Kurzmitteilung Archives

Maischberger |  ARD  |  Mi. 23.01.2019  | 23:15 Uhr

Wolfgang Herles bei “Maischberger”

THEMA: „Bedroht die AfD die Demokratie?“

Menschen_bei_Maischberger_Logo

„Paukenschlag im politischen Berlin: Der Verfassungsschutz nimmt die größte Oppositionspartei im Bundestag ins Visier. Die AfD wird zum sogenannten Prüffall. Es gebe „erste tatsächliche Anhaltspunkte, dass sich die Politik der Partei gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung richte“, begründete der Präsident des Verfassungsschutzes die Entscheidung und sprach von „völkisch-nationalistischen“ Äußerungen. Ist es richtig, dass der Staat die AfD genauer unter die Lupe nimmt? Gibt es in der AfD verbreitet Rechtsextreme und wie viel Einfluss haben sie? Will die Parteiführung am Ende ein anderes politisches System?“ (Text: maischberger)

Zu Gast bei Sandra Maischberger:

– Katja Kipping, Die Linke (Parteivorsitzende)
– Alexander Gauland, AfD (Parteivorsitzende)
– Melanie Amann, Spiegel (Journalistin, Redaktion Hauptstadtbüro)
– Wolfgang Herles (Journalist)
– Herbert Reul, CDU (Innenminister NRW)
– Jörn Kruse (ehemaliger AfD-Fraktionschef Hamburg)

Zur Maischberger-Webseite

„Das Coaching-Café „Grauer Esel“ im Harburger Binnenhafen hat sich mittlerweile etabliert als Ort verschiedener Veranstaltungen nicht nur von Coaches, sondern auch von anderen Menschen, die etwas zu sagen haben und sich Themen kritisch – und manchmal auch gegen den Strich – stellen. Weniger bekannte aber auch bekannte Größen wie Martin Wehrle oder Peter Kreuz gaben und geben dem „Grauen Esel“ die Ehre. Ein etwas bekannterer kommt am Dienstag, 22.1.2019 um 19:00h nach Harburg: Roland Tichy.

Sein Thema – brandaktuell: Der Migrationspakt ist verabschiedet – und jetzt?
Es wirkte zunächst wie eine geheime Nacht- und Nebelaktion – die Verabschiedung des UN- Migrationspaktes. Zeitungen und TV-Sender berichteten nicht über das Vorhaben der Bundesregierung.

Erst nach breiter Berichterstattung u.a. auf Tichys Einblick wurde das Vorhaben zum Thema in Politik und Medien: Unter dem Druck der Öffentlichkeit befasste sich der Bundestag zweimal damit. Dabei vermittelte die Bundesregierung den Eindruck, der Pakt habe keine Bindungswirkung und der Deutsche Bundestag fasste einen Beschluss, wonach keine gesetzgeberische Wirkung davon ausgehen solle – allerdings ist dieser Beschluss seinerseits ohne Bindungswirkung.

Skeptiker allerdings stellen die Frage: Warum dann ein globales Abkommen? Warum wurde er in aller Stille ausgearbeitet und verhandelt, ohne eine ergebnisoffene Debatte zu führen?

Dabei leben doch Demokratien davon, dass über Weichenstellungen gesprochen, gestritten und erst danach parlamentarisch entscheiden wird.

Tichys Einblick hat die wichtigsten Sichtweisen und Hintergründe zu diesem Pakt in einem Buch vorgelegt.

Darüber diskutiert mit Ihnen Roland Tichy, Chefredakteur und Herausgeber von Tichys Einblick.“


Ort: Grauer Esel, Karnapp 5, 21079 Hamburg
Datum: 22.1.2019
Uhrzeit: 19 Uhr
Eintritt: 12 Euro

phoenix Runde – Do. 10.01.2019 – 22:15 – 23.00h, phoenix TV

Roland Tichy bei phoenix runde

Thema: „Angriffe auf Politiker – Wie vergiftet ist das Klima?“

„Politiker aller Couleur in Deutschland werden immer öfter angefeindet und sogar tätlich angegriffen, wie jetzt der Bremer AfD-Chef Frank Magnitz. Der Bundestagsabgeordnete war von vermummten Tätern zusammengeschlagen und schwer verletzt worden. Ein politischer Hintergrund ist nicht auszuschließen. Beobachter kritisieren, dass sich die Art der Auseinandersetzung in der Politik stark verändert habe, die Stimmung sei aggressiver geworden.

Was ist los in Deutschland? Droht die politische Debatte zu eskalieren? Wie kann man das Ruder wieder herum reißen?“ (Text: phoenix)

Anke Plättner diskutiert mit:

– Kristina Dunz (Rheinische Post)
– Prof. Lothar Probst (Politikwissenschaftler Universität Bremen)
– Peter Zudeick (Publizist)
– Roland Tichy (Vorstandsvorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung)

Zur Website „phoenix Runde“

phoenix Runde – Di. 13.11.2018, 22:15 Uhr

Hugo Müller-Vogg bei “phoenix Runde“

phoenix_runde

THEMA: „Erst Merkel, jetzt Seehofer – Abschied von der Macht“

Er macht es wie Angela Merkel: Horst Seehofer gibt den Parteivorsitz ab, Bundesinnenminister will er allerdings bleiben. Seehofer war in den vergangenen Monaten in der CSU stark unter Druck geraten. weiter >>> (Text: phoenix)

Ines Arland diskutiert mit:

Eva Quadbeck (Rheinische Post)
Prof. Thomas Cliche (Politikpsychologe Hochschule Magdeburg-Stendal)
Albrecht von Lucke (Politikwissenschaftler)
Hugo Müller-Vogg (Publizist)

Zur Phoenix Webseite