gehen soll und kalt duschen. Oder warm? Ja, macht nur einen Plan …

Und dabei habe ich noch den neuen „Kommunalen Wärmeplan“ vergessen. Bisher kam die Wärme im Haus von Holz, Öl (früher), Kohle (ganz viel früher), Gas (leider nicht mehr). Nach den Kommunalen Wärmeplänen soll sie von Fern kommen. Fernwärme braucht aber auch: Öl, Gas, Kohle (Kern verboten). Also ein Plan für Fernwärme, für die für teuer Geld alle Straßen aufgerissen werden müssen, und dann kommt die Wärme wieder daher, wo sie schon immer hergekommen ist: Öl, Kohle, Gas. Ein planvoller Umweg, der viel Geld kostet. Viele Pläne, die nicht funktionieren. Vielleicht ist das der Plan: Zerstörung durch viele kleine Versuche?

Unsere Regierung will eben nicht, dass wir es besser haben. Dafür regelt sie möglichst viele Details, macht alles möglichst lästig, möglichst unsinnig, und dann merken es möglichst wenige, dass die großen Dinge liegen bleiben und die kleinen Pläne sich zu einem großen Chaos verbinden. Ich bin jetzt übrigens auf dem Weg nach Italien. Ich bin allerdings ohne Hitze-Pass gefahren, der mir sagt, wie ich mit den angenehmen 25 Grad umgehen kann, die die Zitronen so schön blühen lassen. Es kommt doch sicher bald ein Hitze-Plan auf die alte Corona-App? Spätestens wenn ich zurückkomme in das brüllend heiße Deutschland, das ohne Lauterbach am verglühen wäre?

Für drei Tage habe ich übrigens Antibiotika bekommen, aus einer Packung, die ich mir mit anderen Patienten teile. In Italien ist es heiß ohne Plan, das Leben fröhlich und Medikamente gibt es auch, auch die Dusche richtet der Klempner. Komplett planlos. Hauptsache, es klappt, während unsere Regierung stattdessen plant, damit es nicht mehr klappt.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 38 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

38 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
BeVo
10 Monate her

„„Ja, mach nur einen Plan“ …“ Egon Olsen sagte auch stets, in jedem Film der Serie „Olsenbanden“: „Ich habe einen Plan“. Die beste Folge der Serie war (nach meinem Dafürhalten) „Die Olsenbande stellt die Weichen“, als die Olsenbande die Sommerausflügler der Poizeistation in Kopenhagen, die in einem Waggon eines Zuges einen „Brigadeausflug“ ins Umland von Kopenhagen unternahmen, mit dem Waggon aufs Abstellgleis umgeleitet hatten und die „Brigade“ der Polizeistation dies nicht merkte, weil sie in dem Waggon fröhliche Lieder sangen und sich am dänischen Bier ergötzten. Olsenbande, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Olsenbande Die Olsenbande stellt die Weichen, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Olsenbande_stellt_die_Weichen Die Olsenbanden-Filme anzuschauen, bereitet… Mehr

Ralph Martin
11 Monate her

Wenn man die eigentlich recht sympathisch anzuschauende Regierung so sieht, mag man kaum glauben, dass sie eine gesteigerte Kombination von Zerstörungswut und Unfähigkeit sind.

MeHere
11 Monate her

Der IDII@@ macht unser Land kaputt … der Bundestag groß & fett wie nie schaut dabei zu. Für mich ist die SPD längst auf dem Gebiet der strafrechtlich relevanten Handlungen angekommen -> CUM Ex, Hannoverische SPD + Putin, Gemauschel über Migration und Import von Taliban nach D, „Sondervermögen“ das Schulden darstellet (Betrug), Kaperung der ÖRR, Besetzung von Richterstellen nach Parteibuch, Einmischung in Behördliche Vorgänge auf allen Ebenen, Verunglimpfung der Polizei / Justiz. Am Ende geht es der SPD doch nur um die Einführung eines sozialistischen Arbeiter- und Bauernparadieses … mit Olaf im Großkanzleramtspalast als Vorsitzenden bis zum Lebensende … so… Mehr

Ralph Martin
11 Monate her
Antworten an  MeHere

Auf den Bundestag können sie nicht zählen. Er ist keine Volksvertretung, er ist eine Vertretung der Parteien. Nur 299 der 736 Sitze im Bundestag sind Direktmandate. Der Rest wird von den Parteien bestimmt.

