Kretschmann, der Heli und das Weltklima

»Klimapolitik verteilt das Weltvermögen neu«, hat der unselige Ökonom Ottmar Edenkofer vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung schon vor Jahren gesagt.

JOSH EDELSON/AFP/Getty Images
Der Mann ist gut: mit dem Hubschrauber ins Naturschutzgebiet fliegen und dort wandern! Das hat Stil. Jetzt kommt heraus, dass Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann sich im Juni dieses Jahres mit dem Hubschrauber von Rheinfelden bei Basel ins schöne Bad Wurzacher Ried fliegen ließ. Dorthin hatte ihn der Bürgermeister von Bad Wurzach eingeladen. Der »MP« sollte sich die Pläne für einen neuen Aussichtsturm ansehen und ein wenig wandern.

Größenwahn oder nur peinlich?
Der alte Maoist und der Mercedes
Kretschmann, der schon mal über einen großen Mercedes als unkommode Staatskarosse mault, fliegt 47 Minuten und verbraucht dabei 260 Liter Kerosin. Das ist fast wie DIESEL! Nur um Pläne für einen neuen Aussichtsturm anzuschauen und ein wenig im Naturschutzgebiet umherzuwandeln! Das Staatsministerium erklärte Kretschmanns Öko-Fußabdruck-Fauxpas mit Zeitnot: »Aufgrund des engen Terminkalenders des Ministerpräsidenten wäre der Termin in Bad Wurzach an diesem Tag bei Nutzung anderer Verkehrsmittel nicht möglich gewesen.«

So soll er eine Tonne CO2 erzeugt haben. Das hat zwar jetzt die SPD ausgerechnet. Vielleicht hatte er keine Lust auf das arge Herumgeholpere über oberschwäbische Schlaglochstraßen. Immerhin ließ er dabei nicht seine gepanzerte Dienstlimousine parallel fahren, um sie vor Ort zur Verfügung zu haben, wie er das einst auf einem Hubschrauberflug von Stuttgart nach Lübeck gebracht hatte. Jetzt tut die SPD ganz empört darüber, dass Ministerpräsident Kretschmann geflogen ist.

Die Schweizer wiederum empören sich schon seit langem über die SPD-Frau Rita Schwarzelühr-Sutter. Die rote Rita bekämpft vehement den Züricher Flughafen. Dort brandet immer wieder ein jahrzehntelang gepflegter Streit um die startenden und landenden Flüge vom Flughafen Kloten auf. Die müssen über den südlichen Schwarzwald kurven. Dort in Lauchringen am Hochrhein nahe der Landesgrenze zur Schweiz wohnt Schwarzelühr-Sutter und stört sich am Fluglärm.

Sie schimpft fast so laut gegen den »Fluglärm« der schon ziemlich hoch fliegenden Flugzeuge, dass sie ihn fast übertönt. Und doch – oh Wunder – gehört sie zu den eifrigsten Flugbenutzern. Sie fliegt seit 2005, als sie in den Deutschen Bundestag gewählt wurde, regelmäßig von Zürich »zum Politisieren«, wie die bz aus Basel einst schrieb, nach Berlin. Dort kämpft sie dann wacker im Bundesverkehrsministerium gegen Diesel, Fluglärm und all die Übel der modernen Welt.

Messungen von Schrottwert
Klimagipfel - Bonn, Fidschi und der Meeresspiegel
Der obergrüne »Heli-Cem« macht auch immer wieder vor, wie man den Fußabdruck verhunzt. Özdemir landete einst auf dem Stuttgarter Flughafen Echterdingen und musste schnell in die Stadt. Das Problem kennt jeder Autofahrer in der Schwabenmetropole: Das wird nix. Zu viele von grünen Verkehrsplanern mit Freude erzeugte Staus. Heli-Cem ließ sich mit dem Hubschrauber die kurze Strecke in die Stadt fliegen und zerstörte die CO2 Bilanz.

