Peter Hahne: „Populär wird mit Populist verwechselt“

Peter Hahne ist ein ZDF-Urgestein: langjähriger Moderator der „heute“-Nachrichten, bis 2011 Leiter des Hauptstadtstudios des ZDF, ist mit verschiedenen Gesprächssendungen auf dem Bildschirm präsent. Ein Gespräch über Medien, Streitkultur und Kirche.

 

„Wie manche Kollegen sich bekreuzigen, wenn sie der Kanzlerin begegnen: Lächerlich“. Peter Hahne über Journalismus, „Lügen-„ und „Lückenpresse“ und Kollegen, die ihre kritische Rolle aufgegeben haben.

Dieses Interview ist in ‚Tichys Einblick‘ Ausgabe 07/2017 erschienen >> 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 61 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

61 Kommentare auf "Peter Hahne: „Populär wird mit Populist verwechselt“"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Peter Hahne sehe ich als den „Peter Scholl Latour des deutschen Fernsehens.“

Hallo Herr Winter, habe ich das in einem Halbsatz so „nebenbei“ richtig mit bekommen, dass Sie ZENist sind? Wenn ja, ist mir ihre schier nicht zu übertreffende „Heiterkeit“ keine Frage mehr über die man sonst nachdenken müsste, um deren Ursache zu ergründen. „Hinter dem Berge Rauch sehen und schon wissen: Dort brennt Feuer; hinter der Hecke Hörner erblicken und alsbald merken:da weidet Vieh; sich an der einen Ecke gleich drei andere deutlich machen; Augenmaß für Gran und Unze:das gehört für en Kuttenbruder zum täglichen Tee und Reis. Hat einer gar den Strom der Manigfaltigkeiten in sich abgeschnitten, dann mag er,… Mehr

Ganz, ganz großes Kino, zum Sonntag; vielen Dank!

Glänzendes Interview.
Nur befürchte ich für die beiden „Alten Herren“, eigentlich in der Mitte stehende Journalisten, dass die Karriere im Öffentlich rechtlichen Fernsehen hiermit beendet wurde…
Da wurde doch Zuviel wahres angesprochen..
Ich fand es wirklich gut und erfrischen soviel klares, nicht weichgespültes zu hören…

Danke, lieber Herr Hahne, für dieses tolle Interview – Sie sind weder „rechts“ noch „links“ — nur ehrlich!

Ganz meiner Meinung. Auch herzlichen Dank an Herrn Winter für die
großartige Moderation ! Herr Hahne ist ein Journalist der alten Schule
der Nachrichten neutral vermittelt. In der heutigen
Zeit leider ein Auslaufmodell.

Habe das Interview mit Peter Hahne im TE Heft gelesen und mir wurde sofort klar, warum ich ihn schon lange nicht mehr im ÖR gesehen habe: „Die Inquisition in ihrem Lauf, hält weder Ochs, noch Esel auf“.

Was für ein gutes Interview. Hier spricht noch ein wahrer Journalist, wie man ihn sich wünscht. Berichten und eben nicht kommentieren und nicht Meinungsbilder vorgeben. Neutrale Berichte mit allen Fakten war mal journalistische Selbstverständlichkeit, wird aber immer rarer. Herr Hahne sieht seine Leser und Zuschauer noch als mündig an und behandelt diese mit Respekt. Und diesen Respekt zolle ich ihm auch, ebenso wie den Autoren von Tichys Einblick und anderen kritisch hinterfragenden Medien. Bitte weitermachen!

Liebe Foristen , ich armer Tropf hätte da mal eine Frage ….. , denn mir erschließt sich auch nach langem Nachdenken beim besten Willen nicht , was diese ganze Schreiberei soll bzw. “ bringt “ . Sieht irgendein Teilnehmer dieses Forums eine Änderung im Denken , vom Handeln gar nicht zu reden , des sog. Rest der Bevölkerung ? Vor allem , wie groß ist dieser Rest ? Die Beiträge sind ganz nett zu lesen , aber sonst ? Es gab doch mal “ where is the beef “ …. ! Aber zurück zu meiner Frage …. Was würde geschehen… Mehr

Immer mal wieder raus aus dem Schonraum hier und bei Medien wie u.a. ZON und SPON kommentieren und auch die einschlägigen Antworten ruhig und sachorientiert aufgreifen.
Steter Tropfen höhlt auch manchen roten Stein.

Moin moin Werner Brunner,
Heiko bist Du das?

Undercover als „IM Brunner“?
Etwa unter falscher Flagge?
Oder Du, Annette Schikahane? (Copyright by Gernot Radtke).

Egal, der Schlieffenplan geht so: Bei im Schnitt 150 Kommentatoren und Anhang, friends and WWII – heroes bekommen „wir“ schon eine Kompanie zusammen, um 4000 alte Sandalen über den Zaun vom Kanzleramt zu werfen, dazu die überzähligen „Welcome-Teddybären“ und gebrauchten „Puma-Altkleider Jogginghosen“.

Danach zum Ausklang „Bundespresseball“ in allen Räumen.

Lieber „armer Tropf“: Ihre Antwort finden Sie eventuell hier:
Alexander Meschnig nennt es „die beharrliche Verdrängung der Wirklichkeit. Beunruhigend findet er, das viele Bürger keine Notiz von den realen Entwicklungen nehmen.“ In seinem Artikel bei Achgut „Wie der Frosch im heißen Wasser“ schreibt er u.a.:
„Die Maßstäbe dessen, was noch vor kurzem als „normal“ galt, verschieben sich mehr und mehr. Was früher als Skandal galt, wird heute hingenommen. Man gewöhnt sich daran wie ein Frosch, der im Wasser sitzt, während es langsam erhitzt wird…“
http://www.achgut.com/artikel/wie_der_frosch_im_heissen_wasser

So denke ich auch. Bei einem Streik aller Unzufriedenen, der wegen zu vieler Opportunisten ja nie ein allgemeiner sein wird, würden die Medien natürlich „Populismus“ rufen, die Exekutive könnte aber nichts machen, weil sie gegen entschlossenen Widerstand gleich aus welcher Richtung politisch schon zu schwach ist und ihr auch die ausführenden Organe in ausreichender Zahl fehlen.

Generalstreik ? Unsere Maschinen brauchen keinen Urlaubl.
Da alle Wahlergebnisse für große Koalitionen reichen, was sollte da ein Genralstreik nützen?
Wer Merkel nicht will, versucht dann, sie durch einen Generalstreik zu Tode zu langweilen? Da erscheint mir die Mißhandlung von Woodoo-Puppen erfolgversprechender. Ich steche ihr gleich wieder eine Nadel in den Nacken. Schauen Sie heute abend in den Nachrichten, ob Merkel der Hals weh tut.

Was bringen Zeitungen? Was verändern Bücher? Tja! Eine Generalstreik wäre sicher eine gute, sehr demokratische, sehr bürgerliche Sache, nur fällt die nicht aus einem Glückskeks. Massen zu mobilisieren ist nicht einfach. Erst recht nicht, wenn man sich potentiell unbeliebt damit macht, kritisiert wird, vielleicht sogar angezeigt oder verhaftet würde. Da gilt die Hemd/Jacken-Regel solange, bis der persönliche Leidensdruck alle denkbaren Nachteile aufhebt oder sogar überflügelt. Ein echter Generalstreik würde sicher nicht mit staatlicher Gewalt beantwortet, daher auch von den Medien nicht vertuscht. Dafür sind vielzuviele ausländische Medien in Deutschland präsent. Aber kriegen Sie den erstmal hin! Die risikolose Variante steht… Mehr

Sehe ich genau so !
Der Mensch an sich ist wohl feige ……….

Anscheinend kann man von den Deutschen nicht mehr Bewegung erwarten als in traditionell Rot-Schleswig-Holstein oder traditionell Rot-Nordrhein-Westfalen für einen ’spektakulären Umsturz‘ zu sorgen, dass dort nun mittlerweile die CDU in der Mehrheit regieren darf. Das ist des Deutschen Revolution – mehr traut man sich nicht, mehr geht nicht. Die Deutschen wurden nach 1945 gut erzogen, allerdings ziemlich unreflektiert (wie mir scheint), denn sonst wäre es gelungen, sie nach Austreibung der letzten Nazi-Ideologien gleichzeitig ein gesundes Bewusstsein ausbilden zu lassen, wie es jedes Staatsvolk hat. Stattdessen wird monatelang alleine über den Begriff ‚Leitkultur‘ sinnlos diskutiert. In anderen Ländern macht man das… Mehr
Völlig richtig. Und wenn ich versuche darüber nachzudenken, sehe ich nicht !!!! im Deutschen Hitlerfaschismus und seinen bekannten Folgen das Problem, sondern ihn nur als eine Folge des wahren, älteren Problems: dem 1. Weltkrieg und dessen Folgen. Dabei ganz zentral: das Ende der Monarchie. Seit nunmehr fast genau 100 Jahren ist Deutschland ein entwurzeltes Volk, welches Alternativen durchprobiert. Weimar, Hitler, DDR scheiterten und die Bundesrepublik ist demokratisches Kleinkind geblieben, aber bislang zeitlich der stabilste Versuch, der immerhin ca. 70 der 100 Jahre abdeckt. Davon allerdings gut 40 Jahre unter Aufsicht und Betreuung der Siegermächte des 2. Weltkrieges, also nur bedingt… Mehr
1) Bringen Sie Wähler dazu, nicht mehr die bisherigen „Volksparteien“ zu wählen, indem Sie fragen, wer die Verantwortung für die jetzigen Zustände trägt. 2) Wenn diese Wähler dann schon nicht AfD wählen, dann wenigstens ungültig, oder Tierschutzpartei, o.Ä. 3) Überzeugen Sie Wähler der Gruppe 2), sich mit dem Programm der AfD zu beschäftigen, um die Desinformation der Großmedien zu durchbrechen. Der Rest erledigt sich durch das Versagen unserer „Eliten“ von selbst – allerdings in einer unerträglich langen Zeitspanne, und leider unter vielen weiteren menschlichen wie finanziellen Opfern. Wünschenswert wäre ein gemeinsamer konservativ-oppositioneller Tv/youtube-Channel, der den Prozess beschleunigen könnte – aber… Mehr
Trägheit von Massen beflügeln? Holt die Menschen da ab, wo sie stehen und tut euch mit Apple zusammen. Wenn das Iphone WatweißichmichinteressiertderLadennicht herausgebracht wird, campieren doch genügend Interessenten vor dem Laden und sind somit leicht greifbar. Vor jeden Apple-Store eine Leinwand aufstellen und dann zur Überbrückung der Wartezeit erstmal schick Programm machen und dann – wenn man die Leute am Haken hat – langsam aber sicher die Idee des Generalstreiks in die Köpfe bringen und die Idee bewerben. Dann noch einen schicken Hashtag, sowas wie #savethedate (hat bei dem Doctor Who Event zum 50. Geburtstag auch wunderbar geklappt), eine Infobroschüre… Mehr
Prima Idee Captain, aber wie sagte der Präsident so schön in „Das fünfte Element“ Na? „Ich habe Zweifel“ und der General antwortet vor dem schuß auf das „Böse“ Na? „Ich nicht“ Ein zentraler und zeitloser Dialog der Weltpolitik, LOL! Kurz, bin voll bei Ihnen, daß man so jede Menge Snowflakes triggern könnte, noch ein paar Trend-Tech-Afineoder Nerds, haltungsmäßing allerdings schon mit Einschränkungen, aber den Rest locken Sie so nicht hinterm Ofen vor oder aus dem Wohnzimmer, Garten etc. heraus. Und dummerweise ist das die klare Mehrheit, selbst in den Städten, von Kleinstadt oder Landbevölkerung garnicht erst zu denken. Der Trigger… Mehr

Meine Antwort:
„Wohlstand frisst Hirn“

Eine Finanzierung der sogenannten Flüchtlingspolitik über eine Erhöhung der Benzinsteuer oder einen ausgewiesenen Flüchtlingssoli wäre krachend gescheitert. Vielleicht kann sich doch niemand an den Aufschrei nach Schäubles „provokanten“ Vorschlag erinnern.

Wenn der Wähler täglich an den Zapfsäulen ablesen könnte, dass die Zahl der Illegalen Migranten (nur von denen rede ich) weiter wächst, wäre schnell ein Umdenken vorhanden.

So aber lässt sich der deutsche Michel einlullen, dass es sich um einen humanitären Akt handelt, bei dem es keinen schlechter geht als vorher.

Nur wer aufmerksam die „kleinen“ Nachrichten verfolgt, wird zusammen rechnen können, was da an Steuermehreinnahmen erfolgt ist, was die Sozialkassen an Mehreinnahmen horten und in Summa uns vorenthalten wird, um diese unsäglich bürgerfeindliche Politik zu finanzieren ohne offensichtlich werden zu lassen, was der Grund dafür ist!

Nein leider hat diese ganze Schreiberei eigentlich keinen Sinn und es wird sich nicht’s mehr ändern. Die Politiker haben viel zu viel Angst vor den Auswirkungen und der Rache des Islams. Deutschland bewegt sich unwiederbringlich in die Islamisierung.

Man hat den Eindruck, dass die bisherigen Opfer nicht wichtig genug sind, also nicht als Personen die mit der Sicherheitstufe 1;2 oder 3 eingestuft sind.

Das stellen Sie richtig fest, erst wenn die Unzufriedenheit deutlich angestiegen ist und einem größeren Teil der Wähler erreicht, könnte sich alles ändern. Solange wir jedoch das regierungskonforme Staatsfernsehen und die gleichgeschaltete Mainstream Presse haben, denke ich wird sich da wenig ändern. Man sieht ja wieder, wie viele Leute wieder Merkel wählen, für mich unbegreiflich, aber auch irgendwie paradox, dass Merkel ruhig/einschläfernd wirkt, während die Folgen ihres Handelns das genaue Gegenteil sind! Und solange dies nicht ins Bewusstsein vieler gerückt wird, sehe ich da schwarz für die nächsten Jahre. Bis Merkels Schaden am deutschen Volke stärkere Konsequenzen nach sich zieht,… Mehr

Sehr richtig !
So läuft der Hase !

Ein Generalstreik würde nur dann es etwas bringen, wenn die Mehrzahl der Menschen so denken würde, wie die Foristen hier. Dem ist aber mitnichten so. ARD, ZDF, Süddeutsche, Spiegel, FAZ und taz haben gute Arbeit geleistet, die meisten Menschen sind oberflächlich und so informieren sie sich auch. Der Gehirnwaschungsprozess ist m.M.n. abgeschlossen und unumkehrbar. Vor allem wenn man die Jugend sieht, die nicht wirklich an etwas anderem interessiert ist als an sich selbst und von Jugendindoktrinierungsportalen wie „jetzt“ oder „bento“ eingeimpft bekommt, wie sie zu leben und was sie zu denken hat.

Wie diese Gehirnwäsche funktioniert, konnte man gerade bei den Wahlen in GB und Frankreich erleben!
Diese Wahlen und auch die noch folgende BT-Wahl im September sind bereits der Abgesang auf unsere europäische Kultur. Was danach folgt, wird wohl Anarchie sein!

„Was danach folgt, wird wohl Anarchie sein!“
Ich vermute eher parteiübergreifend gestrickte Autokratie.

Wie auch von mir schon mehrfach geschrieben, ändert sich leider in unserem Land gar nichts. Und Sie haben Recht, wir können schreiben so viel wir wollen, es ändert sich nichts. Aber gut ist es zu wissen, dass es doch noch einige Gleichgesinnte gibt. Und das gibt mir persönlich etwas Hoffnung.

Ihre Antwort hat mir gutgetan !
Es geht mir wie Ihnen !
Aber …….
Die Hoffnung stirbt zuletzt !
Aber …..
Sie stirbt !

Wie niedlich ..ihre Frage? Die Antwort ist doch so simpel wie aufschlussreich! Doch ich kann ihnen versichern… .. ich weiß nicht wie oft ich sie schon hier im Forum gestellt habe , genau diese Fragen….wahrscheinlich mit jedem zweiten oder dritten Post, den ich hier in den letzten zwölf Monaten schrieb, schwankt sie latent mit. Mittlerweile assoziiere ich sie immer mit den Ängsten, die mich als junge Frau quälten . So banal sie erscheinen, so sind sie es doch wert als der Weisheit letzter (Trug )Schluß zu fungieren! Genau immer dann, wenn mein 1,5 jhg.. Sohn seine Fingerchen ganze 3 Millimeter… Mehr
Sehr geehrter Herr Brunner, hier der Versuch einer Antwort: 1. Über seine Probleme und Sorgen zu sprechen, löst sie oft zwar nicht, verschafft aber trotzdem eine gewisse Erleichterung. 2. Sie haben natürlich recht: diejenigen, die sich hier tummeln, denken ähnlich, sind aber eine Minderheit. Die verändernde Wirkung der Artikel und Kommentare hier ist andererseits schwer zu bestimmen, falls sich jemand hierher „verirren“ sollte und ins Nachdenken käme. 3. „Das Volk“ (ein Begriff, der mittlerweile selbst verdächtig geworden ist) scheint mehrheitlich mit seiner Regierung und seinen Politikern zufrieden zu sein. Jedenfalls drängt sich diese Schlussfolgerung auf, wenn man die letzten Landtagswahlergebnisse… Mehr
Damit sich etwas ändert, müssen mehrere Dinge geschehen, u.a.: a) Es muss klar sein, was genau geschehen muss; das ist zwar z.T. klar, z.T. aber auch nicht; siehe z.B. die Mühen, die neue Player a la AfD oder LKR haben, Parteiprogrammatiken zu erzeugen, die nicht einfach nur unscharf sind oder Rückgriffe auf die Vergangenheit. Dieses Gesamtthema ist titanisch. b) Es muss mehrere neue Großmedien geben; TE ist bisher nur ein Kleinmedium, mal sehen, ob daraus mehr gemacht wird. c) Es müssen die richtigen Menschen etwas vorantreiben; TE ist hier durchaus ein Kristalisationspunkt oder Versammlungspunkt. Versammelt man die falschen, z.B. Dauernörgerler,… Mehr
Ein Generalstreik ist die richtige Idee. Einen, zwei oder drei Tage nicht zur Arbeit gehen und damit gegen die 40 Milliarden schwere Steuergeldverschwendung wegen dauerhafter Ausetzung wesentlicher Gesetze protestieren. Wir sind die, die diesen Mist bezahlen, den allein Merkel veranstaltet. Solange wir dabei ebenso sang- und klanglos mitmachen wie CDU Parteisoldaten, sind wir ebensolche Selbstverräter und Selbstbelüger. Wir brauchen Politik für das steuerzahlende Volk. Wer die Musik bezahlt, bestimmt auch welche Musik gespielt wird. Schluss mit Merkel und ihrer zum Fingernägel abkauenden, erbärmlichen Politik. Wir bezahlen Steuern und bekommen dafür 1600 Messerattacken bis Mai. Jede dieser Attacken mehrfach ( durch… Mehr

Einer muss anfangen, was zu organisieren.
Ich schlage vor, Sie bringen was in Gang.

Dann wird sich lawinenartig der Protest/
der Generalstreik ausbreiten.

Parole?

Interaktion im Netz.
Kruse hat die Möglichkeiten des Internet beschrieben. Revolutionäre Netze
durch kollektive Bewegungen. Der Horror aller Meinungsdiktaturen.

https://www.youtube.com/watch?v=e_94-CH6h-o

Ich sehe es gerade andersherum, für wen das ein Horror wird. Es sind insbesondere die aktionistischen Meinungsdiktatoren, die öffentliche Präsenz sowie intensive Vernetzung weit mehr in Anspruch nehmen als die anderen, die solche Diktaturen nicht wollen oder diese Entwicklungen als Zuschauer hinnehmen, ob aus Apathie oder Fehleinschätzung, weil die Neo-Diktatoren sich als moralisch gute Menschen darstellen und von sich selber überzeugt sind.

Eines der Kernprobleme in diesem, unserem Lande: Wer am lautsten schreit, bekommt recht.

Das und wie das Internet die Gesellschaft verändert ist die Kernthese der Ausführungen des Prof. Kruse. Sie sind schon lange genug in den alten und auch in den neuen Medien unterwegs um alleine an ihrer eigenen Informationsbeschaffung den Wandel erkennen zu können. Was Sie und Andere früher über Bücher, Tageszeitung usw., Interessengruppen und Freundeskreis, kurz aus allen verfügbaren Quellen sich aus Neugierde getrieben an Wissen aneignet haben ist enorm, diese Quellenauswahl bekommt mit der grenzenlosen Fülle des Internets eine neue Dimension. Besonders in alternativen Blogs und auf freien, unabhängigen Seiten, werden Schwerpunktthemen bezogen, durch die direkte Rückkoppelungsmöglichkeit mit Anderen neue… Mehr
Lieber Herr Druchschnitt, Sie haben hier in einem einzigen Kommentar bestimmt mehr geschrieben als das ganze Jahr aufsummiert 😉 Wie könnte es anders sein, habe ich dazu natürlich auch eine Sicht auf die Dinge. Das Internet halte ich für diese Zwecke für eklatant ineffizient, um Lichtjahre unter den theoretischen Möglichkeiten. Daran ist zum überwiegendsten Teil die Masse der Beteiligten selber schuld. Das Ergebnis besteht vor allem in vergrößerter Spannung und Konfrontation, was sich auch nach einer eventuellen Änderung der Politik fortsetzen würde. Die Politik igelt sich bei Überflutung mit Kritik immer mehr ein. Die Sozialen Medien sind unabhängig von vertretenen… Mehr

Meine Möglichkeiten klar strukturiert komplexe Themen fesselnd zu vermitteln sind begrenzt.
Ich will keinen belehren.
Andere kurz und knackig, mit einem zündenden Hinweis neugierig zu machen, ja auch mal die verkrusteten Gehirnwindungen durch zu schütteln, dafür
sind ermüdende Texte nicht geeignet. Die herausragenden, längeren Texte sind, wie Sie auch schreiben, seltene Perlen hier. Den Anstoß aus eigenen Antrieb Themen zu ergründen und die eigene Bewertung zu überdenken, dafür sollten neben den Artikel der Autoren, Kommentare dienen.
Der Clip mit Kruse ist so ein Hinweis. Für mich überzeugender als Ihr Einwand. Das ist nicht schlimm, ich schätze Sie deshalb nicht weniger.

Gruß
H.D.