Weltbösewicht Trump, Mythos Merkel, Medienkonstrukt Schulz und die Hysteriemaschine

Journalisten treiben die Politik vor sich her, sagt Medienwissenschaftler Norbert Bolz. Ihre Hysteriemaschine dreht Trump, Merkel und Schulz durch den Wolf und produziere eine Pseudowirklichkeit. Das Video zum Text im neuen Heft von Tichys Einblick.

 

„Medien kritisieren nicht mehr die Regierung, sondern ein Phantom“. Der Medienwissenschaftler Norbert Bolz über die deutschen „Gesinnungsjournalisten“, die jetzt einen Ersatzgegner gefunden haben – die zur Gefahr aufgeblasene „Rechte“. Jedes Argument, das nicht vom Mainstream abgedeckt sei, werde nur noch mit Hass beantwortet.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 41 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Von welchem Land schreiben Sie, in dem die MsM die Deutungshoheit verloren hätten? Deutschland kann das ganz sicher nicht sein. Denn hier zahlen Bürger (Rundfunkbeitrag) leider für eine staatliche Gehirnwäsche. Hier in Deutschland zensiert der öffentlich-rechliche Rundfunk Medienbeiträge (z.B. youtube). Hier werden hunderte Millionen Euro locker gemacht und an Stiftungen überwiesen, um den Kampf gegen Rechts zu bestreiten (ohne, dass irgendwer festgelegt hätte, was Rechts denn wäre und warum man diese vague, ominöse Gruppe in einer Demokratie bekämpfen müsse). Hier wird Twitter und Facebook unter Drohung in die Pflicht genommen, Beiträge zu löschen. Hier berichten Medien nicht, oder nur verzögert… Mehr

Ich lebe auch hier, wenn man zusätzlich sogenannte Feindsender hört und liest, erweitert das die Perspektive ungemein.
Allein die Intensität der verzweifelten deutschen Reaktionen auf den Verlust der liebgewonnenen Deutungshoheit dank Neuland (A. Merkel) -dokumentiert durch die von Ihnen erwähnten Maasnahmen- belegen die These.
Ich bin gespannt, wie weit unsere Demokraten gehen werden.

Ich habe auch keine Nazivergangenheit und hatte auch keine Nazivergangenheit.

„Die anderen haben keine Nazivergangenheit, …“ Ich auch nicht. Die einzige „Schuld“ in der Familie, dass mein Vater mit 16 nach Stalingrad geschickt wurde und als Krüppel (mit Glück noch) wiederkam. Durfte sich sein ganzes Leben als 70 % kriegsbeschädigt als Industriehilfsarbeiter verdingen.
Ansonsten war meine Familie eine gegenüber allen(!) Menschen hilfsbereite Familie aus dem Proletariat, Kriegsgewinnler sozusagen..

„Er ist hier so deutlich wie er nur sein kann. In seiner Position kann man nur diplomatisch reden“

Brauchen wir noch mehr Schönredner?

Norbert Bolz ist immer ein Gewinn, vielen Dank für Artikel und Video! Allerdings argumentiert er nicht eigentlich politisch, sondern eher wissenschaftlich, eben als Kommunikationsexperte. Und deshalb verkennt er dann doch etwas die erheblichen Schäden, die durch untaugliche Politiker angerichtet werden, wenn er meint, in Deutschland liefe es doch sehr gut. Das ist nicht alles nur eine Spiel verschiedener Kräfte, es geht um Machtfragen mit realen Auswirkungen. Schon die Politische Korrektheit war von Anfang nicht nur gut gemeint, sondern dezidiert ein Mittel zur Machtergreifung. Schröders Verrat an seinen Wählern war ein Schwarzer Tag für das Vertrauen in die Demokratie, Merkels ungeahnte… Mehr
Angela M. wird schön geschrieben durch Liz, Friede und ihre eigenen Medien (Öffentlich-rechliche Volksaufklärung). Ansonsten bleibt nichts, keine Kompetenz, das wird in der sogenannten F-Krise deutlich. Wenn man in einen Gürtel (Bangladesch bis ins südliche Afrika) von 2.5 Mrd. plus 50 Mill. Nettoneue p.a. eine Unklarheit trompetet, hier könnten alle mal kommen, besteht die hohe Wahrscheinlichkeit von 10%? 20%?. Es sind leicht 250 000 000, die in fünf Jahren wieder nachgewachsen sind. Damit ist deutlich das Angela M. mit dem Immernochkommtmalalle Gerede, aus eigener Selbstherrlichkeit und Unfehlbarkeitswahn die Zerstörung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung betreibt. Wenn 1 Mill. der zehnten Söhne aus… Mehr
Als Eränzung dazu : Wer ist WIR? Erst bitte das Volk fragen! Welches Volk? Müssen alle die hier Lebenden oder die Hinzugekommenen mit Zutritt zum deutschem Staatsgebiet eine Erbschuld und Nazivergangenheit übernehmen, und wer bestimmt das eigentlich? – Wäre auch eine gute Frage als Ausschlusskriterium für eine Immigrations- und Asylbegehren. -Oder die Nachgeborenen? Wird wieder Rassentrennung durchgeführt, in DEUTSCHE mit und ohne MHG, mit und ohne ohne NAZI – Stern als Brandzeichen. Ist NAZI ein im deutschen Boden eingebranntes Menetekel? – Damit führt sich eine solche Diskussion ad absurdum. – Das ganze NAZI-Schuld- Syndrom dient der Disziplinierung und wird bewusst,… Mehr

Ich habe – Dank der späten Geburt – keine Nazivergangenheit. Somit brauche ich auch nicht damit leben.

Auch ich habe das nicht. Aber merkwürdigerweise werden auch wir mit Kindern und Enkeln immer weiter den Tätern zugerechnet, ohne Täter zu sein. Dafür sorgen die Jakobiner in den Redaktionsstuben und der Wächterrat der öffentlichen Meinung – in Deutschland! – und umso mehr, je weiter Nazideutschland in die Vergangenheit rückt.
Kaum zu begreifen.

Die Merkelregierung betreibt eine Art Politik der generationenübergreifenden Sippenhaft. Insofern hilft auch die Gnade der späten Geburt nicht.

Obwohl ich zuerst etwas skeptisch war (Medienkritik Teil 873), konnte ich aus der tiefen Analyse von Norbert Bolz einige neue Aspekte gewinnen. Er ist auch ein wunderbarer Redner, dem ich noch viel laenger zuhoeren koennte.

Aber haette man ihm nicht ein Glas zu trinken hinstellen koennen? Eine Stilfrage mindestens …