BILD bejubelt Baerbock: „Und immer wieder Wickelkleid!“

Auf der Suche nach einer PR-Agentur für den Wahlkampf 2025 ist Deutschlands Außenministerin an unerwarteter Stelle fündig geworden: Die BILD-Zeitung, einst Axel Springers Speerspitze gegen die Linke, schreibt jetzt Elogen über die Grüne.

IMAGO / photothek
Bundesaußenministerin Baerbock trifft die Außenministerin der Mongolei, Batmunkh Battsetseg. Ulan Bator, 30.06.2023

Warnhinweis: Bei dem nachfolgenden Text handelt es sich um eine sogenannte Glosse. Laut Duden ist das ein „knapper [polemischer] Kommentar (in Presse, Rundfunk oder Fernsehen) zu aktuellen Ereignissen oder Problemen“. Einzelne Formulierungen oder geschilderte Sachverhalte könnten auf manche Leser verstörend wirken.

„So geschickt macht Baerbock Politik mit Mode“.
„Baerbock verrät ihr Frische-Geheimnis“.
„Baerbock verrät ihr Nutella-Geheimnis“.

Wer dieser Tage BILD liest, dem sind tiefe Einblicke in den verantwortungsbeladenen Alltag und in das schwierige Seelenleben der Annalena Charlotte Alma Baerbock vergönnt.

Am 30. Juni, um 15.25 Uhr, analysiert das Boulevardblatt eine der vielen schwierigen Entscheidungen, vor denen Deutschlands Außenministerin steht: Was soll ich bloß anziehen? Immerhin geht es beim Besuch in der mongolischen Hauptstadt Ulan Bator um feministische Außenpolitik. Wer kennt das nicht?

„So geschickt macht Baerbock Politik mit Mode“. „Schon auf dem Flug in das Land zwischen China und Russland“, weiß BILD, „zeigte sich Baerbock perfekt gestylt.“ Die Grüne trug da nämlich einen weichen Mantel aus braunem Leder – „ganz im Zeichen der Reiter, die zu Zeiten von Dschingis Khan (13. Jh.) den Steppenstaat bevölkerten“. Deren feministische Grundeinstellung ist, nebenbei bemerkt, historisch noch umstritten.

Unumstrittenes trägt dann Mode-Expertin Annette Weber zu Baerbocks Kleid bei: „Der Inbegriff des Weiblichen. Zudem schmeichelnd. Die Ministerin betont ihre schmale Taille, die schlanke Kurven-Figur. Jeder sieht: Sie ist eine FRAU.“ Das ist beruhigend, heutzutage kann man sich da ja so leicht irren.

Immer noch am 30. Juni, nur etwas später, um 19.42 Uhr, sorgt sich Europas meistgelesene Tageszeitung um die Leistungsfähigkeit der Außenministerin. Denn Baerbock habe binnen fünf Tagen 48 Stunden im Flugzeug verbracht – knapp zehn Stunden am Tag also. Für den handelsüblichen All-inclusive-Touristen klingt das tatsächlich nach viel.

„Baerbock verrät ihr Frische-Geheimnis“. Aber die Frau im weiblichen Kleid reist nicht in engen Dreierreihen mit lauten Sitznachbarn. Baerbock hat ein eigenes Bett und eine eigene Dusche im Bundeswehr-Jet. Das, so erfahren wir vom Zentralorgan des investigativen Journalismus, hält „die Außenministerin fit“. Und gewohnt kritisch heißt es dann weiter: „Sichtbare Anzeichen von Müdigkeit kaschiert im Ernstfall die mitgereiste Stylistin.“ So ein Glück.

Am 17. Juli schließlich, um 14.24 Uhr, entlockt BILD der Außenministerin eine Stellungnahme zu einem der großen geopolitischen Konflikte unserer Epoche: Nuss-Nougat-Creme mit oder ohne Butter?

„Baerbock verrät ihr Nutella-Geheimnis“. Ganz ohne diplomatische Floskeln, erfahren wir von Springers Vorzeigezeitung, legt sich die Außenministerin in diesem Streit fest. „Also eigentlich ist Schokocreme ja ganz ungesund. Aber wenn, dann natürlich mit Butter – richtig ungesund.“ Man hört förmlich Millionen von Lesern und natürlich Leserinnen jauchzen vor Freude ob dieser bodenständigen, sympathischen und weiblichen Fett-und-Zucker-Liebhaberin.

Auf die „Wir-lieben-Annalena“-Festspiele bei BILD soll dem Vernehmen nach bald eine Sympathie-Kampagne für Robert Habeck folgen. Vorgesehen sind bisher ebenfalls drei Teile:

„So geschickt macht Habeck mit Gedichten Politik“.
„Habeck verrät sein Rasier-Geheimnis“.
„Habeck verrät sein Heumilch-Geheimnis“.

BILD kämpft zuletzt ja weniger für Sie – als eher mit größeren Auflageproblemen. Woran das bloß liegen kann?


Ergänzung der Redaktion:

Nach Veröffentlichung dieses Artikels titelt die BILD am 18. Juli, um 15.01 Uhr: „Außenministerin verrät ihren High-Heel-Trick“.