Juergen P. Schneider
11 Monate her

In unserer links-grünen Klapsmühle namens Deutschland wird für alles ein Plan gemacht. Das ist in Planwirtschaften verpflichtend. Und mit all diesen schönen Plänen geht es gut geplant Richtung Abgrund. Es ist doch schließlich ein beruhigendes Gefühl, wenn man auf dem Weg in den Untergang wenigsten all die Pläne im Gepäck hat, die diesen Untergang erst möglich gemacht haben.

Phil
11 Monate her

Einen Plan zu machen ist ja Sinn und Zweck einer Planwirtschaft….. Leider, leider haben jene welche diese Pläne machen keinen Plan was etwas kostet, oder wie man so etwas macht und schon gar nicht ob und wer den Scheiss kaufen und bezahlen soll, welchen sie da so vor sich hinplanen. Das alles interessiert sie auch nicht die Bohne und alle welche irgendwie gegen diese grandiosen Pläne sind, sind sowieso Klimaleugner, Coronaleugner, Impfgegner, Querdenker, Verschwörungstheoretiker, Putinversteher und dadurch grundsätzlich Nazi und Rechts. Ist alles der selbe Abschaum….. Ausserdem haben sie keinen Plan welche verheerenden volkswirtschaftlichen Entwicklungen ihre Pläne so nach sich… Mehr

Haeretiker
11 Monate her

Also, wenn für eine Außenministerin die Temperatur des Duschwasser Bestandteil der „Nationalen Sicherheitsstrategie“ ist, dann setzten wir da fort, wo die Kommunisten 1990 krachend mit ihrer Planwirtschaft gescheitert sind.
Ich nehme aber mal an, dass der totale Zusammenbruch noch etwas auf sich warten lässt – es ist noch zu viel Geld und Privatvermögen im System. Mal schauen welche Namen die Enteignungsaktionen so erhalten. Im Osten Deutschlands gab es da diverse – Aktion Rose, Aktion Licht, … Sie waren Ausdruck der Eigentumsfeindschaft der Machthaber.
Ob es eines Tages auch eine Bundesstiftung zur Aufarbeitung der Ampeldiktatur geben wird?

Uwe Jacobs
11 Monate her

Ja – und stellen Sie sich vor, diesen Rat würden auch noch die Landesregierungen und -parlamente befolgen: Fast paradiesische Zustände hier …

Klartexter
11 Monate her

Wer Idioten wählt erntet Idiotie. Der Deutschen Lust am Untergang und die Neigung zum Wahnhaften feiern fröhlich Urständ.

Fieselsteinchen
11 Monate her

Ich hatte mir gerade diesen Link durchgelesen und bin erstaunt, dass ich diese großartigen Vorzüge des DDR-Sozialismus weder erkannt noch geliebt habe. Also wer diese Antworten geschrieben hat, muss LINKE-Mitglied sein oder „Wessi“. Denn wenn alles so wunderbar war, warum wollten wir, verdammt nochmal, nicht so leben!? Warum sind Kretschmann, Trittin, Sager nicht in die DDR umgezogen, als sie es gab, um dort die Schippe für den Aufbau des Sozialismus zu schwingen, Reden schwingen war wohl einfacher. Die Konsequenzen tragen dann die anderen! Ich kann es alles nicht mehr hören! Dasselbe hat vor gut eine Woche meine Mutter zu mir… Mehr

Fieselsteinchen
11 Monate her

Unsere politischen Koryphäen sind leider mit den ihnen ureigenst obliegenden Aufgaben heillos überfordert: intellektuell und fachlich. Was ist dann nicht einfacher? Sich den Nebenschauplätzen zuzuwenden! Und da deren Meinung nach der Bürger sowieso „dumm“ ist, zumindest dümmer als sie selbst, welch‘ Hybris, möchte man deren Leben „sinnvoll gestalten“: vom Fressangebot, über Freizeitgestaltung, Heizung bis hin zum Porno (Förderung aus Steuermitteln im Freistaat Sachsen). Dass es zumindest in weiten Teilen klappt, haben die Coronajahre gezeigt. Und wer sich noch an die 68er erinnert, mit ihrem Faible für Pol Pot oder Mao erkennt, dass die Grünen nicht weniger vorhaben, als den „neuen… Mehr