Des Kaiser-Kandidaten neue Sprüche

Frei nach Hans Christian Andersens Märchen: Des Kaisers neue Kleider, für Kinder erzählt, 1837 erschienen.

© Steffi Loos/Getty Images

Es war einmal ein Kaiser-Kandidat, dem war es sehr wichtig, immer hübsche und gehaltvolle Reden zuhalten. Das nutzen betrügerische Berater aus und versprachen dem Kaiser-Kandidaten ganz besondere Sprüche. Die würden wunderbar klug daherkommen, aber nur von denen verstanden werden, die nicht dumm sind.

Der Kanzler-Kandidat bestellte eine ganze Kollektion dieser Sprüche. Er ließ sie von seinen Hofschranzen auf ihren inhaltlichen Wert testen. Die Hofschranzen wollten nicht dumm erscheinen und lobten deshalb die hohlen Sprüche über den grünen Klee. Der Kaiser-Kandidat sah auch keinen klugen Inhalt, wollte aber auch nicht in den Verdacht kommen, dumm zu sein. Er erwarb die vermeintlich klugen Sprüche und verkündete sie bei einer großen Festveranstaltung.

Bei den Teilnehmern hatte sich herumgesprochen, dass den Inhalt der Sprüche nur versteht, wer nicht dumm ist. Prompt gab es Riesenbeifall für die leeren Sprüche, denn keiner wollte als dumm erscheinen. Herolde im ganzen Land gaben Kunde von dem Riesenbeifall.

Nur ein kleines Mädchen, noch nicht wahlberechtigt und noch nicht lesekundig, rief, als sie den Kaiser-Kandidat sah und reden hörte: Er hat ja gar nichts drauf! Da merkten es die meisten Untertanen auch, wählten aber trotzdem den Kandidaten zum Kaiser, weil der mit Würde dazu stand, nichts drauf zu haben.

Dieter Schneider, Jahrgang 1941, studierte Betriebswirtschaftslehre in Frankfurt am Main. Nach sieben Jahren Management-Tätigkeit brachte er als selbständiger Unternehmensberater und Journalist den branchenspezifischen Information- und Beratungsdienst „Marktlücke“ heraus, den es ununterbrochen Anzeigen- und PR-frei fast 40 Jahre gab. Seit 2013 publiziert Dieter Schneider mit gleichem Namen MARKTLÜCKE Management-Themenmagazine.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 48 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung