Autoscham, Flugscham, Fleischscham – Schämt euch!

Achim Winter hat verschlafen, wofür man sich seit Neuestem alles schämen muss. Im Urlaub hat er keine Tagesschau gesehen und es einfach nicht mitbekommen! Roland Tichy klärt ihn auf.

 
Flugscham, Autoscham, Fleischscham. Neuerdings sollen uns für alles und jedes schämen. Was aber passiert, wenn wir das einfach nicht wollen? Wenn wir ein Gegengift entwickeln zur überbordenden Lust- und Lebensfreudefeindlichkeit, die heute aus jeder Nachrichtensendung tropft wie vergammeltes Obst?

Achim Winter und Roland Tichy jedenfalls sind tief betroffen und sinnen auf Abhilfe – in jeder Hinsicht: Unkorrekt.


Lesen Sie auch: 

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 70 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Scham ist ein typisches Nudging Instrument….

In Anbetracht von grünem Politikverständnis überkommt mich nur eine Scham:
Die Fremdscham.

Leute, die sich schämen, sind leichter zu manipulieren und zu gängeln…. Dabei ist der Deutsche ja seit Jahrzehnten eigentlich schon vollauf damit beschäftigt, sich für sein Land zu schämen, sich für seine Geschichte zu schämen… da wird er die neuen Scham-Herausforderungen auch noch meistern.

Das mit dem Schämen wird durch die MSM immer populärer gemacht….fast jede „Magazin-Sendung“ oder „Kochshow“ stellt die Frage nach der Scham bei der Verwendung einzelner Produkte oder Dienstleistungen. Es soll ein „Umdenken“ stattfinden….das was hier so lustig durch Tichy/Winter dargestellt wurde, hat einen ernsten Hintergrund….die unterschwellige Umerziehung breiter Bevölkerungsteile.

Ich empfinde auch Scham. Scham für dieses Land. Eine Nation, die zwischen Großmannssucht (‚Wir nehmen JEDEN Migranten/Bevölkerungsüberschuss aller Entwicklungsländer auf!‘ oder ‚Wir zahlen dafür, dass uns jeder in der Welt (be-)achten muss!‘, oder ‚Wir müssen als Deutsche eine Vorbildfunktion für den Klimaschutz einnehmen.‘) und Duckmäusertum (‚Bitte, bitte, liebe Migranten, seid nicht böse, wenn wir eine Handvoll von euch zurückschicken!‘ oder ‚Liebe Muslime, wir geben uns ausdrücklich Mühe, endlich das Schweinefleisch abzuschaffen, sorgen dafür, dass Frauen nicht mehr unbegleitet und unzüchtig bekleidet zu jeder Tages- und Nachtzeit frei herumlaufen können, erlauben euch jede Moschee, sorgen auch dafür, dass unsere Gemälde und… Mehr

Ich hab da auch so eine Lösung. Jedes mal, wenn wir uns nicht schämen müssen, bekommen wir Geld von den Grünen.

Ich schlage mal so 60 Cent pro Kilometer auf dem Fahrrad vor. Am besten gleich über eine App, das Geld wird dann direkt vom Konto der Grünen abgebucht.

Ansonsten zur Gegenfinanzierung können ja die Grünen auch direkt im Krishna-Outfit mit so einem Geldsäckchen am Teleskop an Flughäfen rumlaufen, um die Fluggäste für ihre Ideen zu begeistern.

Man sieht ja, ich habe an Alles gedacht. Das geht dank Grünen-Mathe ja auch ganz sicher auf – Hauptsache sie glauben daran.

Ah, sind das die leckeren Knacker vom Pferdemetzger am Viktualienmarkt? Ihr seid mir ja zwei Schlingel 😀

wie wär’s mit Schamscham?
wäre ein Anfang . . .

„Schamscham“ ist schon besetzt – das ist „schäme fer unne rum“ (Achim Winter).

Empfohlenes Mantra für eine Scham-Therapie: „Ist der Ruf erst ruiniert – lebt es sich ganz ungeniert.“

“ Ein Hoch auf die Gschamigen „. Nach einem heutigen Artikel in der FAZ müssten wir, wegen der CO-2-Belastung, primär Wohn- und Heizscham haben.