So wird das nix mit dem »Staatsziel« CO2 einsparen. Das verhindern gekonnt auch die Teilnehmer des Klimagipfels derzeit in Kattowitz. In Polen landeten mehr als 30.000 Funktionäre aus aller Welt, um das Klima und ihre Staatsbilanzen zu retten. Motto: »Ihr seid dran Schuld, dass wir absaufen, also Kohle her!« Wie sie das auch schon im vergangenen Jahr in Bonn beim letzten Klimagipfel riefen. Offizielle Zahlen, wieviel CO2 dieser Klimatralala verursacht, gibt es wohlweislich nicht. Die Erde ächzt jedenfalls unter den vielen Klimagipfeln.

António Guterres rief in Kattowitz die fast 200 Teilnehmerstaaten dazu auf, sich ambitiösere Klimaziele zu setzen. «Sogar während wir Zeugen von vernichtenden Klimafolgen werden, die Verwüstungen rund um die Welt verursachen, tun wir noch immer nicht genug.» Der Mann ist immerhin UNO-Generalsektär, redet aber wie ein mittelalterlicher Ablassprediger nach dem Motto: »Und siehe, die Erde wird untergehen …. wenn nicht Kohle her!«

Sonne oder Mensch
Was ist auf der Sonne los? 
Jetzt haben »wir« so schön auf der netten Sause in Paris beschlossen, dass die Erde sich nur noch um höchstens zwei Grad erwärmen darf. Die lässt sich davon aber immer noch nicht beeindrucken und weiß noch nicht, ob sie sich erwärmen oder doch lieber abkühlen soll. Jetzt sollen in Kattowitz »Spielregeln für das Erreichen der Ziele« festgelegt werden, wie es immer wieder penetrant heißt. Viele neue Aufgaben für viele unnütze NGOs warten, die wiederum mit Lust um die Welt fliegen können.

Das kostet viel Geld. Ab dem Jahr 2020 sollen 100 Milliarden Dollar für »Projekte zur Bekämpfung des Klimawandels« lockergemacht werden – in jedem Jahr. Die Bundesregierung hat schon mal 1,5 Milliarden Euro in die Schatulle versprochen. Da werden eine Menge Leute in den tausenden von NGOs fett, zum Ausgleich müssen eben noch mehr Rentner an die Abfallkörbe auf der Suche nach Verwertbarem.

»Klimapolitik verteilt das Weltvermögen neu«, wie das der unselige Ökonom Ottmar Edenkofer vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung schon vor Jahren gesagt hat. Da müssen wir Deutschland loben. Das hat den klimaneutralsten Flughafen. Von Berlin-Brandenburg fliegen keine Flugzeuge in die Welt. So geht »Weltklima retten«.


Lesen Sie auch:
Unterstützung
oder

Kommentare ( 107 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Diese Art von Kritik am Einzelverhalten halte ich für hochgradig unseriös.

In einer Welt, in der das Flugzeug oder ein Hubschrauber für Andere normal ist, muss auch ein Politiker sie benutzen dürfen. Auch einer, der sich für das CO2-Sparen einsetzt. Denn so ein Politiker, wie wir alle, braucht sich erst dann am CO2-Sparen zu beteiligen, wenn es allgemeine Verpflichtung geworden ist und es alle tun. Politiker sind (wird das nicht immer wieder verlangt?) den gleich Verpflichtungen unterworfen, wie wir alle. Wer anderes verlangt, heuchelt.

Ich danke allen, die sich so vehement gegen meinen Beitrag gewendet haben. Ihre Beiträge offenbaren einen der Gründe für die heutige tiefe politische Krise: die Verwechslung von privater und öffentlicher Moral. Dass dies auch bei Tichy-Lesern der Fall ist, zeigt, wie tief dieses Problem reicht. Es vergiftet stattfindende Diskussionen und verhindert sinnvolle Kritik.

Nur zur Erinnerung: Kritik zur sog. „Energiewende“ wird immer wieder mit dem Argument, bekannt aus Kirche und Kindergarten, abgewürgt, dass Deutschland „mit gutem Beispiel vorangehen müsse.“ Irre.

@ M. Seiler >> die Verwechslung von privater und öffentlicher Moral << Könnten Sie das für mich konkreter definieren? In etwa so: Wer einen Menschen umbringt ist (private Moral) ein Mörder. Wer Menschen umbringt (z.b. Drohnemord) handelt im öffentlichen Auftrag= Moral und ist demzufolge keiner? Wissen Sie, Ihren Moralbegriff werde ich auch mit meinen 80 Jahren nicht verstehen. Damit kann man alle Schweinereien begründen. mfg ein stolzer alter Sachse – welcher als Kind noch das zivile Dresden (Altstadt) brennend kennenlernen durfte. (Auf Garnisionstadt sind kaum Bomben gefallen, auf die Altstadt und die Zivilbevölkerung um so mehr! Nach Ihrer Definition halt… Mehr
Öffentliche vs. private Moral: Der Krieg ist natürlich ein Fall, in dem private und öffentliche Moral auseinander fallen: Wer Frieden haben will, muss sich für den Krieg vorbereiten. Aber auch ein Richter darf Freiheitsberaubung anordnen, um des öffentlichen Friedens willen, Sie als Privatmann nicht. – Was ich bei Kretschmann meinte, war dies: Das Verlangen, dass ein Politiker immer „mit gutem Beispiel vorangeht“, ist Unsinn. Täte er es, indem er auf alle seine Reisen verzichtet („Energie sparen“), würde er nicht gewählt und könnte seine Energiespar-Agenda nicht vertreten. Und ein Politiker, der gegen übermäßige Wahlkampf-Ausgaben ist, muss evtl. selbst übermäßige Wahlkampfausgaben tätigen,… Mehr

Ich bin ganz bei Ihnen, zumal Kretschmann beruflich und keineswegs zum Privatvergnügen unterwegs war.

Der Fisch stinkt vom Kopf. Ich lasse mir von einem Falschparker keine Knöllchen schreiben und der Mörder, der mir die zehn Gebote predigt, wird auch ausgelacht. Das nennt man Heuchelei.

Falsch, Herr Seiler, Sie argumentieren nicht logisch. Es handelt sich hier um den klassischen Fall von „den anderen Wasser predigen, aber selbst Wein trinken.“ Das ist die Heuchelei. Es ist dagegen keine Heuchelei, dieses Verhalten als solche zu benennen.

Da stimme ich Ihnen im Prinzip vollkommen zu. Aber dieser Maomann wurde aus Verzweiflung gewählt, weil sich die CDU in niederträchtiger Weise alle an Bauprojekten sich laben konnten, die Stuttgart 21 endlich ermöglicht hat.

Fünf Sterne für den VOX DIABOLI
Sehr gut gemacht
Und Sie haben dem Begriff „Heucheln“ dialektisch eine neue Bedeutung hinzugefügt.
Frage – Herr Seiler: Sind Sie ein besonders cleverer Heuchler?

@Marcel Seiler
Da liegen Sie defintiv komplett und vollumfänglich falsch.
Gerade diejenigen, die sich immer wieder vehement für bestimmte Dinge einsetzen und nicht Müde werden alle die Anderen dafür zu kritisieren, müssen zwingend mit gutem Beispiel VORANGEHEN !!!

Klar, die Nutzung eines Heli ist normal. Fahrverbot für Diesel auf der A40 in Essen? Was soll’s! Nehmen wir halt den Heli. Ist doch voll normal. Macht doch jeder.

Herr, lass Hirn regnen!

Eben nicht! Von einem Besserwisser erwarte ich, dass er mit gutem Beispiel vorangeht. Alles andere ist verlogen.

„Diese Art von Kritik am Einzelverhalten halte ich für hochgradig unseriös.“

Nein,unseriös ist nur wenn man anderen etwas ankreidet was man aber selber tut!

Das Politiker der oberen Garde zum Teil sehr enge Terminpläne haben ist schon klar,aber das rechtfertigt in vielen Fällen nicht ihr Handeln!