Sie habe auf Instagram ein Bild geteilt mit dem Hinweis: „Und nachdem das letzte Mal meine Schuhabsätze den Laufstrecken bei den Vereinten Nationen in New York zum Opfer gefallen sind, gilt diesmal: doppelt geklebt hält besser.“ BILD weiter: „Zu sehen: dasselbe Paar Schuhe – aber geflickt! Nachhaltige Außenpolitik, könnte man sagen.“

Die Bierbock-Kampagne geht also weiter – BILD, die weiblichen Seiten des Journalismus.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 98 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

98 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
H_George25
1 Jahr her

Ich habe mich bei ChatGPT über Baerbock erkundigt. Auf meine Frage: „War es eine gute Idee, in Deutschland eine Trampolinspringerin zur Außenministerin zu wählen?“ erhielt ich folgende Antwort: „Die Wahl einer Trampolinspringerin zur Außenministerin könnte als ungewöhnlich angesehen werden, da das Amt des Außenministers normalerweise mit diplomatischen und politischen Erfahrungen verbunden ist. Es ist jedoch möglich, dass die betreffende Person über andere Fähigkeiten und Qualifikationen verfügt, die für die Ausübung des Amtes relevant sein könnten.“ Auf die Nachfrage, ob: „Diese andere Fähigkeiten und Qualifikationen könnte eventuell Vasallentum im Dienste fremder Länder sein?“ wurde vom KI sehr schlau erwidert: „Something went… Mehr

Contra Merkl
1 Jahr her

Ich betrachte die Baerbock nur noch als Running Gag.
Jetzt will sie Putin verhaften lassen. Mein Gott, warum macht die das im Wickelrock und Stöckelschuhen nicht gleich selber. Ronzheimer zieht seinen Helm auf und schusssichere Splitterweste an und berichtet live aus Moskau von unserer Superaussenministerin.
Bild sprach als erstes mit Putin in Handschellen.
Das ist alles Comedy, deshalb grinst Scholz auch den ganzen Tag. Der hört schon die Pfeifen von Jingle Bells glaubt an das grüne Wirtschaftswunder und das er nach der nächsten Wahl noch Bundeskanzler ist.
Der merkt gar nichts.

Schoenberg
1 Jahr her

Baerbock als Popstar in der BILD! Gibt es auch Backstage-Pässe, so ähnlich wie bei Rammstein? Es ist schon bemerkenswert, wie das grüne Fußvolk auch in Journaillen-Kreisen nach Führungsfiguren geradezu lechzt, um ihnen hinterherzulaufen und die Stiefel – pardon, zeitgemäß feministisch natürlich die High-Heels – zu küssen. War das früher nicht „voll fascho“?

taliscas
1 Jahr her

Wahrscheinlich nässt die neue feministische Redaktion sich komplett ein, wenn die Stammeltante einen geraden Satz rausbekommt. Und dann erst die Wickelkleider…unfassbar stylish. Wie die Aussenpolitik!

Last edited 1 Jahr her by taliscas
jorgos48
1 Jahr her

Da gibt es den Spruch „ Lernen durch Schmerz“. Das Wahlvolk der RotGrünen Parteien lernt jetzt durch Schmerz. Die haben bei der Wahl sicher etwas anderes erwartet, als das was sie jetzt bekommen haben. Die Zukunft ist düster, die Enkel Generation kann einem nur Leid tun. Nach der kommenden Katastrophe fängt alles wieder von vorn an, wie nach dem WK2.

jorgos48
1 Jahr her

Bild macht auf Frauenfachzeitschrift. Konkurrenz zu den bunten Blättern. Bei der Führungselite schlage ich eine neue Nationalhymne vor. „ Gebt den Kindern das Kommando, denn sie wissen nicht was sie tun!“ Stammt, so glaube ich, von Herbert Grölemeyer.

teujur52
1 Jahr her

War das nicht die vom Völkerrecht? Genau! Egal. Wer NICHTS kann und VERSTEHT, der muss sich schick anziehen und feministische Außenpolitik (?) betreiben. Lawrow und Co. zittern schon. Weltpolitik OHNE Deutschland.

H. Priess
1 Jahr her

Das ist nicht fair, das ist nicht fein. Mit high heels zu gehen muß gelernt sein und nicht jede Frau kann das aus anatomischen Gründen nicht. Wegen Beckenstellung und Wirbelsäule vielleicht ist das so bei ihr? Sie zieht sich schon fesch an wenn ich da an unseren Maas denke, der immer seinen viel zu engen Konfirmandenanzug auftrug, allemal. Viel interessanter finde ich ihre neue Wortkreation: Urverbrechen! Hab gegoogelt und finde……..nichts! Meinte sie Uhr-Verbrechen wenn jemand keine Rolex trägt? Egal, die Frau ist immer für eine Überraschung gut, ob durch ihr kindliches Auftreten, neue Wortkreationen oder ihre berühmt berüchtigten Worthaspeleien, wie… Mehr

Judith Panther
1 Jahr her

Nutella-, Frische-, High-Heel-Secrets?
Demnächst auch eine Fotostrecke im PLAYBOY?

Contra Merkl
1 Jahr her
Antworten an  Judith Panther

Pummelchen im Playboy. ? Nu aber. Die kann bei The Big Bounce mitmachen. Hart aufgeschlagen ist die ja schon öfters, die hat nicht nur einen Sprung in der Platte. Wie sie sich beim sprechen quält ist schon köstlich, aber den Vogel hat der Habeck jetzt wieder auf einer Versammlung abgeschossen, was der einen Unsinn erzählt hat. Wenn man sich das ansieht bleibt man erschüttert und traumatisiert auf dem Sofa sitzen. Davon muss man sich erstmal erholen.

89-erlebt
1 Jahr her

Passt doch: Blöd Zeitung, von und für.