Also ich halte es für nicht so wichtig, sich Pläne für einen Aussichtsturm an zu sehen und ein bisschen Wandern zu gehen. Da zu argumentieren man habe ja so viele wichtige Termine ist vollkommen lächerlich. Solche Pläne kann man online versenden oder per Handy. Und ein Wäldchen wo Kretschmann ein Stündchen sich die Beine vertreten kann, wird sich auch finden.

Ach ja? Wer wollte denn Billigflieger verbieten, aber selbst fleissig die Flugbereitschaft nutzen? Die „Green Hipocrite Airline“?

@Marcel Seiler
Halten Sie denn dann auch die Kritik an Politikern, z.B. an denen von den Spezialdemokraten oder den grünen Khmern, die den Leuten erzählen, sie sollen ihre Kinder in öffentliche Schulen schicken, in denen die deutsche Sprache eine Minderheitensprache ist, während diese die eigenen Kinder in Privatschulen schicken, auch für „hochgradig unseriös“?

Ein paar Beispiele: Andrea Ypsilanti, Manuela Schwesig oder, als derzeit prominentestes Beispiel, Robert Habeck, um nur einige zu nennen…

Ist Ihnen der Begriff „Vorbild“ bekannt? Ist Ihnen geläufig, dass „andere“ ihre Luftspielzeuge aus eigener Tasche bezahlen? Wissen Sie, wie lange ein Durchschnittsverdiener arbeiten muss um netto das zu bekommen, was dieser leitende Staatsangestellte bei einem objektiv unnötigen Helikopterausflug an Geld verbrennt? Solche Bonzen haben vordringlichere Aufgaben, die allesamt am Schreibtisch erledigt werden können. Oder können Sie eine Notwendigkeit für diesen hübschen Ausflug benennen? Diese Leute haben das Wohl der Bürger zu befördern und diesen Rechenschaft zu leisten, sonst gar nichts. Dafür bekommen sie eine Pension, die sie rechnerisch auf einen Schlag zu Millionären macht. Aber der deutsche Untertan findet… Mehr

Sie sind aber Repräsentanten ihrer Politik. Das sind keine Privatpersonen. Das ist der gravierende Unterschied.

Es geht nicht darum, dass er es tut. Es geht darum, das Leute wie der Grüne K. das Volk beschimpft, deswegen abzockt und ständig von oben herab belehrt wie doof das Volk ist und von wegen das arme Weltklima.
Ist ja nicht der erste heuschlerische Fehltritt von K., seine Liste ist ebenso lang wie von anderen Rotgrünverstrahlten Möchtegern-Volks-Erziehern.

Sollten nicht gerade unsere Politiker mit gutem Beispiel vorangehen? Wasser predigen und Wein saufen kommt nicht gut an beim Volk…. (Sie hat Volk gesagt😰)

Also mal ehrlich, ich heuchele nicht. ICH würde mich auch mit dem Heli überall hinfliegen lassen. Nur… fehlt MIR als gemeinem Steuerzahler der Zugriff auf die Steuergroschen meiner lieben Mitmenschen 🙂 Ist doch bei den rotgrünen „Herrenreitern“ nüscht Neues. Wer erinnert sich noch an die Flugaffaire der MdB – Trittin (Umwelt) / Künast(Landwirtschaft) anno 2003? Flogen medienwirksam mit Linie nach Südamerika und ließen den Jet der Flugbereitschaft hinterherfliegen, um dorten für Ausflüge in’s Amazonasgebiet mobil zu sein. sic!! An sich hätte der Trip weit mehr gekostet, nämlich um die 200 mille, wenn die Chose nicht durch die Presse gegangen wäre.… Mehr
Also mal ehrlich, ich heuchele nicht. ICH würde mich auch mit dem Heli überall hinfliegen lassen. Nur… fehlt MIR als gemeinem Steuerzahler der Zugriff auf die Steuergroschen meiner lieben Mitmenschen 🙂 Ist doch bei den rotgrünen „Herrenreitern“ nüscht Neues. Wer erinnert sich noch an die Flugaffaire der MdB – Trittin (Umwelt) / Künast(Landwirtschaft) anno 2003? Flogen medienwirksam mit Linie nach Südamerika und ließen den Jet der Flugbereitschaft hinterherfliegen, um dorten für Ausflüge in’s Amazonasgebiet mobil zu sein. sic!! An sich hätte der Trip weit mehr gekostet, nämlich um die 200 mille, wenn die Chose nicht durch die Presse gegangen wäre.… Mehr

Schon mal etwas von der Vorbildfunktion der sogenannten Eliten gehört??

Ich gebe Ihnen bedingt Recht.
Aber, wer sich hinstellt und fleischlose Tage fordert sollte nicht selbst ein Spanferkel grillen.
Wer von Pendlern fordert, dass sie sich für viel Geld nun neue Autos kaufen, der sollte nicht selbst soviel Klimagas produzieren, sondern seine Termine besser planen.

Tja, so sind sie die Grünen Khmer. Mich wundert das diese Klimanationalisten (Zitat: Lindner) von so vielen gewählt werden.

EntGRÜNEfizierung sofort

Wer es mit dem Weltklima ernst meint, sollte mal über Bevölkerungsentwicklung, Brandrodungen, Rohstoffverbrauch, und Viehbestand nachdenken. Mit der sinkenden Bevölkerungszahl Biodeutscher, würden wir uns in der Spitzengruppe bewegen.

Sach ich doch schon immer: Diese Biodeutschen sind an allem Übel auf der Welt schuld 🙂

»Klimapolitik verteilt das Weltvermögen neu«
Dazu passt die Aussage vom zukünftigen brasilianischen Außenminister dann ja wie die Faust aufs Auge: „Klima-Ideologie ist marxistisch und soll den Westen schwächen“

Ich frage mich, wie die Klimajünger bei Umfragen und leider auch bei Wahlen so gut abschneiden? Ist es das Heilversprechen oder sind die Leute vollkommen verblödet? Oder beides?

Sind meine Professoren der physischen Geographie und der Metereologie an meiner Universität, die meinen der Klimawandel wäre vom Menschen beeinflusst und die Zeit etwas dagegen zu uternehmen renne weg, auch uninformiert wie diese ganzen Ökojünger?

Offenkundig.

Ich persönlich habe den Eindruck, dass Menschen ohne Religion weitaus schlechter leben als mit. Dass ein streng rational ausgerichtetes Leben anscheinend eine unstillbare Sehnsucht nach „Glauben“ hinterlässt. Und dass die „Abschaffung“ handfester externer Götter und Dämonen retrospektiv betrachtet ein Riesenfehler gewesen sein könnte…

Angst machen (macht ja angeblich nur die AfD). Wirkt immer, besonders bei den uninformierten. Da laufen noch Millionen rum, die zu faul sind mal das Hirn einzuschalten .

Angst ist eines der ältesten und wirksamsten Instrumente zur Disziplinierung von Menschen. Angst – und der daraus kultivierbare Hass – bringt Menschen dazu sich jubelnd in einen Krieg zu stürzen oder – das funktioniert auch innenpolitisch – sich an der Verhaftung, Folterung, Tötung seines Nachbarn zu beteiligen. Gründe für diese Angst und die Notwendigkeit sich „zu wehren“ sind schnell gefunden: Beliebt waren im Mittelalter das „Vergiften von Brunnen“ oder „Hexerei“… gerne auch „treibt Unzucht mit dem Satan“… Da findet sich schon was. Bei den Juden im Dritten Reich ließen sich Leute einreden der jüdische Arzt, Anwalt, Ladenbesitzer oder Schneider sei… Mehr
Nach den letzten Wahlen fuhr ich in eine Kleinstadt in Bayern, vorbei bei einem Bioladen. Vor dem Laden standen 3 SUV und 1 Volvo. Das wollte ich mir einschauen und bin reingegangen. Im Geschäft standen 3 Frauen und haben sich mit der Verkäuferin über die Wahlen unterhalten, wie schlimm es sei, dass die Grünen so wenig stimmen bekammen. Ich habe sie unterbrochen und fragte, wem die SUV dadrausen gehören, die gehörten den unzufriedenen Damen, die Grün gewählt hatten. Da habe ich mich eingemischt, nur aus Spass, den ich fahre auch einen SUV, aber wähle nicht Grün. Eine der Damen hatte… Mehr

Kompliment für diese Aktion! Viele Deutschen denken schon das Rechte (kleiner Scherz), haben nur keinen Mut, einfach mal Klartext zu reden.

Man soll den Kretsch doch mal etwas positiver sehen. Hat er sich doch geläutert. Vom Kummunistischen Bund Westdeutschland zum Ministerpräsidenten.,

Noch positiver ist, dass er immerhin Zugriff auf einen einsatzfähigen Hubschrauber hat – kann die Bundeswehr nur von träumen…

Ja – früher den Arbeiterkampf am Bahnhof verkauft und heute mit dem Helikopter im Namen des Herren unterwegs. Welche Karriere!

Ziemlich polemisch… Ich würde mich ja mal über liberale Konzepte zum Klimaschutz freuen. Christian Lindner hat doch ein paar in der Schatulle. Könntet ihr von Tichys Einblick mal diese erörtern. Denn hier wird Klimaschutz immer nur verurteilt als linksgrünes Versagen. Was bietet die liberale pragmatische und rationale Ansicht für Lösungsvorschläge zum Klimaschutz?

Wie kommen Sie eigentlich darauf, dass Sie das Klima „schützen“ müssen/können? Die Abfolge von Kalt- und Warmzeiten gibt es, seit es die Erde gibt. Unzweifelhaft auch ohne Zutun der Menschen. Wie z.B. erklären Sie sich das aktuelle Abschmelzen der Polkappen auf dem Mars? Oder auf dem Merkur? Zufall? Oder ist Trump und die AfD Schuld..:-)

Rainer H., hier eine Gegenpolemik: Ich würde mich freuen, wenn Sie und Ihre grün-sozialistischen Gesinnungsgenossen uns allen einmal logisch begründen würden, erstens, ob der Mensch überhaupt fähig und in der Lage ist, „Klima zu schützen“, und zweitens, wie das denn zu bewerkstelligen ist und ob man dafür wirklich so viel Geld braucht. Dies wäre absolut notwendig, denn hier ist mein liberales Konzept zum „Klimaschutz“. Es ist ganz einfach: CO2 beeinflusst das Klima garnicht oder nur sehr unwesentlich. Ob gar nicht oder nur unwesentlich, darüber streiten die Fachwissenschaftler noch. Klimaschutz ist deshalb nicht möglich und nicht notwendig. Ich will mein von… Mehr

Also echt, Herr H. Die vielen Minus-Bewertungen haben Sie nicht verdient. Ich bin zwar auch der Meinung, dass der Glaube an den menschengemachten Klimawandel in Deutschland tief-religöse Züge trägt und wissenschaftlich NICHT untermauert ist – ABER die frühere FDP – heutige Lindner-Partei – teilt zu 2/3 die Meinung der Grünen.
Das finde ich unerträglich.
Denn 1/3 von 8 % kann zwar sagen, dass sie sich den gesunden Menschenverstand bewahrt hat, zum Regieren – mit wem auch immer – reicht das nicht.
Klimaschutz ist NICHT „linksgrünes Versagen“ – Klimaschutz ist linksgrünes Ablasspredigertum.

Also kostanix, im Jahr 2015 hatten wir noch einen Anteil von 2,26% an den weltweiten CO2 Emmissionen bei gerade mal 1,12% Anteil an der Weltbevölkerung. Ich kann das Wort Terrorismus mit der Forderung nach Klimaschutz überhaupt nicht in Einklang bringen. Warum fährt eigentlich niemand außerhalb Europas nennenswert Diesel?Wussten sie schon, dass der durchschnittliche Diesel-PKW in der deutschen Fahrzeugflotte einen höheren CO2 Austoß hat als der Benziner? Übrigens ist die Natur auch schon bevor der Mensch angefangen hat fossile Energieträger zu verbrennen ausgekommen. Daher verstehe ich ihr letztes Argument auch überhaupt nicht. Nebenbei macht es doch rational pragmatisch gesehen auch recht… Mehr
@Rainer H. Jedes CO2 was wir einsparen, werden andere zusätzlich raushauen. Es wird nichts gespart oder gar gerettet. Unser Anteil ist verschwindend gering. Terrorismus deshalb weil die grünen Khmer mit den roten Socken den Bürger ausquetschen wie eine Zitrone. Man will Schland kaputtregieren für eine kranke Klimareligion. Es gab und wird immer wieder Klimazyklen geben die der Mensch nicht beeinflussen kann. Laut Club of Rome die 1972 prophezeiten das Ende des Jahrtausend alles Öl aufgebraucht sei. Wir fahren seit 18 Jahren mit Luft. Damals wie heute Panikmache= Terrorismus. Frage. Vor ca. 10000 Jahren konnte man zwischen heutigem England und Europa… Mehr

Welches Klima genau wollen Sie und der liebe Christian L. denn schützen? Und warum? Wer hat eigentlich „das Klima“ geschützt, bevor homo sapiens auf Erden erschien? Und hat es funktioniert?

Keine Winkraftanlagen bauen, deren Flügel aus Kunststoffen bestehen (nicht recyclebar ) und deren Fundamente, die beim Abbau der Anlagen nur 1,5m abgetragen werden (jedoch 7m tief sind), den Boden dauerhaft versiegeln.

Christian Lindner würde bereits die Erderwärmung bremsen, wenn er nicht so verdammt ** wäre… ei ei ei.

Ein Vorschlag.
Weltkarte holen und das Land mit Dieselfahrverbot eintragen.

Noch eine Zahl. 0,00004712 % ist der Beitrag Von Schland an CO2 weltweit.

Merken Sie was? Das ist grüner Klimaterrorismus. Grüne Khmer.

Die Natur braucht CO2. Deswegen fahre ich mit dem Auto zum 200m entfernten Bäcker.👋

Natur respektieren.

Das „Coole“ an den linksgrünen Ökoreligösen ist, dass sie für ihre fixen Weltenretterideen immer eine Kollektivhaftung aufbauen, die dann aber für sie selbst nicht gilt. Sie ordnen sozuagen an, was andere zu unterlassen haben, ohne es selbst zu unterlassen. Das nenne ich privilegiert.
Und überhaupt: Warum müssen diese Dummschwätzer permanet durch die Gegend jetten? Es gibt doch Internet. Ach ja, ich vergaß: In Sachen Digitalisierung hinken sie ja poltisch und faktisch noch so weit hinterher, dass auf diesem sehr klimaschonenden Wege nicht wirklich viel geht.

„Wenigstens 12 Jahre gut gelebt“ soll Hermann Göring gesagt haben, nachdem er zum Tode als Kriegsverbrecher verurteilt worden war. 1933 bis 1945 waren exakt 12 Jahre. Honecker und seine Verbrecher hatten ihr Wandlitz und seine Frau Honecker die Bildungsministerin der DDR soll sich über die Schlangen vor den Lebensmittelläden gewundert haben. Ihr war nicht bewußt wie desolat die Versorgungslage in der DDR war. Da kann man sagen 40 Jahre im gut bewachten und eingezäuntem kommunistischen Bonzenbezirk Wandlitz gut gelebt. Ich selbst habe einen Ex-Fahrer des Politbüros kennen gelernt, welcher mir seinen Sonderausweis zeigte, mit dem er jederzeit die Grenze nach… Mehr

Diese Grünen Ökopopulisten sind auch die einzige „Friedenspartei“ die sich ihre Wahlkämpfe von der Waffenlobby finanzieren lässt, wahrscheinlich grüne „Denke“ um „Fluchtursachen“ zu bekämpfen hahaha….. aber wirklich schrecklich daran ist erst der Gedanke, die Stammwählerschaft dieser „Partei“ erzieht unsere Kinder :-))